1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Solitaire: Microsoft veröffentlicht…

Leute, kriegt euch mal wieder ein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leute, kriegt euch mal wieder ein

    Autor: Walter Plinge 24.11.16 - 12:13

    1. 2¤ im Monat kostet die Werbefreiheit nur, wenn man monatlich zahlt. Bei jährlicher Zahlung kostet es knapp 10¤ im Jahr oder 0,83¤ im Monat. Zudem gibt es regelmäßig Rabatte (z.B. zu Weihnachten), wo man ein Jahresabo schon für 6¤ bekommt, also ca. 50Ct im Monat.
    2. Bei anderen Apps und Internetseiten zahle ich teils deutlich mehr, für die Werbefreiheit, z.B. auch hier bei Golem.
    3. Wer mit der Werbung leben kann, zahlt gar nichts.

    Ich persönlich kann Werbung in Apps (und im Internet) nicht ausstehen, und nutze auch keine Apps, die mir nicht die Möglichkeit bieten die Werbung raus zu kaufen. Andere haben damit offensichtlich keine Probleme, aber deshalb ist es doch nicht dumm, dieses Angebot für Leute wie mich zu machen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.11.16 12:14 durch Walter Plinge.

  2. Re: Leute, kriegt euch mal wieder ein

    Autor: SoniX 24.11.16 - 13:03

    Naja, dann bezahle doch für ein simples Kartenspiel welches seit Jahrzehnten gratis mit Windows mitgeliefert wird, wo es bestimmt auch etliche gratis Alternativen gibt, woran kaum Entwicklungsaufwand besteht und eine Abogebühr absolut ungerechtfertigt ist bloß um dich von Werbung freizukaufen dessen integration wahrscheinlich der meiste Entwicklungsaufwand war. Viel Spass damit!

    Es geht nicht um einen oder zwei Euro. Die drücke ich mehrmals wöchentlich irgendeinem Bedürftigen in die Hand ohne darüber nachzudenken. Hier gehts ums Prinzip. Microsoft ist nicht bedürftig. Für Microsoft sind das Peanuts, so klein dass selbst die Reinigungskraft darüber schmunzelt. Es ist schlicht frech für sowas Geld zu verlangen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.11.16 13:03 durch SoniX.

  3. Re: Leute, kriegt euch mal wieder ein

    Autor: SceniX 24.11.16 - 13:26

    Du kannst doch auch einfach nichts bezahlen und so nutzen?!

  4. Re: Leute, kriegt euch mal wieder ein

    Autor: Walter Plinge 24.11.16 - 13:38

    Du kannst das gern für eine Frechheit halten. Andere werden das möglicherweise anders sehen. Aber warum sollte Microsoft nicht Geld dafür verlangen dürfen?

    Oder anders ausgedrückt: Was gewinnt irgendeiner der hier Postenden, wenn MS mit diesem Angebot scheitert? Einen "Ich hab's euch ja gesagt!"-Preis? Soll MS doch versuchen damit Geld zu verdienen. Warum auch nicht? Wenn das Angebot angenommen wird, hatte MS offensichtlich den richtigen Riecher, und wenn nicht, wird MS deshalb sicher nicht pleite gehen.

    An dem Angebot gibt es nichts moralisch verwerflicheres, als z.B. 2,50¤ im Monat für eine werbefreie Golem-Webseite zu bezahlen. Und das "Argument", MS-Solitär wäre früher auch kostenlos gewesen ist ja wohl mehr als albern. Früher war auch die Zukunft noch besser. 'Alles fließt und nichts bleibt', wie schon die alten Griechen wussten.

  5. Re: Leute, kriegt euch mal wieder ein

    Autor: SoniX 24.11.16 - 13:43

    Sie dürfen wenn sie wollen. Sie können auch mehr verlangen wenn sie wollen. Sie könnten auch Notepad in den Appstore verlagern und dafür Geld verlangen. Frech aber ists allemal.

    Microsoft sollte sich endlich mal wieder besinnen und anfangen Ihren Ruf zu polieren. Ein gratis Solitär wäre eine nette Geste die Ihnen keine Kosten macht.

    Bei Golem liegt die Sache anders. Die sind auf Werbung oder Gebühren angewiesen. Microsoft nicht.

  6. Re: Leute, kriegt euch mal wieder ein

    Autor: Palerider 24.11.16 - 13:50

    > An dem Angebot gibt es nichts moralisch verwerflicheres, als z.B. 2,50¤ im
    > Monat für eine werbefreie Golem-Webseite zu bezahlen. Und das "Argument",
    > MS-Solitär wäre früher auch kostenlos gewesen ist ja wohl mehr als albern.
    > Früher war auch die Zukunft noch besser. 'Alles fließt und nichts bleibt',
    > wie schon die alten Griechen wussten.

    Natürlich ist moralisch nichts verwerfliches dabei. Jeder ist frei seine Produkte zu bepreisen wie er will. Mann kann aber doch über Preis/Leistung diskutieren und das Produkt 'Solitair' für 2¤/Monat ist m.E. ziemlich überteuert. 2¤ einmalig fände ich schon ambitioniert für ein Spiel, das sehr einfach ist und nur noch portiert werden muss.

  7. Re: Leute, kriegt euch mal wieder ein

    Autor: Walter Plinge 24.11.16 - 14:34

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft sollte sich endlich mal wieder besinnen und anfangen Ihren Ruf zu
    > polieren. Ein gratis Solitär wäre eine nette Geste die Ihnen keine Kosten
    > macht.

    Nun ja, ich denke nicht, dass Solitär in irgendeiner Weise eine Auswirkung auf MS' Ruf hat. Da sind andere Produkte (Windows, Office 365, SharePoint, Azure, etc.) wohl deutlich relevanter.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.11.16 14:35 durch Walter Plinge.

  8. Re: Leute, kriegt euch mal wieder ein

    Autor: Walter Plinge 24.11.16 - 14:40

    Zum einen geht es hier ja eben weniger um 2¤ im Monat, als vielmehr um 80ct (bzw. 50ct) im Monat - auch wenn der Golem-Artikel hier etwas anderes behauptet. Zum zweiten ist "überteuert" immer sehr relativ. Das sollte aus den diversen Apple-Diskussionen hier doch inzwischen klar geworden sein.

    Klopapier kostet üblicherweise nur ein paar ct die Rolle, aber wer es gerade dringend braucht, und nicht hat, wird sicher auch 1¤ für ein paar Blatt zahlen. Wem es also das Geld wert ist, der wird keine Probleme damit haben, die 80ct im Monat zu zahlen, der Rest wird es sich eben nicht leisten wollen. So what?

  9. Re: Leute, kriegt euch mal wieder ein

    Autor: SoniX 24.11.16 - 15:02

    Klar :)

    Ich dachte über solche Kleinigkeiten könnte man sich auch freuen.

  10. Re: Leute, kriegt euch mal wieder ein

    Autor: SoniX 24.11.16 - 15:04

    Ist ja nur ein Meinungsaustausch hier :)

    Diejenigen die es haben wollen sollen es nutzen, die anderen halt nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Unterföhring, Köln
  2. procilon IT-Solutions GmbH, Leipzig-Taucha, Berlin, Dortmund
  3. Wintershall Dea GmbH, Kassel
  4. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Medion Akyora Laptop 15,6 Zoll i5 16GB für 749,99€, Medion X17575 75-Zoll-TV für 899...
  2. (u. a. Philips Ultra Speed SATA-SSD 480GB für 44,92€, HP 25x 24,5 Zoll Full-HD 144 Hz für 168...
  3. (u. a. YI Überwachungskamera Dome 1080p Full-HD WLAN IP-Kamera Bewegungserkennung Nachtsicht für...
  4. (u. a. be quiet! Silent Base 801 Window Silver Tower-Gehäuse für 119,90€, Netgear XS505M...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
  3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
    Biden und die IT-Konzerne
    Die Zähmung der Widerspenstigen

    Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht