1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sony Playstation: Mann über…

Faradayscher Käfig

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Faradayscher Käfig

    Autor: franzropen 07.08.21 - 08:57

    Der Faradaysche Käfig ist ziemlich nutzlos wenn man per Controllerkabel den Strom ins Innere leitet.

  2. Re: Faradayscher Käfig

    Autor: maxule 07.08.21 - 23:25

    franzropen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Faradaysche Käfig ist ziemlich nutzlos wenn man per Controllerkabel den
    > Strom ins Innere leitet.

    - das Innere eines (idealen) Faradayschen Käfigs ist feldfrei.
    - warum sollte Strom hinein und wieder hinausfließen, wenn er bequem auf dem
    Außenpotential herumfließen kann. Es sei denn, er kann mit geringerem Widerstand hindurchfließen, dann ist es definitionsgemäß kein faradayscher Käfig mehr.
    - ein Haus ist i.d.R. kein faradayscher Käfig, sondern lediglich so gesichert (Ringpotentialausgleich), dass es nicht abbrennt.
    - wäre ein Haus ein faradayscher Käfig, gäbe es in seinem Innern weder Mobilfunk noch GPS oder WLAN vom Nachbarn.
    - die starken Impulsflanken reichen aus, um hohe Spannungen in Leitern in der Nähe des Blizzableiters zu induzieren.
    - Potentialunterschiede auf längeren Leitungen innerhalb größerer Gebäude oder zwischen Gebäuden können entstehen (daher z.B. Glasfaser-Vernetzung notwendig)

  3. Re: Faradayscher Käfig

    Autor: franzropen 08.08.21 - 02:38

    maxule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > franzropen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > - warum sollte Strom hinein und wieder hinausfließen, wenn er bequem auf
    > dem
    Weil der Strom über das Stromnetz, die Konsole, den Controller, den Körper über die Erde fließt.
    Diese Kette hat keinerlei Kontakt zum hypothetischen Faradayschen Käfig.
    Der Blitz hat ja nicht den Spieler direkt getroffen oder im Controllerkabel Strom induziert, sondern kam über das Leitungsnetz.

  4. Re: Faradayscher Käfig

    Autor: dsafsdf 08.08.21 - 08:25

    maxule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > franzropen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Faradaysche Käfig ist ziemlich nutzlos wenn man per Controllerkabel
    > den
    > > Strom ins Innere leitet.
    >
    > - das Innere eines (idealen) Faradayschen Käfigs ist feldfrei.
    > - warum sollte Strom hinein und wieder hinausfließen, wenn er bequem auf
    > dem
    > Außenpotential herumfließen kann. Es sei denn, er kann mit geringerem
    > Widerstand hindurchfließen, dann ist es definitionsgemäß kein faradayscher
    > Käfig mehr.
    > - ein Haus ist i.d.R. kein faradayscher Käfig, sondern lediglich so
    > gesichert (Ringpotentialausgleich), dass es nicht abbrennt.
    > - wäre ein Haus ein faradayscher Käfig, gäbe es in seinem Innern weder
    > Mobilfunk noch GPS oder WLAN vom Nachbarn.
    > - die starken Impulsflanken reichen aus, um hohe Spannungen in Leitern in
    > der Nähe des Blizzableiters zu induzieren.
    > - Potentialunterschiede auf längeren Leitungen innerhalb größerer Gebäude
    > oder zwischen Gebäuden können entstehen (daher z.B. Glasfaser-Vernetzung
    > notwendig)

    nett geschwurbelt, trotzdem hat der threadersteller recht: quatsch seitens golem.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.21 08:26 durch dsafsdf.

  5. Re: Faradayscher Käfig

    Autor: che (Golem.de) 08.08.21 - 11:38

    Es sei denn, der Käfig umfasst Generator, Fernseher und Konsole.

  6. Re: Faradayscher Käfig

    Autor: einmarc 09.08.21 - 18:02

    > Der Faradaysche Käfig ist ziemlich nutzlos wenn man per Controllerkabel den Strom ins Innere leitet.

    Das war auch sofort mein Gedanke.

    > Es sei denn, der Käfig umfasst Generator, Fernseher und Konsole.

    Damit spielt man dann definitiv nur offline. Oder gibts dann doch ein LAN-Kabel nach draußen? WLAN im Faradayischen Käfig?

    Den Generator in der Wohnung zu haben ist auch ne ganz tolle Idee.

    Da kann man auch ins Auto sitzen zum Zocken. Manche Autos haben ne 230V Buchse, Internet gibts per Hotspot... . Je nach Dauer ist halt die Batterie später leer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Solution Architect (m/w/d) medizinische Dokumentation
    KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. Projektmanager / Lead Product Owner ERP (m/w/d)
    über Hays AG, Landshut
  3. Head of IT (m/w/d) Führendes Unternehmen in der Herstellung und dem Handel von Ingredients ... (m/w/d)
    TOPOS Personalberatung Hamburg, Raum Hamburg
  4. Cloud Engineer / Cloud Architect mit Fokus auf Google Cloud Platform (m/f/x)
    Wabion GmbH, Stuttgart, Köln, deutschlandweit (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 721,66€ + 2,95€ Versand
  2. (u.a. DeepCool AS500 Plus für 54,90€ + 6,99€ Versand statt 74,24€ im Vergleich, Fractal...
  3. 189,90€ (Vergleichspreis 199,96€)
  4. 849€ inkl. Direktabzug


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Aus dem Verlag: Golem-PC mit Geforce RTX 3060 Ti und Core i5-12400
Aus dem Verlag
Golem-PC mit Geforce RTX 3060 Ti und Core i5-12400

Sechs flotte CPU-Kerne dank Alder Lake und eine schnelle Raytracing-Grafikkarte: Der Golem Allround Plus v2 liefert eine hohe Leistung.

  1. Aus dem Verlag Golem-PC mit Radeon RX 6900 XT und Core i7-12700K
  2. Aus dem Verlag Golem-PC mit Geforce RTX 3080 und Core i9-12900K
  3. Aus dem Verlag Golem-PC mit Geforce RTX 3070 und Core i5-12600KF

Einführung in MQTT: Alles läuft über den Broker
Einführung in MQTT
Alles läuft über den Broker

MQTT eignet sich hervorragend für Sensoren und IoT-Anwendungen. Wir geben eine Einführung in das Protokoll für Machine-to-Machine-Kommunikation.
Von Florian Bottke

  1. Ohne Google, Android oder Amazon Der Open-Source-Großangriff
  2. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

  1. Eisenoxid-Elektrolyse Stahlherstellung mit Strom statt Kohle