Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sony und Microsoft: PS3 und Xbox 360 bei…

Man sollte ruhig die 97 Millionen Wii erwähnen.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man sollte ruhig die 97 Millionen Wii erwähnen.

    Autor: fratze123 16.11.12 - 11:48

    Nintendo ist immerhin der 3. große Konsolen-Anbieter und liegt nach wie vor vorn.

  2. Re: Man sollte ruhig die 97 Millionen Wii erwähnen.

    Autor: tunnelblick 16.11.12 - 11:50

    und wird wohl auch insgesamt wohl kaum noch einzuholen sein...

  3. Re: Man sollte ruhig die 97 Millionen Wii erwähnen.

    Autor: Cohaagen 16.11.12 - 12:19

    Ich bin mir recht sicher, dass die PS3 in den nächsten Jahren die Wii noch einholt.

    Bis zum Erscheinen der Nachfolgekonsolen werden 360 und PS3 weiter zur Hardwarebasis der alten Wii aufholen, und selbst nach Erscheinen der PS4 wird die PS3 vermutlich noch jahrelang als günstiges aber solides Einstiegsmodell parallel angeboten... vielleicht zukünftig sogar mit Gaikai-Streaming von PS4-Spielen für Leute mit flotter Internetleitung.

  4. Re: Man sollte ruhig die 97 Millionen Wii erwähnen.

    Autor: fratze123 16.11.12 - 12:40

    Cohaagen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin mir recht sicher, dass die PS3 in den nächsten Jahren die Wii noch
    > einholt.

    Glaub ich nicht dran.

    > Bis zum Erscheinen der Nachfolgekonsolen werden 360 und PS3 weiter zur
    > Hardwarebasis der alten Wii aufholen,

    So langsam dürfte jeder Interessent die entsprechende Konsole haben. Kauft außer zufriedenen Kunden, deren Gerät nach der Garantiezeit irgendwann den Geist aufgibt, noch irgendjemand die aktuellen Konsolen? Was sollte der Grund dafür sein? Und warum gibt es diesen Grund nicht auch bei Nintendo?

    > und selbst nach Erscheinen der PS4
    > wird die PS3 vermutlich noch jahrelang als günstiges aber solides
    > Einstiegsmodell parallel angeboten... vielleicht zukünftig sogar mit
    > Gaikai-Streaming von PS4-Spielen für Leute mit flotter Internetleitung.

    Das ist ja mal 'ne gewagte Theorie. Wer sollte die Zielgruppe dafür sein? Und wenn man erstmal vollwertige PS4-Spiele auf die PS3 streamt, verkauft man unter Umständen keine PS4 mehr. Wäre ja irgendwie schön dumm. :)

  5. Re: Man sollte ruhig die 97 Millionen Wii erwähnen.

    Autor: Cohaagen 16.11.12 - 13:13

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kauft außer zufriedenen Kunden, deren Gerät nach der Garantiezeit irgendwann den
    > Geist aufgibt, noch irgendjemand die aktuellen Konsolen?

    "Bis Ende 2006 wurden laut Sony 117,89 Millionen Exemplare produziert. Anfang 2011 lagen die Verkaufszahlen weltweit bereits bei über 150 Millionen Konsolen.": http://de.wikipedia.org/wiki/Playstation_2

    Es wurden also nach dem Start noch über 30 Millionen PS2-Konsolen verkauft, mittlerweile werden es vermutlich bereits 35 - 40 Mio. sein. Die Grafikqualität der 360/PS3/WiiU wird noch auf Jahre hin vielen Leuten vollkommen ausreichen.

    > Was sollte der Grund dafür sein?

    Günstige Preise bei der Hardware und Software und ein riesiges Spiele-Portfolio

    > Das ist ja mal 'ne gewagte Theorie. Wer sollte die Zielgruppe dafür sein?

    Wie bereits geschrieben: Leute mit schnellen Internetleitungen, die theoretisch nie wieder die Hardware aufrüsten brauchen. Spieler, denen ein Video-Stream in geringerer Auflösung und/oder mit Kompressions-Artefakten ausreicht, die aber trotzdem nicht auf das eine oder andere interessante PS4- oder PS5-Spiele verzichten wollen.

    > Und wenn man erstmal vollwertige PS4-Spiele auf die PS3 streamt, verkauft
    > man unter Umständen keine PS4 mehr. Wäre ja irgendwie schön dumm. :)

    Weil die Konsolen-Hersteller ja mit den Hardware-Verkäufen die Riesen-Gewinne einfahren und nicht mit der Software, gelle? ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.12 13:14 durch Cohaagen.

  6. Re: Man sollte ruhig die 97 Millionen Wii erwähnen.

    Autor: tunnelblick 16.11.12 - 13:19

    Cohaagen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fratze123 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kauft außer zufriedenen Kunden, deren Gerät nach der Garantiezeit
    > irgendwann den
    > > Geist aufgibt, noch irgendjemand die aktuellen Konsolen?
    >
    > "Bis Ende 2006 wurden laut Sony 117,89 Millionen Exemplare produziert.
    > Anfang 2011 lagen die Verkaufszahlen weltweit bereits bei über 150
    > Millionen Konsolen.": de.wikipedia.org
    >
    > Es wurden also nach dem Start noch über 30 Millionen PS2-Konsolen verkauft,
    > mittlerweile werden es vermutlich bereits 35 - 40 Mio. sein. Die
    > Grafikqualität der 360/PS3/WiiU wird noch auf Jahre hin vielen Leuten
    > vollkommen ausreichen.

    aber wo sind die titel wie singstar, die es noch bei der ps2 gab? alleine das war doch schon der grund für millionenfache verkäufe. des weiteren hat der verkauf der ps2 erheblich nachgelassen, obwohl sony es in allen winkeln der welt versucht zu verkaufen. btw könnte es bald passieren, dass der ds die ps2 sogar noch überholt.

    > > Was sollte der Grund dafür sein?
    >
    > Günstige Preise bei der Hardware und Software und ein riesiges
    > Spiele-Portfolio

    leider bezweifle ich, dass sich der cell irgendwann so billig produzieren lässt, dass die ps3 preisregionen wie die ps2 erreicht.

    > > Das ist ja mal 'ne gewagte Theorie. Wer sollte die Zielgruppe dafür
    > sein?
    >
    > Wie bereits geschrieben: Leute mit schnellen Internetleitungen, die
    > theoretisch nie wieder die Hardware aufrüsten brauchen.

    das ist aber noch ganz entfernte musik, das dauert mind. noch 5 jahre. bis dahin muss sony erst mal überleben.

    > Spieler, denen ein
    > Video-Stream in geringerer Auflösung und/oder mit Kompressions-Artefakten
    > ausreicht, die aber trotzdem nicht auf das eine oder andere interessante
    > PS4- oder PS5-Spiele verzichten wollen.

    pure spekulation.

    > > Und wenn man erstmal vollwertige PS4-Spiele auf die PS3 streamt,
    > verkauft
    > > man unter Umständen keine PS4 mehr. Wäre ja irgendwie schön dumm. :)
    >
    > Weil die Konsolen-Hersteller ja mit den Hardware-Verkäufen die
    > Riesen-Gewinne einfahren und nicht mit der Software, gelle? ;)

    naja, für dein szenario könnte sony auch ouya kaufen und ps4 labeln. dann machen sie sogar mit der hardware gewinn.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Stuttgart
  3. equensWorldline GmbH, Aachen
  4. SGH Service GmbH, Hildesheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. (-20%) 31,99€
  3. 35,00€ (nur für Prime-Mitglieder)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Wemo: Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge
    Wemo
    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

    Belkin will mit einer eigenen Bridge das Wemo-Smart-Home-System kompatibel mit Apples Homekit machen. Damit wird es dann möglich, die Wemo-Geräte mit Siri zu steuern.

  2. Digital Paper DPT-RP1: Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten
    Digital Paper DPT-RP1
    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

    Sonys neues digitales Papier wird deutlich günstiger angeboten als der drei Jahre alte Vorgänger. Zudem steigt die Auflösung des Notizsystems, das sich wie echtes Papier anfühlen soll. Die typische Akkulaufzeit soll bei drei Wochen liegen, allerdings mit Einschränkungen.

  3. USB Typ C Alternate Mode: Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni
    USB Typ C Alternate Mode
    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

    Sowohl Belkin als auch Elgato haben ihre recht teuren Thunderbolt-3-Docks für Juni 2017 angekündigt. Die Geräte bieten unter anderen Gigabit-Ethernet und externe Displayanschlüsse. Aber nur eines ist für Windows und MacOS.


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44