Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sony und Microsoft: PS3 und Xbox 360 bei…

Man sollte ruhig die 97 Millionen Wii erwähnen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man sollte ruhig die 97 Millionen Wii erwähnen.

    Autor: fratze123 16.11.12 - 11:48

    Nintendo ist immerhin der 3. große Konsolen-Anbieter und liegt nach wie vor vorn.

  2. Re: Man sollte ruhig die 97 Millionen Wii erwähnen.

    Autor: tunnelblick 16.11.12 - 11:50

    und wird wohl auch insgesamt wohl kaum noch einzuholen sein...

  3. Re: Man sollte ruhig die 97 Millionen Wii erwähnen.

    Autor: Cohaagen 16.11.12 - 12:19

    Ich bin mir recht sicher, dass die PS3 in den nächsten Jahren die Wii noch einholt.

    Bis zum Erscheinen der Nachfolgekonsolen werden 360 und PS3 weiter zur Hardwarebasis der alten Wii aufholen, und selbst nach Erscheinen der PS4 wird die PS3 vermutlich noch jahrelang als günstiges aber solides Einstiegsmodell parallel angeboten... vielleicht zukünftig sogar mit Gaikai-Streaming von PS4-Spielen für Leute mit flotter Internetleitung.

  4. Re: Man sollte ruhig die 97 Millionen Wii erwähnen.

    Autor: fratze123 16.11.12 - 12:40

    Cohaagen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin mir recht sicher, dass die PS3 in den nächsten Jahren die Wii noch
    > einholt.

    Glaub ich nicht dran.

    > Bis zum Erscheinen der Nachfolgekonsolen werden 360 und PS3 weiter zur
    > Hardwarebasis der alten Wii aufholen,

    So langsam dürfte jeder Interessent die entsprechende Konsole haben. Kauft außer zufriedenen Kunden, deren Gerät nach der Garantiezeit irgendwann den Geist aufgibt, noch irgendjemand die aktuellen Konsolen? Was sollte der Grund dafür sein? Und warum gibt es diesen Grund nicht auch bei Nintendo?

    > und selbst nach Erscheinen der PS4
    > wird die PS3 vermutlich noch jahrelang als günstiges aber solides
    > Einstiegsmodell parallel angeboten... vielleicht zukünftig sogar mit
    > Gaikai-Streaming von PS4-Spielen für Leute mit flotter Internetleitung.

    Das ist ja mal 'ne gewagte Theorie. Wer sollte die Zielgruppe dafür sein? Und wenn man erstmal vollwertige PS4-Spiele auf die PS3 streamt, verkauft man unter Umständen keine PS4 mehr. Wäre ja irgendwie schön dumm. :)

  5. Re: Man sollte ruhig die 97 Millionen Wii erwähnen.

    Autor: Cohaagen 16.11.12 - 13:13

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kauft außer zufriedenen Kunden, deren Gerät nach der Garantiezeit irgendwann den
    > Geist aufgibt, noch irgendjemand die aktuellen Konsolen?

    "Bis Ende 2006 wurden laut Sony 117,89 Millionen Exemplare produziert. Anfang 2011 lagen die Verkaufszahlen weltweit bereits bei über 150 Millionen Konsolen.": http://de.wikipedia.org/wiki/Playstation_2

    Es wurden also nach dem Start noch über 30 Millionen PS2-Konsolen verkauft, mittlerweile werden es vermutlich bereits 35 - 40 Mio. sein. Die Grafikqualität der 360/PS3/WiiU wird noch auf Jahre hin vielen Leuten vollkommen ausreichen.

    > Was sollte der Grund dafür sein?

    Günstige Preise bei der Hardware und Software und ein riesiges Spiele-Portfolio

    > Das ist ja mal 'ne gewagte Theorie. Wer sollte die Zielgruppe dafür sein?

    Wie bereits geschrieben: Leute mit schnellen Internetleitungen, die theoretisch nie wieder die Hardware aufrüsten brauchen. Spieler, denen ein Video-Stream in geringerer Auflösung und/oder mit Kompressions-Artefakten ausreicht, die aber trotzdem nicht auf das eine oder andere interessante PS4- oder PS5-Spiele verzichten wollen.

    > Und wenn man erstmal vollwertige PS4-Spiele auf die PS3 streamt, verkauft
    > man unter Umständen keine PS4 mehr. Wäre ja irgendwie schön dumm. :)

    Weil die Konsolen-Hersteller ja mit den Hardware-Verkäufen die Riesen-Gewinne einfahren und nicht mit der Software, gelle? ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.12 13:14 durch Cohaagen.

  6. Re: Man sollte ruhig die 97 Millionen Wii erwähnen.

    Autor: tunnelblick 16.11.12 - 13:19

    Cohaagen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fratze123 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kauft außer zufriedenen Kunden, deren Gerät nach der Garantiezeit
    > irgendwann den
    > > Geist aufgibt, noch irgendjemand die aktuellen Konsolen?
    >
    > "Bis Ende 2006 wurden laut Sony 117,89 Millionen Exemplare produziert.
    > Anfang 2011 lagen die Verkaufszahlen weltweit bereits bei über 150
    > Millionen Konsolen.": de.wikipedia.org
    >
    > Es wurden also nach dem Start noch über 30 Millionen PS2-Konsolen verkauft,
    > mittlerweile werden es vermutlich bereits 35 - 40 Mio. sein. Die
    > Grafikqualität der 360/PS3/WiiU wird noch auf Jahre hin vielen Leuten
    > vollkommen ausreichen.

    aber wo sind die titel wie singstar, die es noch bei der ps2 gab? alleine das war doch schon der grund für millionenfache verkäufe. des weiteren hat der verkauf der ps2 erheblich nachgelassen, obwohl sony es in allen winkeln der welt versucht zu verkaufen. btw könnte es bald passieren, dass der ds die ps2 sogar noch überholt.

    > > Was sollte der Grund dafür sein?
    >
    > Günstige Preise bei der Hardware und Software und ein riesiges
    > Spiele-Portfolio

    leider bezweifle ich, dass sich der cell irgendwann so billig produzieren lässt, dass die ps3 preisregionen wie die ps2 erreicht.

    > > Das ist ja mal 'ne gewagte Theorie. Wer sollte die Zielgruppe dafür
    > sein?
    >
    > Wie bereits geschrieben: Leute mit schnellen Internetleitungen, die
    > theoretisch nie wieder die Hardware aufrüsten brauchen.

    das ist aber noch ganz entfernte musik, das dauert mind. noch 5 jahre. bis dahin muss sony erst mal überleben.

    > Spieler, denen ein
    > Video-Stream in geringerer Auflösung und/oder mit Kompressions-Artefakten
    > ausreicht, die aber trotzdem nicht auf das eine oder andere interessante
    > PS4- oder PS5-Spiele verzichten wollen.

    pure spekulation.

    > > Und wenn man erstmal vollwertige PS4-Spiele auf die PS3 streamt,
    > verkauft
    > > man unter Umständen keine PS4 mehr. Wäre ja irgendwie schön dumm. :)
    >
    > Weil die Konsolen-Hersteller ja mit den Hardware-Verkäufen die
    > Riesen-Gewinne einfahren und nicht mit der Software, gelle? ;)

    naja, für dein szenario könnte sony auch ouya kaufen und ps4 labeln. dann machen sie sogar mit der hardware gewinn.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Augsburg
  2. Pensions-Sicherungs-Verein VVaG, Köln
  3. implexis GmbH, verschiedene Standorte
  4. Feynsinn GmbH & Co. Kg, Fulda

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (-11%) 39,99€
  3. (-8%) 45,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt 2017: Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt
Raumfahrt 2017
Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt Nasa wählt zwei Missionen in unserem Sonnensystem aus

Datenschutz an der Grenze: Wer alles löscht, macht sich verdächtig
Datenschutz an der Grenze
Wer alles löscht, macht sich verdächtig
  1. US-Grenzkontrolle Durchsuchung elektronischer Geräte wird leicht eingeschränkt
  2. Forschungsförderung Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump
  3. Baden Württemberg Streit über "Cyberwehr" im Landtag

Künstliche Intelligenz: Die dummen Computer noch dümmer machen
Künstliche Intelligenz
Die dummen Computer noch dümmer machen
  1. Linksunten.indymedia.org E-Mails, Computer, Briefpost - alles beschlagnahmt
  2. Homebrew-System auf Nintendos Switch Glitch the Switch!
  3. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

  1. Sieben Touchscreens: Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
    Sieben Touchscreens
    Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten

    Nissan zeigt mit dem Xmotion, wie Autos aussehen könnten, bei denen weitgehend auf manuelle Bedienelemente verzichtet wird. Nicht weniger als sieben Touchscreens stehen Fahrer und Beifahrer zur Verfügung. Ein Koi-Karpfen fungiert als virtueller Assistent.

  2. Intellimouse Classic: Microsofts beliebte Maus kehrt zurück
    Intellimouse Classic
    Microsofts beliebte Maus kehrt zurück

    Microsoft bringt die klassische Intellimouse in einer Neuauflage auf den Markt. Bei der Bauform hat sich der Hersteller an dem Maus-Erfolgsmodell aus den 1990er Jahren orientiert.

  3. Investition verdoppelt: Ford steckt elf Milliarden US-Dollar in Elektroautos
    Investition verdoppelt
    Ford steckt elf Milliarden US-Dollar in Elektroautos

    Ford steckt statt wie ursprünglich geplant 4,5 Milliarden US-Dollar mehr als doppelt so viel in die Forschung und Entwicklung eigener Elektroautos. Das Unternehmen will nun elf Milliarden US-Dollar in Elektroantriebe investieren.


  1. 07:44

  2. 07:29

  3. 07:14

  4. 18:28

  5. 17:50

  6. 16:57

  7. 16:19

  8. 13:04