Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Speichermodul-Hersteller Datel verklagt…

Falsch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Falsch.

    Autor: tonydanza 24.11.09 - 13:45

    Es werden keine Fremdspeicher mehr unterstützt, die die maximale, von Microsoft angebotene Größe (also 512 MB), überschreiten. Immer noch scheisse, aber trotzdem ein großer Unterschied: So werden die mit ihrer Klage kein Glück haben.

    Edit: Vertippt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.11.09 13:46 durch tonydanza.

  2. Re: Falsch.

    Autor: boing 24.11.09 - 14:01

    war is nicht so das MS alle NICHT lizensierten speichermodule aussperrt?

  3. Re: Falsch.

    Autor: Bladiblubb 24.11.09 - 14:02

    Hm, würde demnach eine 512MB MicroSD-Karte in dem Ding funktionieren, hat das jemand getestet?

    Würd mich ja freuen aber da glaub ich noch nicht so dran. Angeblich sollte ja auch Spielstandmanipulation/Cheaten ein Grund für die Sperre gewesen sein.

  4. Re: Falsch.

    Autor: Sharra 24.11.09 - 14:07

    Wenn das den Tatsachen entsprechen sollte, käme Datel nicht damit durch.
    Wohl aber ein Kunde, der eine größere Karte gekauft, und diese nun nicht mehr damit nutzen kann. Denn seine Leistung wurde im Nachhinein massiv beschnitten, was eine Minderung des Gerätewertes darstellt.

  5. Re: Falsch.

    Autor: tunnelblick 24.11.09 - 14:22

    dafür kann aber ms doch nichts? ;) er betreibt ein nicht-ms-produkt an einem ms-produkt und auf einmal geht es nicht mehr. hmm... :)

  6. Re: Falsch.

    Autor: das sehe ich anders 24.11.09 - 14:35

    ...an einem standardisierten Anschluss. Als wenn ich an einem Acer-PC mit Logitech-Produkten Probleme bekommen würde, wenn Acer Lust hat, das mit einem Bios-Update zu veranlassen.
    MS misbraucht da eindeutig seine Position. Ob das rechtens ist oder nicht, sei dahingestellt - moralisch ist es daneben. Aber wen interessiert die Moral, wenn es um Umsatz und Gewinne geht. -.-

  7. Re: Falsch.

    Autor: tunnelblick 24.11.09 - 14:36

    ganz genau so ist das.

  8. Re: Falsch.

    Autor: FuchtelWuchtel 24.11.09 - 16:13

    Das ist Unsinn, eine XBOX ist kein PC. Was für Hardware funktionieren darf und welche nicht darf MS sehr wohl bestimmen, andere Konsolenhersteller haben das getan. Früher hat man halt nicht ständig die Firmware auf Stand gebracht und deswegen sind, durch Reverse Engenieerin nachgebaute Module doch gegangen. Vor allem wenn in der Anleitung der Hardware eine Restriktion steht ist das rechtens.

  9. Re: Falsch.

    Autor: fsafas 24.11.09 - 16:25

    FuchtelWuchtel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist Unsinn, eine XBOX ist kein PC. Was für Hardware funktionieren darf
    > und welche nicht darf MS sehr wohl bestimmen, andere Konsolenhersteller
    > haben das getan. Früher hat man halt nicht ständig die Firmware auf Stand
    > gebracht und deswegen sind, durch Reverse Engenieerin nachgebaute Module
    > doch gegangen. Vor allem wenn in der Anleitung der Hardware eine
    > Restriktion steht ist das rechtens.


    dann darf M$ auch keine standardisierten Schnittstellen für die Hardware verwenden, also ein eigenes Format für z.B Speicherkarten entwickeln - dasselbe gilt alle Anschlüsse die standardisiert sind (einschliesslich die der Festplatten und der Netzkabel/ Videokabel - denn das wäre auch eine Modifikation, wenn diese ausgetauscht würden).

  10. Re: Falsch.

    Autor: FranUnFine 24.11.09 - 16:28

    fsafas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann darf M$ auch keine standardisierten Schnittstellen für die Hardware
    > verwenden, also ein eigenes Format für z.B Speicherkarten entwickeln -
    > dasselbe gilt alle Anschlüsse die standardisiert sind (einschliesslich die
    > der Festplatten und der Netzkabel/ Videokabel - denn das wäre auch eine
    > Modifikation, wenn diese ausgetauscht würden).

    Hast du schonmal die Anschlüsse für Video- und Netzkabel gesehen? Die Memory Card-Steckplätze sind m.M.n. auch keine "Standard-Anschlüsse". Klar hat sie 3 USB-Ports, aber an keinem davon funktioniert eine Memory Card. Und auch die Festplatte kommt auf einen speziellen Steckplatz.

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  11. Re: Falsch.

    Autor: Tingelchen 24.11.09 - 18:12

    Die SATA Platte in deinem PC kommt auch auf einen speziellen Steckplatz ;) Nur weil handelsübliche Mainboards in der Regel 4 SATA Ports haben heißt das nicht, das man eine SATA Platte auch an den PEG Slot anschließen kann ;)

    Die Form des Steckers ist auch nicht entscheident. Es werden oft Standardbaukomponenten verwendet, weil sie wegen der Massenfertigung einfach günstiger sind.


    Ich halte meine Ausage auf Grunde sich häufender Meldungen wie diese (über die 360) etwas allgemeiner.
    Ein Hersteller eines Produktes hat das Recht sich für externe Komponenten entweder auf offene Schnittstellen zu setzen oder aber auf geschlossene Schnittstellen.
    Man kann jedoch aber nicht hergehen und offene Schnittstellen jahre nach Einführung des Produktes einfach zu schließen.
    Ebenfalls geht es auch nicht klar, das man 3te jahrelang illegal Komponenten, für geschlossene Schnittstellen, verkaufen zu lassen und dann erst etwas zu unternehmen. Wenn man sich für geschlossene Schnittstellen entscheidet, dann hat man auch die Pflicht sofort gegen Nicht Zertifizierte Komponenten vorzugehen.

    Denn der Kunde kann nicht entscheiden ob eine externe Komponente nun für das Produkt zertifiziert ist oder nicht. Das ist auch nicht seine Aufgabe! Für ihn zählt nur ob es funktioniert oder eben nicht.

  12. Re: Falsch.

    Autor: BaschMasch 25.11.09 - 09:47

    Und schon wieder falsch. Erstens dauert es lange bis ein Hersteller unter Umständen nachweisen kann dass jemand einen Nachbau anbietet der Patente verletzt (für Laien mag das dann "urplötzlich" nach Jahren auf dem Markt sein) und zweitens kann jeder Hersteller selbst entscheiden welche Hardware er zulässt und welche nicht, egal wann und egal wieso. Wer will schon in seinem Auto einen billigen Nachbau eines Steuergerätes haben und der Hersteller kann nicht garantieren dass dieses auch sicher und zuverlässig funktioniert. Nur um ein fiktives Beispiel zu nennen. Wenn der Motor nach dem Chip-Tuning kaputt ist wird der Hersteller auch keine Garantie mehr geben, nur um ein weiteres Beispiel zu nennen. Nur weil wir in einem freien Land leben heißt dass nicht dass jeder machen kann was er will. Die Filmindustrie kann Dir auch Privatkopien untersagen, wann immer sie will. Nur um ein letztes Beispiel zu nennen...

  13. Re: Falsch.

    Autor: Captain 25.11.09 - 12:09

    BaschMasch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und schon wieder falsch. Erstens dauert es lange bis ein Hersteller unter
    > Umständen nachweisen kann dass jemand einen Nachbau anbietet der Patente
    > verletzt (für Laien mag das dann "urplötzlich" nach Jahren auf dem Markt
    > sein) und zweitens kann jeder Hersteller selbst entscheiden welche Hardware
    > er zulässt und welche nicht, egal wann und egal wieso. Wer will schon in
    > seinem Auto einen billigen Nachbau eines Steuergerätes haben und der
    > Hersteller kann nicht garantieren dass dieses auch sicher und zuverlässig
    > funktioniert. Nur um ein fiktives Beispiel zu nennen. Wenn der Motor nach
    > dem Chip-Tuning kaputt ist wird der Hersteller auch keine Garantie mehr
    > geben, nur um ein weiteres Beispiel zu nennen. Nur weil wir in einem freien
    > Land leben heißt dass nicht dass jeder machen kann was er will. Die
    > Filmindustrie kann Dir auch Privatkopien untersagen, wann immer sie will.
    > Nur um ein letztes Beispiel zu nennen...

    Um bei deinen Beispielen zu bleiben, es ist rechtens, das M$ die Garantie verweigert wenn Module von Drittanbietern benutzt wurden, aber es ist meines Erachtens nicht recht, diese nachträglich funktionsunfähig zu machen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover
  2. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.

  2. Live Captions: Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
    Live Captions
    Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    Mit dem Pixel 4 führt Google seine neue Funktion Live Captions ein: Sobald ein Video oder eine Audiodatei auf dem Smartphone startet, können automatisch erzeugte Untertitel angezeigt werden. Transkribiert wird komplett auf dem Gerät selbst - bisher aber nur auf Englisch.

  3. VPN: Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
    VPN
    Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store

    Die Android-App des freien Wireguard-VPN ist von Google aus dem Play Store entfernt worden. Der Grund dafür ist offenbar ein Spendenaufruf der Entwickler in ihrer eigenen App.


  1. 16:29

  2. 16:09

  3. 15:42

  4. 15:17

  5. 14:58

  6. 14:43

  7. 14:18

  8. 13:53