1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spekulationen um Scarlett: Nächste Xbox…

Déjà-vu

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Déjà-vu

    Autor: KillerKowalski 24.07.18 - 10:14

    2013:
    https://www.golem.de/news/microsoft-xbox-one-verlagert-grafikberechnungen-in-die-cloud-1305-99469.html

    Ja, es ist auf den ersten Blick nicht 100% das gleiche, aber geht wieder in eine ähnliche Richtung.
    Abwarten und Tee trinken (und Playsi zocken).

  2. Re: Déjà-vu

    Autor: PerilOS 24.07.18 - 10:24

    Das Problem war da aber, dass es noch mit dem Always-On Konzept war.
    Nachdem Internet Shitstorm wurde das direkt mit aufgegeben. Und es wäre auch nur Optional gewesen. Stirbt also den selben Tod potentiel wie Kinect. Wenn es Vorgabe ist, dann heulen wieder alle rum.

    Microsoft kann es keine Recht machen leider. Aber ihre Konzepte sind durchaus innovativ. Nur ist der gemeine "Gamer" nicht an sowas interessiert. Er möchte gerne "Innovation" ohne sich zu verändern. Sprich ist absolut Konservativ. Jede Innovation ist der Branche ist gefloppt.

    2x VR
    2x 3D
    2x Motion

    Egal wie man es dreht und wendet, die "Gamer" sind an sowas nicht interessiert. Die wollen den selben Einheitsbrei immer und immer wieder. Aber hassen es gleichzeitig.
    Es ist wie ein Oxymoron.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.18 10:26 durch PerilOS.

  3. Re: Déjà-vu

    Autor: Sharra 24.07.18 - 10:40

    Mich hat das eher an SimCity erinnert. Da hieß es, die Berechnungen wären so heftig, dass das kein lokaler Rechner machen könne. Und dann lief es auf einem Toaster.

  4. Re: Déjà-vu

    Autor: peterwahn 24.07.18 - 10:42

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem war da aber, dass es noch mit dem Always-On Konzept war.
    > Nachdem Internet Shitstorm wurde das direkt mit aufgegeben. Und es wäre
    > auch nur Optional gewesen. Stirbt also den selben Tod potentiel wie Kinect.
    > Wenn es Vorgabe ist, dann heulen wieder alle rum.
    >
    > Microsoft kann es keine Recht machen leider. Aber ihre Konzepte sind
    > durchaus innovativ. Nur ist der gemeine "Gamer" nicht an sowas
    > interessiert. Er möchte gerne "Innovation" ohne sich zu verändern. Sprich
    > ist absolut Konservativ. Jede Innovation ist der Branche ist gefloppt.
    >
    > 2x VR
    > 2x 3D
    > 2x Motion
    >
    > Egal wie man es dreht und wendet, die "Gamer" sind an sowas nicht
    > interessiert. Die wollen den selben Einheitsbrei immer und immer wieder.
    > Aber hassen es gleichzeitig.
    > Es ist wie ein Oxymoron.

    Ich meine eine gehörige Portion Ironie in deinem Text zu erkennen, bin mir aber ehrlich gesagt nicht ganz sicher.
    Das Problem ist doch eher, dass diese ganzen Innovationen nicht wirklich reif sind oder waren. Wäre die VR-Technik soweit, dass die Grafik/Auflösung auf einem akzeptablen Niveau wären, dann hätte mehr oder weniger jeder so ein Teil bzw. würde es häufiger nutzen...ist aber (noch) nicht so.

    Würde die Bewegungsteuerung annähernd so präzise sein, wie Tastatur/Maus bzw. ein Controller, dann hätte sich das auch mehr durchgesetzt.

    Außerdem fehlt(e) es in beiden Segmenten wohl eher an der Software...wieviel triple A Titel gab es denn, die entweder vollständig auf Motion oder VR gesetzt haben? Kannst du wirklich an einer Hand abzählen...der Rest sind kurzweilig interessante Mini-Games, wenn nicht eher nur als Techdemos zu bezeichnen.

    Wenn der Gamer etwas ist, dann vielleicht Skeptisch. Er lässt sich nicht, oder wenn nur kurz von irgendwelchen Buzzwords beeinflussen...und wenn es dann nicht seinen Erwartungen oder besser gesagt, den Versprechungen entspricht, dann fliegt es wieder raus...von dieser Einstellung könnten sich Industrie/Unternehmen echt ne Scheibe abschneiden. Hier wird ja nur noch mit irgendwelchen Buzzwords (IoT, Blockchain, Industrie 4.0 etc) um sich geschmissen und jeder
    - meint er braucht es
    - denkt alle anderen machen es schon
    - und behauptet daher selbst, dass er schon einsetzt

    ...obwohl alles nur ein Hype ist

  5. Re: Déjà-vu

    Autor: onkel hotte 24.07.18 - 11:37

    peterwahn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PerilOS schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Problem war da aber, dass es noch mit dem Always-On Konzept war.
    > > Nachdem Internet Shitstorm wurde das direkt mit aufgegeben. Und es wäre
    > > auch nur Optional gewesen. Stirbt also den selben Tod potentiel wie
    > Kinect.
    > > Wenn es Vorgabe ist, dann heulen wieder alle rum.
    > >
    > > Microsoft kann es keine Recht machen leider. Aber ihre Konzepte sind
    > > durchaus innovativ. Nur ist der gemeine "Gamer" nicht an sowas
    > > interessiert. Er möchte gerne "Innovation" ohne sich zu verändern.
    > Sprich
    > > ist absolut Konservativ. Jede Innovation ist der Branche ist gefloppt.
    > >
    > > 2x VR
    > > 2x 3D
    > > 2x Motion
    > >
    > > Egal wie man es dreht und wendet, die "Gamer" sind an sowas nicht
    > > interessiert. Die wollen den selben Einheitsbrei immer und immer wieder.
    > > Aber hassen es gleichzeitig.
    > > Es ist wie ein Oxymoron.
    >
    > Ich meine eine gehörige Portion Ironie in deinem Text zu erkennen, bin mir
    > aber ehrlich gesagt nicht ganz sicher.
    > Das Problem ist doch eher, dass diese ganzen Innovationen nicht wirklich
    > reif sind oder waren. Wäre die VR-Technik soweit, dass die Grafik/Auflösung
    > auf einem akzeptablen Niveau wären, dann hätte mehr oder weniger jeder so
    > ein Teil bzw. würde es häufiger nutzen...ist aber (noch) nicht so.
    >
    > Würde die Bewegungsteuerung annähernd so präzise sein, wie Tastatur/Maus
    > bzw. ein Controller, dann hätte sich das auch mehr durchgesetzt.
    >
    > Außerdem fehlt(e) es in beiden Segmenten wohl eher an der
    > Software...wieviel triple A Titel gab es denn, die entweder vollständig auf
    > Motion oder VR gesetzt haben? Kannst du wirklich an einer Hand
    > abzählen...der Rest sind kurzweilig interessante Mini-Games, wenn nicht
    > eher nur als Techdemos zu bezeichnen.
    >
    > Wenn der Gamer etwas ist, dann vielleicht Skeptisch. Er lässt sich nicht,
    > oder wenn nur kurz von irgendwelchen Buzzwords beeinflussen...und wenn es
    > dann nicht seinen Erwartungen oder besser gesagt, den Versprechungen
    > entspricht, dann fliegt es wieder raus...von dieser Einstellung könnten
    > sich Industrie/Unternehmen echt ne Scheibe abschneiden. Hier wird ja nur
    > noch mit irgendwelchen Buzzwords (IoT, Blockchain, Industrie 4.0 etc) um
    > sich geschmissen und jeder
    > - meint er braucht es
    > - denkt alle anderen machen es schon
    > - und behauptet daher selbst, dass er schon einsetzt
    >
    > ...obwohl alles nur ein Hype ist

    Ich glaube nicht mal das VR technisch noch nciht reif wäre. Auch wenn mancehbehaupten das Fliegengitter würde stören - wenn das SPiel gut ist, vergisst man schnell das Gitter. Ist zwar nicht schön, tut dem aber aber kein Abbruch um es ganz sein zu lassen.
    Die ersten CD-ROM Laufwerke waren schnarchlahm, hat dem Verkauf trotzdem nicht geschadet.
    Zum einen ist es der Preis und IMHO vor allen Dingen der Aufwand, welcher betrieben werden muss bevor man endlich loslegen kann. Kabel hier, Kabel da, dicke Brille, recht klobig und schwer.
    VR Brillen müssen wie eine Mütze schnell einsatzbereit sein dann wäre die Akzeptanz vielleicht größer.
    Und entsprechende Anzahl an interessanten Spielen natürlich auch.

  6. Re: Déjà-vu

    Autor: Prypjat 24.07.18 - 11:40

    Ich kann Dir sagen wie es für Microsoft besser laufen würde.
    Eine starke Konsole mit guten bis sehr guten Exklusiv Titeln und nicht so viel Geraffel drumherum.
    Dann wären die Konsolen Zocker auch wieder zufrieden.
    Jetzt mit der nächsten Spielerei aufwarten und am Ende doch kein Vernünftiges Lineup haben, wird MS noch mal das Genick brechen.
    Schuster bleib bei deinen Leisten heißt es immer so schön.

    Damit möchte ich nicht sagen, dass MS keine Innovationen mehr herausbringen soll, sondern das MS einfach mal wieder die Zocker bedienen soll und die wollen eben nur zocken.
    Danach kann auch wieder etwas Innovatives für die Konsole entwickelt werden.
    Cool wäre eine Art Hololens für die XBox. Dann könnte man Micro Machines im Wohnzimmer zocken. Das wäre mal eine Innovation.

  7. Re: Déjà-vu

    Autor: melog89 24.07.18 - 12:04

    Microsoft macht es genau richtig, in 10 Jahren ist Streaming völlig normal. Btw wusstet ihr, dass mobile Gaming die erfolgreichste Sparte ist? Soviel zu "Gamer wollen einfach nur zocken"

    hier gibt's Experten...

  8. Re: Déjà-vu

    Autor: Sharra 24.07.18 - 12:06

    melog89 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft macht es genau richtig, in 10 Jahren ist Streaming völlig normal.
    > Btw wusstet ihr, dass mobile Gaming die erfolgreichste Sparte ist? Soviel
    > zu "Gamer wollen einfach nur zocken"
    >
    > hier gibt's Experten...

    Und was machen die Mobile-Gamer? Ach so zocken... Na sowas. Und warum geht das da? Weil sie das Ding immer dabei haben, und es funktioniert, statt dass man sich Gedanken darüber macht, das die Kiste jetzt wieder zu wenig Leistung bringt, oder warum man jetzt nicht zocken darf, weil erst mal 2 Exabyte an Patches runtergeladen werden müssen.
    Deine eigene Aussage bestätigt: Zocker wollen einfach nur zocken.

  9. Re: Déjà-vu

    Autor: DieSchlange 24.07.18 - 12:15

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann Dir sagen wie es für Microsoft besser laufen würde.
    > Eine starke Konsole mit guten bis sehr guten Exklusiv Titeln und nicht so
    > viel Geraffel drumherum.

    mich nervt die exklusivtitel kacke so sehr.
    Ich finde auf keiner Konsole ein Wow, deswegen muss ich sie haben Titel.

    > Dann wären die Konsolen Zocker auch wieder zufrieden.
    > Jetzt mit der nächsten Spielerei aufwarten und am Ende doch kein
    > Vernünftiges Lineup haben, wird MS noch mal das Genick brechen.
    > Schuster bleib bei deinen Leisten heißt es immer so schön.

    Das Lineup durch die Generation, PS, X, Switch ist lahm

    > Damit möchte ich nicht sagen, dass MS keine Innovationen mehr herausbringen
    > soll, sondern das MS einfach mal wieder die Zocker bedienen soll und die
    > wollen eben nur zocken.

    Habe ich am Anfang auch gedacht, ich will keine Multimedia Station, brauch ich nicht.
    Und nun bin ich total froh drum.

    > Danach kann auch wieder etwas Innovatives für die Konsole entwickelt
    > werden.
    > Cool wäre eine Art Hololens für die XBox. Dann könnte man Micro Machines im
    > Wohnzimmer zocken. Das wäre mal eine Innovation.

    Klingt gut. Wäre dann wie mit dem Lego und Appel? Kann man das Vergleichen?

  10. Re: Déjà-vu

    Autor: Sharra 24.07.18 - 12:21

    DieSchlange schrieb:

    > mich nervt die exklusivtitel kacke so sehr.
    > Ich finde auf keiner Konsole ein Wow, deswegen muss ich sie haben Titel.

    Für mich ist das ganz simpel. Gibts den Titel nur für Konsole (wobei mir da egal ist, welche, da ich keine habe, und keine will), gibt es den Titel für mich nicht. Tja, dumm gelaufen lieber Hersteller, von mir gibts dann eben gar kein Geld. Ich muss euer Spiel nicht kaufen. Aber ihr müsst es den Leuten verkaufen.

  11. Re: Déjà-vu

    Autor: genussge 24.07.18 - 12:26

    Games wie GTA 5 oder RDR (2) sind Konsolenseller. Das klappt sogar mit Fifa noch ganz gut. Den Konsolenherstellern wird das bewusst sein, dass nicht jeder deswegen eine Konsole kauft aber es machen ganz offenbar genug.

  12. Re: Déjà-vu

    Autor: Prypjat 24.07.18 - 12:53

    melog89 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft macht es genau richtig, in 10 Jahren ist Streaming völlig normal.
    > Btw wusstet ihr, dass mobile Gaming die erfolgreichste Sparte ist? Soviel
    > zu "Gamer wollen einfach nur zocken"
    >
    > hier gibt's Experten...

    In 10 Jahren! Du schreibst es doch selbst.
    Was also soll eine Gamer mit einer Streamingbox in der Stube?

    Und was hat das mit Mobile Gaming zu tun? Wenn ich mir die App Heruntergeladen habe, dann habe ich diese auf den Smartphone/Tablet. Da wird nichts getreamt. Da gibt es höchstens ein Update für Highscores oder kleinere Multiplayer Partien.

    Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass MS seine XBox Fans in den Allerwertesten getreten hat und die ehemals Exklusiven Titel jetzt auf den PC zu haben sind oder keine guten Spiele mehr erscheinen. Wo bitteschön liegt der Vorteil sich eine XBox zu holen?
    Die Attraktivität für diese Konsole ist schon lange abhanden gekommen.

    Zwar klingt der Werbeslogan für die Playstation etwas Platt, aber Sony hat verstanden, dass die Gamer nur zocken wollen. Und dafür müssen gute Games her.

  13. Re: Déjà-vu

    Autor: DieSchlange 24.07.18 - 13:36

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > melog89 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Microsoft macht es genau richtig, in 10 Jahren ist Streaming völlig
    > normal.
    > > Btw wusstet ihr, dass mobile Gaming die erfolgreichste Sparte ist?
    > Soviel
    > > zu "Gamer wollen einfach nur zocken"
    > >
    > > hier gibt's Experten...
    >
    > In 10 Jahren! Du schreibst es doch selbst.
    > Was also soll eine Gamer mit einer Streamingbox in der Stube?
    >
    > Und was hat das mit Mobile Gaming zu tun? Wenn ich mir die App
    > Heruntergeladen habe, dann habe ich diese auf den Smartphone/Tablet. Da
    > wird nichts getreamt. Da gibt es höchstens ein Update für Highscores oder
    > kleinere Multiplayer Partien.
    >
    > Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass MS seine XBox Fans in den
    > Allerwertesten getreten hat und die ehemals Exklusiven Titel jetzt auf den
    > PC zu haben sind oder keine guten Spiele mehr erscheinen. Wo bitteschön
    > liegt der Vorteil sich eine XBox zu holen?
    > Die Attraktivität für diese Konsole ist schon lange abhanden gekommen.

    Als PC Spieler, ja.
    Als weder noch. Egal.
    Als Konsolen und Windows Pc besitzer, ist es doch genial.

    Und uff passe , wenn sich Exclusive Titel an verkauften Konsolen oder PCs fest machen, hat MS sich eine Chance geöffnet mehr Exclusive Titel zu sicher.

    > Zwar klingt der Werbeslogan für die Playstation etwas Platt, aber Sony hat
    > verstanden, dass die Gamer nur zocken wollen. Und dafür müssen gute Games
    > her.

  14. Re: Déjà-vu

    Autor: Hotohori 24.07.18 - 18:09

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > peterwahn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > PerilOS schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das Problem war da aber, dass es noch mit dem Always-On Konzept war.
    > > > Nachdem Internet Shitstorm wurde das direkt mit aufgegeben. Und es
    > wäre
    > > > auch nur Optional gewesen. Stirbt also den selben Tod potentiel wie
    > > Kinect.
    > > > Wenn es Vorgabe ist, dann heulen wieder alle rum.
    > > >
    > > > Microsoft kann es keine Recht machen leider. Aber ihre Konzepte sind
    > > > durchaus innovativ. Nur ist der gemeine "Gamer" nicht an sowas
    > > > interessiert. Er möchte gerne "Innovation" ohne sich zu verändern.
    > > Sprich
    > > > ist absolut Konservativ. Jede Innovation ist der Branche ist gefloppt.
    >
    > > >
    > > > 2x VR
    > > > 2x 3D
    > > > 2x Motion
    > > >
    > > > Egal wie man es dreht und wendet, die "Gamer" sind an sowas nicht
    > > > interessiert. Die wollen den selben Einheitsbrei immer und immer
    > wieder.
    > > > Aber hassen es gleichzeitig.
    > > > Es ist wie ein Oxymoron.
    > >
    > > Ich meine eine gehörige Portion Ironie in deinem Text zu erkennen, bin
    > mir
    > > aber ehrlich gesagt nicht ganz sicher.
    > > Das Problem ist doch eher, dass diese ganzen Innovationen nicht wirklich
    > > reif sind oder waren. Wäre die VR-Technik soweit, dass die
    > Grafik/Auflösung
    > > auf einem akzeptablen Niveau wären, dann hätte mehr oder weniger jeder
    > so
    > > ein Teil bzw. würde es häufiger nutzen...ist aber (noch) nicht so.
    > >
    > > Würde die Bewegungsteuerung annähernd so präzise sein, wie Tastatur/Maus
    > > bzw. ein Controller, dann hätte sich das auch mehr durchgesetzt.
    > >
    > > Außerdem fehlt(e) es in beiden Segmenten wohl eher an der
    > > Software...wieviel triple A Titel gab es denn, die entweder vollständig
    > auf
    > > Motion oder VR gesetzt haben? Kannst du wirklich an einer Hand
    > > abzählen...der Rest sind kurzweilig interessante Mini-Games, wenn nicht
    > > eher nur als Techdemos zu bezeichnen.
    > >
    > > Wenn der Gamer etwas ist, dann vielleicht Skeptisch. Er lässt sich
    > nicht,
    > > oder wenn nur kurz von irgendwelchen Buzzwords beeinflussen...und wenn
    > es
    > > dann nicht seinen Erwartungen oder besser gesagt, den Versprechungen
    > > entspricht, dann fliegt es wieder raus...von dieser Einstellung könnten
    > > sich Industrie/Unternehmen echt ne Scheibe abschneiden. Hier wird ja nur
    > > noch mit irgendwelchen Buzzwords (IoT, Blockchain, Industrie 4.0 etc) um
    > > sich geschmissen und jeder
    > > - meint er braucht es
    > > - denkt alle anderen machen es schon
    > > - und behauptet daher selbst, dass er schon einsetzt
    > >
    > > ...obwohl alles nur ein Hype ist
    >
    > Ich glaube nicht mal das VR technisch noch nciht reif wäre. Auch wenn
    > mancehbehaupten das Fliegengitter würde stören - wenn das SPiel gut ist,
    > vergisst man schnell das Gitter. Ist zwar nicht schön, tut dem aber aber
    > kein Abbruch um es ganz sein zu lassen.
    > Die ersten CD-ROM Laufwerke waren schnarchlahm, hat dem Verkauf trotzdem
    > nicht geschadet.
    > Zum einen ist es der Preis und IMHO vor allen Dingen der Aufwand, welcher
    > betrieben werden muss bevor man endlich loslegen kann. Kabel hier, Kabel
    > da, dicke Brille, recht klobig und schwer.
    > VR Brillen müssen wie eine Mütze schnell einsatzbereit sein dann wäre die
    > Akzeptanz vielleicht größer.
    > Und entsprechende Anzahl an interessanten Spielen natürlich auch.

    VR Brillen sind eben noch nicht ausgereift genug, wenn man schon klare Nachteile schön reden muss, dann ist das schon Beweis genug, so wie es viele beim Fliegengitter machen.

    Erst wenn VR ein deutlich größeres FOV, eine höhere Auflösung und richtiges 3D hat, ohne dabei größer zu sein als eine Rift (was ich als max. Größe empfinde was die breite Masse noch akzeptieren würde), erst dann wird sich VR auch bei der breiten Masse durchsetzen können und zwar ganz ohne KillerApp, denn VR als Technologie ist die KillerApp selbst, es braucht nur genug hochwertiger Inhalte. Bei Fernseher gab es auch nie eine KillerApp. Da es nichts gibt was die Erfahrung VR ersetzen kann, ist die Technologie selbst die KillerApp. Aber dazu muss die Technologie weit genug sein und das ist sie noch lange nicht. Für die Erkenntnis hab ich auch ein wenig gebraucht.

    VR Fans sehen die Nachteile der heutigen VR Technik natürlich deutlich geringer als es die breite Masse tut und reden sie sich auch schön. Wenn man aber mal nüchtern die Kinderkrankheiten der heutigen VR Brillen aufschreibt, dann wird das eine beachtliche Liste mit nicht gerade unwichtigen Punkten. Das sind aber alles keine unlösbaren Dinge.

    Eigentlich war es noch nie die Frage ob sich VR durchsetzen wird, schon vor den 90ern war klar: VR wird sich durchsetzen. Die Frage war immer nur wann das passieren wird und selbst die Frage kann man beantworten: wenn die Technik weit genug ist. Noch ist sie das aber nicht ganz. In den 90ern war die Technik definitiv noch zu schlecht, so schlecht das man nicht mal eine Nische aufbauen konnte. Heute ist sie gut genug für die Nische, ich denke aber nicht, dass wir weitere 20 Jahre warten müssen bis sie auch groß genug für die breite Masse ist.

    Das was wir technisch bei VR erreichen müssen ist, dass die Vorteile die Nachteile für die breite Masse überwiegen. Noch sind dazu zu viele technisch bedingte Nachteile da. Das hört man ja auch von den Leuten, die VR mal ausprobieren, es toll finden, aber es dennoch nicht kaufen würden. Oft kann man den Grund auf noch zu viele Nachteile gegenüber zu wenigen Vorteilen reduzieren. Die Vorteile werden durch die Software kommen, die sich schon stetig weiter entwickelt. Die Nachteile muss aber über die Technik abgebaut werden.

    Fazit: es wird langsam dringend Zeit für die 2. Gen. ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, Regensburg
  2. DATAGROUP Köln GmbH, München
  3. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring
  4. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. gratis
  3. (u. a. GTA 5 für 16,99€, Dark Souls 3 - Deluxe Edition für 19,12€, Bioshock: Infinite für 7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Chang'e 5: Chinesischer Probensammler ist im Mondorbit angekommen
Chang'e 5
Chinesischer Probensammler ist im Mondorbit angekommen

Nach 44 Jahren soll eine chinesische Raumsonde endlich wieder Gesteinsproben vom Mond zur Erde bringen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Nasa hat überraschenden Favoriten bei Mondlanderkonzept
  2. SLS Nasa bestellt Triebwerke für den Preis einer ganzen Rakete
  3. Artemis Base Camp Nasa plant Mondhabitat

Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer