1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spekulationen um Scarlett: Nächste Xbox…

Wurde das nicht schon für die Xbox One behauptet?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wurde das nicht schon für die Xbox One behauptet?

    Autor: redmord 24.07.18 - 10:40

    Gab es da nicht so Sprüche wie "für Xbox wird die gleiche Leistung in der Cloud hinterlegt" um darüber z.B. Spielestarts zu beschleunigen?

    Thema nannte sich "Xbox One Cloud Power" oder so...

  2. Re: Wurde das nicht schon für die Xbox One behauptet?

    Autor: Allandor 24.07.18 - 10:55

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gab es da nicht so Sprüche wie "für Xbox wird die gleiche Leistung in der
    > Cloud hinterlegt" um darüber z.B. Spielestarts zu beschleunigen?
    >
    > Thema nannte sich "Xbox One Cloud Power" oder so...

    Ja, wurde es, die Experimente sind allerdings ziemlich gescheitert. Entweder an den kosten oder an der Machbarkeit. Man hat sich das halt alles leichter vorgestellt. Ein Streaming-Service wie PS Now wäre aber durchaus denkbar. Allerdings kann ich mir auch dort kaum vorstellen, das dies jemals profitabel und akzeptabel sein wird.


    Noch sind alles Gerüchte und Microsoft wird auch gewiss damit experimentieren. Es wäre aber bescheuert von MS für eine streaming-konsole eine extra Box rauszubringen, da die xb1 schon in der lage sein sollte alles schnell genug zu dekodieren und zu senden. Natürlich wenn man die xb1 als Einstiegsbox nicht mehr herstellen möchte, wäre eine andere günstige Streaming-Box von Vorteil. Vor allem wenn diese trotzdem noch XB1 kompatibel sein soll. Dies ließe sich dann in Zukunft einfach günstiger mit neueren Komponenten realisieren.

  3. Re: Wurde das nicht schon für die Xbox One behauptet?

    Autor: mnementh 24.07.18 - 11:38

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gab es da nicht so Sprüche wie "für Xbox wird die gleiche Leistung in der
    > Cloud hinterlegt" um darüber z.B. Spielestarts zu beschleunigen?
    >
    > Thema nannte sich "Xbox One Cloud Power" oder so...
    Ja, MS macht das, aber es ist ziemlich unterwältigend. Bei Sea of thieves wird die Dynamik des Meeres (Wellen und so) in der Cloud berechnet. Und das Ergebnis mag realistischere Wasserbewegungen sein, aber das bemerkt doch kein Spieler in der Realität.

  4. Re: Wurde das nicht schon für die Xbox One behauptet?

    Autor: xy-maps 24.07.18 - 11:53

    MS hat ja schon bei Crackdown 3 groß für die Power aus der Cloud geworben. Da dies aber wohl doch nicht wie geplant funktioniert hat und das Spiel etliche male verschoben wurde, haben sie nun zugegeben, dass dies eine schlechte Idee war ...

  5. Re: Wurde das nicht schon für die Xbox One behauptet?

    Autor: Hotohori 24.07.18 - 18:21

    Man sollte halt erst mal die Machbarkeit intern abklären ehe man damit wirbt. Ist wieder so eine typische MS Aktion gewesen. ;)

    Aber es kann natürlich durchaus sein, dass sich die Technik in den letzten Jahren so weit entwickelt hat und MS reichlich Erfahrungen gesammelt hat, dass das für die nächste Gen dann doch wieder ein Thema ist. Vielleicht waren sie mit der Cloud Idee einfach nur eine Gen zu früh dran.

  6. Re: Wurde das nicht schon für die Xbox One behauptet?

    Autor: blaub4r 24.07.18 - 20:11

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > redmord schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gab es da nicht so Sprüche wie "für Xbox wird die gleiche Leistung in
    > der
    > > Cloud hinterlegt" um darüber z.B. Spielestarts zu beschleunigen?
    > >
    > > Thema nannte sich "Xbox One Cloud Power" oder so...
    > Ja, MS macht das, aber es ist ziemlich unterwältigend. Bei Sea of thieves
    > wird die Dynamik des Meeres (Wellen und so) in der Cloud berechnet. Und das
    > Ergebnis mag realistischere Wasserbewegungen sein, aber das bemerkt doch
    > kein Spieler in der Realität.

    diese cloud ausreden kann ich nicht mehr hören. wir haben so viele kerne in den cpus und die meisten langweilen sich da beim spielen. wenn eine cpu erst mal bei 100% können wir mal über die cloud reden .

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  2. Hochschule für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm, Neu-Ulm
  3. Care Center Deutschland GmbH, Bochum
  4. Hays AG, Krailling

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 304€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite