Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spiele für Playstation VR im Test: Von…

persönliches Lieblingsspiel?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. persönliches Lieblingsspiel?

    Autor: Katsuragi 20.10.16 - 18:17

    Hi,

    erstmal danke an Golem für den Test! Leider ist ja nur eine kleine Auswahl an Spielen für PS VR enthalten und das erleichtert mir nicht gerade die Auswahl?

    Daher die Frage an die restliceh Leserschaft:
    was sind Eure Lieblinge und warum?

    Bisher finde ich Batman Arkham VR am besten, aber das ist leider auch schnell vorbei und bietet keine "Bewegungsfreiheit". Ich weiß, dass sie damit Motion Sickness vorbeugen wollen, aber sie hätten sich da ruhig etwas mehr trauen können.

    Heute Abend werde ich mir wohl "Loading Human" kaufen. Bin sehr gespannt auf ein richtiges First-Person Adventure in VR.

  2. Re: persönliches Lieblingsspiel?

    Autor: CooleWampe 20.10.16 - 19:54

    Ich habe 4 Spiele Gunman, EVE, Driveclub und Rush of blood, wobei ich von den Dreien im Moment das zuletzt genannte am Besten finde...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.16 20:07 durch CooleWampe.

  3. Re: persönliches Lieblingsspiel?

    Autor: Katsuragi 21.10.16 - 01:02

    Die Demo von Rush of Blood fand ich schon ziemlich gut gemacht. Aber irgendwie kann ich mich nicht dazu durchringen einen "Rails Shooter" zu kaufen. :-)

    Habe jetzt eine gute Stunde in Loading Human verbracht. Sehr interessant, weil man sich "frei" in der Umgebung bewegen kann. Aber ob es gut ist muss sich noch zeigen. Die Steuerung ist jedenfalls nicht der Brüller.

  4. Re: persönliches Lieblingsspiel?

    Autor: r4nt4npl4n 21.10.16 - 08:37

    Kitchen xD
    Aktuell schwanke ich zwischen Eve und Rush of Blood.
    Für letzteres fehlen mir leider noch die Move-Controller.
    Die Battlezone-Demo war auch ganz ansprechend... wird wohl als nächstes dran kommen

  5. Re: persönliches Lieblingsspiel?

    Autor: Huetti 21.10.16 - 08:45

    Wie schon geschrieben habe ich bisher die meiste Zeit mit "Thumper" verdaddelt. Auch wenn es das Headset nur bedingt sinnig inkludiert, macht mir das Ding einfach Spaß!

    EVE: Valkyrie ist wohl das technisch ausgereifteste Spiel, ich finde es aber recht "anstrengend" zu spielen. Die Dogfights sind teilweise echt hart, noch dazu dreht und bewegt sich alles... länger als eine gute Stunde am Stück kann ich's nicht spielen. Aber gut ist es!

    Rush of Blood ist super! Gute Grafik, teilweise echt coole Schocker-Momente, sowohl mit den Move-Controllern, als auch mit dem Gamepad gut steuerbar und aufgrund der Machart als "bewegte Schießbude" mit relativ kurzen Leveln auch für zwischendurch recht gut geeignet. Wahrscheinlich die beste Wahl, wenn man irgendjemandem die PSVR "mal kurz" zeigen will.

    Ein etwas heikler Fall ist wohl noch "Here they lie". Das Ding hat halt eine "surreale Atmosphäre"^10. Aber sonst leider nicht viel mehr. Quasi wie ein David Lynch-Werk zum Durchspazieren. Die Story, will man es überhaupt so nennen, wird 0,0 erklärt und man muss sich selbst was zusammenreimen. Das ganze Spiel ist relativ langsam und gemächlich und nicht besonders abwechslungsreich... aber leck mich am A**ch... diese Atmosphäre!!!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.16 08:47 durch Huetti.

  6. Re: persönliches Lieblingsspiel?

    Autor: Katsuragi 21.10.16 - 12:41

    also werde ich mir früher oder später noch EVE Valkyrie und vielleicht doch Rush of Blood zulegen. Beide haben mir von der Steuergenauigkeit her sehr zugesagt.

    Die Resident Evil "Kitchen" Demo ist natürlich der Knaller, aber da weiß ich echt nicht ob mir das schon zu hart ist - nennt mich Weichei.

    Habe jetzt auch noch etwas über Loading Human reflektiert und mag alles in allem das Erlebnis (Sci-Fi Adventure aus first-person Perspektive).
    Das Bewegungsschema ist aber sehr gewöhnungsbedürftig. Auf der einen Seite kann man sich frei vor und zurück bewegen, aber andererseits gehen Drehungen nur in festen, großen "Sprüngen". Man kommt also überall hin, muss sich aber z.B. manchmal 90° von einem Ziel wegdrehen und vorwärts gehen, während man eigentlich nur einen "Schritt" zur Seite machen müsste. Letzteres geht aber nicht.
    Ich könnte mir vorstellen, dass sie das machen, um Motion Sickness vorzubeugen. Trotzdem wurde mir nach knapp 1,5h etwas "schummerig" und es war plötzlich sehr anstrengend für die Augen.
    Und leider ist ausgerechnet in diesem Spiel, wo man sehr viel mit den "Händen" macht, die Genauigkeit der (Move-)Controller unzureichend. Es ist kein Show Stopper, aber etwas schade. Ich werde abends mal die Move Controller in Batman Arkham VR ausprobieren und schauen ob das ein generelles Problem ist oder eins mit dem speziellen Spiel.
    Grafisch ist Loading Human eher durchschnittlich, aber stimmig. Gerade bei Außenansichten fehlen mir leider die Details; macht einen Eindruck von PC-Spielen so um das Jahr 2008. Sehr "intensiv" habe ich die Begegnung mit Personen und (humanoiden) Robotern empfunden, obwohl spielerisch nichts Besonderes dabei ist. Trotzdem kommt ein instinktives Gefühl von Präsenz auf, das ich überraschend irritierend fand.

    Wie sich die Story entwickelt weiß ich noch nicht, sie hat aber Potenzial.

  7. Re: persönliches Lieblingsspiel?

    Autor: HaMa1 21.10.16 - 14:35

    Huetti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > EVE: Valkyrie ist wohl das technisch ausgereifteste Spiel, ich finde es
    > aber recht "anstrengend" zu spielen. Die Dogfights sind teilweise echt
    > hart, noch dazu dreht und bewegt sich alles... länger als eine gute Stunde
    > am Stück kann ich's nicht spielen. Aber gut ist es!

    Geht mir ähnlich, nur halte ich das Spiel maximal 15 Minuten aus. Faßrollen, Looping und schnelle Bewegungen das macht mein Magen nicht mit.
    Hätte ich nicht gedacht dass ich mit VR Übelkeit solche Probleme habe, da mir sonst von Achterbahnen etc. nie schlecht wird.

    Aber bei schnellen PSVR Spielen geht es bei mir gar nicht. Da wird mit wirklich Spei Übel und nicht nur für ein paar Minuten, sondern das dauert ein paar Stunden bis es mir wieder gut geht.
    Vermiest mir ziemlich das VR Erlebnis. Bei langsamen Spielen habe ich hingegen keine Probleme.

  8. Re: persönliches Lieblingsspiel?

    Autor: Doedelf 21.10.16 - 18:14

    Wayward sky kann ich dringenst anraten, demo ist auf der demo disk im store drauf. Ist fantastisch das spiel.

    Loading human hab ich mir blind gekauft und bin stock sauer über das spiel, die steuerung, mit verlaub, ist doch für "kranke affen". So ein mist, hab es bislang nir bis zum badezimmer am anfang (start) gespielt. Die steuerung erzeugt bei mir genau das gegenteil und heftige motion sickness. Dabei kann ich sogar rigs, driveclub und scavengers run ohne probleme spielen.

    Wer kommt den auf die idee in einem vr spiel MIT move unterstüzung einen knopf zum bücken betätigen zu müssen. Man bückt sich einfach! Hier nicht. Hier muss man mit dem mome nach unten zeigen und den "bewegungsknopf" drücken. Auch zum umdrehen zeigt man quasi auf sich selbst bzw. Nach hinten und drückt den knopf. Das ist einfach nur bescheuert. Warum die dann nicht einfach ein teleporter system einbauen, zeig einfach da hin wo du hin willst und gut, kommt da so ein krampf raus.

    Das liegt wohl daran das dass game für die rift ohne die neuen controller designt ist. So beschweren sich auch reihenweise die vive user bei steam und kickstarter über die steuerung. Für mich waren es 40 euro in den orkus.

  9. Re: persönliches Lieblingsspiel?

    Autor: Katsuragi 22.10.16 - 01:30

    Doedelf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wayward sky kann ich dringenst anraten, demo ist auf der demo disk im store
    > drauf. Ist fantastisch das spiel.

    hmm, das ist eins dieser Spiele, bei denen das Headset eher als "3D Brille" funktioniert. Deswegen habe ich trotz der Demo erstmal die Finger davon gelassen. Außerdem war mir die Steuerung zu ungenau. Werde es nochmal mit Move-Controllern testen, falls das überhaupt geht.

  10. Batman revisited

    Autor: Katsuragi 22.10.16 - 06:26

    So, habe jetzt nochmal Batman Arkham VR gespielt, weil ich es mit Move-Controllern testen wollte.
    1) Die Controller fühlen sich hier viel genauer an als in Loading Human. Zwar weit von perfekt entfernt, aber adäquat. Auch hierbei kommt es also sehr auf die Implementierung an.

    2) Das Spiel ist der HAMMER. Einzig die recht eingeschränkte Bewegungsfreiheit könnte bei einem längeren Spiel langweilen, aber so wie es ist finde ich es genial. Zu kurze Spielzeit kann ich eigentlich auch nicht bestätigen. Klar, wenn man durch rennt ist es schnell rum. Aber mit Erforschen der Umwelt und entsprechender Ruhe habe ich gute 2,5h gebraucht, wobei ich mir einige Dinge mehrmals angesehen habe. Insgesamt habe ich bisher rund 3,5h in dem Spiel verbracht und es wird sicher noch mehr werden. Nach Ende des Spiels kommt Batman-typisch nämlich noch ein "Riddler-Modus" hinzu, wo man in allen Szenen mehr oder weniger versteckte Riddler-Cubes finden kann. Es hat also einen beschränkten Wiederspielwert.

    Mit Move-Controllern ist das Spiel übrigens um Längen immersiver als mit dem normalen Controller. Hatte gar nicht gedacht was das ausmacht, wenn man "seine Hände benutzen" kann. Zum Gürtel zu greifen und einen Batarang oder das Analysewerkzeug zu ziehen ist einfach toll umgesetzt.

    Ich hatte erst Zweifel, aber die 20 Euro ist es (im Vergleich mit anderen VR-Titeln) auf jeden Fall wert. Vor allem ist es meiner Ansicht nach das Spiel, das aktuell aus der PS VR das meiste rausholt, sowohl von der Nutzung der VR-Möglichkeiten her als auch grafisch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. Porsche Consulting GmbH, Stuttgart, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München
  3. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  4. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. 69,90€ (Bestpreis!)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49