1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spiele-Phänomen: Landwirtschafts…

Wie kommt es eigentlich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie kommt es eigentlich...

    Autor: Garius 15.06.14 - 16:20

    ...das gerade bei vielen Simulationen Dinge wie "detailliertere Fahrzeuge, Reifenspuren sowie Hitzeflimmern" nicht schon längst Standard sind? Das sind Dinge die in jedem 0815 Rennspiel von der Pyramide enthalten sind.

  2. Re: Wie kommt es eigentlich...

    Autor: theFiend 15.06.14 - 16:31

    Vielleicht weil es bei der Klientel von Landwirtschaftssimulatoren keine Rolle spielt?

  3. Re: Wie kommt es eigentlich...

    Autor: The_Soap92 15.06.14 - 16:41

    Oder weil das Budget und die Entwickleranzahl weit unter dem von "normalen" Spielen liegen...

  4. Re: Wie kommt es eigentlich...

    Autor: ernstl 15.06.14 - 16:47

    The_Soap92 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder weil das Budget und die Entwickleranzahl weit unter dem von "normalen"
    > Spielen liegen...

    Ich habe mal in einem Interview gehört, dass Rücksicht auf die Rechner der Zielgruppe genommen wird. Die Typische Kundschaft für Simulatoren hat wohl selten High-End Gaming PCs.

  5. Re: Wie kommt es eigentlich...

    Autor: The_Soap92 15.06.14 - 16:49

    ernstl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > The_Soap92 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oder weil das Budget und die Entwickleranzahl weit unter dem von
    > "normalen"
    > > Spielen liegen...
    >
    > Ich habe mal in einem Interview gehört, dass Rücksicht auf die Rechner der
    > Zielgruppe genommen wird. Die Typische Kundschaft für Simulatoren hat wohl
    > selten High-End Gaming PCs.

    Das kommt denk ich noch dazu.

  6. Re: Wie kommt es eigentlich...

    Autor: SirFartALot 15.06.14 - 16:50

    ernstl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > The_Soap92 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oder weil das Budget und die Entwickleranzahl weit unter dem von
    > "normalen"
    > > Spielen liegen...
    >
    > Ich habe mal in einem Interview gehört, dass Rücksicht auf die Rechner der
    > Zielgruppe genommen wird. Die Typische Kundschaft für Simulatoren hat wohl
    > selten High-End Gaming PCs.

    Das wuerd ich sofort unterschreiben. Ich zock alles moegliche, daher ist mein Rechner nicht gerade unterste Schiene. Aber ich weiss von ein paar Leuten, die zocken das auf einem normalen Laptop. Daher, vom wirtschaftlichen Standpunkt gesehen, durchaus eine nachvollziehbare Strategie seitens Giants Software. Viele Kauefer bedeuten dann eben auch Platz 1 in den Verkaufscharts.

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Der Stuhlgang während der Arbeitszeit ist die Rache des Proletariats an der Bourgeoisie.

  7. Re: Wie kommt es eigentlich...

    Autor: Prypjat 16.06.14 - 10:19

    Es liegt wohl eher daran, dass Giants keine Kohle für eine vernünftige Engine hat.
    Das könnte sich jetzt mit den günstigeren Engine Abos ändern.
    Die meisten die ich kenne und die den LWS 2013 zocken, haben auch die nötige Power im Rechner und man kann ja in den Optionen immer noch Effekte deaktivieren, um auch auf Notebooks spielen zu können.

    Relevant ist es für Simulations Fans aber auf jedenfall, denn es soll ja der Realität nahe kommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bistum Augsburg, Augsburg
  2. Jean Müller GmbH Elektrotechnische Fabrik, Eltville
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro