1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spiele: Star Citizen nähert sich 300…
  6. Thema

Ich frage mich, wie RSI mit diesem Spiel mal Geld verdienen will

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich frage mich, wie RSI mit diesem Spiel mal Geld verdienen will

    Autor: manudrescher 02.06.20 - 15:08

    Das "cared" immens.

    Der Hebelmechanismus, der Käufer zur Ausgabe von Echtgeld verleiten soll...ist Zeit.
    Darauf bauen auch die Masse der Smartphone-Games (Free2Play).

    Du kannst - wie in deinem Beispiel genannt - wochenlang stupide Gold farmen...oder dir das Pferd auch einfach kaufen. Damit hat der andere Spieler einen entscheidenden Vorteil: Zeit.
    Und Grinden/Dauerfarmen ist für viele (vor allem außerhalb Asiens) kein Spielinhalt...das ist ein notwendiges Übel um etwas zu erhalten/erreichen.

    Es ist nunmal ein markanter Unterschied, ob man im Rahmen der Story oder Quests zu einem Item hingeführt wird...oder wochenlang nichts anderes macht als Gold farmen, Erz verkaufen oder Metalle einschmelzen.

    Und jetzt stell dir vor, während du und deine anderen Clankumpels wochen-/monatelang auf ein Raumschiff X hinarbeiten, ist bei einem anderen Clan der Geldbeutel locker.
    Haben wir nun noch eine PvP-Komponente im Spiel, dann fährst du mit deiner "schlechteren" Ausstattung auf, während der Gegener das gute Ding gleich 3x hat.
    Und wärst du Hardcore-Grinder und hättest auch 3...dann würde es welche geben, die durch den Geldbeutel dann mit 10 auffahren.

    Und das hat ihn genau 3 Minuten im Ingame-Shop gekostet, während du und deine Kumpels seit Wochen im Prinzip nichts anderes machen, als auf das gleiche Ding hinzuarbeiten.

    Oder lassen wir PvP weg und bleiben bei PvE. Es gibt eine bockschwere Mission...dein Schiff/Ausrüstung ist nicht komplett weil du nebenbei immer noch den Upgrades hinterher rennst. Dein Kumpel war im Ingame-Shop.
    Während er Spaß an der Mission hat und mit den dicken Wummen alles voranbringt....eierst du mit deinem Kübel nebenher...das hat ein massives "Geschmäckle" innerhalb von Online-Communities.

    Hast du ein Wirtschafts-/Handelssystem mit Allianzen (oder vergleichbar)....wer übernimmt dann in solch einem Universum dann sehr schnell die Oberhand? Da hast du extrem schnell einige wenige Allianzen, die aber quasi unantastbar sind. Daily Business in vielen Spielen, wo ich mir durch Münzeinwurf Zeitersparnis kaufen kann.
    Aber macht ja nix, beeinflusst mein Spielgeschehen ja nicht, der andere hat es halt nur schneller....

    Würde es nur im Kosmetik gehen...Lackierung, Aufkleber,etc...kein Thema. Das schafft keinerlei Vorteil...es sei denn die Lackierung würde 10% mehr Panzerung bringen^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.06.20 15:09 durch manudrescher.

  2. Re: Ich frage mich, wie RSI mit diesem Spiel mal Geld verdienen will

    Autor: 7of9 02.06.20 - 15:20

    Nach Release wird man gar keine Schiffe mehr kaufen können....
    Und deine Vergleiche mit F2P Games sind.... lachhaft, nett formuliert.

    #USA #Frau
    „I pledge allegiance to the flag of the United States of America, and to the republic for which it stands, one Nation under God, indivisible, with liberty and justice for all.“

  3. Re: Ich frage mich, wie RSI mit diesem Spiel mal Geld verdienen will

    Autor: waterwalker 02.06.20 - 15:35

    Es gibt momentan auch genug Leute, die bereits zeigen, wie man ingame vom Starter Package schnell zu einem großen Schiff kommt - und das hat nichts mit stupiden Grinden zu tun

    Aktuell geht das meist so:
    - mit dem Starter Schiff macht man einfache Box Delivery Missions um das erste Geld zu verdienen
    - wenn man genug zusammen hat, mietet man sich ingame eine Prospector für Mining
    - wenn man hier genug verdient hat, kauft man sich ingame ein größeres Schiff für Cargo Hauling

    Mit 2-3 Stunden am Tag und reichlich abwechslung ist man innerhalb von einer Woche die obigen Punkte durch

    Und dazu kommt noch:
    Es wird einige Dinge zukünftig nur noch ingame geben, einige der angekündigten Skins z.B. wird es nur ingame geben, auch einige Schiffe gibt es nicht offiziell zu kaufen, sondern man schaltet sich diese mit dem Durchspielen von SQ42 frei (z.B. die F8A Lightning) - auch wer die in den großen Packs gekauft hat, muss SQ42 durchspielen

    Der Vergleich mit den Fremium spielen oder auch dem Gold Grinden aus WoW hinkt also ziemlich und kommt meist von Leuten, die sich mit Star Citizen nicht wirklich auseinandersetzen (wollen)

  4. Re: Ich frage mich, wie RSI mit diesem Spiel mal Geld verdienen will

    Autor: 7of9 02.06.20 - 15:38

    waterwalker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt momentan auch genug Leute, die bereits zeigen, wie man ingame vom
    > Starter Package schnell zu einem großen Schiff kommt - und das hat nichts
    > mit stupiden Grinden zu tun
    >
    > Aktuell geht das meist so:
    > - mit dem Starter Schiff macht man einfache Box Delivery Missions um das
    > erste Geld zu verdienen
    > - wenn man genug zusammen hat, mietet man sich ingame eine Prospector für
    > Mining
    > - wenn man hier genug verdient hat, kauft man sich ingame ein größeres
    > Schiff für Cargo Hauling
    >
    > Mit 2-3 Stunden am Tag und reichlich abwechslung ist man innerhalb von
    > einer Woche die obigen Punkte durch
    >
    > Und dazu kommt noch:
    > Es wird einige Dinge zukünftig nur noch ingame geben, einige der
    > angekündigten Skins z.B. wird es nur ingame geben, auch einige Schiffe gibt
    > es nicht offiziell zu kaufen, sondern man schaltet sich diese mit dem
    > Durchspielen von SQ42 frei (z.B. die F8A Lightning) - auch wer die in den
    > großen Packs gekauft hat, muss SQ42 durchspielen
    >
    > Der Vergleich mit den Fremium spielen oder auch dem Gold Grinden aus WoW
    > hinkt also ziemlich und kommt meist von Leuten, die sich mit Star Citizen
    > nicht wirklich auseinandersetzen (wollen)

    Jop.
    Du hast einen wichtigen Punkt angesprochen welche die bisherigen Kritiker komplett ignoriert haben: man kann Schiffe mieten. Und das für relativ kleines Geld.

    So kannst du auch viel machen, wenn du nur eine Aurora oder Mustang hast...

    #USA #Frau
    „I pledge allegiance to the flag of the United States of America, and to the republic for which it stands, one Nation under God, indivisible, with liberty and justice for all.“

  5. Re: Ich frage mich, wie RSI mit diesem Spiel mal Geld verdienen will

    Autor: Michael H. 02.06.20 - 16:14

    manudrescher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das "cared" immens.
    > ....

    Ich hab nie behauptet, dass es keine Negativbeispiele gibt. Für ne wohltuende Spieleerfahrung ist halt auch ein entsprechendes Balancing nötig.

    Und die Vergleiche hinken meines Erachtens auch ein wenig... wer definiert bitte, dass mein Kumpel, der sich im Shop ausgetobt hat, bei einer Mission "Spaß" hat, nur weil er mit dicken wummen alles niedermacht? Wenn´s danach ginge, hat jeder Hacker in Egoshootern mehr "Spaß" am Game als jemand der wirklich gut spielt und sich sein können erarbeitet.

    Letztendlich, warum sollte ich die bockschwere Mission auch antreten, wenn ich nicht dafür ausgerüstet bin.

    Ein passendes Balancing z.B. wäre es, dass es seltenere/hochwertigere Gegenstände und mehr Bezahlung gibt, wenn man die Mission ohne erkaufte "Wummen" schafft, sondern mit entsprechender Standardbewaffnung und bockschweren Anforderungen. Wer das schafft erhält halt mehr seltene Items. Entsprechend wenn der Kumpel spaß hat die Gegner mit Leichtigkeit in die nächste Dimension zu bomben... und er dafür nix mehr an Items erhält und nur Kohle die vllt den Sprit decken... wäre es wieder balanced, sodass die die wirklich Zeit reinstecken, mehr von haben.

    Aber im Endeffekt... muss halt irgendwo die Kohle her... da hilft kein Jammern und kein Klagen.

    Und ja, mir gefällt die Entwicklung auch nicht. Ich mein Hobbies kosten Geld. Das wusste jeder Gamer früher. DAS KOSTET VIEL!

    Heutzutage will man aber nicht mehr die Sonderfälle mit viel Kohle abgreifen, sondern die Masse schröpfen. Und da zählen einfach verhältnismäßig mehr Casuals dazu. Da heissts dann "ich will keine Vollpreisspiele zahlen und n Abo zum Spielen auch nicht und Gameserver will ich auch nicht mieten"...

    Wenn du CS 1.6 auf nem halbwegs professionellem Niveau gespielt hast... 70-120¤ pro Monat für nen 12 Slot Server auf dessen Hardware nur du alleine bist... bzw. halt dein Dedicated alleine ist und du alle Serverressourcen für dich hast...

    Publicserver... wollteste was bieten, musste die Leistung stimmen und die Slotanzahl... 40Slotserver Public warste auch bei gut 60-80¤...

    WoW, FF14, Eve Online... monatliche kosten...

    GTAV RP Server... die Liste geht noch weiter... kostet alles... einmal ein Vollpreisspiel in der Regel + laufende Kosten für Servermiete oder Abos... Abos wenn du die Spieleserver stellst und da einfach in relation zur Spieleranzahl mehr Hardware fällig wird... oder halt Ingamekäufe...

    Willst du jetzt aber Kostenloses Grundspiel + Free to play für die Servernutzung... muss irgendwo die Kohle herkommen. Wenn dir jemand das Game versauen kann, weil er einfach 200¤ reinballert und dann so overpowered ist, dass du nicht mehr hinterherkommst, ist das Balancing des Spiels einfach scheisse...

    Hier find ichs aber ehrlich gesagt ok... Schiffe in limitierter Stückzahl? Joa schön... besser als dass ich in nem Spiel 100 Spielern auf Maxlevel begegne wovon 100 identisch aussehen, weil es für alle nur den selben Maxlevelloot gibt.

    Ist doch im echten Leben auch so... toll, der Nachbar hat sich dann halt eben nen neuen Jaguar gekauft und macht im Sommer wieder nen Monat Urlaub auf den Malediven, während er nen neuen Pool bekommt. Ich müsste dafür vermutlich dann 20 Jahre oder mehr knechten.

    Wenn sich also 80 Spieler die 3000$ berappen um sich so n Schiff zu kaufen... in einem Spiel... wo es absolut reine Hobbyinvestitionen sind... die einem nirgendwo, außer in diesem Spiel, einen Vorteil verschaffen... sind das eben die Spitzenverdiener...

    oder meinst du, nur weil es ein Spiel ist, dürfen die parallelen zur Realität nicht gelten, da in einem Spiel jeder die Chance haben sollte, unabhängig von seinem sozialen Stand im echten Leben ein alternatives Leben in virtuellem saus und braus führen zu dürfen?

    In Spielen war es doch seit jeher so, dass die, die am meisten freie Zeit haben, am besten sein konnten... die Zeit hat sich geändert und jetzt sind es die, die die Kohle locker haben. Vorher wars top wenn du Arbeitslos oder Schüler bist... heute wenn de Spitzenverdiener bist. Und ob ich jetzt seit 15 Jahren x 12 Monate x 15¤ für n WoW Abo zahl und damit auf 2700¤ komm... oder ob ich für 2000¤ Items und Schiffe kauf und damit 15 Jahre lang vor mit hindaddel... macht keinen unterschied. Du musst ja kein Geld investieren.

    Die die daddeln und kein Geld investieren, sind auch dieselben, die sich niemals Games im Abo holen würden oder die Geld für Mietserver zahlen würden.

    Wenn ichs dennoch ohne Geld zocken kann und mich dann über diejenigen beschwere, die Geld investieren... finde ich das schon ein wenig einseitig... ABER!... es sollte soweit Balanced sein, dass der Spielspaß nicht ruiniert wird... und das seh ich hier aktuell einfach nicht.

  6. Re: Ich frage mich, wie RSI mit diesem Spiel mal Geld verdienen will

    Autor: Michael H. 02.06.20 - 16:20

    7of9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > waterwalker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gibt momentan auch genug Leute, die bereits zeigen, wie man ingame
    > vom
    > > Starter Package schnell zu einem großen Schiff kommt - und das hat
    > nichts
    > > mit stupiden Grinden zu tun
    > >
    > > Aktuell geht das meist so:
    > > - mit dem Starter Schiff macht man einfache Box Delivery Missions um das
    > > erste Geld zu verdienen
    > > - wenn man genug zusammen hat, mietet man sich ingame eine Prospector
    > für
    > > Mining
    > > - wenn man hier genug verdient hat, kauft man sich ingame ein größeres
    > > Schiff für Cargo Hauling
    > >
    > > Mit 2-3 Stunden am Tag und reichlich abwechslung ist man innerhalb von
    > > einer Woche die obigen Punkte durch
    > >
    > > Und dazu kommt noch:
    > > Es wird einige Dinge zukünftig nur noch ingame geben, einige der
    > > angekündigten Skins z.B. wird es nur ingame geben, auch einige Schiffe
    > gibt
    > > es nicht offiziell zu kaufen, sondern man schaltet sich diese mit dem
    > > Durchspielen von SQ42 frei (z.B. die F8A Lightning) - auch wer die in
    > den
    > > großen Packs gekauft hat, muss SQ42 durchspielen
    > >
    > > Der Vergleich mit den Fremium spielen oder auch dem Gold Grinden aus WoW
    > > hinkt also ziemlich und kommt meist von Leuten, die sich mit Star
    > Citizen
    > > nicht wirklich auseinandersetzen (wollen)
    >
    > Jop.
    > Du hast einen wichtigen Punkt angesprochen welche die bisherigen Kritiker
    > komplett ignoriert haben: man kann Schiffe mieten. Und das für relativ
    > kleines Geld.
    >
    > So kannst du auch viel machen, wenn du nur eine Aurora oder Mustang hast...

    Na also, wie gesagt... ich sehe hier doch ein recht brauchbares Balancing zwischen Investor und Free-Player... klar, der Free-Player muss einige umwege gehen... aber im Endeffekt erkauft sich der Investor-Typ einfach nur Zeit... und wenn ich rechnen müsste, wie viel mir meine Zeit wert ist, müsste ich auch abwiegen, ob ich Stunden/Tage damit verbringen will und es mir leisten kann diese Zeit zu investieren... oder ob ich nicht einfach kohle bezahle um mir zumindest einen Teil zu sparen. Und das ist wie gesagt auch ok so.

    /Sarkasmus: hat ja auch niemand gesagt, dass ich Statt 80-100h ingame Farmen nicht einfach 40h bei Netto auf 450¤ Basis Regale einräumen kann :D und die restlichen 60h interessanteres ingame machen kann :D

  7. Re: Ich frage mich, wie RSI mit diesem Spiel mal Geld verdienen will

    Autor: 7of9 02.06.20 - 16:23

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na also, wie gesagt... ich sehe hier doch ein recht brauchbares Balancing
    > zwischen Investor und Free-Player... klar, der Free-Player muss einige
    > umwege gehen... aber im Endeffekt erkauft sich der Investor-Typ einfach nur
    > Zeit... und wenn ich rechnen müsste, wie viel mir meine Zeit wert ist,
    > müsste ich auch abwiegen, ob ich Stunden/Tage damit verbringen will und es
    > mir leisten kann diese Zeit zu investieren... oder ob ich nicht einfach
    > kohle bezahle um mir zumindest einen Teil zu sparen. Und das ist wie gesagt
    > auch ok so.
    >
    > /Sarkasmus: hat ja auch niemand gesagt, dass ich Statt 80-100h ingame
    > Farmen nicht einfach 40h bei Netto auf 450¤ Basis Regale einräumen kann :D
    > und die restlichen 60h interessanteres ingame machen kann :D

    Stimmt. Aber der Begriff Free Player ist irgendwie Fehl am platze. Damit du spielen darfst brauchst du mindestens das kleine Game Package mit der Aurora für ~40 bis 50¤.

    #USA #Frau
    „I pledge allegiance to the flag of the United States of America, and to the republic for which it stands, one Nation under God, indivisible, with liberty and justice for all.“

  8. Re: Ich frage mich, wie RSI mit diesem Spiel mal Geld verdienen will

    Autor: Michael H. 02.06.20 - 16:48

    Ja gut :D merci sag ich da :D das stimmt wohl :P

  9. was das Balancing betrifft

    Autor: Gonzo333 03.06.20 - 13:36

    so schaut es in SC so aus, dass 90% NPCs sind, die automatisch auf Gegebenheiten reagieren. Haben sie bei der letzten Citizencon recht nett gezeigt (Panel "Building a dynamic Universe" https://www.youtube.com/watch?v=_8VFw1F-olQ) Dort wird dann schnell klar, dass du als Organisation zwar durchaus einen Bereich mal dicht machen kannst, aber niemals im ganz grossen Stil über einen längeren Zeitraum. Ob das dann in "echt" so dann auch tatsächlich funktioiniert muss sich erst noch zeigen. Schaut für mich aber als ein Schritt in die richtige Richtung aus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.06.20 13:37 durch Gonzo333.

  10. Re: Ich frage mich, wie RSI mit diesem Spiel mal Geld verdienen will

    Autor: Hotohori 04.06.20 - 15:59

    Solerbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Während andere also das Schiff freispielen, habe ich und meine gesamte
    > Gilde schon mal Zeit, Geld zu sammeln um es dann beim Spawn mit Ausrüstung
    > und Treibstoff voll zu ballern. Wie man es dreht und wendet, wer sowas
    > kauft, hat einen Vorteil gegenüber anderen Spielern.
    >
    > Mag sein dass es dann mit dem Balancing kein p2w ist, p4g bleibt es
    > trotzdem.

    So wie Andere einen Vorteil haben, wenn sie schon die Alpha gespielt haben (Wissensvorsprung), wenn sie grundsätzlich mehr Zeit haben um diese ins Spiel zu investieren oder wenn sie einfach einen höheren Spiele Skill besitzen, da SC nun mal auf dem Können der Spieler basiert.

    Und von Spielern, die erst irgendwann nach dem Release anfangen, reden wir besser erst gar nicht.

    Es gibt so viele Aspekte in dem Spiel, inkl. der Tatsache, dass es Sandbox ist und so sowieso Jeder etwas andere Ziele hat, dass es auf diese Kleinigkeit auch nicht mehr ankommt.

    Außerdem könnte man auch einfach sagen: absolut jeder Spieler profitiert davon, weil ohne diese Käufer gäbe es kein Spiel das sie überhaupt so spielen könnten.

  11. Re: Ich frage mich, wie RSI mit diesem Spiel mal Geld verdienen will

    Autor: Yash 29.06.20 - 17:55

    Anonymer Nutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > p4g (Pay for progress) ist praktisch der kleine Bruder von p2w. Ja man soll
    > sich alles erspielen können, ändert aber nichts daran das sich jemand für
    > 3000 Dollar ein Combatship kaufen kann wofür ich als Casual Gamer
    > wahrscheinlich bis zur Rente farmen muss.
    Ich stimme grundsätzlich zu, dass sich die Schiffskäufer einen Vorteil für Echtgeld kaufen können. Da kann man eigentlich gar nicht widersprechen, außer man ist der Meinung, dass ein Schiff in der Welt von SC kein Vorteil gegenüber eines anderen Spielers ist.

    Wie groß der Vorteil sein wird, das wird man dann am Ende sehen. Vielleicht ist er nur minimal, weil man sich die Hüllen vergleichsweise schnell erspielen kann. Vielleicht ist er auch unverhältnismäßig hoch, dann halte ich mich aus dem PVP so gut wie es geht einfach raus.

    Da sich das Spiel in seiner angedachten Form nur so finanzieren lässt, nehme ich das Risiko gerne in Kauf. Im schlimmsten Fall hab ich 60 Euro in den Sand gesetzt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über KISSLING Personalberatung GmbH, Großraum Balingen
  2. Bundesnachrichtendienst, Berlin
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Amberg/Oberpfalz, Bamberg, Würzburg, Nürnberg, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 142,85€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord