1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielebranche: 800.000 Deutsche…
  6. Thema

Steam Machines vergessen ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


  1. Re: Steam Machines vergessen ...

    Autor: pythoneer 15.10.15 - 10:16

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, es verhält sich eben absolut *nicht* wie eine Konsole. Das Problem
    > ist eben, dass Du als klassischer PC Gamer absolut nicht versteht, was uns
    > Konsolen Gamer zu einer Konsole greifen lässt.

    Ok, ich bin ja bereit zu lernen. Dann klär mich doch bitte auf was eine Konsole von einer Steam Machine unterscheidet, was keine externen Faktoren sind und was sich auf das "Gerät an sich" übertragen lässt. Meiner Meinung nach ist eine Steam Machine nicht von einer Konsole zu unterschieden. Es verhält sich genau wie eine und bietet zusätzlich mehr – das "Mehr" muss die Konsolenuser ja nicht interessieren wenn sie daran keinen Mehrwert erkennen können.

  2. Re: Steam Machines vergessen ...

    Autor: textless 15.10.15 - 10:20

    Eine Steam-Machine ist ein vorkonfigurierter PC, der aufgrund seiner geringeren Größe weniger flexibel (beim Austausch der Hardware) ist.

  3. Re: Steam Machines vergessen ...

    Autor: most 15.10.15 - 10:29

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollversteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein, es verhält sich eben absolut *nicht* wie eine Konsole. Das Problem
    > > ist eben, dass Du als klassischer PC Gamer absolut nicht versteht, was
    > uns
    > > Konsolen Gamer zu einer Konsole greifen lässt.
    >
    > Ok, ich bin ja bereit zu lernen. Dann klär mich doch bitte auf was eine
    > Konsole von einer Steam Machine unterscheidet, was keine externen Faktoren
    > sind und was sich auf das "Gerät an sich" übertragen lässt. Meiner Meinung
    > nach ist eine Steam Machine nicht von einer Konsole zu unterschieden. Es
    > verhält sich genau wie eine und bietet zusätzlich mehr – das "Mehr"
    > muss die Konsolenuser ja nicht interessieren wenn sie daran keinen Mehrwert
    > erkennen können.

    Man kann doch das Gerät an sich nicht von externen Faktoren trennen.
    Konsolen sind in ihrer jeweiligen Lebenszeit von ca. 7 Jahren ein Gesamtkonstrukt von Spielen und Hardware.

    Da spielt es keine Rolle ob eine Xbox und eine Steammachine im inneren im Prinzip PCs mit ähnlicher Leistungsfähigkeit sind.

    Es geht um AAA Titel und Exklusivtitel und um das Vertrauen, dass Sony und MS es auch mit der jeweils neuen Modellreihe wieder hinbekommen, alle wesentlichen Titel zu veröffentlichen und dazu noch einige Exklusivtitel bringen.

  4. Re: Steam Machines vergessen ...

    Autor: Trollversteher 15.10.15 - 10:37

    >Ok, ich bin ja bereit zu lernen. Dann klär mich doch bitte auf was eine Konsole von einer Steam Machine unterscheidet, was keine externen Faktoren sind und was sich auf das "Gerät an sich" übertragen lässt. Meiner Meinung nach ist eine Steam Machine nicht von einer Konsole zu unterschieden. Es verhält sich genau wie eine und bietet zusätzlich mehr – das "Mehr" muss die Konsolenuser ja nicht interessieren wenn sie daran keinen Mehrwert erkennen können.

    Nochmal: Der gravierende Unterschied beim Gerät an sich ist die einheitliche Hardware, die erstens ein Spiel auf allen Gerät gleich aussehen lässt, und zweitens, auch wenn Du es wegen der größeren Ähnlichkeit zum PC als die Vorgängergeneration nicht glauben willst, erhebliche Optimierungen erlaubt, die bei einer heterogenen Hardwarebasis einfach nicht möglich sind.

    Bei den klassischen Spielkonsolen ist eine Generation auf 5-7 Jahre angelegt. In dieser Zeit kann man sich darauf verlassen, konstant mit gut optimierten Spielen versorgt zu werden, die in der Regel grafisch und technisch kontinuierlich besser werden - bei den Steam Machines wird dieser Trend eher umgekehrt sein: Entweder man kauft sich alle 2 Jahre ein neues Gerät (oder rüstet auf, wenn möglich), oder man ist mit einem kontinuierlichen Qualitätsverlust konfrontiert, weil die Hardwareanforderungen bei PC-Games eben kontinuierlich zunehmen und nicht gleich bleiben.

    Dazu kommen die gravierenden Unterschiede bei der Philosophie: Microsoft, Sony und Nintendo stecken sehr viel Geld und Aufwand darein, ihre Konsolen mit aktuellen Top-Titeln zu versorgen, die die Konsole und all ihre Features ausreizen. Steam ist "nur" eine Plattform, die neben PC Games eben auch noch spezielle Steam Machine games anbietet - mehr nicht. Und Valve ist kein Publisher, sondern stellt nur eine Vertriebsplattform. Bei klassischen konsolen games ist alles auf das "einstecken und loslegen" Prinzip optimiert - daran hapert es bei den PC Spielen häufig noch, und ob das auf den Steam Machines deutlich anders werden wird, muss sich erst noch zeigen.

    Dann haben wir noch die einheitliche Peripherie - auch wenn es Zubehör gibt, es hält sich in Grenzen. Vor allem aber kann man sich darauf verlassen, dass alle Titel (vor allem die Exklusivtitel) perfekt auf die Gamepadbedienung optimiert wurden - und nicht wie beim PC, wo eine Vielzahl an Controllern unterstützt werden muss, und die Gamepads nur eine Wahl unter vielen sind.

    So und jetzt am Ende nochmal: Es bringt überhaupt nichts, diese Diskussion hier zum hunderttausendsten mal zu führen. Du wirst meine Argumente, die ich hier aufgeführt habe nicht anerkennen, weil Du andere Prioritäten hast und nicht verstehst, wie man darin Vorteile sehen kann. Das ist auch OK so, jedem das seine, bleib Du bei Deinem PC oder kauf Dir eine Steam Machine und lass uns unsere Konsolen. Hör aber bitte mit solchen generalisierenden und engstirnigen Kommentaren wie "Es gibt keine Vorteile, Steam Machines sind besser" auf - das mag für Dich persönlich zutreffen, für die hier anwesenden Konsolenspieler aber eben nicht.

  5. Re: Steam Machines vergessen ...

    Autor: most 15.10.15 - 10:48

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > So und jetzt am Ende nochmal: Es bringt überhaupt nichts, diese Diskussion
    > hier zum hunderttausendsten mal zu führen. Du wirst meine Argumente, die
    > ich hier aufgeführt habe nicht anerkennen, weil Du andere Prioritäten hast
    > und nicht verstehst, wie man darin Vorteile sehen kann. Das ist auch OK so,
    > jedem das seine, bleib Du bei Deinem PC oder kauf Dir eine Steam Machine
    > und lass uns unsere Konsolen.

    Ich vermute ja immer noch eine weitere Intension hinter der Befürwortung der Steammachines. Da mischen sich dann Leute ein, die sich für Gaming an sich gar nicht interessieren und daher auch die Unterschiede nicht nachvollziehen können. (Anwesende hier im Thread ausdrücklich nicht angesprochen)

    Aus Sicht eines PC-Spielers gibt es aktuell einfach keinen richtigen Schmerz, der nach so einer PC-Konsole verlangt. Einen kleinen Rechner zusammenstecken auf dem Windows+Steam im Big Picture Modus läuft ist gar kein Thema. Wer keine Lust auf basteln hat kann sich seinen Warenkorb bei den üblichen Verdächtigen auch zusammenstöpseln lassen.

  6. Re: Steam Machines vergessen ...

    Autor: pythoneer 15.10.15 - 10:58

    textless schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steam, eine offene Plattform? Und Valve entwickelt keine Exklusiv-Spiele
    > für Steam? Das wäre mir neu.

    Guten morgen, hier geht es um Steam Machines. Übersetzt auf das Thema können beide Fragen mit einem klaren "ja" beantwortet werden.

  7. Re: Steam Machines vergessen ...

    Autor: pythoneer 15.10.15 - 10:59

    textless schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Steam-Machine ist ein vorkonfigurierter PC, der aufgrund seiner
    > geringeren Größe weniger flexibel (beim Austausch der Hardware) ist.

    Ok, wie eine Konsole. Ich wollte eigentlich Argumente dagegen haben und keine die meine Aussage stützen. Aber gut, danke :)

  8. Re: Steam Machines vergessen ...

    Autor: pythoneer 15.10.15 - 11:07

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann doch das Gerät an sich nicht von externen Faktoren trennen.

    Doch, denn alles andere macht überhaupt keinen Sinn. Gehen wir mal theoretisch davon aus, dass du dir eine Steam Machine kaufen würdest. Du gehst aufgrund von externen Faktoren jetzt davon aus, dass es keine Konsole ist. Nach einem dreiviertel Jahr ändern sich diese externen Faktoren und auf einmal wird auf magische Art und Weise aus deiner NICHT Konsole eine ECHTE Konsole? Das macht doch keinen Sinn. Genauso wenig macht es Sinn, wenn sich plötzlich externe Faktoren auf seiten der xbox und PS4 ändern worauf sie auf einmal auf magische Art und Weise von ECHTEN Konsole zu einem PC ähnlichen Home-Enternainment-System werden oder was auch immer. Es sind Konsolen, weil sie sich wie Konsolen verhalten und nicht weil externe Faktoren sie kurzzeitig zu welchen machen. Darum ist meine Einschränkung auch valide.

    > Konsolen sind in ihrer jeweiligen Lebenszeit von ca. 7 Jahren ein
    > Gesamtkonstrukt von Spielen und Hardware.

    Spiele und deren Art bestimmen aber nicht ob ich die Hardware Konsole nenne.

    > Da spielt es keine Rolle ob eine Xbox und eine Steammachine im inneren im
    > Prinzip PCs mit ähnlicher Leistungsfähigkeit sind.

    Genau das sage ich doch.

    > Es geht um AAA Titel und Exklusivtitel und um das Vertrauen, dass Sony und
    > MS es auch mit der jeweils neuen Modellreihe wieder hinbekommen, alle
    > wesentlichen Titel zu veröffentlichen und dazu noch einige Exklusivtitel
    > bringen.

    Jetzt begibst du dich auf ein Feld dem ich dir nun wirklich nicht mehr Folgen kann. Eine Konsole definiert sich nicht darüber ob es Exklusivtitel gibt oder nicht, das ist doch völliger Unsinn sry. Wenn die PS5 keine Exklusivtitel mehr hat und den Erfolg damit macht, dass sie Kostenlos ist und man nur noch ein Abo zahlt für die Spiele (oder was auch immer) ist es dann keine Konsole mehr? Sry aber dem Gedankengang kann ich nun wirklich nicht mehr folgen.

  9. Re: Steam Machines vergessen ...

    Autor: textless 15.10.15 - 11:11

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > textless schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Eine Steam-Machine ist ein vorkonfigurierter PC, der aufgrund seiner
    > > geringeren Größe weniger flexibel (beim Austausch der Hardware) ist.
    >
    > Ok, wie eine Konsole. Ich wollte eigentlich Argumente dagegen haben und
    > keine die meine Aussage stützen. Aber gut, danke :)


    Jetzt wird hier aber alles durcheinander geworfen.

    Und ja, Valve hat Exklusiv-Titel für Steam.

  10. Re: Steam Machines vergessen ...

    Autor: Achranon 15.10.15 - 11:13

    > Das mit über 280 ¤ ist richtig. Allerdings gebe ich zu bedenken, dass
    > Konsolen (wie PS und XBOX) subventioniert sind. Die Hersteller geben die
    > Konsolen unter Preis ab, weil sie davon ausgehen, dass du ein Abo
    > abschließt und die vergleichsweise teureren Spiele kaufst.
    >
    > Einen guten PC, der mehr Leistung bietet als aktuelle Konsolen bekommst du
    > für ca. 316 ¤ (414$)
    >
    > www.reddit.com
    > (Suche: "The Next-Gen Crusher")

    Das wird immer mal wieder mal behaupted. Aber wenn man sich diese Angebote genauer durchsieht stellt man fest das die Preise oft von unseriösen Händlern stammen wo man was für 50¤ bestellt, eine Nachricht bekommt. Sorry, leider gibts diesen Artikel nicht mehr aber einen ähnlichen für 70¤.

    Und hat man das Teil dann für 500¤ doch irgendwie zusammen bekommen stellt man fest daß es schlicht nicht stimmt das man damit die Konsolenversionen in gleicher Qualitätstufe zum Laufen bekommt.

    Die suchen sich Beispiele raus bei dem die PC Version zufällig super ist und die Konsolenversion beschissen.

    Wenn du Assasins Creed Unity auf diesem 316¤ PC in der gleichen Framerate wie auf der PS4 zum laufen bekommst würde mich das extremst wundern.

    > Das Problem mit dem Aufrüsten ist eigentlich keins. Wenn du alles auf Ultra
    > spielen willst, dann ja. Geht es dir einfach nur um die gleiche Qualität
    > wie die aktuelle Konsolengeneration, dann reicht ein PC wie oben bis nur
    > nächsten Konsolengeneration aus um mitzuhalten.

    Hast du diesen PC denn selbst oder selbst ausprobiert?

    Noch so eine Sache bei diesen angeblichen Billig PCs die Next Gen Konsolen schlagen sollen ist das keiner die hat, diejenigen welche diese PCs vorschlagen haben meist selbst High End PCs für 2000¤.

    > Die Einspaarungen durch die günstigeren Spiele, Sales, gratis Online Gaming
    > ohne Abo usw. machen das allemal wett.

    Ich halte diese Spar Spiele PCs für Schwachsinn, sorry. Wer weniger als 500¤ ausgeben will dem würde ich auf jeden Fall zur Konsole raten.

    Der Vorteil des PC ist doch gerade das er weit leistungsfähiger sein kann als eine Konsole. Wer auf dem PC spielen will sollte bereit sein 1300¤ auszugeben, dann hat er auf jeden Fall ein Gerät auf dem es Spaß macht und man eine weit bessere Qualität als auf dem PC hat.

  11. Re: Steam Machines vergessen ...

    Autor: most 15.10.15 - 11:22

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn die PS5 keine
    > Exklusivtitel mehr hat und den Erfolg damit macht, dass sie Kostenlos ist
    > und man nur noch ein Abo zahlt für die Spiele (oder was auch immer) ist es
    > dann keine Konsole mehr? Sry aber dem Gedankengang kann ich nun wirklich
    > nicht mehr folgen.

    Dann werde ich Dir sagen, dass ich aus meiner heutigen Sicht auch nicht an ein solches Konzept glaube. Exklusivität ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für Xbox und PS (um nicht allgemein von Konsolen zu reden) und das wird auch noch eine Weile so weiter bestehen. Das mag irrational erscheinen, aber es funktioniert recht gut.

  12. Re: Steam Machines vergessen ...

    Autor: Achranon 15.10.15 - 11:34

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, Du verstehst es einfach nicht: DU bist ein PC-Gamer. Daher findest DU
    > die Steam Machine toll. ICH bin ein Konsolen-Gamer. Ich halte die Steam
    > Machine für absolut überflüssig, weil sie mir *nichts* gibt, was über einen
    > kleinen PC im Wohnzimmer hinaus geht, und *nichts* von dem gibt, was mir
    > eine klassische Konsole gibt. Alle Argumente, die Du hier aufzählst sind
    > die typischen PC-Gamer Argumente, die noch nie einen Konsolen-Gamer
    > überzeugen konnten - warum sollten sie das jetzt plötzlich tun?
    >
    > >Das macht nicht so wirklich Sinn. Es ist doch egal was es für ein Gerät
    > ist, es kommt darauf an wie es sich verhält. Es verhält sich wie ne
    > Konsole, damit ist es nicht von einer Konsole zu unterscheiden, die heute
    > schon "nur noch" PC's sind. Ist also kein Argument.
    >
    > Nein, es verhält sich eben absolut *nicht* wie eine Konsole. Das Problem
    > ist eben, dass Du als klassischer PC Gamer absolut nicht versteht, was uns
    > Konsolen Gamer zu einer Konsole greifen lässt. Schau doch einfach mal als
    > Beispiel die Reaktionen in diesem Thread hier an: Die typischen PC-Gamer
    > rufen "Klasse, supersuper Steam Machine, endlich eine Konsole, die man
    > gebrauchen kann", die typischen Konsolen-Gamer schreiben "Was will ich mit
    > einer Steam machine? Ist doch eh nur ein PC fürs Wohnzimmer und keine
    > Konsole wie ich sie mag"...
    >
    > Und ich denke, das wird sich auch beim Kaufverhalten zeigen. Es mag sicher
    > Überschneidungen geben, aber in erster Linie wird die Steam-Machine den
    > Klassischen PC oder eben den kleinen Media-PC fürs Wohnzimmer als
    > Konkurrenten haben, nicht die klassischen Konsolen.

    Gut, auf den Punkt gebracht. Steam Machines werden irgendwie immer nur von typischen PC Spielern den Konsolen Usern als bessere Alternative verkauft, während sie selbst nie so ein Teil kaufen würden.

    Konsolenuser kaufen Konsolen primär wegen Exklusivspielen wie God of War oder Gran Turismo, aber Exklusivspiele gibts für die Steam Machines nicht.

    Speziell nicht die Linux Variante wo 90% aller PC Spiele eh nicht drauf laufen.

    Und kauft man sich die "verwässere" Version mit Windows wo Steam drauf läuft muß man sich eh fragen wo da der Unterschied sein soll zu einem normalen PC.

  13. Re: Steam Machines vergessen ...

    Autor: Prypjat 15.10.15 - 13:08

    Bei den schlechten Open World Aufmachungen der letzten Zeit? Ja!

  14. Re: Steam Machines vergessen ...

    Autor: Prypjat 15.10.15 - 13:22

    Ich fasse mal diesen ganzen Thread zusammen:
    Nein! Doch! Nein! Doch! Bist Blöd! Selber Blöd!
    Vergleich hier, Vergleich da.
    Argumenten Keule schwing ... zurückschlagen um jeden Preis ... wieder zanken und am Ende das ganze wieder von vorne.

    Dabei erübrigt sich der Vergleich zwischen einer PC Konsole mit Steam OS und den etablierten Konsolen eigentlich.
    Die Steam Box steht dort, wo Sony damals mit der ersten Playstation stand. Sie steckt noch in den Babyschuhen und muss erst laufen lernen. Gebt ihr diese Chance doch einfach.
    Das die Steam Box dabei nicht gerade günstig daher kommt dürfte wohl normal sein.
    Da spielt die Menge der produzierten Hardware und Quersubventionierungen eine große Rolle. Beides dürfte bei der Steam Box wohl eher gering sein, im Gegensatz zu den Konsolen.

    Schon alleine deswegen kann man die beiden Systemklassen schwerlich miteinander vergleichen.
    Entweder werden die Kisten etwas und wir als Endnutzer haben etwas davon oder sie verschwinden in der Versenkung und etwas neues wird Entwickelt, was sich dann wiederum auf den Markt behaupten muss.

  15. Re: Steam Machines vergessen ...

    Autor: most 15.10.15 - 14:26

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Steam Box steht dort, wo Sony damals mit der ersten Playstation stand.
    > Sie steckt noch in den Babyschuhen und muss erst laufen lernen. Gebt ihr
    > diese Chance doch einfach.
    > Das die Steam Box dabei nicht gerade günstig daher kommt dürfte wohl normal
    > sein.

    Was heißt Chance geben? Ich und andere glauben nicht an den (durchschlagenden) Erfolg und versuchen die Gründe für diese Annahme mit Argumenten zu unterfüttern.
    Ein paar andere finden das ganz toll und wünschen sich den Erfolg und versuchen das ebenfalls zu unterfüttern.

    Wir stellen uns nicht in den Mediamarkt und reden jedem die Box ausm daher bleibt der Steambox alle Möglichkeiten offen.

    Der (Miss)erfolg der Steambox wird sich im Markt zeigen, ganz egal was wir hier davon halten oder nicht.

  16. Re: Steam Machines vergessen ...

    Autor: Dwalinn 15.10.15 - 15:19

    Mit dem 30¤ Patch meint er wohl Windows.... und da hat er recht, den Vorteil vom SteamOS muss man mir erstmal zeigen bzw. er wird sich mit der Zeit zeigen (wie viele Updates kommen, wie sicher ist es, kann man ihn auch als Medienzentrale nutzen usw.)

  17. Re: Steam Machines vergessen ...

    Autor: Prypjat 15.10.15 - 15:25

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prypjat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Steam Box steht dort, wo Sony damals mit der ersten Playstation
    > stand.
    > > Sie steckt noch in den Babyschuhen und muss erst laufen lernen. Gebt ihr
    > > diese Chance doch einfach.
    > > Das die Steam Box dabei nicht gerade günstig daher kommt dürfte wohl
    > normal
    > > sein.
    >
    > Was heißt Chance geben? Ich und andere glauben nicht an den
    > (durchschlagenden) Erfolg und versuchen die Gründe für diese Annahme mit
    > Argumenten zu unterfüttern.

    Wer redet denn hier von durchschlagenden Erfolg? Reicht eine solide Basis auf den Markt nicht mehr aus?

    Und unterfüttern würde ich das Gebärden hier nicht nennen. Das ist schon eher mit Argumenten ausstopfen. ;)

    > Ein paar andere finden das ganz toll und wünschen sich den Erfolg und
    > versuchen das ebenfalls zu unterfüttern.
    >
    > Wir stellen uns nicht in den Mediamarkt und reden jedem die Box ausm daher
    > bleibt der Steambox alle Möglichkeiten offen.

    Ja das ist mir schon klar. Würde auch leicht verrückt daher kommen oder?
    Da wäre die Marktleitung nicht sehr angetan. :D
    Die Security allerdings .... ;)

    > Der (Miss)erfolg der Steambox wird sich im Markt zeigen, ganz egal was wir
    > hier davon halten oder nicht.

    So siehts aus.
    Nur enden die meisten Diskussionen hier eher in einen Glaubenskrieg.
    Man kann zwar alles miteinander vergleichen ... muss man aber nicht unbedingt.

  18. Re: Steam Machines vergessen ...

    Autor: Dwalinn 15.10.15 - 15:38

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > most schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Xbox und PS4 gibt es schon ab 280¤ im Angebot. Darauf laufen aktuelle
    > > Spiele wie z.B: Battlefront sehr gut. Auch wenn man natürlich irgendwie
    > mit
    > > Ach und Krach einen PC zusammenklöppen kann, der auf eine ähnliche
    > Leistung
    > > kommt, ist das nicht vergleichbar.
    > >
    > > Steammachines, mit denen man was anfangen kann werden teurer sein als
    > 280¤,
    > > das ist für mich Fakt.
    >
    > Ich habe jetzt nicht nachgerechnet aber den Vorteil den du hier zu sehen
    > glaubst ist nach dem Kauf von 2-3 Spielen weg. Wer sich also für seine
    > Konsole mehr als 2 Spiele kaufen möchte kommt mit der Steam Machine also
    > billiger weg. Da kannst du Fakten haben wie du willst, solange man sich
    > seine tolle Konsole nicht einfach in den Schrank stellen, sondern auch
    > benutzen möchte ist den Fakt ziemlich wertlos.

    Zwischen PC und Konsole liegen meistens 10-15¤ bei AAA Spielen (Indie Spiele habe ich sogar schon auf der Konsole günstiger als bei Steam bekommen)... das hat man bereits doppelt raus wenn ich die Games verkaufe wenn ich kein bock mehr darauf habe. Ich habe aber das Gefühl du hast gerade ein Blockbuster Konsolen Game für 70¤ mit einem 0,99 Cent SteamOS Game verglichen anders kann ich es mir nicht vorstellen das man mit 2-3 Games bereits Geld Spart obwohl ne Konsole rund 300¤ kostet und ne Steammachine mit 500¤ bereits so günstig ist das man in 2 Jahren aufrüsten muss um eine Konsolen Grafik zu schaffen.

    BTW wenn du von Games aus der Bucht oder Key Shop Preise ausgegangen bist:
    Eine Montaskarte bei der Berliner S-Bahn lohnt sich nur wenn man mehr als 2 mal im Monat erwischt wird !eins1elf!

  19. Re: Steam Machines vergessen ...

    Autor: most 15.10.15 - 17:23

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit dem 30¤ Patch meint er wohl Windows.... und da hat er recht, den
    > Vorteil vom SteamOS muss man mir erstmal zeigen bzw. er wird sich mit der
    > Zeit zeigen (wie viele Updates kommen, wie sicher ist es, kann man ihn auch
    > als Medienzentrale nutzen usw.)

    Ja genau, hätte ich dazuschreiben müssen.
    Ich denke, das wird man auch im Steamsurvey sehen können. Die Steammachines werden mit SteamOS zuerst steigen und dann nach den ersten Sales wieder im Anteil fallen.
    Denn auch unter SteamOS wird man ganz regulär auf den Shop zugreifen können. Wenn man sich dann dort ein paar Windows-only Spiel für wenige Euro im Sale schießt, werden die 30¤ Aufpreis für die Spielbarkeit auch nicht ins Gewicht fallen.
    Und ne Windowsinstallation bekommen die dann auch gerade noch so hin.

  20. Re: Steam Machines vergessen ...

    Autor: most 15.10.15 - 17:36

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wer redet denn hier von durchschlagenden Erfolg? Reicht eine solide Basis
    > auf den Markt nicht mehr aus?

    Nein, wie kommst Du denn darauf? Wenn eine Konsole/KonsolenOS es nicht schafft durchschlagenden Erfolg zu haben, dann wird sie wieder von der Bildfläche verschwinden. War bisher immer so, wird erst mal noch ne ganze Zeit so bleiben

    Kann natürlich sein, dass sie dann mit 2-4% Anteil noch lange rumdümpelt, aber das will eigentlich keiner.

    Valve macht das nicht, weil sie so großzügige Menschen sind. Die wollen ihre Abhängigkeit zu Windows beenden und ihren Geschäftsfokus von Spieleentwickler über Vertriebsplattform zu Rund-um-glücklich-Spielelösungsanbieter verlagern.

    Denn in der Tat könnte das alte Geschäftsmodell Steam auf Windows bedroht werden. Das MS es nicht schafft, einen anständigen Store zu etablieren konnte Valve ja nicht voraussehen.
    Daher wird sich Valve mit einer kleinen Basis nicht zufrieden geben. Wenn SteamOS zumindest nach einer Anlaufphase nicht zündet, dann wird es irgendwann wieder fallen gelassen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Security Analyst (m/w/d)
    LEONI, Nürnberg
  2. IT-Projektleiter*in in der Landesverkehrszentrale (m/w/d)
    Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen, Leverkusen
  3. Trainee (m/w/d) Controlling - Business Intelligence
    AOK Bayern - Die Gesundheitskasse, München
  4. Experten für Datenübertragung (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de