Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielebranche: Auch buntes Spieleblut…

Also Wattebällchen auf Gegner werfen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also Wattebällchen auf Gegner werfen

    Autor: dabbes 23.04.19 - 13:09

    ich meinte natürlich auf nette Freunde werfen, bei denen dann glitzernder Feenstaub erscheint.
    Gewonnen hat dann nicht der, der die meisten Freunde getroffen hat, sondern der, der die meisten Wattebällchen trägt.

    So sehen dann wohl zukünftige Spiele aus.

  2. Re: Also Wattebällchen auf Gegner werfen

    Autor: treysis 23.04.19 - 13:42

    Was ist an Tötungssimulation denn so geil? Ich hab selbst genug Shooter gezockt, aber mittlerweile frage ich mich das schon...

  3. Re: Also Wattebällchen auf Gegner werfen

    Autor: Kay_Ahnung 23.04.19 - 13:59

    treysis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist an Tötungssimulation denn so geil? Ich hab selbst genug Shooter
    > gezockt, aber mittlerweile frage ich mich das schon...

    Naja genauso gut kann man fragen was den an Actionfilmen so geil ist oder an Strategiespielen oder an Softair/Paintball oder an Schützenvereinen usw.

    Shooter machen einfach Spaß zu spielen dabei geht es meist nicht um besonders viel Blut oder Gewalt sondern einfach an dem Spaß am Spiel. Die Taktiken, die Reaktionsgeschwindigkeit, das messen mit anderen usw.
    Für mich z.B. ist es einfach so das es einfach komisch ist wenn man ein annähernd Realistisches Spiel spielt und dann aber manche sachen einfach rausslässt vor allem wenn es aus komischen gründen geschieht. Wenn man etwas verbietet sollte man auch einen guten Grund haben und vor allem einen besseren als "gefällt mir nicht, wieso braucht man das". Ich verstehe auch nicht warum sich manche Menschen GZSZ oder Germanys next Topmodel oder ähnliches anschauen, meiner Meinung nach kann das weg aber deswegen würde ich das trotzdem nicht verbieten wollen, warum auch kann mir doch egal sein wenn andere das schauen.

  4. Re: Also Wattebällchen auf Gegner werfen

    Autor: violator 23.04.19 - 14:02

    Die wenigsten Shooter sind in irgendner Form realistisch... Simulation kann man CS & Co sicherlich nicht nennen.

  5. Re: Also Wattebällchen auf Gegner werfen

    Autor: BrechMichel 23.04.19 - 14:18

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich meinte natürlich auf nette Freunde werfen, bei denen dann glitzernder
    > Feenstaub erscheint.
    > Gewonnen hat dann nicht der, der die meisten Freunde getroffen hat, sondern
    > der, der die meisten Wattebällchen trägt.
    >
    > So sehen dann wohl zukünftige Spiele aus.

    ... hey, das klingt doch wie die neue chinesische version von Mortal Combat!
    Bin gespannt wie die Fatalities dann aussehen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.04.19 14:19 durch BrechMichel.

  6. Re: Also Wattebällchen auf Gegner werfen

    Autor: Astorek 23.04.19 - 14:27

    treysis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist an Tötungssimulation denn so geil? Ich hab selbst genug Shooter gezockt, aber mittlerweile frage ich mich das schon...

    Falls das eine ernstgemeinte Frage ist: "Geil" ist daran nichts, Spaß macht es aber trotzdem.

    Ich für meinen Teil bin Fan von sog. Oldschooter-Spielen, wo die Geschwindigkeit unrealistisch schnell und die Darstellung simplifiziert-vereinfachend statt realitätsnah ist. Das Ganze kommt dann einem Reaktionsspiel gleich, mit einer Prise Taktik und dem Erlernen der Spielkarte, um z.B. gute Orte für einen besseren Überblick zu finden. Diese Art Spiele war in den 90ern ziemlich groß, ist aber mittlerweile eher zur Nische geworden (etwa Dusk, Amid Evil und Ion Maiden).

    Andere (vorwiegend Spiele, die man alleine, ohne Internetverbindung spielt) mögen die Inszenierung der Spiele, dass noch ein bisschen mehr das "Mittendrin statt nur dabei"-Gefühl wie im Kino wiedergibt. Der Interaktionsspielraum ist meist recht klein, die Wege fest vorgegeben und die Szenarien bemühen sich um einen gewissen Anspruch an die Realität; im Gegenzug erlebt man pointierte Action wie in einem Michael Bay-Film. Call of Duty war in dem Bereich mal sehr gefragt.

    Dann gibt es noch Spiele, die explizit auf das Zusammenwirken aller anderen Mitspieler, die sich gleichzeitig auf dem Spielfeld befinden, ausgerichtet sind. Die Inszenierung ist hier auf ein Minimum reduziert, zum Ausgleich gibts aber absolut zufällige Begegnungen mit anderen Mitspielern, was (regelkonform) zu tollen, lustigen oder absurden Situationen führen kann. Spiele wie Fortnite oder Apex Legends nutzen das.

    Das mal nur als - recht oberflächlicher - Überblick, was an den Spielen so viel Spaß machen kann. Dass bei allem der persönliche Geschmack die Hauptrolle spielt, sollte selbsterklärend sein...

  7. Re: Also Wattebällchen auf Gegner werfen

    Autor: Niriel 23.04.19 - 14:33

    BrechMichel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... hey, das klingt doch wie die neue chinesische version von Mortal
    > Combat!
    > Bin gespannt wie die Fatalities dann aussehen!

    Naja, ganz einfach. Es wird ein Gänseblümchen gepflückt und der "nette Freund" weint dann um das so garstig behandelte Blümchen und kann sich vor Trauer nicht mehr bewegen.

  8. Re: Also Wattebällchen auf Gegner werfen

    Autor: muhzilla 23.04.19 - 15:03

    Versteh mich nicht falsch, ich habe wirklich gerne und viel Shooter gezockt und gesplattert hat es auch dabei. Aber wenn das Spiel ohne Blut keinen Spaß macht, dann lohnt es sich vielleicht mal die eigenen Gedanken zu hinterfragen. :) Da hätte als Kind dann vielleicht ein bisschen mehr glitzernder Feenstaub gut getan.

  9. Re: Also Wattebällchen auf Gegner werfen

    Autor: Janquar 23.04.19 - 15:05

    Tötungssimulation... so kann man Welcome to Portia auch nennen.

    Nur mal so als Beispiel. Zumindest gibt es da kein Blut und ein Shooter ist es auch nicht, aber sicher zu krass für den chinesischen Markt, was die Tötungssimulationen angeht

  10. Re: Also Wattebällchen auf Gegner werfen

    Autor: yumiko 23.04.19 - 16:12

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die wenigsten Shooter sind in irgendner Form realistisch... Simulation kann
    > man CS & Co sicherlich nicht nennen.
    Besonders wenn mit Maus und hoher DPI gesteuert wird - so schnell zielt keiner.
    Aber es gibt ganz gute VR-Shooter, die wirken realistischer, insbesondere mit entsprechendem Controller (z.B. Firewall Zero Hour).

  11. Es gibt auch andere Arten von Spielen

    Autor: RipClaw 23.04.19 - 16:18

    Beispielsweise Aufbausimulationen oder Strategiespiele. Da wirst du schon jetzt kein Blut finden.
    Die sind dann aber auch etwas anspruchsvoller als ein Shooter.

  12. Re: Es gibt auch andere Arten von Spielen

    Autor: neocron 23.04.19 - 17:31

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die sind dann aber auch etwas anspruchsvoller als ein Shooter.
    hast du hier gerade verzweifelt versucht eine Art von Spiel als "anspruchsvoller" darzustellen, schlicht weil du dieses anderen Genres ggue. bevorzugst? laecherlich ...

  13. Re: Also Wattebällchen auf Gegner werfen

    Autor: treysis 23.04.19 - 18:25

    muhzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Versteh mich nicht falsch, ich habe wirklich gerne und viel Shooter gezockt
    > und gesplattert hat es auch dabei. Aber wenn das Spiel ohne Blut keinen
    > Spaß macht, dann lohnt es sich vielleicht mal die eigenen Gedanken zu
    > hinterfragen. :) Da hätte als Kind dann vielleicht ein bisschen mehr
    > glitzernder Feenstaub gut getan.

    Danke. So sehe ich das auch. Nicht falsch verstehen: ich bin nicht für die Zensur. Wenn die Macher das Spiel mit so Blut machen wollen, gerne. Ich frage nur, warum die Spieler denn Blut wollen.

  14. Re: Also Wattebällchen auf Gegner werfen

    Autor: treysis 23.04.19 - 18:27

    Janquar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tötungssimulation... so kann man Welcome to Portia auch nennen.
    >
    > Nur mal so als Beispiel. Zumindest gibt es da kein Blut und ein Shooter ist
    > es auch nicht, aber sicher zu krass für den chinesischen Markt, was die
    > Tötungssimulationen angeht

    Was hat mein Kommentar mit Welcome to Portia zu tun?

  15. Re: Also Wattebällchen auf Gegner werfen

    Autor: Kakiss 23.04.19 - 21:00

    muhzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Versteh mich nicht falsch, ich habe wirklich gerne und viel Shooter gezockt
    > und gesplattert hat es auch dabei. Aber wenn das Spiel ohne Blut keinen
    > Spaß macht, dann lohnt es sich vielleicht mal die eigenen Gedanken zu
    > hinterfragen. :) Da hätte als Kind dann vielleicht ein bisschen mehr
    > glitzernder Feenstaub gut getan.


    Die Sache ist ja oft auch so, dass es so abgedreht unrealistisch viel Blut ist, dass man es eben nicht als real sieht (zb. Doom).

    Wenn das Blut heruntergedreht wird, man nicht den Gegner mit einem Raketenwerfer in einer Fontäne zerplatzen lassen kann, wird das ganze Realitätsnäher und macht einem daher weniger Spaß.

    Das passt so natürlich nicht auf jedes Spiel und manche zielen auf Simulation ab, aber im Großen und Ganzen ist es Cowboy und Indianer spielen in modern.
    Man möchte nur spielen, etwas sehen, dass man in Realität nicht sehen würde, in echt jemanden erschießen will niemand.

    Solche Gestalten findet man dann eher in ganz abstruseren Zuständen ihres Geistes.
    Da hat es ganz andere Nenner, als Videospiele (bei welchen der Großteil nunmal eher pazifisch ist und niemanden was tut).

  16. Re: Also Wattebällchen auf Gegner werfen

    Autor: Elektro Erhan 24.04.19 - 07:51

    BrechMichel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dabbes schrieb:

    > ... hey, das klingt doch wie die neue chinesische version von Mortal
    > Combat!
    > Bin gespannt wie die Fatalities dann aussehen!

    *MORTAL KOMBAT.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Dortmund
  2. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin
  3. BWI GmbH, Meckenheim, München
  4. TeamViewer GmbH, Göppingen, Stuttgart, Karlsruhe, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 239,00€
  3. 449€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

  1. BVG: Berlins neue E-Busse sind teuer
    BVG
    Berlins neue E-Busse sind teuer

    Einem Medienbericht zufolge gibt das Land Berlin rund 18 Millionen Euro für die Beschaffung neuer Busse mit Elektroantrieb aus, die von zwei Herstellern kommen. Die Kosten sind damit noch immer sehr hoch. Kritisiert wird zudem die Umweltbilanz.

  2. Elektrische Nutzfahrzeuge: Nicht mehr vom Müllwagen geweckt werden
    Elektrische Nutzfahrzeuge
    Nicht mehr vom Müllwagen geweckt werden

    Keine lokalen CO2-Emissionen und weniger Lärm: Stadtbewohner hätten lieber heute als morgen leise Müllwagen, Bagger und andere elektrische Nutzfahrzeuge. Viele sind schon im Testbetrieb - und einige sogar schon im regulären Einsatz.

  3. Datenschutzbeauftragte: Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt
    Datenschutzbeauftragte
    Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt

    Mehr als drei Jahre ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen eines angeblichen Abrechnungsbetrugs bei den schleswig-holsteinischen Datenschützern. "Pleiten und Pannen" hätten die Aufklärung verzögert, kritisiert die betroffene Marit Hansen.


  1. 12:22

  2. 12:00

  3. 11:50

  4. 11:41

  5. 11:34

  6. 11:25

  7. 11:08

  8. 10:54