1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielebranche: "Faule Hipster…

Deutsche Unternehmen sind kein Nährboden für Kreativität

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deutsche Unternehmen sind kein Nährboden für Kreativität

    Autor: NeoTiger 22.04.16 - 20:09

    ... denn irgendwann kommt selbst im ehrgezigsten Start-Up irgendwann der neu eingestellte BWL-Mann frisch von der Uni und schmeißt das Wort "KPI" in die Runde.

    Danach geht's dann meistens schleunigst abwärts.

  2. Re: Deutsche Unternehmen sind kein Nährboden für Kreativität

    Autor: jeckoBecko 22.04.16 - 20:29

    Meist geht es darum auch den letzten Cent rauszupressen, was dann über Absenkung der Qualität geht.

    Und am Ende heißt es dann, warum kündigen unsere Geschäftspartner den Vertrag. Wir müssen was tun. Aber bitte nichts was Geld kostet, unser Budget ist knapp bemessen.

    Und wehe man merkt an, dass man einfach für einen reibungslosen Ablauf sorgen sollte. Da wird man schon böse angeguckt. So ist das bei mir: Das Thema Bugs beheben ist inzwischen ein Tabu. Da guckt mein Chef schon sauer.

  3. Re: Deutsche Unternehmen sind kein Nährboden für Kreativität

    Autor: Zensurfeind 22.04.16 - 20:51

    Ich arbeite auch in der Spielebranche.
    Ich hüte mich mit dem Unternehmen zu stark zu wachsen.
    Spieletitel sind keine Garantie für den Erfolg.
    Mit jedem Mitarbeiter wachsen die Kosten und die Verantwortung.
    Mit einer kleinen Gruppe schafft man auch eine längere Durststrecke.
    Ich bin auch ein "Fauler Hipster". Es ist wissenschaftlich erwiesen dass nach 5h Arbeit das Gehirn an Leistung einbüsst. Dann entstehen auch die meisten Fehler.
    Wir arbeiten alle nur 5h am Tag. 7-12 oder wahlweise 8-13:00
    Nachmittags ist frei. Jeder Montag um 10:00 Uhr ist Sitzung.
    Durch die humane Arbeitszeitgestaltung wächst auch die Kreativität. Jeder geht mit Freude arbeiten. Lachen ist erlaubt. Kritik erwünscht.

    Was in den USA in der Branche abgeht ist Ausbeutung.
    Kein Wunder haben sich bei Rockstar North 2 Mitarbeiter das Leben genommen.
    Habt ihr mal die Büros von Rockstart North gesehen?
    Erinnert an eine Geflügelfarm, Lieblose unklimatisierte graue Innenräume die Mitarbeiter zusammengepfercht im Dunkeln, kein Bewegungsspielraum keine Trennwände. Das Maul halten die Devise. Kritik unerwünscht. Wer auch nur ein negatives Wort verliert dem wird gleich mit Rausschmiss gedroht. Man hört jeden Tag dass man ersetzbar sei, und dankbar sein müsse hier arbeiten zu dürfen.
    Ich verstehe nicht wie die überhaupt noch Personal finden.
    In einem solchen Klima wird Kreativität erstickt.

    Bei UBI Soft war ich auch mal zu Besuch.
    Da gab es keinen einzigen Mitarbeiter der nicht geraucht hat. Rauchen war am Arbeitsplatz erlaubt und dementsprechend sahen die Büros auch aus. Überall Asche, vergilbtes Mobiliar, vergilbte PCs und Peripherie.
    Doch scheinbar waren die Leute mit der Arbeit zufrieden und auch Kreativ.
    Zum Glück hat sich das inzwischen positiv geändert.
    Ubi Soft ist nicht wieder zu erkennen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.04.16 20:58 durch Zensurfeind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. noris network AG, München, Aschheim (bei München), Nürnberg, Berlin
  3. Landeswohlfahrtsverband Hessen (LWV), Kassel
  4. Verkehrsbetriebe Karlsruhe GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Tropico 5: Complete Collection für 9,99€, 10 Second Ninja X für 0,99€, Devil...
  2. (u. a. Assetto Corsa Competizione für 18,99€, Euro Truck Simulator 2 - Gold Edition für 7...
  3. (u. a. Oculus Go 64GB für 178,45€, PS4 1TB Ghost of Tsushima Bundle mit 2. Dualshock 4 für 328...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de