1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielebranche: Und noch eine…

Spielebranche: Und noch eine Entlassungswelle bei Electronic Arts

Fast im Wochenrhythmus entlässt EA derzeit Mitarbeiter - bei der jüngsten Runde sollen laut Medienberichten bis zu zehn Prozent der weltweiten Belegschaft betroffen sein. Auch eine Reihe von Studios wird geschlossen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. zielgruppe/kunden 13

    dollar | 26.04.13 13:29 30.04.13 16:11

  2. Toll gemacht Ihr "Raubkopierer" 2

    sgiese2s | 27.04.13 17:08 29.04.13 06:01

  3. Gründe 1

    RealAngst | 27.04.13 09:52 27.04.13 09:52

  4. Jetzt haben sie die Quittung... 7

    zilti | 26.04.13 13:32 27.04.13 06:56

  5. "9.000 Mitarbeiter" -- It's over 9000!!!!!! 1

    CodeMagnus | 26.04.13 13:24 26.04.13 13:24

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. InEK GmbH, Siegburg
  3. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  4. Bildungszentrum für informationsverarbeitende Berufe e. V., Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 5,99€
  3. 36,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. EU warnt: Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer
    EU warnt
    Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer

    Die Betrüger fälschen die E-Mail-Absender und geben sich als EU-Mitarbeiter aus. Die EU-Kommission kritisiert mangelnden Schutz bei der Telekom.

  2. Konsole: Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle
    Konsole
    Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle

    Die eigene Playstation 5 ist flüsterleise - und trotzdem gibt's im Netz das Gejammer über den Geräuschpegel? Dafür könnte es Gründe geben.

  3. Großbritannien: Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro
    Großbritannien
    Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro

    Die britische Regierung will nach dem Ausschluss von Huawei ab 2027 den Wettbewerb wiederherstellen. Die Kosten der Netzbetreiber sind erheblich höher als 280 Millionen Euro.


  1. 18:50

  2. 18:38

  3. 17:55

  4. 17:00

  5. 16:38

  6. 16:12

  7. 15:53

  8. 15:31