Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielebranche: US-Spielemarkt schrumpft…

Volksverdummung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Volksverdummung

    Autor: d2 15.10.10 - 13:04

    Casual Games (Browserbasiert) haben einen großen Markt eingenommen, allerdings zahlt kaum jemand für diese Spiele.

    Ernsthafte Spieler (wenn ich das mal so nennen darf) fühlen sich von der ganzen "Casual-Scheiße" verarscht!
    Und das sind genau die, die vorher die Spiele gekauft haben.

    C&C 4, zum glück der letzte Titel, casual hoch 10.

    Aktuellste Beispiel: Arania, die größte Community-Veräppelung schlechthin. Da wurde ein Spiel verpsrochen was die Fehler der alten Spiele nicht mehr macht und die Community nicht enttäuschen wird. Was ist herausgekommen? Ein Casual-Hack'n'Slay Titel. Das den kaum jemand aus der Community kauft dürfte klar sein.

  2. Re: Volksverdummung

    Autor: Trollversteher 15.10.10 - 13:37

    >Casual Games (Browserbasiert) haben einen großen Markt eingenommen, allerdings zahlt kaum jemand für diese Spiele.

    Das klingt leicht paradox... Wenn Browserspiele einen großen Marktanteil eingenommen haben, dann zahlen auch viele dafür. Im letzten Jahr wurden 100 Mio€ für Browserspiele ausgegeben (ca 43 Mio für Premium-Accounts, und ca 56 Mio für Bezahlinhalte).

  3. Spiele für Grenzdebile

    Autor: M_Kessel 18.10.10 - 21:34

    Casualgamer sind ein undankbares Volk. Sie sind so unzuverlässig, da sie leicht vom Spielen abgelenkt werden könne, und dann einfach frecherweise ihr Geld woanders ausgeben. Handies, Zigaretten. Alkohol.

    Die echten Spieler, die viel gekauft haben, hat man ja derweil verscheucht, die sollten sich ja gefälligst ein anderes Hobby suchen!

    Mit diesen leise vor sich hin nörgelnden Gestalten "Spiel ist zu einfach ... Muss man hier nicht mehr selber denken ... Wo ist denn hier das Erfolgserlebnis ... " war eh' nichts mehr anzufangen, und außerdem haben sie durch ihr unsoziales Verhalten in den Foren die potentiellen neuen Kunden verschreckt.

    Mittlerweile spielen die ihre alten Spiele. Und neue Spiele werden grundsätzlich erst mal ausgiebig getestet, bevor man wieder so eine Casual-Scheiße kauft, die dann sowieso nach 3 Minuten von der Platte gefegt würde.

    Fakt ist: Auch ein Wald-, Feld- und Wiesen-Casualgamer ist nur begrenzt belastbar, und nicht in der Lage oder Willens mehr als 2-3 gleichartige, dämliche Titel zu kaufen. :D

    EIne Sättigung setzt ein. Hatte ich schon erwähnt, das Casualgamer dem Genre schnell untreu werden? Da hilft auch das Motto von Zynga nicht mehr, gnadenlos alles komplexe auszumerzen. :D Was die wohl zu Disgaea von ASUS sagen würden? :D

    Somit ist auch die Qualität bei Spielen im freien Fall. Auto-Aim. Auto-Equip. Bald wohl auch Auto-Shoot, Auto-Win und Auto-Think ...

    Wer Spiele für Grenzdebile macht, muß sich nicht wundern, wenn auch nur Solche die Spiele spielen ... und sie sich dann noch mit den Wünschen dieser Personen auseinandersetzen müssen ... :D

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  3. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,95€
  2. 4,99€
  3. (-79%) 11,99€
  4. 4,60€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  2. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  3. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
      Briefe und Pakete
      Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

      Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

    2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
      Vodafone
      Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

      Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

    3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
      Amazons Patentanmeldung
      Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

      Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


    1. 11:31

    2. 11:17

    3. 10:57

    4. 13:20

    5. 12:11

    6. 11:40

    7. 11:11

    8. 17:50