1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielebranche: Von Mobile Games und…

Schlechte Bezahlung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schlechte Bezahlung

    Autor: Indiana 05.05.11 - 12:45

    Wenn man nicht bereit ist ein ordentliches Gehalt zu zahlen darf man sich nicht wundern das sich niemand für die Stellen findet.
    Zumindest waren die Angebote vor 2 Jahren hier in München (IT Hochburg?) ein Witz.

    Have a N.I.C.E. day!

    Real programmers don't comment their code - it was hard to write, it should be hard to understand.

  2. Re: Schlechte Bezahlung

    Autor: NeoTiger 05.05.11 - 12:53

    Indiana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man nicht bereit ist ein ordentliches Gehalt zu zahlen darf man sich
    > nicht wundern das sich niemand für die Stellen findet.
    > Zumindest waren die Angebote vor 2 Jahren hier in München (IT Hochburg?)
    > ein Witz.

    In Karlsruhe brauchst du bei so einer Firma auch nicht auf den Gedanken zu kommen, dass 10 Jahre Berufserfahrung mit Web-Technologien einen Wert hätten. Aber das zieht sich derzeit durch alle IT-Bereiche: es werden im Grunde nur billige Berufsanfänger gesucht. Auf Stellenangebote, die nicht gezielt "Senior Developer" suchen, braucht man gar nicht mehr reagieren.

  3. Re: Schlechte Bezahlung

    Autor: Jonah Ltd. 05.05.11 - 13:02

    Indiana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Real programmers don't comment their code - it was hard to write,
    > it should be hard to understand.

    Wenn Du diese Einstellung auch bei Vorstellungsgesprächen zeigst oder diese Dir per Recherche einfach zuzuordnen ist, dann wundern mich niedrige Angebote nicht.

  4. Re: Schlechte Bezahlung

    Autor: Himmerlarschundzwirn 05.05.11 - 13:07

    Ich glaube nicht, dass er wirklich Indiana heißt :-D

  5. Re: Schlechte Bezahlung

    Autor: 0mega 05.05.11 - 13:12

    Interessant dass sie nach Holland gehen um Leute zu suchen. Unsere Fachrichtung ist auf Spielentwicklung ausgerichtet aber nachgefragt hat von den Browserspieleherstellern noch keiner ;)

  6. Re: Schlechte Bezahlung

    Autor: iMoep 05.05.11 - 13:34

    0mega schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant dass sie nach Holland gehen um Leute zu suchen. Unsere
    > Fachrichtung ist auf Spielentwicklung ausgerichtet aber nachgefragt hat von
    > den Browserspieleherstellern noch keiner ;)


    Die Fachrichtung ist ja auch Spieleentwicklung und nicht Browsermüllentwicklung!

  7. Re: Schlechte Bezahlung

    Autor: Erebru 05.05.11 - 13:43

    NeoTiger schrieb:
    > In Karlsruhe brauchst du bei so einer Firma auch nicht auf den Gedanken zu
    > kommen, dass 10 Jahre Berufserfahrung mit Web-Technologien einen Wert
    > hätten.
    10 Jahre Berufserfahrung heisst erstmal nur, dass Du schon mindestens 10 Jahre gearbeitet hast. ;-) Über echte Kenntnisse sagt das leider nichts aus.

    > Auf Stellenangebote, die nicht gezielt "Senior Developer" suchen, braucht man
    > gar nicht mehr reagieren.
    Wichtig ist dann aber auch, dass ein "Senior Developer" in der Bewerbung drin ist. Gerade im Bereich PHP hast Du viele, die glauben, sie wären die Elite der Programmierkunst, weil sie seit x Jahren Webseiten basteln dürfen. Wenn Du dann im Interview mal anfängst, nach Softwarentwicklungsgrundlagen wie Objektorientierung, Normalisierung, Softwarelebenszyklen, etc. zu fragen, fallen einige sogenannte "Web-Entwickler" leider auf die Nase.

    Bei guten ("echten") Entwicklern zahlen im Übrigen auch Münchner Firmen anständige Gehalte.

    Jm2c,
    Erebru

  8. Re: Schlechte Bezahlung

    Autor: Keimax 05.05.11 - 15:19

    Das stimmt zum Teil.
    Reich wird man als Spieleentwickler leider nicht. Über 46.000 Brutto
    ist selten.

  9. Re: Schlechte Bezahlung

    Autor: XHess 05.05.11 - 19:53

    Was bitte ist ein echter Entwickler? MVC-Pattern, Softwareenginering kenn und kann ich. Bin ich jetzt ein echter Softwareentwickler? Neee, bin nur Fachinformatiker und der Markt ist übervoll mit frischen Informatikern (Bachelor Gedöns), die natürlich alles können, wissen und für NULL arbeiten. Nun, was dabei heraus kommt sehen wir an manch unfertiger Software, Irrenhausfirmen und Blasenexplosionen.

    Berufserfahrung, Branchenkenntnisse sowie jahrelange selbstständige Weiterentwicklung haben in diesem Lande schon lange kein Wert mehr. Fachkräftemangel? Ist doch wohl ein Witz! billiger Fachkräftemangel? Ja, das schon eher.

    LG.X

    --
    Always look on the bright side of life!

  10. Re: Schlechte Bezahlung

    Autor: XHess 05.05.11 - 19:58

    Manch einer muss tatsächlich eine Signatur zitieren um überhaupt etwas schreiben zu können. Meinst du das er wirklich auch diese Einstellung in einen Vorstellungsgespräch hat? Herje....

    LG.X

    --
    Always look on the bright side of life!

  11. Re: Schlechte Bezahlung

    Autor: XHess 05.05.11 - 19:59

    Nach 10 Jahren! :-)

    LG.X

    --
    Always look on the bright side of life!

  12. Re: Schlechte Bezahlung

    Autor: Erebru 05.05.11 - 20:36

    XHess schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was bitte ist ein echter Entwickler? MVC-Pattern, Softwareenginering kenn
    > und kann ich.
    Prima, damit hast Du schon die ersten Kriterien erfüllt. Wenn Du Dein Wissen jetzt auch noch anzuwenden weisst, in der Lage bist, auch mal über den Tellerrand rauszuschauen und Zusammenhänge auch kapierst, wenn sie Dir nicht auf dem Silbertablett geliefert werden, können wir sogar anfangen, auf einer fachlichen Ebene zu diskutieren - gerne auch in einem Interview.

    > Neee, bin nur Fachinformatiker
    Es ist mir völlig gleich, was Du gelernt hast. Ob Du Dich jetzt "Bachelor", "Master" oder "Junior Quereinsteiger" nennst, ist nebensächlich, solange Du das passende Interesse, das informationstechnische Rüstzeug (aka Grundwissen) und eine teamtaugliche Einstellung mitbringst.

    Der Grund, warum ich das "echt" oben so betont habe, ist, dass es leider aktuell viel zu viele Möchtegernentwickler gibt, deren Wissen nicht über das Zusammenstöpseln einer Internetseite hinaus reicht, die aber glauben, wir befinden uns in einer zweiten DotCom-Blase, wo sie mit einem solchen (Un-)Wissen astronomische Gehälter fordern können und die Dir im Bewerbungsgespräch bei den Grundlagen schlicht und ergreifend wegbrechen.

    Ja, wir haben aktuell Mitarbeitermangel in der Spieleindustrie, aber nein wir wollen nicht jeden Mitarbeiter um jeden Preis haben. Und wenn die Qualität stimmt, einigt man sich auch auf den Preis. Immer.

    Gruß,
    Erebru

  13. Re: Schlechte Bezahlung

    Autor: Charles Marlow 06.05.11 - 10:54

    Da vertritt einer aber stramm den Unternehmer-Standpunkt.

  14. Re: Schlechte Bezahlung

    Autor: Erebru 06.05.11 - 11:42

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da vertritt einer aber stramm den Unternehmer-Standpunkt.

    Achtung, Ironie voraus:
    Und das als - Du wirst es nicht glauben - unterbezahlter Angestellter eines ach so ausbeutenden Browserspieleherstellers. ;-)

    Gruß,
    Erebru

  15. Re: Schlechte Bezahlung

    Autor: Jonah Ltd. 06.05.11 - 12:26

    XHess schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manch einer muss tatsächlich eine Signatur zitieren um überhaupt etwas
    > schreiben zu können. Meinst du das er wirklich auch diese Einstellung in
    > einen Vorstellungsgespräch hat? Herje....

    Wie kann man eine Einstellung mal haben, mal nicht??

    Wenn hier einer was von miesen Jobangeboten erzählt und gleichzeitig verdeutlicht, dass er nicht professionell arbeiten will, dann gibt es da schon einen direkten Zusammenhang.

    Wenn er versucht, sich zu verstellen, und auswendig gelerntes Entwicklungsprozesswissen herunterbetet, wird er spätestens beim Herumflachsen beim Kaffeeholen entlarvt.

  16. Re: Schlechte Bezahlung

    Autor: DerKeks 06.05.11 - 13:07

    Erebru schrieb:
    > Prima, damit hast Du schon die ersten Kriterien erfüllt. Wenn Du Dein
    > Wissen jetzt auch noch anzuwenden weisst, in der Lage bist, auch mal über
    > den Tellerrand rauszuschauen und Zusammenhänge auch kapierst, wenn sie Dir
    > nicht auf dem Silbertablett geliefert werden, können wir sogar anfangen,
    > auf einer fachlichen Ebene zu diskutieren - gerne auch in einem Interview.

    Fixed:
    Wenn du eine Eierlegendewollmichsau bist und für 1 Eur die Stunde arbeiten möchtest, dann bist du bei uns richtig! Am besten 20 Jahre alt, zeitlich und mobilitär völlig flexibel, überstunden sind bereits abgegolten, max 24 Tage Urlaub und Master Studium Informatik Abgeschlossen.

    Ich kann niemandem empfehlen im Browser-Game Geschäft irgendetwas anzufangen, wenn dann was ordentliches, da hat man immerhin noch die Chance das Big A an die Tür klopft.

    Klar wer sich ausbeuten lassen will und so aktiv an der downgrade-schraube der IT-Gehälter mitdrehen will bitteschön. Ist jedem selbst überlassen.
    Die einzigsten die Geld mit dem ganzen Zeug machen sind bei weiten nicht die, die aufopferungsvoll am Firmengeschehen mitwirken.

    > Der Grund, warum ich das "echt" oben so betont habe, ist, dass es leider
    > aktuell viel zu viele Möchtegernentwickler gibt, deren Wissen nicht über
    > das Zusammenstöpseln einer Internetseite hinaus reicht, die aber glauben,
    > wir befinden uns in einer zweiten DotCom-Blase, wo sie mit einem solchen
    > (Un-)Wissen astronomische Gehälter fordern können und die Dir im
    > Bewerbungsgespräch bei den Grundlagen schlicht und ergreifend wegbrechen.
    Keine Ahnung auf welchem Planeten du lebst. Fachkräfte gibt es genügend. Ich stelle alle 3 Monate jemanden ein, bei minimalem Aufwand.
    Zufall?

    > Ja, wir haben aktuell Mitarbeitermangel in der Spieleindustrie, aber nein
    > wir wollen nicht jeden Mitarbeiter um jeden Preis haben. Und wenn die
    > Qualität stimmt, einigt man sich auch auf den Preis. Immer.
    Klar natürlich liegt es am Fachkräftemangel wenn sich keine Sau/Graupen bei einem bewirbt /bewerben.
    Was auch sonst :]

    Von Perspektiven kann niemand sich was kaufen, wer das begreift der hat auf dem Arbeitsmarkt auch bessere Chancen.

    Wenn einer 10 Jahre lang Software entwickelt, ihn dann mit 2500 EUR Brutto abspeisen zu wollen is schon arg unverschämt.

    Dann kann man auch noch die Arbeitsbedingungen selbst betrachten.
    Einfach hat es in der Spiele-Entwicklung bei weitem niemand.
    Klar das sich dann nur Leute dahin verirren, die schlichtweg Spass an der Spiele-Entiwcklung haben. Darauf zu setzen finde ich aber ein wenig naiv.

  17. Re: Schlechte Bezahlung

    Autor: Discordia 06.05.11 - 13:58

    Ich kann nicht behaupten, dass das Hauptproblem am Mangel von Bewerbern liegt - nur ist der qualitative Ausschuss recht hoch. Wenn ein gestandener Entwickler, der sich auf eine Senior Developer-Position bewirbt - und da ist die Sprache völlig egal - aber keine Ahnung haben, was eigentlich eine abstrakte Klasse oder ein Index sind, auch bei anderen Themen wegbrechen, dann brauchen sie nicht zu erwarten, im Monat mit 5000 Euro heimzugehen. Es kommt doch nicht drauf an, was sie in ihrem bisherigen Lebenslauf alles geleistet haben, sondern wie die Qualifikation für die Anforderungen an den Job sind.
    Und wenn er/sie 30 Jahre lang Master of PR war, sich dort hochgearbeitet hat und richtig Kohle gescheffelt hat - wenn er keine Ahnung von Programmierung hat, aber das Interesse damit anzufangen, wird er trotzdem wieder unten anfangen müssen. Tough shit.

    Schön, dass du alle drei Monate jemanden einstellst, wie sind deine Anforderungen? Und wie groß ist der Verschleiß, dass du alle drei Monate jemanden brauchst?

    Wie auch Erebru zuvor geschrieben hat: Diejenigen, die talentiert sind, Ahnung (oder zumindest das Interesse zu lernen) haben, auch mal nachfragen und brauchbaren Code entwickeln (also je nach Arbeitserfahrung), werden auch entsprechend bezahlt - je nachdem, wie sie verhandelt haben (das kommt noch dazu).

  18. Re: Schlechte Bezahlung

    Autor: DerKeks 06.05.11 - 14:41

    Kann ich auch nicht behaupten, hab ich auch garnicht.

    Klar, jeder schreibt ja auch nur Senior Developer Stellen aus ;)

    Meine Anforderungen entsprechen den gängisten Programmier und Software-Entwicklungs Paradigmen. Sprache spielt auch eine eher kleinere Rolle, ist natürlich ein Bonus.
    Ich gehe aber von dem Standpunkt aus, wer Programmieren kann für den is der Rest Syntax.

    Kein Verschleiß, sind alle noch am Arbeiten! ;)
    Achso und die Fluktuationsrate ist bei Spieleschmieden in der Größe garantiert größer ;P

    > Wie auch Erebru zuvor geschrieben hat: Diejenigen, die talentiert sind, Ahnung (oder zumindest das Interesse zu lernen) haben, auch mal nachfragen und brauchbaren Code entwickeln (also je nach Arbeitserfahrung), werden auch entsprechend bezahlt - je nachdem, wie sie verhandelt haben (das kommt noch dazu).

    Das ist Wunschdenken. Das hat mit der Ralität nichts zu tun. Ganz bestimmt nicht in der Spiele-Entwicklung und noch viel weniger in Deutschland.
    Wer sich natürlich nicht scheut eine andere Sprache zu lernen kann da wesentlich mehr rausholen.

    Meiner Erfahrung nach unterschätzen die BWLer auch das Informationspensum was ein Programmierer benötigt um 1. Schritt zu halten und 2. Innovativ zu bleiben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.05.11 14:42 durch DerKeks.

  19. Re: Schlechte Bezahlung

    Autor: Discordia 06.05.11 - 15:00

    > Ich gehe aber von dem Standpunkt aus, wer Programmieren kann für den is der
    > Rest Syntax.

    +1

    > Kein Verschleiß, sind alle noch am Arbeiten! ;)
    > Achso und die Fluktuationsrate ist bei Spieleschmieden in der Größe
    > garantiert größer ;P

    Nicht wirklich - kommt, wie im gesamten IT-Umfeld auch, auf die Firma an.

    > Das ist Wunschdenken. Das hat mit der Ralität nichts zu tun. Ganz bestimmt
    > nicht in der Spiele-Entwicklung und noch viel weniger in Deutschland.
    > Wer sich natürlich nicht scheut eine andere Sprache zu lernen kann da
    > wesentlich mehr rausholen.

    Auch hier: es hängt von deinem Verhandlungsgeschick als Bewerber, von der Firma aber auch dem künftigen Vorgesetzten ab. Aber es stimmt schon, mit Strom-Providern können Spiele nicht mithalten. Nur: Geld ist nicht alles, da spielen noch Sachen wie Arbeitsklima, Freizeitveranstaltungen o. ä. mit rein. Lieber fühle ich mich pudelwohl im Unternehmen und Team und mag die Projekte an denen ich arbeite als unglücklich zu sein, dafür aber €5k - 10k p.a. mehr zu verdienen.

    > Meiner Erfahrung nach unterschätzen die BWLer auch das Informationspensum
    > was ein Programmierer benötigt um 1. Schritt zu halten und 2. Innovativ zu
    > bleiben.

    Was haben die BWLer jetzt damit zu tun?

  20. Re: Schlechte Bezahlung

    Autor: DerKeks 06.05.11 - 16:55

    > kommt, wie im gesamten IT-Umfeld auch, auf die Firma an
    Richtig. Spiele-Schmieden neigen aber eher dazu.

    > Nur: Geld ist nicht alles, da spielen noch Sachen wie Arbeitsklima, Freizeitveranstaltungen o. ä. mit rein.
    Und die gibt es in der Spiele Branche? Ha! Das will ich seh'n ;)

    > Was haben die BWLer jetzt damit zu tun?
    In der Regel die, die nachher das Gehalt entscheiden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  3. Stadt Tuttlingen, Tuttlingen
  4. QUNDIS GmbH, Erfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

  1. Beschlagnahmt: Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an
    Beschlagnahmt
    Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an

    Betreiber verhaftet, Domain und Server beschlagnahmt: Die Webseite Weleakinfo.com hat im großen Stil mit Zugangsdaten gehandelt, die aus mehr 10.000 Datenlecks gestammt haben sollen.

  2. Bürogebäude Karl: Apple baut Standort in München deutlich aus
    Bürogebäude Karl
    Apple baut Standort in München deutlich aus

    Apple wird seine Aktivitäten in München offenbar deutlich ausbauen und auch ein neues Bürogebäude beziehen, das Platz für 1.500 Beschäftigte bietet. In München betreibt Apple bereits das Bavarian Design Center mit 300 Mitarbeitern.

  3. Seehofer: 5G-Netz ohne Huawei kurzfristig nicht machbar
    Seehofer
    5G-Netz ohne Huawei kurzfristig nicht machbar

    Bundesinnenminister Horst Seehofer spricht sich "gegen globale und pauschale Handelsbeschränkungen" aus. In Bezug auf Huawei wurde er noch deutlicher.


  1. 15:08

  2. 13:26

  3. 13:16

  4. 19:02

  5. 18:14

  6. 17:49

  7. 17:29

  8. 17:10