Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieleentwicklung: "Free-to-Play ist das…

echte Anti-Cheat-Maßnahmen, das wär mal was.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. echte Anti-Cheat-Maßnahmen, das wär mal was.

    Autor: Superblond 13.07.15 - 12:20

    "...und vor allem zuverlässige Anti-Cheat-Maßnahmen. "Es sind bereits viele Spiele daran gescheitert, dass nur einer der Aspekte von den Entwicklern vernachlässigt wurde", sagt Hilgers."

    Mir ist und bleibt es völlig unverständlich, wieseit Jahren, oder besser Jahrzehnten Aber-Millionen teure Multiplayer Games auf den MArk geschmissen werden, die nicht einmal ein Minimum an Anti-Cheat Maßnahmen aufweisen.

    Klar ist es ein "Rennen" zwischen Cheatern und Entwicklern, aber das 3 russische Kids alle je veröffentlichen Versionen von VAC und Punkbuster seit Jahren lächerlich machen ist schon frustrierend. Offen werben diese Devs auf frei zugänglichen seiten mit ABO's für 9.99 $ o.ä.für alle auf dem Markt verfügbaren Spiele(!)
    Wallhacks, Aimbots, unlimited everything...usw...usw.

    Und die Developrer und Publisher ...? Die haben die Verantwortung für ihre (eSport) Games an die inkompetenten Pseudo-Anti-Cheat Software Hersteller abgegeben und waschen ihre Hände in Unschuld.

    Und die kansual bzw. komtetive Gamer...? Die meisten ergeben sich in die Situation, beschweren sich nicht mehr, oder schlimmer noch verteidigen die "Pro-Gamer", schreiben diesen Skills zu die niemand haben kann. Die Szene-affinen mutieren zu Fanboys irgendeines Clans oder Players, die jedem der auch nur einen Verdacht äußert, (im game, auf sozial-network seiten) übers Maul fahren.

    Im Aberglauben an die Fähigkeiten der Pro-Gamer wurden sogar von Fans, Unschulds-Petitionen für Pro-Gamer gestartet, die die aller meißten lediglich aus Youtube Videos oder Messeveranstaltungen "kannten"...

    Ich selbst spiele häufig Ego-Shooter, bei denen immer und immer wieder irgendwelche n00bs mit ein paar Stunden Speilzeit, mit frag rates von 10:1 und besser erreichen, sehr erstaunlich... :-/

    Mein (aktueller) Lieblingsfall:
    http://www.gamespilot.de/news/so-bringt-ein-cheat-skandal-die-profi-szene-durcheinander-139791

  2. Re: echte Anti-Cheat-Maßnahmen, das wär mal was.

    Autor: Moe479 15.07.15 - 05:16

    kommt sicherlich darauf an, bei arma z.b. hat man dazu gesagt, das das ding eigentlich nicht für online mit wildfremden teilnehmern entwickelt wurde ... sondern für freunde die vorallem miteinander spielen wollen ... dementsprechend unterbelichtet lief und läuft das thema da ... wer mir unkoscher oder dumm kommt bekommt einfach kein pass fürs nächste spiel oder wird schon im laufendem gekickt oder gebannt, serverhoheit ist serverhoheit, ende.

    client side security ist schwachsinn, der der es will, wird es unterlaufen.

    bleibt serverside security, automatisiert, sehr komplex bzw. aufwendig, der server muss die ganze zeit messen und analysieren ob gezeigtes verhalten der spieler, also der inhalt der kommunikation ihres clienten, situativ im rahmen des möglichen ist, fehler dabei führen in ihrem ergebnis auch schnell zu frustation der spieler, alles wie z.b. spieler mit aimbots die den rahmen des möglichen unauffällig ausreitzen wird man auch damit nicht bekommen, wallhacks/grafik manipulation auf clienten ... das ist widerum client side, s.o.

    im endeffekt bleibt einem es wie arma zu handhaben, oder sein spiel so zu gestalten, dass es wenig motivation zum bescheissen gibt, spieler in stark kompititiven umgebungen werden immer versucht werden ... siehe dooping beim sport.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.07.15 05:30 durch Moe479.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart
  2. PUREN Pharma GmbH & Co. KG, München
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)
  2. 88€
  3. 579€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyper Casual Games: 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
Hyper Casual Games
30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Ob im Bus oder im Wartezimmer: Mobile Games sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Hyper Casual Games sind ihr neuestes Untergenre. Dahinter steckt eine effiziente Designphilosophie - und viel Werbung.
Von Daniel Ziegener

  1. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel
  2. Mobile-Games-Auslese Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
  3. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

  1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
    Videostreaming
    Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

    Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

  2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
    Huawei
    Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

    Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

  3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
    TV-Serie
    Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

    Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


  1. 12:24

  2. 12:09

  3. 11:54

  4. 11:33

  5. 14:32

  6. 12:00

  7. 11:30

  8. 11:00