1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielegrafik: "Erwartungen gezielt…

Au weia ...

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Au weia ...

    Autor: Linuxschaden 11.08.14 - 12:52

    ... noch ein Eintrag in meiner Idiotenliste.

    Hey, Herr Raphelt, vielleicht ist es ihnen noch nicht bewusst gewesen, aber die 90er werden nicht ohne Grund als die goldene Ära der elektronischen Spiele bezeichnet. Es stimmt zwar (natürlich), dass die Hardware von damals keine überrealistische Grafik erlaubte, das bedeutete, dass die Entwickler damals das SPIEL verwenden mussten, um einen Spieler zu überzeugen. GRAFIK wurde zwar auch ausgebaut, aber das zu recht, denn wer mit einer NES und 54 Farben aufgewachsen ist, der wird 16 oder 24-Bit-Grafiken vergöttert haben.

    Aber warum war die Verbesserung der Grafik damals in Ordnung, heute nicht mehr?
    Nun, weil die Grafik heutzutage nicht mehr wirklich verbessert wird. Mit den Neuerungen von damals konnte man völlig neue Genres entwickeln (Textbasierte Rollenspiele, wie Quest For Glory, wurden zu Point-And-Klick-Spielen). War die Steuerung bei älteren Spielen noch behäbig, hat sich dies mit der Weiterentwicklung der Technologie verbessert. Tatsächlich braucht man kaum all die neuen Technologien, die zwischen 2000 und 2010 entwickelt wurden.

    Das heißt nicht, dass neue Spiele per se schlecht sind. Es kommt nur darauf an, wie man die grafischen Mittel nutzt, damit sie genau zum Spiel passen. Fable ist mein Lieblingsbeispiel hierfür - damals einigermaßen aktuelle Grafik, wichtig war aber, dass man sich praktisch in einem Märchen befand und dies durch Märchenoptik (starker Bloom) kommunizierte. Die Grafik PASSTE zum Spiel.

    Die ersten beiden Teile der Gothic-Reihe genauso. Und Gothic war grafisch seiner Zeit damals um einiges voraus. Aber das war nicht entscheident; Fakt ist, dass die Grafik zum Spiel PASSTE. Ein dreckiges, gefährliches Tal, in dem man Leben musste, und das wurde schon mit dem Spielstart so kommuniziert. Übrigens waren die Entwickler von Gothic 1 genau die Leute wie im Artikel beschrieben: "Spiele wurden damals oft von einer Gruppe von Freunden entworfen und realisiert, von denen jeder ein bisschen programmieren und ein bisschen malen konnte." Und Gothic wird immer noch als eines der besten Rollenspiele angesehen, meines Erachtens sogar besser als Morrowind.

    Ein Ego-Shooter, mit Bonbon-Grafik? Haben wir, nennt sich Halo, und überzeugt nicht wirklich. Aber bei Halo haben wir nicht einmal primär das Problem, dass die Grafik nicht wirklich zum Spiel passt (was man auch bewusst einbauen kann, um einen Kontast zu anderen Ego-Shootern aufzubauen). Das Problem ist, dass wir bereits genug Ego-Shooter haben und das Prinzip nicht wirklich originell ist. Haben diese Ego-Shooter alle etwas, dass sie voneinander unterscheidet? Irgendetwas originelles, durch das ein Großteil des Spielspaßes erlangt wird? Bei Fable hatten wir das, es war die Charakterbildung, die man durchführen konnte, und man sah den Effekt sofort. Begann man gute Taten, sah man wie ein Held aus, bei bösen Taten war man der reinste Schurke. Du bekamst als Spieler das Gefühl, dass deine Aktionen Bedeutung hatten, und sei es nur für dich selbst (was natürlich nicht der Fall war; Stadtbewohner haben durch Applaus oder Fluch um das eigene Leben ausgedrückt, was sie von deinen Taten halten).

    Deus Ex? Im Grunde auch ein Ego-Shooter, überzeugte aber durch eine Zukunftsgeschichte, die einfach packte, weil sie stark im Bereich des Möglichen unserer eigenen Zukunft steht. Die Grafik passte auch, obwohl sie aus der gleichen Zeitperiode stammte wie Tomb Raider, zumindest vom Gefühl, frei nach dem Motto: "Yay, wir haben jetzt 3D. Damit machen wir jetzt rechteckige Parcours und leere Räume und total weite, leere Welten, aber wir haben jetzt 3D.". Wäre nicht unbedingt nötig gewesen, seinerzeit spielte ich ein isometrisches Spiel auf der SNES namens "Shadowrun", welches einige Parallelen zu Deus Ex aufwies. Meiner Meinung nach hätte DE auch in 2D hingehauen, wie Planescape halt.

    Zwei Punkte sind meines Erachtens für ein gutes Spiel entscheident:

    1. Originelles Spielkonzept.
    2. Grafik muss zum Spiel passen.

    Aber inzwischen fragen wir gar nicht mehr nach originalen Spielkonzepten, wir fragen nach semi-interaktiven Filmen und streiten dann darüber, ob 24, 30, 60 oder 144 Frames die Sekunde ausreichen.
    Und wenn die Spiele alle gleich aussehen - wie im Artikel behandelt - dann kann das nur zwei Schlussfolgerungen zulassen. Entweder;

    1. alle diese Spiele sind Einheitsbrei, weswegen die Grafik so gut auf sie passt,
    2. oder die Grafik passt eben nicht so gut auf die Spiele - weil sich die Entwickler alle aus dem gleichen großen Baukasten bedienen und nichts wirklich neues mehr rausbringen können.

    Warum verwendet man die neue Hardware nicht dazu, Spiele nach einem bestimmten Theme zu entwickeln? Siehe Planescape, das ganze Spiel dreht sich um den Tod, und das spiegelt sich auch im Interface und in der Führung wieder.

    Noch ein Beispiel für die Evolution von Spielen: Strategiespiele wie Age of Empires oder Warlords Battlecry hatten ein Einheitenlimit, weil Hardwareresourcen damals begrenzt waren. Den Entwicklern des Spiels "Cossacks" war es damals allerdings nicht wichtig, dass das Spiel gut aussah, sondern dass man bis zu 8.000 Einheiten befehligen konnte, diese in Formation bringen und dann in Massenschlachten verheizen konnte. DAS ist Evolution, DAS sind neue Spielkonzepte. Und heute? Nutzen wir die bestehende Hardware nicht für neue Ideen, sondern dass die Hauptcharaktere Wimpern besitzen, die im Wind wehen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.08.14 13:20 durch gs (Golem.de).

  2. Re: Au weia ...

    Autor: BananenGurgler 11.08.14 - 13:04

    Du sprichst mir ja sowas von aus der Seele!

    +1

  3. Re: Au weia ...

    Autor: witCrack3r 11.08.14 - 13:08

    Genau so siehts aus, saubere Ansage! +1

  4. Re: Au weia ...

    Autor: Elgareth 11.08.14 - 13:12

    Linuxschaden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch ein Beispiel für die Evolution von Spielen: Strategiespiele wie Age of
    > Empires oder Warlords Battlecry hatten ein Einheitenlimit, weil
    > Hardwareresourcen damals begrenzt waren. Den Entwicklern des Spiels
    > "Cossacks" war es damals allerdings nicht wichtig, dass das Spiel gut
    > aussah, sondern dass man bis zu 8.000 Einheiten befehligen konnte, diese in
    > Formation bringen und dann in Massenschlachten verheizen konnte. DAS ist
    > Evolution, DAS sind neue Spielkonzepte. Und heute? Nutzen wir die
    > bestehende Hardware nicht für neue Ideen, sondern dass die Hauptcharaktere
    > Wimpern besitzen, die im Wind wehen.

    Immer schön, wenn jemand Warlords Battlecry kennt =)
    Ich bin gespannt auf Teil 4, Steve Fawkner deutete im Forum vor einigen Monaten an dass es zumindest in Planung ist :-)
    Übrigens ein Spiel, was 3D wirklich nicht nötig hat. Ich hoffe das bleibt so schön Isometrisch wie immer.

  5. Re: Au weia ...

    Autor: Hotohori 11.08.14 - 13:23

    Sorry, aber der Teil mit Halo ist Schwachsinn³.

    1. ist die Halo Reihe älter als so mancher andere Shooterreihe, das es zu viele Shooter gibt kann man daher kaum Halo anlasten.

    2. ist es gerade auch die Grafik, die Halo besonders macht und viele lieben diese etwas buntere Grafik (ich z.B.). Und dennoch ist die Grafik weit entfernt von Bonbon Grafik.

    Der Kommentar mag ja im Ansatz das richtige vermitteln wollen, aber da wird mir mal wieder zu sehr der eigene Geschmack mit reingeworfen als das ich diesem zustimmen könnte.

  6. Re: Au weia ...

    Autor: Linuxschaden 11.08.14 - 13:27

    Ich erinnere mich noch an die Computer Bild Spiele (war damals noch, puh, wie alt? 7, 8, 9 Jahre?), in der das beworben wurde, in Form eines Tagebucheintrages, in der man der Führer einer Gruppe war, die bereits etliche Kämpfe durch das Gebiet von (ich glaube) Untoten erlebt hatte. Wollte ich damals natürlich haben. Habs auch nicht wirklich bereut, und dass man in WB2 sogar einen Helden erschaffen konnte, der in der Kampagne kämpfen kann, war affengeil. :) Läuft leider nicht mehr bei mir - ich habe eine Trainingskarte nach einer Beschreibung erstellt, mit der man viele EP für den Helden holen kann, aber weil die alle nicht programmieren konnten damals, stürzt das Spiel sporadisch ab - ich vermute Probleme mit der Speicherverwaltung. :/

    Wenn ich so darüber nachdenke - die CBS-Ausgaben von damals hatten alle neue, interessante Spiele, die ich unbedingt mal Spielen wollte. Als ich alt genug war, diese zu spielen, habe ich sie gespielt und es nicht bereut (naja, bis auf Grandia). Aber heute? Kaum noch interessante Spiele.

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber der Teil mit Halo ist Schwachsinn³.
    >
    > 1. ist die Halo Reihe älter als so mancher andere Shooterreihe, das es zu
    > viele Shooter gibt kann man daher kaum Halo anlasten.

    Dass es zu viele Shooter gibt, habe ich Halo auch nicht angelastet. Ich habe lediglich geschrieben, dass Halo eine Bonbon-Grafik besitzt (welche man auch als Kontrast hätte sehen können, denn Ego-Shooter gab es auch schon VOR Halo - wenn auch das Konzept der "modernen" Ego-Shooter nach - oder eventuell sogar von - Halo kommen). Dass so viele Halo im Grunde kopiert haben, ist natürlich nicht Halo anzulasten. Das habe ich auch nicht geschrieben. Ich habe mich nur gefragt, inwiefern Halo sich signifikant von anderen Shootern unterscheidet, damit ich einen Grund habe, diese zu spielen. Halo ist hier nun mal das griffigste Beispiel. :)

    > 2. ist es gerade auch die Grafik, die Halo besonders macht und viele lieben
    > diese etwas buntere Grafik (ich z.B.). Und dennoch ist die Grafik weit
    > entfernt von Bonbon Grafik.

    1. Ich sehe das nun mal als "Bonbon"-Grafik, tut mir Leid, wenn es dafür etabliertere Ausdrücke gibt. Ich spiele keine "Hello-Kitty"-Spiele und habe daher keine Referenz zu ECHTER Bonbon-Grafik. ;)
    2. Habe ich auch hier geschrieben, dass diese Grafik als Kontrast gelten kann, um sich von den wirklich frühen Ego-Shootern (wie Doom oder Deus Ex) abzugrenzen. Und das ist eine nette Idee. Sag ich auch gar nichts gegen. Es ist nicht Halo's Schuld, dass so viele es im Grunde kopieren.

    > Der Kommentar mag ja im Ansatz das richtige vermitteln wollen, aber da wird
    > mir mal wieder zu sehr der eigene Geschmack mit reingeworfen als das ich
    > diesem zustimmen könnte.

    Sorry, dass ich eine Persönlichkeit besitze. :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.08.14 13:35 durch Linuxschaden.

  7. Re: Au weia ...

    Autor: Hutschnur 11.08.14 - 14:49

    Linuxschaden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich so darüber nachdenke - die CBS-Ausgaben von damals hatten alle
    > neue, interessante Spiele, die ich unbedingt mal Spielen wollte. Als ich
    > alt genug war, diese zu spielen, habe ich sie gespielt und es nicht bereut
    > (naja, bis auf Grandia). Aber heute? Kaum noch interessante Spiele.

    Ich gebe dir Brief und Siegel, dass ein/e HEUTE 7, 8, oder 9-jährige/r in einer Dekade das gleiche schreiben wird. "bla, bla,... früher war alles besser, bla, bla, damals gab es noch Innovationen und Abwechslung, bla, bla,... aber heute? Kaum noch interessante Spiele"! Ich glaube, du bist einach ein bisschen gesättigt, denn ich bin hundert Prozent davon überzeugt, dass es heute noch genau so viele interessante, neue Spiele gibt.

    > Ich habe mich nur gefragt, inwiefern Halo sich signifikant von
    > anderen Shootern unterscheidet, damit ich einen Grund habe, diese zu
    > spielen.

    Da frage ich mich mal spontan, inwiefern Age of Empires sich signifikant von Cossacks unterscheidet, damit ich einen Grund habe, dies zu spielen?

  8. Re: Au weia ...

    Autor: Muxxon 11.08.14 - 14:54

    Hutschnur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da frage ich mich mal spontan, inwiefern Age of Empires sich signifikant
    > von Cossacks unterscheidet, damit ich einen Grund habe, dies zu spielen?
    Wirklich? WIRKLICH?

  9. Re: Au weia ...

    Autor: Linuxschaden 11.08.14 - 15:10

    Hutschnur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linuxschaden schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Ich gebe dir Brief und Siegel, dass ein/e HEUTE 7, 8, oder 9-jährige/r in
    > einer Dekade das gleiche schreiben wird. "bla, bla,... früher war alles
    > besser, bla, bla, damals gab es noch Innovationen und Abwechslung, bla,
    > bla,... aber heute? Kaum noch interessante Spiele"!

    Deswegen habe ich die mal gespielt, und weitestgehend meine Gedanken von damals bestätigt bekommen. Wobei ich stark bezweifele, dass du noch 7-9 Jährige findest, die sich Computerspielzeitschriften holen. Die holen sich die Infos lieber über den Internetanschluss.

    > Ich glaube, du bist einach ein bisschen gesättigt, denn ich bin hundert Prozent
    > davon überzeugt, dass es heute noch genau so viele interessante, neue Spiele
    > gibt.

    Wo? Nenn mir ein paar.

    > Da frage ich mich mal spontan, inwiefern Age of Empires sich signifikant
    > von Cossacks unterscheidet, damit ich einen Grund habe, dies zu spielen?

    Nette Trollerei. Habe ich bereits oben beschrieben.

  10. Re: Au weia ...

    Autor: Dwalinn 11.08.14 - 15:56

    Klingt ja ganz nett aber man kann ein Rad nicht immer wieder neu erfinden. So gut wie jedes Spiel was auf den Markt kommt ist ein Frankensteins Monster bestehend aus anderen Spielen. Wobei ich es schöner finde zu sagen es sind die Nachkommen der Spiele Urgetümer sind.

    Zudem wollen leute halt auch immer nur Einheitsbrei in Mainstream bereich, daher zock ich auch gerne Indie titel.

    Nehmen wir mal Bulletstorm, geile Story und spaßiges Gameplay, aber ein schrecklicher Multiplayer da man ihn nur im Team rocken konnte... aber leider war jeder auf seinen eigenen Punktestand konzentriert (BTW die Grafik war auch bombe, allerdings war es das erste spiel was ich mit meinen neuen Duale-Core PC gezockt habe)

    Mir wäre es ganz recht wenn man einfach mehr klauen würde... was würde ich für ein AoE 1/2 mit Aktueller High-End Grafik geben.

    @ Elgareth
    Warlords Battlecry 3 gabs mal in der Computer Bild Spiele daher gibt es sicher viele die das spiel kennen (wenn auch unbewusst)
    Ich hatte damals nicht viel Geld für Games und mein PC hätte neue titel eh nicht geschafft... also habe ich hunderte Stunden mit dem Spiel im Singleplayer verbracht (es hatte auch eine recht lange und spannende story wenn ich mich recht erinnere^^)

  11. Re: Au weia ...

    Autor: Hutschnur 11.08.14 - 16:07

    Linuxschaden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich glaube, du bist einach ein bisschen gesättigt, denn ich bin hundert
    > Prozent
    > > davon überzeugt, dass es heute noch genau so viele interessante, neue
    > Spiele
    > > gibt.
    >
    > Wo? Nenn mir ein paar.

    Das ist jetzt ein bisschen albern, aber damit ich nicht gar nichts schreibe, werfe ich mal: "The last of us", "Distant Worlds", "Watch Dogs" und "Ni No Kuni" ins Rennen.

    > > Da frage ich mich mal spontan, inwiefern Age of Empires sich signifikant
    > > von Cossacks unterscheidet, damit ich einen Grund habe, dies zu spielen?
    >
    > Nette Trollerei. Habe ich bereits oben beschrieben.

    Das eine hat 8.000 Einheiten und das andere nur 1.000 oder wieviel? Wenn das der Unterschied sein soll, dann gibt es diese genauso in Ego-Shootern. Was ich damit meine ist, ein "Halo" unterscheidet sich von einem "Bioshock" genauso signifikant wie ein "Age of Empires" von einem "Cossacks".

  12. Re: Au weia ...

    Autor: Hutschnur 11.08.14 - 16:12

    Muxxon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hutschnur schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da frage ich mich mal spontan, inwiefern Age of Empires sich signifikant
    > > von Cossacks unterscheidet, damit ich einen Grund habe, dies zu spielen?
    > Wirklich? WIRKLICH?

    Nein, nicht wirklich. Mir ist klar, dass es da Unterschiede gibt, aber genauso finde ich, dass sich "Halo" von anderen Shootern unterscheidet. Soll also heißen, wenn ich zwischen "Halo" und anderen Shootern keinen Unterschied sehe, dann sehe ich zwischen "AoE" und "Cossacks" auch keinen...

  13. Re: Au weia ...

    Autor: non_sense 11.08.14 - 16:27

    Hutschnur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist jetzt ein bisschen albern, aber damit ich nicht gar nichts
    > schreibe, werfe ich mal: "The last of us", "Distant Worlds", "Watch Dogs"
    > und "Ni No Kuni" ins Rennen.

    Naja, ich hab zwar davon nur "Ni No Kuni" gespielt, aber so toll ist das nun auch nicht. Da hätte ich mir schon weit aus besseres vorgestellt. Die Story ist doch recht langweilig, und trotz Fantasy-Setting doch ein wenig an den Haaren herbeigezogen, da sie selbst im Spiel teilweise kaum Sinn macht. Von der disbalance zwischen normalen Gegnern und Endbossen will ich erst gar nicht reden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.08.14 16:30 durch non_sense.

  14. Re: Au weia ...

    Autor: Hutschnur 11.08.14 - 16:52

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, ich hab zwar davon nur "Ni No Kuni" gespielt, aber so toll ist das
    > nun auch nicht. Da hätte ich mir schon weit aus besseres vorgestellt. Die
    > Story ist doch recht langweilig, und trotz Fantasy-Setting doch ein wenig
    > an den Haaren herbeigezogen, da sie selbst im Spiel teilweise kaum Sinn
    > macht. Von der disbalance zwischen normalen Gegnern und Endbossen will ich
    > erst gar nicht reden.

    Och bitte jetzt nicht jedes einzelne Spiel zerreden, das macht doch überhaupt keinen Sinn. Erstens ist es nunmal Geschmackssache und zweitens findet man für JEDES Spiel jemanden, der es "nicht so toll" findet... Es ging mir nur darum, dass es heute nicht nur Mist gibt.

  15. Re: Au weia ...

    Autor: Justin Hawkins 11.08.14 - 17:31

    Also Ni No Kuni war nun wirklich kein Glanzstück.
    Der Grafikstil sah in den Trailern noch echt vielversprechend aus. Doch dann stellte sich herraus, das es nur sehr wenige schöne Ecken gab. Die Welt war lieblos und genauso belanglos. Die Story...Hab ich vergessen.

    Level5, Studio Ghibli, Superhype. Rausgekommen ist leider nur ein recht bedeutungsloses RPG. Freizeit von einer Woche für den Arsch :(

    Hätte ich die 3DS Version gespielt, wäre ich etwas weniger enttäuscht.


    Und Watchdogs... äh ja das ist bestimmt auch ein sehr innovatives und überdurchschnittliches Spiel...


    Ich will damit nur sagen, das richtige Perlen heutzutage selten geworden sind.

  16. Re: Au weia ...

    Autor: Hutschnur 11.08.14 - 17:40

    Justin Hawkins schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich will damit nur sagen, das richtige Perlen heutzutage selten geworden
    > sind.

    Wie schon gesagt, ich lasse mich gar nicht erst auf den Wettbewerb "Wer findet Spiel xyz NOCH beschissener" ein. Ich könnte sonstwas für Spiele schreiben, irgendein Horst kommt immer an und sagt, wie schlecht das doch sei. Das ist auch keine besondere Leistung, etwas Gutes schlecht zu reden.

  17. Re: Au weia ...

    Autor: Justin Hawkins 11.08.14 - 17:58

    Dann sag mir doch mal, wie sich die von mir kritisierten Spiele, in besonderer Weise hervortun und sich dadurch spielenswert machen.

    Man könnte ja auch etwas gutreden. Aber du gibst ja gleich auf.
    Es ist auch keine besondere Leistung etwas "Schlechtgeredetes" zu ignorieren.

  18. Re: Au weia ...

    Autor: Hutschnur 11.08.14 - 18:07

    Justin Hawkins schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann sag mir doch mal, wie sich die von mir kritisierten Spiele, in
    > besonderer Weise hervortun und sich dadurch spielenswert machen.

    Das bringt doch nichts, denn auch das wirst du wieder kleinreden. Ich finde einfach die Atmosphäre besonders. So und jetzt? Jetzt wirst du wieder sagen, die Atmosphäre ist ja gar nicht so doll. So eine Diskussion ist sinnlos.

    > Man könnte ja auch etwas gutreden. Aber du gibst ja gleich auf.

    Ja und zwar aus gutem Grund. Sein wir doch mal ehrlich, wenn es um den persönlichen Geschmack geht, dann hat einfach jeder seine eigene Meinung. Es wäre doch egal, was ich jetzt hier schreiben würde, dich würde eh nichts umstimmen. Wenn dir die Spiele nicht besonders gefallen, dann kann ich da nichts dran ändern.

  19. Re: Au weia ...

    Autor: Justin Hawkins 11.08.14 - 18:41

    Dein Standpunkt ist also das Reden nichts bringt und dein Gegenüber niemals versuchen würde deine Meinung zu verstehen und nachzuvollziehen?


    Also ich hätte ja gerne gewusst was man an dem Spiel toll finden könnte und auch warum man das toll findet.

    Du musst nicht immer davon ausgehen, das man nur mit dir schreibt, um dich zu ärgern.
    Vielleicht will man das ja garnicht, sondern herausfinden wie andere so denken und warum sie das denken.

  20. Re: Au weia ...

    Autor: Hutschnur 11.08.14 - 19:07

    Justin Hawkins schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein Standpunkt ist also das Reden nichts bringt und dein Gegenüber niemals
    > versuchen würde deine Meinung zu verstehen und nachzuvollziehen?

    Nein, das sicher nicht. Aber es geht hier ja nicht um die Meinung, sondern um den Geschmack, und da bringt Reden in der Regel nichts. Es gibt nichts, was ich jetzt sagen könnte, damit dir das Spiel plötzlich doch viel besser gefällt. Ich finde an Ni No Kuni einfach die Atmosphäre super. Ich kann da in eine andere Welt abtauchen und genau das interessiert mich an Spielen.

    > Also ich hätte ja gerne gewusst was man an dem Spiel toll finden könnte und
    > auch warum man das toll findet.

    Warum ist immer so eine Sache, wenn es um das Gefühl geht, was einem das Spiel gibt. Sowas kann ich nicht verargumentieren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wertheim
  2. Team GmbH, Paderborn
  3. bol Behörden Online Systemhaus GmbH, Unterschleißheim bei München
  4. ver.di Bildung + Beratung Gemeinnützige GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 58,48€ (PC), 77,97€ (PS4, Xbox One)
  2. (u. a. Der Hobbit und Der Herr Der Ringe: Mittelerde Collection (Blu-ray) für 19,49€, Alf - die...
  3. 9,74€
  4. (u. a. Titanfall 2 für 4,49€, FIFA 20 für 17,49€, Burnout Paradise Remastered für 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de