1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielejahr 2018: Von Battle Royale und…

Das schwarze Jahr 2018 - als Blizzard endgültig nieder ging

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das schwarze Jahr 2018 - als Blizzard endgültig nieder ging

    Autor: HorkheimerAnders 25.12.18 - 22:37

    Peter hat leider nicht allzuviel berichtet - aber Blizzard hat es dieses Jahr wirklich den Kragen gekostet. Mobile Projekte für alle Franchieses, Geld für Kündigung in support / qa / it bereichen und das tot-erklären von Heroes of the Storms, was nun den schleichenden Tod angeht, den alle Spiele haben, die einfach irgendwann an Sinn verlieren zu spielen.

  2. Re: Das schwarze Jahr 2018 - als Blizzard endgültig nieder ging

    Autor: quineloe 26.12.18 - 01:42

    Und 2019 das big money year mit War3 Remaster und WoW classic, das sie wieder auf 8-stellige Subzahlen heben wird.

  3. Re: Das schwarze Jahr 2018 - als Blizzard endgültig nieder ging

    Autor: McWiesel 26.12.18 - 11:00

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und 2019 das big money year mit War3 Remaster und WoW classic, das sie
    > wieder auf 8-stellige Subzahlen heben wird.

    Genau das ist das schlimme dran.

    Gerade vom früheren Blizzard hätte ich es eigentlich erwartet, dass WC3 oder Diablo2 mit kontinuierlichem Support am Leben erhalten wird, sodass man gar kein Remaster braucht. Dass man es in so einem Riesen-Konzern nicht schafft für solche Spiele ein Mini-Team abzustellen, die Texturen überarbeiten, Win10-Kompatibilität erhalten, Fehler beseitigen und gerne auch kostenpflichtige DLC's anbieten (man muss ja nicht gleich wie bei D3 und dem Totenbeschwörer unverschämt werden). Die Spiele haben doch eine Fanbase, die dem Hersteller jeden neuen Mini-Content aus der Hand fressen und dafür auch gerne etwas zahlen.

    ODER zumindest ein richtiges WC4 ankündigen und als kleines Gimmick WC3 Remaster in einer Deluxe-Edition o.ä. dazulegen. Dann wäre es nicht so fatal, wenn das Remaster die Schwächen des Originals beibehält.

    Gerade mal probiert Starcraft II (was ja wahrlich nicht so alt ist) auf einem 21:9 Monitor zu spielen (die heute auch keine Ausnahme mehr sind). Absolut chancenlos, nicht mal eine 16:9 Auflösung kriegt man ohne umlaufende Ränder hin. Beschämend ist so eine Qualität mittlerweile für Blizzard, selbst ein Earth 2150 von 2001 bekommt 21:9-Auflösungen bildschirmfüllend hin (dort hat man noch nicht mal an HD-Grafik gedacht).

    Aber von allen angekündigten Remaster-Editionen erwarte ich gar nichts. Es sind einfach Spiele von vor 2 Jahrzehnten und ohne beträchtliche Gameplay-Änderung zieht sowas heute einfach nicht mehr. Wegfindungsschwierigkeiten, Einheitenlimit, fiese KI, starre Karte & Co sind heute einfach auch bei einem gerne zum Vollpreis verkauften Remaster ein NoGo. Die Spiele müssten alle von Grund auf mit einer neuen Engine programmiert werden und lediglich das Settings und die Einheiten/Gebäude bleiben, dann könnte man drüber reden. Aber das wird garantiert nicht passieren...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.12.18 11:02 durch McWiesel.

  4. Re: Das schwarze Jahr 2018 - als Blizzard endgültig nieder ging

    Autor: foho 27.12.18 - 01:56

    >>Gerade vom früheren Blizzard hätte ich es eigentlich erwartet, dass WC3 oder Diablo2 mit >>kontinuierlichem Support am Leben erhalten wird, sodass man gar kein Remaster braucht.
    die original wc3 enginen ist mittlerweile einfach zu alt als das sie noch was reißt.
    das ist doch schon bei einigen TD´s von 2009 so das das game async geht und laggt wie hölle.

  5. Re: Das schwarze Jahr 2018 - als Blizzard endgültig nieder ging

    Autor: Knarz 27.12.18 - 07:48

    Damit hast du zwar Recht, leider kommt aber genau diese auch weiterhin im Remaster zum Einsatz.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Baunatal
  4. realworld one GmbH & Co. KG, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

  1. Playstation 5: Skizzen zeigen möglicherweise Dualshock 5
    Playstation 5
    Skizzen zeigen möglicherweise Dualshock 5

    Sony hat neue Funktionen des Gamepads für die Playstation 5 bereits bestätigt. Nun zeigen Skizzen des japanischen Patentamts, dass der nächste Dualshock möglicherweise fast genauso aussieht wie der Controller der PS4.

  2. Smartphone: Fairphone 3 bei Vodafone erhältlich
    Smartphone
    Fairphone 3 bei Vodafone erhältlich

    Mit Vodafone hat das niederländische Unternehmen Fairphone einen Vertrieb für sein nachhaltigeres Smartphone Fairphone 3 gefunden. Ab heute bietet der Netzanbieter das Gerät an, Interessenten können es mit oder ohne Vertrag bekommen.

  3. Spielestreaming: Wie archiviert man Games ohne Datenträger?
    Spielestreaming
    Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

    Falls sich Stadia und das Streaming von Games durchsetzen, gibt es eine Herausforderung für die Bewahrer des digitalen Erbes: Wie kann man etwas sammeln, wenn man nichts mehr hat, das man ins Regal stellen oder auf einer Festplatte speichern kann?


  1. 12:45

  2. 12:25

  3. 12:05

  4. 11:50

  5. 11:39

  6. 11:22

  7. 11:07

  8. 10:52