1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielemarkt: Vorbestellen trotz…

Egal wann gekauft wird

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Egal wann gekauft wird

    Autor: Hannes2 16.10.15 - 15:49

    Ich verstehe nicht, warum es für den Publisher so viel Unterschied macht, ob er viele Vorbestellungen hat oder erst dann beim Release viele Käufer.

    Wenn ein Publisher sieht, dass viele Leute vorbestellen, wird er hoffentlich deswegen nicht weniger oder mehr Qualitätssicherung bis zum Release betrieben. Für die Planung wäre es ausschlaggebend, wenn bereits 3 Jahre vor Release vorbestellt wird.

    Aber zu dem Zeitpunkt, zu dem Spiele vorbestellt werden (normalerweise so 2-3 Monate davor), sind 90% der Kosten schon im Spiel begraben.

  2. Re: Egal wann gekauft wird

    Autor: ernstl 16.10.15 - 16:00

    Hannes2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht, warum es für den Publisher so viel Unterschied macht,
    > ob er viele Vorbestellungen hat oder erst dann beim Release viele Käufer.
    >
    > Wenn ein Publisher sieht, dass viele Leute vorbestellen, wird er
    > hoffentlich deswegen nicht weniger oder mehr Qualitätssicherung bis zum
    > Release betrieben. Für die Planung wäre es ausschlaggebend, wenn bereits 3
    > Jahre vor Release vorbestellt wird.
    >
    > Aber zu dem Zeitpunkt, zu dem Spiele vorbestellt werden (normalerweise so
    > 2-3 Monate davor), sind 90% der Kosten schon im Spiel begraben.

    Vorbesteller kaufen blind. Selbst, wenn das fertige Produkt eine große Enttäuschung ist, wurden bestenfalls schon sehr viele Einheiten verkauft.

    Ohne Vorbestellung sieht es anders aus: Am Tag des Releases oder spätestens zwei, drei Tage später gibt es erste Reviews. Fehler und Schwächen fallen auf und werden schnell bekannt. Es kaufen entsprechend weniger Leute.

    Was für den Publisher besser bzw. zumindest sicherer ist, dürfte klar sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.15 16:01 durch ernstl.

  3. Re: Egal wann gekauft wird

    Autor: Heartless 16.10.15 - 19:01

    Ich würde sogar fast soweit gehen, das Vorbstellungen sogar negative Folgen haben können. Nämlich dann, wenn kurz vor Release doch noch ein oder mehrere Fehler auftreten, man aber nicht mehr verschieben kann/möchte, weil die Vorbesteller quasi schon einen Liefertermin garantiert haben.

    Dann hofft man, es durch einen Day-1 patch ausbügeln zu können, falls das aber nicht hinhaut bekommet man arge Probleme.

  4. Re: Egal wann gekauft wird

    Autor: derKlaus 16.10.15 - 20:58

    Hannes2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht, warum es für den Publisher so viel Unterschied macht,
    > ob er viele Vorbestellungen hat oder erst dann beim Release viele Käufer.
    mit Vorbestellungen kann man schön ausrechnen, wie viel Geld man mindestens einnimmt. Selbst wenn Vorbesteller noch fünf vor 12 abspringen, entsprechende Kalkulationen rechnen das mit ein.

    > Wenn ein Publisher sieht, dass viele Leute vorbestellen, wird er
    > hoffentlich deswegen nicht weniger oder mehr Qualitätssicherung bis zum
    > Release betrieben. Für die Planung wäre es ausschlaggebend, wenn bereits 3
    > Jahre vor Release vorbestellt wird.
    > Aber zu dem Zeitpunkt, zu dem Spiele vorbestellt werden (normalerweise so
    > 2-3 Monate davor), sind 90% der Kosten schon im Spiel begraben.
    Es geht nicht um die Planung. Irgendwo hieß es mal, dass die ersten 3 Monate oder so entscheiden, ob meinTitel ein Erfolg oder ein Flop war (ich meine im Zusammenhang mit LA Noire sowas gelesen zu haben). Will heissen: Die Finanzierung kriegt man mit Vorbestellern nicht hin, wie Du schon sagst. Die wenigsten Titel sind ja drei Jahre vor Release schon bekannt, wenn man mal von Blizzard und ähnlichen üblichen Verdächtigen absieht. Aber man kann abschätzen, was man noch in Marketing oder auch Erweiterungen stecken muss, um in die Gewinnzone zu fahren. Schlimmstenfalls kann es meiner Meinung nach auch dazu führen, die Mittel zu kürzen.

    Eine Alternative sind beispielsweise Sachen wie Crowdfunding oder Steam Early Access. Über letzteres hab ich vor zwei Jahren oder so Prison Architect gekauft (übrigens sehr spaßig) und vor kurzem Darkest Dungeons (auch einen Blick wert). Da gibt's halt immer mal wieder ein paar Euros für die Entwickler zum investieren und verbessern.

  5. Re: Egal wann gekauft wird

    Autor: Bitschnipser 18.10.15 - 15:45

    Hannes2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht, warum es für den Publisher so viel Unterschied macht,
    > ob er viele Vorbestellungen hat oder erst dann beim Release viele Käufer.

    Jeder Euro, den der Publisher durch Vorbestellungen einnimmt, ist ein Euro weniger, den er als Kredit aufnehmen muss, um das Spiel fertigstellen zu können.
    Außerdem: Vorbestellungen heißt, dass man viele potenzielle Käufer hat überzeugen können. Das finden auch potenzielle Kreditgeber sehr überzeugend, ergo finden sich mehr Angebote, und der Publisher kann sich die mit den günstigeren Zinsen aussuchen - und mit Hinweis auf die weiteren Kreditangebote auch Zinsen drücken.

    Die Zinskosten sind ein ganz großer Teil der Gesamtkalkulation.
    Überleg mal: Da werden Millionen hineingesteckt, und volle drei Jahre lang sieht der Geldgeber keinen müden Cent, wenn's dumm läuft, wird das Spiel ein Flop und das Geld ist komplett futsch. Das sind Hochrisiko-Geldanlagen mit dementsprechend hohem Zinssatz.

  6. Re: Egal wann gekauft wird

    Autor: Heartless 19.10.15 - 02:17

    Aber Vorbestellungen kommen ja (zum Glück) nicht zu Beginn der Produktion, die kommen einige Wochen vor Auslieferung. Da sind der Großteil der Kosten schon angefallen, was bleibt ist im Prinzip nur noch die Auslieferung und die weitere Produktion der Datenträger (wenn es denn physikalisch zu kaufen ist). Da können die sich keinen Geldgeber mehr aussuchen, im Höchstfall kann man da den Restkredit in einem Rutsch abbezahlen um sich Zinsen zu sparen, aber das war es dann auch schon.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Aigner Immobilien GmbH, München Sendling
  3. Waschbär GmbH, Freiburg (Home-Office)
  4. TREND Service GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,96€)
  2. 749€
  3. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de