1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielentwickler Wolfgang Walk: "Immer…

Rückgaberecht für (Spiele-)Software nötig...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rückgaberecht für (Spiele-)Software nötig...

    Autor: grml 22.11.13 - 11:59

    Irgendwie zeigen es die letzten AAA Titel doch recht deutlich dass der User (unabhängig vom Recycling von Titeln, Konzepten) als Betatester missbraucht wird und unfertige Software auf den Markt geworfen wird (ob es nun d3, bf4 oder sonst was war, top spiele die einfach nicht richtig fertig waren/sind)).
    Hier müsste so langsam dem kunden wirklich ein Rückgaberecht eingeräumt werden. Wenn ich mir ein anderes Produkt aus einem anderen segment kaufe (z.b auto, spülmaschine etc...) kann es ja auch nicht sein dass es die ersten wochen so gut wie unbenutzbar ist und eine reparatur nach der anderen minimale besserung bringt bis das produkt einigermassen adäquat funktioniert nach wochen. Wenn der kunde das spiel dann einfach zurückgeben könnte im geschäft oder wo auch immer er es erworben hat würde dieses unverschämte gebaren (unfertige software zu releasen serverkapazitäten nicht anständig auszubauen...) der hersteller ggf. aufhören. Und die ausrede umtausch von software ist nicht möglich da man sich ja längst eine sicherheitskopie gemacht hätte zählt in zeiten von onlinezwang, zwangsregistrierung etc.. p.p. auch nicht mehr, dann sollen sie einfach meinen key oder account löschen/sperren.

  2. Re: Rückgaberecht für (Spiele-)Software nötig...

    Autor: Galde 22.11.13 - 13:18

    Ein Spiel zählt als übliche Ware im deutschen Recht, und so hat der Kunde bei Mangel die selben Rechte wie bei allem anderen auch.

  3. Re: Rückgaberecht für (Spiele-)Software nötig...

    Autor: Sharra 22.11.13 - 13:20

    Galde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Spiel zählt als übliche Ware im deutschen Recht, und so hat der Kunde
    > bei Mangel die selben Rechte wie bei allem anderen auch.

    Wenn du das Teil im Laden gekauft hast, ja.
    Wenn du es online gekauft hast, wirds schon verdammt schwer von diesem Recht Gebrauch zu machen.
    Wenn das Spiel dann noch mit irgendeinem Account verknüpft wurde, ist es in aller Regel ganz aus mit Umtausch.
    Recht haben und Recht bekommen sind auch hierzulande noch 2 weit voneinander entfernte Galaxien.

  4. Re: Rückgaberecht für (Spiele-)Software nötig...

    Autor: Anonymer Nutzer 24.11.13 - 10:04

    Ihr Träumer!
    ALs ob es einen (US) Konzern juckt ob euer Spiel einen Mangel hat.
    Natürlich hat es Mängel, es muss ja zum release Termin rauskommen.
    Wer dann aber so dumm ist und immer wieder darauf hereinfällt, für
    den hege ich keinerlei Mitleid.
    Für Spielesoftware gebe ich seit 2 Jahren kein Geld mehr aus.

  5. Re: Rückgaberecht für (Spiele-)Software nötig...

    Autor: Replay 24.11.13 - 10:34

    > Für Spielesoftware gebe ich seit 2 Jahren kein Geld mehr aus.

    Ich schon. Allerdings gehört z. B. EA nicht zu den Unternehmen, die Geld von mir sehen. Ich zocke ausschließlich (mit einer kleinen Ausnahme) Nintendo, da hat man kaum Probleme mit Patchorgien und Bananenware.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  2. Hays AG, Frankfurt am Main
  3. nexnet GmbH, Flensburg, Berlin, Bonn, Hamburg, Mainz
  4. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. (u. a. Doom Eternal für 37,99€, Doom für 9,99€, Rage 2 für 16,99€, Skyrim Special Edition...
  3. (-70%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de