Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielestreaming: 200 Millionen Stadia…

Das arme Internet

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das arme Internet

    Autor: Emulex 21.08.19 - 21:24

    Wenn der weltweite jährliche traffic für 2019 auf 166 Exabyte geschätzt wird, kann sich ja jeder mal selbst ausrechnen um wieviel das explodiert, wenn auch nur die 200mio Stadia-Nutzer mit 15-50MBit an den Rechenzentren nuckeln.

  2. Re: Das arme Internet

    Autor: Sharra 21.08.19 - 21:28

    Wo liegt der Unterschied, ob der Stream aus 4-8k reinem Video, oder aus Spieleinformationen besteht? Traffic ist Traffic. Videopakete sind nicht dicker, höher oder breiter als Spielepakete.
    Es macht also exakt 0 Unterschied, ob der User jetzt einen 8k Videostream schaut, oder ob er zockt. Der Tag hat immer nur 24 Stunden, egal wie viele Angebote noch neu geschaffen werden.

  3. Re: Das arme Internet

    Autor: harryBo 21.08.19 - 21:30

    beim zocken werden keine großen Datenmengen übers Netz geschickt. die hast du ja schon bei der Installation des Spiels drauf, Baby!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.19 21:31 durch harryBo.

  4. Re: Das arme Internet

    Autor: Die Heilige Bratpfanne 21.08.19 - 21:39

    Was Stadia machen soll ist dir aber klar, oder?

  5. Re: Das arme Internet

    Autor: Emulex 21.08.19 - 21:53

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo liegt der Unterschied, ob der Stream aus 4-8k reinem Video, oder aus
    > Spieleinformationen besteht? Traffic ist Traffic. Videopakete sind nicht
    > dicker, höher oder breiter als Spielepakete.
    > Es macht also exakt 0 Unterschied, ob der User jetzt einen 8k Videostream
    > schaut, oder ob er zockt. Der Tag hat immer nur 24 Stunden, egal wie viele
    > Angebote noch neu geschaffen werden.

    Und wenn alle 200mio Stadia-Fehlschlag-Nutzer diesen einen Tag spielen, braucht man ein dreimal so großes Internet.
    Wie gesagt, rechne halt mal bisschen rum.

    Weiterhin sollten beim Video- und vor allem Livestreaming Multicast-Techniken greifen (korrigiert mich, wenn das nicht der Fall ist).
    Das ist bei "individuellen Videos" nicht möglich.

    Man muss halt einfach die Frage nach dem Gesamtnutzen stellen.
    Freilich ist es cool, sich überall hin die Spiele zu streamen und nurnoch einen lautlosen Thin Client rumstehen zu haben.
    Geht ja mit Steam In-Home-Streaming schon ganz gut (bzw. sogar besser wenn über LAN).

    Aber ich sehe gerade zu Peak-Zeiten ein echtes Problem durch Stadia & Co.
    Man kann nicht buffern, alles muss in Echtzeit laufen, vor allem werden die großen Knoten belastet (der DE-IX hat zu Peak-Zeiten irgendwas um die 7 Terabit pro Sekunde, das entspricht keinen 300k FullHD-Stadia-Spielern).

    Also ich bleibe skeptisch.

  6. Re: Das arme Internet

    Autor: Emulex 21.08.19 - 21:54

    Die Heilige Bratpfanne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was Stadia machen soll ist dir aber klar, oder?

    Daten, die ansonsten lokal generiert würden, übers Internet schicken?
    Dann hat er doch recht ;)

  7. Re: Das arme Internet

    Autor: Sicaine 21.08.19 - 21:59

    Ja find ich gut. Mehr Grund das Netz besser auszubauen

  8. Re: Das arme Internet

    Autor: Sharra 21.08.19 - 22:03

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Heilige Bratpfanne schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was Stadia machen soll ist dir aber klar, oder?
    >
    > Daten, die ansonsten lokal generiert würden, übers Internet schicken?
    > Dann hat er doch recht ;)

    In einem komprimierten Videostream zu dir, und ein paar Bit in Form von Steuereingaben zurück.

  9. Re: Das arme Internet

    Autor: Sharra 21.08.19 - 22:10

    Derzeit ist auch noch HD das Maß aller Dinge. 4K steht aber bereits vor der Tür, und wird auch von Einigen bereits zum Streamen genutzt. 8k soll auch irgendwann kommen. Und auch Google wird über Nacht keine 500 Mio User bekommen.

    Zum Vergleich: Stadia gibt an, HD gibt es mit 25Mbit, UHD soll sogar nur 30Mbit benötigen. Netflix gibt für einen 4K-Stream ebenfalls 25Mbit an. Das ist also in etwa direkt vergleichbar.

    Die gleichen "Befürchtungen" hatte man, als Netflix sich groß ausgebreitet hat. Das packt doch das Netz niemals, das ist physikalisch unmöglich. Und 2018 hatte Netflix alleine Deutschland 4 Mio Abonnenten (und wohl deutlich mehr Nutzer, da man mit den größeren Paketen auch Freunde zuschauen lassen kann). Ist das Internet zusammengebrochen? Also ich nutze es gerade, also scheint es noch da zu sein.

    Über den Umweltaspekt kann man sich freilich wunderbar streiten. Aber das Netz bekommt das hin.

  10. Re: Das arme Internet

    Autor: Emulex 21.08.19 - 22:16

    Damit ist aber die Multicast-Frage noch nicht gelöst.
    Durch geschicktes Buffering von ansonsten unveränderlichen Streams könnte man da meinem Verständnis nach schon einiges einsparen bei Netflix & Co.
    Beispiel: Wenn Abends um 8 drei Leute in meiner Straße den gleichen Film gucken, würde es reichen ihn einmal an den Verteilerkasten vorne zu schicken. Mir ist klar, dass Multicasting nicht ganz so einfach funktioniert, ich wollte es nur verbildlichen ;)

    Und wie gesagt, ich würde das Thema Buffering generell nicht unterschätzen.
    Wie problemlos würde Videostreaming wohl noch laufen, wenn es in Echtzeit wäre und nicht lokal gepuffert?

    All das kannste bei Stadia vergessen und das wird man merken.

  11. Re: Das arme Internet

    Autor: Emulex 21.08.19 - 22:17

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja find ich gut. Mehr Grund das Netz besser auszubauen

    Das ist wie das Haus auszubauen um den Müll nichtmehr raustragen zu müssen ;)

  12. Re: Das arme Internet

    Autor: Hotohori 21.08.19 - 22:18

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo liegt der Unterschied, ob der Stream aus 4-8k reinem Video, oder aus
    > Spieleinformationen besteht? Traffic ist Traffic. Videopakete sind nicht
    > dicker, höher oder breiter als Spielepakete.
    > Es macht also exakt 0 Unterschied, ob der User jetzt einen 8k Videostream
    > schaut, oder ob er zockt. Der Tag hat immer nur 24 Stunden, egal wie viele
    > Angebote noch neu geschaffen werden.

    Der Vergleich ist ziemlicher Mist. Wenn Leute spielen wollen dann spielen sie und gucken keine Videos. Viel eher ist es so, dass nun zum Video Streaming auch noch Game Streaming mit dazu kommt. Ohne Game Streaming spielen die meisten ohne großen Internet Traffic zu produzieren.

    Dazu muss für Game Streaming auch deutlich mehr Daten übertragen werden dank 60 FPS. Filme haben weniger FPS und damit fallen auch weniger Daten an.

  13. Re: Das arme Internet

    Autor: Hotohori 21.08.19 - 22:21

    Diese Daten von Google bedeuten nur eines: die Bild Qualität wird beschissen sein. Filme haben weniger FPS. Ein Spiel mit 60 FPS will ich mal sehen wie das grob die selbe Bitrate haben soll bei anständiger Bild Qualität.

  14. Re: Das arme Internet

    Autor: My1 21.08.19 - 22:38

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emulex schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Heilige Bratpfanne schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Was Stadia machen soll ist dir aber klar, oder?
    > >
    > > Daten, die ansonsten lokal generiert würden, übers Internet schicken?
    > > Dann hat er doch recht ;)
    >
    > In einem komprimierten Videostream zu dir, und ein paar Bit in Form von
    > Steuereingaben zurück.

    ja sicher aber schau mal. für die volle quali rufen die 35 mbit auf den plan.

    red dead redemption ist 107GB auf xbone

    107GB*(1 024MB/GB)*(8bit/byte) = 876 544 Mbit

    876544mbit/(35mbit/s)=25044 sekunden.

    das sind knapp 7 Stunden stadia, bei kleineren games selbstverständlich weniger, bei größeren mehr, solange bis 8k oder was auch immer kommt.

    bei einem lokalen spiel halten sich die "emmissionen" eher in grenzen, da da eben nur beidseitig metadaten gesendet werden müssen, und der PC alles rendert.

    Asperger inside(tm)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.19 22:39 durch My1.

  15. Re: Das arme Internet

    Autor: My1 21.08.19 - 22:44

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Daten von Google bedeuten nur eines: die Bild Qualität wird
    > beschissen sein. Filme haben weniger FPS. Ein Spiel mit 60 FPS will ich mal
    > sehen wie das grob die selbe Bitrate haben soll bei anständiger Bild
    > Qualität.

    naja es ist auch eine frage des codecs und der settings.

    Asperger inside(tm)

  16. Re: Das arme Internet

    Autor: emuuu 21.08.19 - 23:24

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > red dead redemption ist 107GB auf xbone
    >
    > 107GB*(1 024MB/GB)*(8bit/byte) = 876 544 Mbit
    >
    > 876544mbit/(35mbit/s)=25044 sekunden.
    >
    > das sind knapp 7 Stunden stadia, bei kleineren games selbstverständlich
    > weniger, bei größeren mehr, solange bis 8k oder was auch immer kommt.

    Was soll diese Rechnung jetzt bitte aussagen? Ja mit einer 35Mbit-Leitung brauchst ca 7h um 107GB zu downloaden. NA UND?

    Du willst ja nicht das Spiel runterladen sondern den Videocast davon wie das Spiel im RZ ausgeführt wird.


    Und ich find es wahnsinnig lustig wie alle das Thema hier besprechen, als ob es generell um die Theorie eines Konzepts geht.
    Das ist ein Produkt, dass im November auf den Markt kommen soll. Man kann von Google mit allem drum und dran halten was man will., aber technisch sind die dann doch ziemlich gut.
    Schön dass es immer wieder Foristen gibt die denken der dumme kleine Milliardenkonzern hätte die Knackpunkte seines Produkts nicht im Blick.

  17. Re: Das arme Internet

    Autor: blaub4r 22.08.19 - 00:13

    harryBo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > beim zocken werden keine großen Datenmengen übers Netz geschickt. die hast
    > du ja schon bei der Installation des Spiels drauf, Baby!


    ach und wie kommt das mind. fullhd bild und die eingaben zum server und zurück ? teilweise sogar 4k und so ?

  18. Re: Das arme Internet

    Autor: Silbersulfid 22.08.19 - 00:18

    Bei durchschnittlich 10 Stunden pro Spiel immer noch deutlich weniger als hunderte GB runter zu laden

  19. Re: Das arme Internet

    Autor: Caretaker 22.08.19 - 01:14

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo liegt der Unterschied, ob der Stream aus 4-8k reinem Video, oder aus
    > Spieleinformationen besteht? Traffic ist Traffic. Videopakete sind nicht
    > dicker, höher oder breiter als Spielepakete.
    > Es macht also exakt 0 Unterschied, ob der User jetzt einen 8k Videostream
    > schaut, oder ob er zockt. Der Tag hat immer nur 24 Stunden, egal wie viele
    > Angebote noch neu geschaffen werden.

    Der Unterschied ist, dass Gaming in Echtzeit passiert und Videostreaming nicht, zumal noch durch Buffering vielleicht 24 Frames oder gar 100 Frames vorgeladen werden können, nur um einen stabilen Videofluss zu gewährleisten.
    Gaming bedeutet, du drückst eine Taste und erwartest binnen 16ms (60 FPS) das erste Frame, welches eine Veränderung auf deine Eingabe umgesetzt hat.
    Bei Videos liegen alle Frames über die gesamte Laufzeit bereits auf den Servern, die nur zu dir übertragen werden müssen. Beim zocken muss der nächste Frame erstmal gerendert werden (da nicht bekannt). Das heißt du hast bereits durch deinen Ping eine Laufzeitverzögerung. Deine Eingabe geht zum Server, dort wird sie verarbeitet und die Aktualisierung gerendert. Erst dann kann man dir den Frame zusenden.
    Das sind Welten im Vergleich zum Videostreaming und deine Verbindung darf keine Schwankungen aufweisen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.08.19 01:18 durch Caretaker.

  20. Re: Das arme Internet

    Autor: My1 22.08.19 - 01:14

    emuuu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > My1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > red dead redemption ist 107GB auf xbone
    > >
    > > 107GB*(1 024MB/GB)*(8bit/byte) = 876 544 Mbit
    > >
    > > 876544mbit/(35mbit/s)=25044 sekunden.
    > >
    > > das sind knapp 7 Stunden stadia, bei kleineren games selbstverständlich
    > > weniger, bei größeren mehr, solange bis 8k oder was auch immer kommt.
    >
    > Was soll diese Rechnung jetzt bitte aussagen? Ja mit einer 35Mbit-Leitung
    > brauchst ca 7h um 107GB zu downloaden. NA UND?

    das bedeutet es zwar auch aber der zweck der rechnung ist etwas anderes.

    > Du willst ja nicht das Spiel runterladen sondern den Videocast davon wie
    > das Spiel im RZ ausgeführt wird.

    laut stadia website hat der 4k cast 35 mbit.
    laut meiner rechnung das das in ca 7h durch, ergo sobald man diesen punkt überschreitet zieht stadia mehr traffic als wenn man das game einfach normal downloaden und spielen würde.

    > Und ich find es wahnsinnig lustig wie alle das Thema hier besprechen, als
    > ob es generell um die Theorie eines Konzepts geht.
    > Das ist ein Produkt, dass im November auf den Markt kommen soll. Man kann
    > von Google mit allem drum und dran halten was man will., aber technisch
    > sind die dann doch ziemlich gut.
    > Schön dass es immer wieder Foristen gibt die denken der dumme kleine
    > Milliardenkonzern hätte die Knackpunkte seines Produkts nicht im Blick.

    es geht ja nicht darum ob stadia gut oder schlecht ist. in diesem topic geht es darum dass das ganze massiv traffic verursacht und genau das wollte ich hervotheben.

    Asperger inside(tm)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. Auswärtiges Amt, Berlin
  3. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte
  4. über experteer GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 11,00€
  2. 3,99€
  3. 4,31€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    1. Energiespeicher und Sektorkopplung: Speicher für die Energiewende
      Energiespeicher und Sektorkopplung
      Speicher für die Energiewende

      In Norddeutschland testen Wissenschaftler, Unternehmer und Energieversorger gemeinsam, wie sich technische Innovationen in die Netze von Strom und Gas integrieren lassen. Doch steuerliche Regelungen bremsen manche Projekte.

    2. 16-Kern-CPU: Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November
      16-Kern-CPU
      Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November

      AMD verschiebt den Start des Ryzen 9 3950X von September 2019 auf November, dann sollen auch die Threadripper v3 erhältlich sein. Man wolle erst die Verfügbarkeit der kleineren Ryzen-Modelle sicherstellen.

    3. IT-Konsolidierung des Bundes: Beschaffter Hardware droht vollständige Abschreibung
      IT-Konsolidierung des Bundes
      Beschaffter Hardware droht vollständige Abschreibung

      Im Projekt IT-Konsolidierung der Bundesregierung droht jetzt eine teure Klage und die Abschreibung von bereits beschaffter Hardware. Der Streit läuft zwischen dem staatlichen Systemhaus BWI und dem Bundesinnenministerium.


    1. 09:57

    2. 19:00

    3. 18:30

    4. 17:55

    5. 16:56

    6. 16:50

    7. 16:00

    8. 15:46