Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielestreaming: 200 Millionen Stadia…

Pay per play - na viel Spaß

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pay per play - na viel Spaß

    Autor: wonko667 22.08.19 - 12:53

    Ich hab nicht viel beizutragen außer jeglich erdenklichen schlechten Wunsch für alle auszusprechen, die planen, dieses 'per per play' Modell gutzuheißen und zu nutzen.

    War das Quasi-Wiederverkaufsverbot für Spiele, das manche Konsolenhersteller anstrebten schon wider den Menschenverstand und gegen die Gewohnheit bei Kauf jeglichen anderen Zeugs - aber das schießt in meinen Augen einfach den Vogel ab.


    Ich bin und bleibe Einmal-Käufer. Stell's ins Regal. geile Sache!!

  2. Re: Pay per play - na viel Spaß

    Autor: JackIsBack 22.08.19 - 13:00

    wonko667 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin und bleibe Einmal-Käufer. Stell's ins Regal. geile Sache!!


    Ich hab meine Sammlung bereits vor 5 Jahren entsorgt.
    Endlich keine nervigen und lauten DVD / BluRay Laufwerke mehr.

    Für die Umwelt ist es auch noch besser da bei Online Produkten kein Plastikmüll anfällt.

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  3. Re: Pay per play - na viel Spaß

    Autor: wonko667 22.08.19 - 13:35

    Weniger Plastik? Wir reden hier nicht über das Mikro und Nano-Zeug , das im Meer landet!!

    Um wieviel steigt denn auf der anderen Seite der Energiebedarf insgesamt eigentlich so bei cloud und streaming? hm? Die Rechnung macht auch niemand auf.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.08.19 13:38 durch wonko667.

  4. Re: Pay per play - na viel Spaß

    Autor: Dwalinn 22.08.19 - 13:44

    wonko667 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab nicht viel beizutragen außer jeglich erdenklichen schlechten Wunsch
    > für alle auszusprechen, die planen, dieses 'per per play' Modell
    > gutzuheißen und zu nutzen.
    Warum? Ist das jetzt verboten? Sind alle WoW Spieler für dich titfeinde?

    > War das Quasi-Wiederverkaufsverbot für Spiele, das manche
    > Konsolenhersteller anstrebten schon wider den Menschenverstand und gegen
    > die Gewohnheit bei Kauf jeglichen anderen Zeugs - aber das schießt in
    > meinen Augen einfach den Vogel ab.
    Hat man beim PC schon lange nicht mehr und Konsolen verkaufen auch schon 50% der Games nur digital. Find ich auch schade aber es hat auch Vorteile.

    > Ich bin und bleibe Einmal-Käufer. Stell's ins Regal. geile Sache!!
    War ich früher auch aber wenn man erstmal Stunden damit verbringt alte Games zum laufen zu bringen freut man sich über Steam, klar das ist keine Garantie das games laufen und zumindest bei EA hatte ich auch probleme ältere games zu starten aber immer noch einfacher als mit 20 Jahre alten CD Roms

  5. Re: Pay per play - na viel Spaß

    Autor: wonko667 22.08.19 - 14:10

    "Sind alle WoW Spieler für dich titfeinde? "
    Nein natürlich nicht. Ich bezog 'pay per play' tatsächlich ausschließlich auf "Spiele kaufen" oder eben nicht kaufen.

    "Konsolen verkaufen auch schon 50% der Games nur digital"
    Ja - und auch nicht mein Problem - das ist weniger schlimm als das Spiel gar nicht zu besitzen wie bei einem Spiele Streaming Dienst.
    Ich hab mir auch Digital Titel im psn gekauft, auch ich hab Steam - auch hierum geht es ja nicht.



    " aber immer noch einfacher als mit 20 Jahre alten CD Roms"
    Außer selbst gebrannten CDs, DVDs oder Blurays: wurde Dir schon ein einziges Mal eine unleserlich? Kratzer seien hier ja wohl ausgenommen.
    Außerdem reden wir hier konkret bei google ja wohl über aktuellere Spiele.


    Nein, wirklich - für mich greift kein Argument pro 'ach behalt das Spiel, ich zahl beim nächsten Spielen einfach noch einmal ' - Woher kommt bloß diese Liebe für Billion Dollar Companies? - Ich versteh es einfach nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.08.19 14:11 durch wonko667.

  6. Re: Pay per play - na viel Spaß

    Autor: JackIsBack 22.08.19 - 14:14

    wonko667 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weniger Plastik? Wir reden hier nicht über das Mikro und Nano-Zeug , das im
    > Meer landet!!
    >
    > Um wieviel steigt denn auf der anderen Seite der Energiebedarf insgesamt
    > eigentlich so bei cloud und streaming? hm? Die Rechnung macht auch niemand
    > auf.


    Die Server braucht man sowieso.

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  7. Re: Pay per play - na viel Spaß

    Autor: Dwalinn 22.08.19 - 15:22

    wonko667 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Sind alle WoW Spieler für dich titfeinde? "
    > Nein natürlich nicht. Ich bezog 'pay per play' tatsächlich ausschließlich
    > auf "Spiele kaufen" oder eben nicht kaufen.
    Ich persönlich sehe hier keinen Unterschied. Ich zahle ich kann spielen Punkt aus fertig.

    > "Konsolen verkaufen auch schon 50% der Games nur digital"
    > Ja - und auch nicht mein Problem - das ist weniger schlimm als das Spiel
    > gar nicht zu besitzen wie bei einem Spiele Streaming Dienst.
    > Ich hab mir auch Digital Titel im psn gekauft, auch ich hab Steam - auch
    > hierum geht es ja nicht.
    Naja ich dachte es geht mehr und das wiederverkaufen daher habe ich mich auf PSN/Steam bezogen.

    > " aber immer noch einfacher als mit 20 Jahre alten CD Roms"
    > Außer selbst gebrannten CDs, DVDs oder Blurays: wurde Dir schon ein
    > einziges Mal eine unleserlich? Kratzer seien hier ja wohl ausgenommen.
    Ach Kratzer gehören schon dazu. Das Problem ist aber eher das die Spiele häufig Probleme mit aktueller Hardware und Software machen

    > Außerdem reden wir hier konkret bei google ja wohl über aktuellere Spiele.
    Ja noch, aber die aktuelle Spiele von Heute sind die alten Spiele von Morgen

    > Nein, wirklich - für mich greift kein Argument pro 'ach behalt das Spiel,
    > ich zahl beim nächsten Spielen einfach noch einmal ' - Woher kommt bloß
    > diese Liebe für Billion Dollar Companies? - Ich versteh es einfach nicht.
    Hab es einfach schon erlebt das ich alte Games nicht mehr zum Laufen gebracht habe. Klar meist schafft man es nachdem man genug tutorials studiert hat aber ich durfte mir auch schonmal ein game nochmal kaufen (und habe es nicht bereut). Bei Stadia könnte sowas entfallen. Wenn Stadia schließt sieht es anders aus aber die 10% der Spiele die wirklich so toll sind das man sie nochmal zocken will kann man sich dann als GOTY für wenig Geld nochmal kaufen.
    Klar das ist nicht ideal aber wer weiß vielleicht hat man in der nutzungszeit so viel Geld gespart das es sich dennoch lohnt (gespart weil man zum Beispiel nicht aufrüsten musste).

    Hier muss halt jeder für sich selbst Abwegen. Ich als PC Fan werde Stadia testen weil ich die Technik interessant finde werde aber auch weiterhin über GoG, Steam und Epic kaufen. Wenn jemand häufig unterwegs ist gönne ich ihn aber auch sowas.
    Ich finde es unter aller sau das man etwas verteufelt nur weil man nicht zur Zielgruppe gehört. Seit Jahren wird auch Panik geschoben das der PC untergeht oder Konsolen vom Smartphone abgelöst werden. Für mich ist das nur hysterische Unsinn

  8. Re: Pay per play - na viel Spaß

    Autor: BlindSeer 22.08.19 - 15:29

    Ich finde schon, dass man seit Jahren sieht dass versucht wird den Spieler kontinuierlich zu melken und zu entrechten und zu enteignen. Kunst und soziale Verantwortung wurden durch Shareholder Value abgelöst. Vielleicht bin ich in diesem Punkt auch nur verbittert, weil ich mir seit meiner Jugend eine tolle Spielewelt erträumt habe und gefühlt die Spiele immer flacher werden und dafür mit mehr BlingBling gefüllt... Die guten Sachen muss man wie die Nadel im Heuhaufen suchen.

  9. Re: Pay per play - na viel Spaß

    Autor: Dwalinn 22.08.19 - 15:39

    Inflationsbereinigt waren Spiele damals nicht günstiger... nur das selbst heutige Indie spiele mehr Tiefe haben als die Dinger damals (die nur aufgrund des schwierigkeitsgrad für ein paar Wochen Unterhaltung geliefert hatten) .
    Ich verstehe wirklich nicht wie man heute so denken kann... erinnert mich an Oma die sagt das früher alles besser war.

  10. Re: Pay per play - na viel Spaß

    Autor: BlindSeer 22.08.19 - 15:46

    Ne, früher war nicht alles besser... Als jemand der vom Atari 2600 kommt weiß ich das nur zu gut, aber die Perlen muss man halt jenseits vom Mainstream und dem Shooter Auflauf suchen. Gefühlt gehen wir auf die Tiefe von damals zurück, nur dass die Flachheit heute nicht mehr durch Schwierigkeit, sondern durch Multiplayer überdeckt wird.
    FTL macht Spaß und ist sehr taktisch (aber auch Glück abhängig), Sunless Sea ist auch sehr schön. Ich vermisse einfach Spiele mit dichter Atmosphäre (statt Jump Scares und geballere), die einen richtig rein ziehen. Final Fantasy VII brachte mir das Geüfhl von Zeitdruck, wo gar keiner war. Silent Hill 2 ließ mich angespannt eine Strecke rennen wo es noch gar keine Monster gab, einfach durch die Atmosphäre.
    Ich will gar nicht wissen wie viele gute Spiele im weißen Rauschen untergehen (und Steam Zwang :P)

  11. Re: Pay per play - na viel Spaß

    Autor: Dwalinn 22.08.19 - 16:13

    Halt Stopp! Du versuchst hier gerade den Vorteil der Auswahl als Nachteil zu verkaufen. Klar muss man jetzt etwas gucken aber es gibt doch wirklich genug Tester wenn man was empfohlen haben will. Also ich bin froh das mir heutzutage ganz Japan bei den Animes zu Füßen liegt statt auf eine Hand voll schlecht synchronisierter geschnittener RTL 2 Serien angewiesen zu sein

    Beim horror gibt es auch viel nettes. Als kleines Kind hatte ich mal Allone in the dark anspielen können.... habs vor Angst aber schnell wieder ausgemacht... vor ein paar Jahren habe ich es normal gemacht und bin deutlich weiter gekommen, aufgehört hatte ich eher wegen der nervigen Steuer. Das es so ein gruselige Horrorspiel war lag schlicht an meiner rosaroten Brille... Outlast fand ich da deutlich gruseliger, klar lebt das Spiel von Jumbscares aber irgendwann hat man schlicht Angst wann der nächste Jumbscare kommt.

    Final Fantasy 7 hatte ich damals nicht gezockt und als Erwachsener habe ich es schlicht nicht ertragen, es ist grafisch wie die meisten frühen 3D games schlecht gealtert und weder Story noch gameplay konnten das bei mir wett machen.
    FF15 hingegen fand ich großartig, ja es war aktionlastiger aber daran ist doch nichts schlimmes wer es klassisch will spielt halt i am setsuna oder Bravely Default.

    Multiplayer ist auch spitze was interessiert mich eine Dumme AI/KI wenn ich eine echte Herausforderung bekommen kann. Klar das klappt nicht in jedem Game aber in vielen

  12. Re: Pay per play - na viel Spaß

    Autor: BlindSeer 23.08.19 - 08:05

    Zu viel Auswahl kann ein Nachteil sein. Ist sogar psychologisch so bewiesen. Kennst du das nicht, dass du gefrustet aufhörst, weil du eben nicht "das Richtige" findest? Ich fand Wii Spiele zu durchstöbern irgendwann nur noch nervig, weil halt alles im Schrott unterging. Es ist nicht die Auswahl der Nachteil im Grunde, es ist die Masse an Schrott in der man suchen muss. Nach 50 mal "Nein" hört man ggf. auf, obwohl der 51. u.U. die Perle wäre.

    Outlast habe ich auf Platte, bin aber noch nicht dazu gekommen. Silent Hill 1 + 2 fand ich halt sehr cool von der Atmosphäre her. FF 15 war nicht schlecht, aber irgendwie hat mir die Taktik gefehlt. Button Mashing und das war's. Aber besser als XII war es auf jeden Fall.
    Und das man im Alter Spiele anders sieht ist auch klar. Habe auch alte Spiele gestartet und mich hinterher geftragt, was ich denn damals so schwer daran fand. :D

    Du bist bei Animes mit RTL2 eingestiegen? Ich musste mir noch die "lange Anime Nacht" auf VOX auf VHS aufnehmen. Sonst gab es nichts und selbst da gab es nur die A.C.O.G. Animes, wie "Lilly Cat". Um zu kaufen musste ich einen Ort weiter fahren und dort in den Shop für Mangas und Animes. ;)

    Ich mag Story und Atmosphäre, wenn ich online Spiele Community. Tiefe Story und MP schließen sich in der Regel aus (Rift ist da ein tolles Beispiel. Wenn der NPC das 150. mal sagt "Ein Auserwählter! Es gibt sie wirklich!" wird es lächerlich), Atmosphäre ist möglich, wird aber oft von den "Alles-Noob-nenn-und-GoGoGo-Hansels" gestört, insbesondere wenn man RP betreibt. Ist ganz tolle wenn dann einer rumspringt, gestikuliert und versucht störend dazwischen zu quatschen. Meiner Erfahrung nach schließen sich oft auch Community und PvP aus. Das ist nicht mein Umgang miteinander. Einzige positive Ausnahme in meinem Erfahrungsschatz: Sacred 1 HC PvP Server.

    Und wenn in meinem Kopf einige Lieder von FF VII oder FF IX mal anspringen bekomme ich noch immer Gänsehaut von der Atmosphäre. :D

  13. Re: Pay per play - na viel Spaß

    Autor: Lanski 23.08.19 - 08:29

    wonko667 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab nicht viel beizutragen außer jeglich erdenklichen schlechten Wunsch
    > für alle auszusprechen, die planen, dieses 'per per play' Modell
    > gutzuheißen und zu nutzen.
    >
    > War das Quasi-Wiederverkaufsverbot für Spiele, das manche
    > Konsolenhersteller anstrebten schon wider den Menschenverstand und gegen
    > die Gewohnheit bei Kauf jeglichen anderen Zeugs - aber das schießt in
    > meinen Augen einfach den Vogel ab.
    >
    > Ich bin und bleibe Einmal-Käufer. Stell's ins Regal. geile Sache!!


    Interessant wird dieses Modell für Leute die sich z.B. keinen leistungsstarken Rechner irgendwo hin stellen können oder kein Geld dafür haben, aber auch nicht soo viel zocken.

    Ist eben die Frage wie sich das auswirkt, kann man z.B. ein Abo abschließen und sagen ich spiel hier einmal Cyberpunk durch für 50 Euros? Oder wird das wie in den Internet Cafes damals per Stunde abgerechnet egal was man spielt? Wie werden Spielstände gesichert? Kann man sich die spielstände runterladen und bei einem anderen Anbieter später weiter machen damit?

    Da wirds sicher verschiedene Modelle geben. Aber immerhin ist es Google und nicht EA, die sowas anbieten, da hab ich noch ein wenig Hoffnung, dass es Hand und Fuß haben wird.

    Ob das so wird wie die sich das vorstellen bleibt abzuwarten.
    ... Wenn man das auf Mobilgeräten dann streamen und zocken kann sicher.
    Dann kriegen die allein 100 mille aus Indien. :D

  14. Re: Pay per play - na viel Spaß

    Autor: Dwalinn 23.08.19 - 09:02

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu viel Auswahl kann ein Nachteil sein. Ist sogar psychologisch so
    > bewiesen. Kennst du das nicht, dass du gefrustet aufhörst, weil du eben
    > nicht "das Richtige" findest? Ich fand Wii Spiele zu durchstöbern
    > irgendwann nur noch nervig, weil halt alles im Schrott unterging. Es ist
    > nicht die Auswahl der Nachteil im Grunde, es ist die Masse an Schrott in
    > der man suchen muss. Nach 50 mal "Nein" hört man ggf. auf, obwohl der 51.
    > u.U. die Perle wäre.
    Jeder hat mal das Gefühl, früher hat man dann halt die Konsole aus gemacht um Filme zu gucken. Früher (als gerade bei uns die dann noch Kinder waren) hieß es halt warten bis man Geld für ein anderes Spiel hatte.
    Jetzt habe ich Wunschliste und Stick Notes die ich abarbeite je nach Lust und Laune.

    > Outlast habe ich auf Platte, bin aber noch nicht dazu gekommen. Silent
    > Hill 1 + 2 fand ich halt sehr cool von der Atmosphäre her. FF 15 war nicht
    > schlecht, aber irgendwie hat mir die Taktik gefehlt. Button Mashing und das
    > war's. Aber besser als XII war es auf jeden Fall.
    > Und das man im Alter Spiele anders sieht ist auch klar. Habe auch alte
    > Spiele gestartet und mich hinterher geftragt, was ich denn damals so schwer
    > daran fand. :D
    Klar Taktik war nicht ganz so viel. Aber wer sagt schon das einem FF immer ähnlich sein muss, mir persönlich hatte auch FF3 deutlich mehr gegeben als der 7 (da bin ich aber auch lange vor dem Ende ausgestiegen)

    > Du bist bei Animes mit RTL2 eingestiegen? Ich musste mir noch die "lange
    > Anime Nacht" auf VOX auf VHS aufnehmen. Sonst gab es nichts und selbst da
    > gab es nur die A.C.O.G. Animes, wie "Lilly Cat". Um zu kaufen musste ich
    > einen Ort weiter fahren und dort in den Shop für Mangas und Animes. ;)
    Bin erst 92er Baujahr und ohne Internet war rtl2 an Wochentagen und Kabel 1 am Wochenende meine einzige Möglichkeit.

    > Ich mag Story und Atmosphäre, wenn ich online Spiele Community. Tiefe
    > Story und MP schließen sich in der Regel aus (Rift ist da ein tolles
    > Beispiel. Wenn der NPC das 150. mal sagt "Ein Auserwählter! Es gibt sie
    > wirklich!" wird es lächerlich), Atmosphäre ist möglich, wird aber oft von
    > den "Alles-Noob-nenn-und-GoGoGo-Hansels" gestört, insbesondere wenn man RP
    > betreibt. Ist ganz tolle wenn dann einer rumspringt, gestikuliert und
    > versucht störend dazwischen zu quatschen. Meiner Erfahrung nach schließen
    > sich oft auch Community und PvP aus. Das ist nicht mein Umgang miteinander.
    > Einzige positive Ausnahme in meinem Erfahrungsschatz: Sacred 1 HC PvP
    > Server.
    Klar MMO und RP ist schwierig da nicht jeder sowas will. Viele MMOs haben daher extra RP Server wenn es genug Spieler gibt.

    > Und wenn in meinem Kopf einige Lieder von FF VII oder FF IX mal anspringen
    > bekomme ich noch immer Gänsehaut von der Atmosphäre. :D

    Mag dir gegönnt sein, ich sehe bei FF VII dann immer die Ballonfiguren vor mir, als ich es zum ersten Mal gezockt habe war es da schon ein altes game. :D

  15. Re: Pay per play - na viel Spaß

    Autor: BlindSeer 23.08.19 - 09:43

    Wunschliste habe ich auch bei GOG, wenn ich da mal so über etwas stolpere und warte dann aufs Angebot. GOG schickt ja immer Mails raus, wenn sie wittern dass man was im Angebot kaufen könnte. ;)
    Ich bin Generation Atari 2600... Ich habe also Gaming vom "Tontaubenschießen" mit der LIchtpistole (weißes Quadart auf dem TV) und 10 Varianten von "Pong" (Konsole mit eingebauten Schieberegler, Fußball hatte dann Balken wie ein Tischkicker, Tennis das klassiche Pong, usw. usf...), über den 2600 mit seinen Klötzchen mitgemacht und bin in Pitfall endlos gelaufen. Habe auf dem Atari 800XL Phantasy I und Ultima IV gespielt, Gaming Zeitschriften gesammelt und reine Text Adventures mitgemacht, war von simulierter Sprachausgabe begeistert, dann rüber zu meinem ersten PC mit MS DOS 4.1. 10Mhz Turbo XT mit 640KB Speicher. Hier mit CGA Emulator Eye of the Beholder (war sogar ein Cheat in dem Sinne, dass im Emu geheime Schalter klar sichtbar waren), Wasteland und ähnliches gespielt, Wing Commander... Der Kampf mit Config.sys und Autoexec.bat, um diese blöden 610KB Speicher frei zu bekommen im unteren Bereich... Prince of Persia, diese flüssigen Animationen...
    Dann die ersten CD ROMS... WOW! Eine Offenbahreung... 256 Farben und Sprachausgabe, wenn man eine Soundblaster Karte hatte.... :D Dann True Color mit 16 Mio Farben, dann HD, dann FUll HD... I did all... I did all... Kategorie "Old Fart" :D Da kannst du dir aber vorstellen, wie meine Vision von der Spielewelt heute gewesen ist. ;) Habe alles mitgemacht, das reine Actionzeitalter mit der Spieleflut, die goldene Ära der Adventures und RPGs, die Space Sims....
    Anime lief noch unter Zeichentrick und man konnte nicht verstehen wieso man das in "nicht Kinde geeignet" macht... Erwachsene schauen doch kein Zeichentrick. ;)

    Was man aber sagen muss, dass damals versucht wurde die Mängel auszugleichen. Also das was nicht möglich war. Such mal den Packungsinhalt von Ultima IV. Oder den von Infocom Spielen. Da man die Atmosphäre nicht grafisch erstellen konnte wurde dann versucht die Vorstellung extrem anzuregen. Später dann mit Sound, als die Grafik besser, aber nicht gut genug war. System Shock hat einiges an Anspannug erzeugt mit der Musik, dann der Stilbruch, wenn man einen Fahrstuhl betreten hat. :D Was sehr viel besser heute ist sind die Quality of LIfe Features. Finde einige alte Spiele heute echt unhandlich und so viel Spaß ich damals hatte mit dem karriertem Blatt die Karte zu zeichnen (Schritt nach vorne -> Striche auf dem Blatt und hoffen es gibt keine Teleporter order Rotationsfallen), muss ich das heute nicht mehr haben. Gefühlt denken heute einige Hersteller, dass viel BlingBling reicht für Atmosphäre, aber IMHO ist das ein Gesamtpaket wo Grafik alleine nicht reicht und auch mal etwas nicht klar sehen mehr Effekt haben kann (Daher fand ich Silent Hill 1 + 2 anspannender als 3, wo die Monster oft klar zu sehen waren).

    Nicht jedes MMO hat eigene RP Server und man selber aber auch nicht immer Lust auf RP. ;) Frage mich einfach wieso man das nicht ignorieren kann und unbedingt versuchen muss zu stören. Habe in AO auch die Leute ihr PvP im Shop machen lassen und nicht versucht Friedenswächter zu spielen. ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. igefa IT-Service GmbH & Co. KG, Ahrensfelde bei Berlin, Dresden
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. Kratzer EDV GmbH, München
  4. über experteer GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    1. Outlook, Exchange und Windows: Innenministerium bestätigt zu große Microsoft-Abhängigkeit
      Outlook, Exchange und Windows
      Innenministerium bestätigt zu große Microsoft-Abhängigkeit

      Das Bundesinnenministerium möchte eine "digitale Souveränität" bei Software in der Verwaltung erreichen. Dem stehen jedoch Monopolisten entgegen, allen voran Microsoft, wie eine Untersuchung im Auftrag des Ministeriums nun bestätigte.

    2. Energiespeicher und Sektorkopplung: Speicher für die Energiewende
      Energiespeicher und Sektorkopplung
      Speicher für die Energiewende

      In Norddeutschland testen Wissenschaftler, Unternehmer und Energieversorger gemeinsam, wie sich technische Innovationen in die Netze von Strom und Gas integrieren lassen. Doch steuerliche Regelungen bremsen manche Projekte.

    3. 16-Kern-CPU: Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November
      16-Kern-CPU
      Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November

      AMD verschiebt den Start des Ryzen 9 3950X von September 2019 auf November, dann sollen auch die Threadripper v3 erhältlich sein. Man wolle erst die Verfügbarkeit der kleineren Ryzen-Modelle sicherstellen.


    1. 10:51

    2. 09:57

    3. 19:00

    4. 18:30

    5. 17:55

    6. 16:56

    7. 16:50

    8. 16:00