1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielestreaming: Wie archiviert man…

Naiver Artikelschreiber und Kundschaft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Naiver Artikelschreiber und Kundschaft

    Autor: Kasjsf38 24.11.19 - 00:13

    VigarLunaris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Spiele ich wieder mal mein altes X-Com. Steam hat es da und man kann es halt wieder herunterladen, wenn man es nochmal spielen möchte. Bei den Streamdosen wird es nicht anders gehen. Sprich größere Datenzentren mit Backup der alten Spiele und den Spielständen und dann muss eben auf die entsprechende VM geswitched werden, wenn man die alten Titel spielen möchte.

    Wie naiv.
    Beim Kauf eines Lizenscodes geht man einen rechtlichen Vertrag ein, der zumindenst in Europa, den Distributor verpflichtet den Service, also den Download des Spiels zu fertigen Installation, anbieten zu müssen. Bis halt der Laden dicht macht, aufgekauft wird oder das Konto gekündigt wird.
    Bei Streamingservices (die Gratisversion von Stadia, die Gratis Spiele vom gamepass, xcloud etc.) gibt es solch eine Pflicht und rechtlichen Vertrag nicht. Hier bezahlt man nur für den Streaming Dienst an sich; im Vertrag steht nichts von "Spiel x müssen wird Ihnen unbedingt liefern".
    Bei xloud kann man noch das Streaming nutzen (hier kann man streamen besitzt man das Spiel wirklich oder die Lizenz) etc.

    Ihr Artikel Andreas Lange ist so unglaublich naiv.
    Wie Sie davon ausgehen das Menschen, extern, sich mit Backups, Emulatoren, darum kümmern werden und schon dafür sorgen werden das alles archiviert wird.
    Die Großkonzerne haben kaum Interesse an sowas. Google schon jahrelang bewiesen. Was nicht profitabel ist wird dicht gemacht.
    Mods kann sich jeder Spieler auch abschminken.
    Spiele die extra für Stadia entwickeln werden müssen: Da wird kein publisher extra Geld in die Hand nehmen um dem dummen Kunden einen Mod-Service liefern.
    Vor allem dann, wenn die Mods dann ständing auf Kompatibilität geprüft werden müssen, irgendewelche Stadia-Richtilinien etc. erfüllen müssen.
    Da Mods einen Eingriff in das digitale Gut sind, wird kaum ein Publisher oder Entwickler freiwillig diesen Weg gehen.
    Oder öffnet Rockstar seit Neuestem Tür und Tor für die Mod-Gemeinde?
    Nein, man will Geld und schützt das digitale Gut.

    Lächerlich naiv.
    Die meisten denken gar nicht darüber welche negativen Folgen, als Kunde, mit Spieletstreaming auf sie zukommt.
    Wenn erstmal retail Versionen, also echter Besitz und Installation nach Lust und Laune, online Ditributoren wie valve und epic verschwunden sind, die Streaming-Dienste übernommen, haben, beginnt das große Melken erst. Dann wenn keiner was besitzt und ein paar große Monopolisten am Schalter sind, wird sich auch die Letzten daran erinnern welche Vorteile man damals aufgegeben hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.11.19 00:15 durch Kasjsf38.

  2. Re: Naiver Artikelschreiber und Kundschaft

    Autor: heikom36 26.11.19 - 22:04

    Wie naiv.
    Beim Kauf eines Lizenscodes geht man einen rechtlichen Vertrag ein, der zumindenst in Europa, den Distributor verpflichtet den Service, also den Download des Spiels zu fertigen Installation, anbieten zu müssen. Bis halt der Laden dicht macht, aufgekauft wird oder das Konto gekündigt wird.
    ---
    Weia.... Das war eine Märchenstunde.
    Wenn er es so von sich selbst verspricht - dann ja. Ansonst gilt hier in der BRD (Europa-Einheitlich gibt es nix) die Verjährungsfrist. 3 Jahre zum Jahresende und du wirst dich bei 99,999% an Forderung totlaufen. ES SEI, der Anbieter garantiert es freiwillig. Das ist was anderes und dann wäre er sogar weltweit, wo er es so anbietet, verpflichtet.
    Gesetzlich gilt: BGB Verjährungszeitraum.

    Zum Rest sage ich gar nichts. Der ist einfach nur blöd und bedarf keinen Kommentar. Der Unfug spricht für sich selbst.

  3. Re: Naiver Artikelschreiber und Kundschaft

    Autor: Harry_Hurtig 07.12.19 - 18:03

    Kasjsf38 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VigarLunaris schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Die meisten denken gar nicht darüber welche negativen Folgen, als Kunde,
    > mit Spieletstreaming auf sie zukommt.
    > Wenn erstmal retail Versionen, also echter Besitz und Installation nach
    > Lust und Laune, online Ditributoren wie valve und epic verschwunden sind,
    > die Streaming-Dienste übernommen, haben, beginnt das große Melken erst.
    > Dann wenn keiner was besitzt und ein paar große Monopolisten am Schalter
    > sind, wird sich auch die Letzten daran erinnern welche Vorteile man damals
    > aufgegeben hat.


    Die Meißten denken nicht einmal darüber nach, daß von MMORPGs die meißten Angriffe auf die Industrie getätigt werden. Kann man doch wunderbar was einbauen, was dazu genutzt wird und ein paar Byte fallen da kaum auf, wenn der Knopf gedrückt wird.

    Hauptsache noch mehr Online, noch weniger physikalische Sicherung und immer wieder die IBM-Cisco Werbung wo die kleine Greta schagt: "Sieh mal Papa, ich habe ein neues Computerspiel" und sämtliche Alarmglocken auf schrillen.

    Kann sowas eine Fritze aus Berlin, wo auch gerne mal gesagt wird, daß man nichts zu verbergen hätte und Monatelang China seine Copysession in den Bauplänen und Datenbanken gemacht hat?

    Ich sags ja nur mal...

    ...trau keinem Gerät, wo abgebissene Märchen schon drauf enthalten, oder beim Einschalten eine Mülltonne angezeigt wird ;-)

    Und schon mal garnicht Menschen die anderen nur Müll in die Bude kippen über den Gartenzaun

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SMR Automotive Mirrors Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Handtmann Service GmbH & Co. KG, Biberach an der Riss
  3. KION Group AG, Frankfurt am Main
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Quartalszahlen: Intel macht Rekord bei Umsatz und Gewinn
    Quartalszahlen
    Intel macht Rekord bei Umsatz und Gewinn

    Allen Lieferschwierigkeiten und Sicherheitslücken zum Trotz: Intel setzte im vierten Quartal 2019 über 20 Milliarden US-Dollar bei fast 7 Milliarden US-Dollar Gewinn um, gerade die Xeons waren stark.

  2. Satellit: SD-Abschaltung der ARD kommt erst nächstes Jahr
    Satellit
    SD-Abschaltung der ARD kommt erst nächstes Jahr

    Obwohl kein Geld mehr dafür bewilligt ist, will die ARD die SD-Abschaltung im Jahr 2020 nicht vollziehen. Sie wird wohl auf das zweite Halbjahr 2021 verschoben.

  3. Disney+: Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück
    Disney+
    Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück

    Die siebte und letzte Staffel der Animationsserie Star Wars: The Clone Wars kommt im Februar. Fans können sich auf Mace Windu, Obi Wan Kenobi, Anakin Skywalker und andere Charaktere freuen. Ein Highlight: das Duell zwischen Ahsoka Taano und Darth Maul.


  1. 22:45

  2. 17:52

  3. 17:30

  4. 17:15

  5. 17:00

  6. 16:50

  7. 16:18

  8. 15:00