1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest A New Beginning: Abenteuer…

Die Menschheit ist der Natur scheißegal...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Menschheit ist der Natur scheißegal...

    Autor: Kritischer Kunde 09.10.10 - 00:42

    Die Welt und die Natur hat Milliarden Jahre vor den Menschen existiert - Welt und Natur werden Milliarden Jahre nach den Menschen existieren. Wir sind nur ein weiterer evolutionärer Schritt - NICHTS weiter. Vernichten wir uns bevor wir uns weiterentwickeln (zum Besseren??), ist das der Natur komplett wurscht - die Evolution geht dann anderweitig weiter.
    Der Mensch nimmt sich in seinem unerschütterlichen Ego viel zu wichtig - in Wahrheit ist er nur ein Zwischenprodukt - wenn überhaupt. Evtl. bilden in einigen Hunderttausend Jahren ganz anders aussehende humanoide Wesen die Spitze der Evolution: Hochentwickelte Katzen, Hunde, Vögel oder Insekten.
    Von unserer Existenz und "Zivilisation" zeugen dann höchstens noch Fossilien...

  2. Re: Die Menschheit ist der Natur scheißegal...

    Autor: denkmalnach 09.10.10 - 06:55

    Kritischer Kunde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Welt und die Natur hat Milliarden Jahre vor den Menschen existiert -
    > Welt und Natur werden Milliarden Jahre nach den Menschen existieren. Wir
    > sind nur ein weiterer evolutionärer Schritt - NICHTS weiter. Vernichten wir
    > uns bevor wir uns weiterentwickeln (zum Besseren??), ist das der Natur
    > komplett wurscht - die Evolution geht dann anderweitig weiter.
    > Der Mensch nimmt sich in seinem unerschütterlichen Ego viel zu wichtig - in
    > Wahrheit ist er nur ein Zwischenprodukt - wenn überhaupt. Evtl. bilden in
    > einigen Hunderttausend Jahren ganz anders aussehende humanoide Wesen die
    > Spitze der Evolution: Hochentwickelte Katzen, Hunde, Vögel oder Insekten.
    > Von unserer Existenz und "Zivilisation" zeugen dann höchstens noch
    > Fossilien...


    und deshalb soll dem Menschen die Natur auch Wurscht sein? Wäre es nicht schöner, etwas "für" statt "gegen" die Natur zu tun? Etwas zu hinterlassen, dass "gut" ist, statt Verwüstung?

  3. Re: Die Menschheit ist der Natur scheißegal...

    Autor: ps 09.10.10 - 10:39

    dein vorposter meinte das genau umgekehrt, der "natur" sind die menschen wurscht

  4. Re: Die Menschheit ist der Natur scheißegal...

    Autor: Richterin 09.10.10 - 11:44

    denkmalnach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kritischer Kunde schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Welt und die Natur hat Milliarden Jahre vor den Menschen existiert -
    >
    > > Welt und Natur werden Milliarden Jahre nach den Menschen existieren. Wir
    > > sind nur ein weiterer evolutionärer Schritt - NICHTS weiter. Vernichten
    > wir
    > > uns bevor wir uns weiterentwickeln (zum Besseren??), ist das der Natur
    > > komplett wurscht - die Evolution geht dann anderweitig weiter.
    > > Der Mensch nimmt sich in seinem unerschütterlichen Ego viel zu wichtig -
    > in
    > > Wahrheit ist er nur ein Zwischenprodukt - wenn überhaupt. Evtl. bilden
    > in
    > > einigen Hunderttausend Jahren ganz anders aussehende humanoide Wesen die
    > > Spitze der Evolution: Hochentwickelte Katzen, Hunde, Vögel oder
    > Insekten.
    > > Von unserer Existenz und "Zivilisation" zeugen dann höchstens noch
    > > Fossilien...
    >
    > und deshalb soll dem Menschen die Natur auch Wurscht sein? Wäre es nicht
    > schöner, etwas "für" statt "gegen" die Natur zu tun? Etwas zu hinterlassen,
    > dass "gut" ist, statt Verwüstung?

    Selbst wenn wir die Erde mit einem globalen Atomkrieg "zerstören" würden, würde sie sich in für sie gesehener kurzer Zeit wieder davon erholen.
    Der Mensch ist somit wirklich scheiss egal.
    Dieses rumgeheule dass der Mensch eine Krankheit wäre, ist... krank. Leute die das denken, sollten dringend in eine Therapie.

    Trotzdem lohnt es sich effizienter mit Rohstoffen umzugehen, aber genau das passt der Wirtschaft und Politik nunmal nicht und deswegen ist dieses ganze geplärre von wegen Einsparungen Heuchelei. Ich bin auch der Meinung dass CO2 nur ein dummer, angstschürender Hype ist, der hauptsächlich der Wirtschaft und der Politik nutzt.
    Was wirklich das "Problem" ist, zeigt Henrik Svensmarks Theorie. Aber daran kann man halt nichts verdienen, weil sie zeigt dass diese Temperaturschwankungen ganz normal sind.

  5. Re: Die Menschheit ist der Natur scheißegal...

    Autor: Trollversteher 09.10.10 - 11:52

    Atombomben sind ja auch pipifax aus dem letzten Jahrhundert. Künstlich erzeugte Schwarze Löcher sind der letzte Schrei bei Weltuntergangs-Szenarien. Und da hätte wohl auch die Natur so ihre Probleme mit, wenn da was schief läuft ;)

  6. Re: Die Menschheit ist der Natur scheißegal...

    Autor: Richterin 09.10.10 - 12:21

    Stimmt. Nur leider habe ich nicht von lächerlichen Verschwörungstheorien wie 9/11 oder der Mondlandung geredet, sondern von einfachen Mechanismen des menschlichen Verhaltens.
    Wenn du in der Wirtschaft Erfahrung hättest, wüsstest du das auch. Solche "Verschwörungen" sind da nichts ungewöhnliches. Sobald jemand kapiert dass er davon profitiert, hält er die Klappe ohne dass je eine "Verschwörung" ausgetüftelt wurde, ja die sind sich nichtmal im klaren darüber dass die was schlechtes tun, da es so sehr verbreitet ist - ja schon als normaler Teil der Gesellschaft angesehen wird. Geld spricht nunmal viele Sprachen.

    Leute die allerdings noch objektiv sind und nicht von Geld beeindruckt werden, liefern dann echte Wissenschaft ab, wie besagter Svensmark uva. Diese haben es dann leider auch extrem schwer wahrgenommen zu werden, da Geld nunmal die Welt regiert.
    Früher wars die Kirche, heute ist es der Kapitalismus. Und da vom Kapitalismus so extrem viele Menschen profitieren, werden Fehler in ihm auch genauso "schnell" berichtigt wie in der Religion. ;)

  7. Re: Die Menschheit ist der Natur scheißegal...

    Autor: Trollversteher 09.10.10 - 12:46

    Huch, da merkt man nur kurz an, dass die Menscheit durchaus das Potential zur globalen Vernichtung hat und schon wird einem Verschwörertum und wirtschaftliche Inkompetenz vorgeworfen. Ich wollte hier keine quasireligiöse LHC-Diskussion vom Zaun brechen, ich wollte nur darauf hinweisen, dass die Menscheit durchaus das Potential dazu hat, gefährlichere Technologien zu entwickeln als die Atom-Bombe. Mal völlig unabhängig von CERN - glaubst du, die Kernspaltung ist das höchste Maß aller Dinge, das die Menschheit an gefährlicher Technologie jemals zustande bringen wird?

  8. Re: Die Menschheit ist der Natur scheißegal...

    Autor: Kritischer Kunde 09.10.10 - 21:13

    > glaubst du, die Kernspaltung ist das höchste Maß aller Dinge, das die Menschheit an gefährlicher Technologie jemals zustande bringen wird?
    Die "Kernspaltungs-Bombe" aka Atombombe nein, die "Kernfusions-Bombe" aka Wasserstoffbombe schon. Theoretisch noch zerstörerischer wäre eine Art "Antimaterie-Bombe" oder "Dunkelmaterie-Bombe". Davon sind wir aber noch Jahrzehnte / Jahrhunderte entfernt - wenn sich das überhaupt jemals realisieren lässt, was ich stark bezweifle. Nicht alles, was für ein paar Zehntelsekunden im Labor entsteht kann es 20 Jahre später als Bombe geben!
    Es wäre schön, wenn wir es mal schaffen sämtliche H-Bomben und die meisten A-Bomben zu vernichten - der kalte Krieg ist rum und "konventionelle" Bomben wie die Daisy-Cutter richten auch genug Schaden an, wenn es denn unbedingt sein muss.....
    Aber es kann niemals eine Lösung sein, wenn Millionen Menschen irgendwo den scheußlichen Strahlentod erleiden müssen. Auch nicht zur Abschreckung!

  9. Re: Die Menschheit ist der Natur scheißegal...

    Autor: Trollversteher 09.10.10 - 22:40

    Nu, das ist ein ganz anderes thema und damit hast du natürlich recht. Nur: ich denke schon, dass es eines Tages möglich sein wird, gezielt ein schwarzes loch zu erzeugen, und es soweit gezielt zu "füttern", dass es tatsächlich stabil bleibt. Oder man entdeckt eben eine andere Technologie, die das Potential hat, den ganzen Planeten zu zerstören. Der menschlichen Kreativität sind in dieser Hinsicht zumindest keinerlei Grenzen gesetzt, daher wäre ich mit Aussagen wie "die Natur auf unserer Erde siegt am Ende Immer über alles, was der Mensch so anstellt" ziemlich vorsichtig...

  10. Re: Die Menschheit ist der Natur scheißegal...

    Autor: Kritischer Kunde 09.10.10 - 23:06

    Ein schwarzes Loch ist extrem komprimierte Materie (ehemalige Sonne). Der Kompressionsgrad ist so stark, dass die Erde eine Perle wäre und unsere Sonne ein Fußball. Nur ziemlich große Sonnen können überhaupt zu einem schwarzen Loch werden - unsere z.B. nicht.
    Sogenannte "Mikro schwarze Löcher" von einigen µm Durchmesser gibt es nur in der puren Theorie - höchstwahrscheinlich existieren sie nicht. Dann kann man sie auch nicht künstlich erzeugen.
    Und auch wenn man sie erzeugen könnte irgendwann sind schwarze Löcher tatsächlich "satt" - sie saugen keinerlei neue Materie ein. Warum das aufhört haben die Physiker bisher nicht herausgefunden.
    So ein "Mikro Loch" würde entweder sofort kollabieren oder schon bald aufhören zu saugen....
    Ein wirklich faszinierendes Thema. Ob schwarze Löcher tatsächlich "Durchgänge" zu anderen Dimensionen / Realitäten sind, werden wir niemals herausfinden - denn selbst wenn man da etwas durchschicken könnte - nichts übersteht diese Kräfte.

    > Der menschlichen Kreativität sind in dieser Hinsicht zumindest keinerlei Grenzen gesetzt
    Ja, leider :(

    > daher wäre ich mit Aussagen wie "die Natur auf unserer Erde siegt am Ende Immer über alles, was der Mensch so anstellt" ziemlich vorsichtig...
    Das wäre die typisch menschliche Arroganz: Wenn wir schon nicht überleben können (selbstverschuldet), soll es kein Leben mehr nach uns geben.
    Ich hoffe, vorher trifft uns ein Sonnensturm, der alle Technik explodieren lässt und uns einen besinnlichen Neuanfang gewährt...

  11. Re: Die Menschheit ist der Natur scheißegal...

    Autor: Trollversteher 09.10.10 - 23:32

    >Das wäre die typisch menschliche Arroganz: Wenn wir schon nicht überleben können (selbstverschuldet), soll es kein Leben mehr nach uns geben.

    So war das eigentlich nicht gemeint - ich wollte damit sagen, dass der Mensch nun mal dazu tendiert alles auszuprobieren, was machbar ist; und die Wissenschaft endet nun mal nicht bei der Kernspaltung. Wenn es also einen Weg gibt, wie auch immer, künstliche schwarze Löcher zu erzeugen (und ausschließen kann das niemand, denn auch deine Argumente basieren nur auf einem Wissensstand, der in ein paar Jahrzehnten völlig auf den Kopf gestellt worden sein kann), dann wird es vermutlich eines Tages ausprobiert...

  12. Re: Die Menschheit ist der Natur scheißegal...

    Autor: Kritischer Kunde 10.10.10 - 00:15

    Natürlich geht die Entwicklung weiter. Ich bin zwar dann schon ein Greis oder im Jenseits, aber möglicherweise schaffen wir ja eine Zukunft ohne 3. WK ...

    Im Übrigen sollten wir nicht vergessen, dass die Erde selbst überaus freundlich zu uns ist - im MOMENT. Es kann jederzeit wieder eine kleine Eiszeit geben oder eine extreme Hitzewelle. Geologisch kann es auch wieder "unruhiger" werden und die Sonne hat auch schon mal die Erde heftiger attackiert (so dass sämtliche Satelliten versagen würden und auch hier auf der Oberfläche die Funken sprühten). Irgendwann im 18. Jahrhundert sind weltweit die Telepraphenanlagen kaputtgegangen - ein heftiger Magnetsturm traf die Erde. Was denkst Du, hätte das heute zu Konsequenzen? Ja, ins 19. Jahrhundert katapultiert es und ganz schnell wieder zurück - kann schon in 5 Jahren passieren - oder in 50.
    Ich lese gerade (BZ Berlin), das der Golfstrom sehr schwach ist - evtl. durch die tolle Behandlung mit Chemikalien im Golf von Mexico --> Dieser Winter könnte echt nett Temperaturen zustande bringen - eher nicht so nett. Ich habe noch nie minus 30 Grad erlebt und kann dankend drauf verzichten....

  13. Re: Die Menschheit ist der Natur scheißegal...

    Autor: amp amp nico 10.10.10 - 15:02

    Kritischer Kunde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Menschheit ist der Natur scheißegal...

    Umgekehrt ists leider genauso.

  14. Re: Die Menschheit ist der Natur scheißegal...

    Autor: Chrissie 11.10.10 - 15:55

    Kritischer Kunde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich geht die Entwicklung weiter. Ich bin zwar dann schon ein Greis
    > oder im Jenseits, aber möglicherweise schaffen wir ja eine Zukunft ohne 3.
    > WK ...
    >
    > Im Übrigen sollten wir nicht vergessen, dass die Erde selbst überaus
    > freundlich zu uns ist - im MOMENT. Es kann jederzeit wieder eine kleine
    > Eiszeit geben oder eine extreme Hitzewelle. Geologisch kann es auch wieder
    > "unruhiger" werden und die Sonne hat auch schon mal die Erde heftiger
    > attackiert (so dass sämtliche Satelliten versagen würden und auch hier auf
    > der Oberfläche die Funken sprühten). Irgendwann im 18. Jahrhundert sind
    > weltweit die Telepraphenanlagen kaputtgegangen - ein heftiger Magnetsturm
    > traf die Erde. Was denkst Du, hätte das heute zu Konsequenzen? Ja, ins 19.
    > Jahrhundert katapultiert es und ganz schnell wieder zurück - kann schon in
    > 5 Jahren passieren - oder in 50.
    > Ich lese gerade (BZ Berlin), das der Golfstrom sehr schwach ist - evtl.
    > durch die tolle Behandlung mit Chemikalien im Golf von Mexico --> Dieser
    > Winter könnte echt nett Temperaturen zustande bringen - eher nicht so nett.
    > Ich habe noch nie minus 30 Grad erlebt und kann dankend drauf
    > verzichten....


    Das Magnetfeld der Erde ist gerade dabei sich in Rekordtempo umzupolen. Das heißt, dass der schützende Magnetschirm zwischen Südamerika und Südafrika derzeit immer schwächer wird. Dieser Vorgang ist allerdings normal, hat im Abstand von einigen zigtausend Jahren schon sehr sehr oft stattgefunden. Nur wir Menschen mit unserer verdammten Technik, von der wir uns jeden Tag immer weiter abhängig machen, macht es zu schaffen. Den Giraffen und Pinguinen ist das herzlich egal. Gehen unsere Satelliten kaputt, sind wir aufgeschmissen. Wir regen uns mehr über das störende Fernsehbild auf, als über hungernde Kinder in Afrika. Das ist die schreckliche Dekadenz der Menschen in den reicheren Staaten.

    Und die Aussage "An der Klimaerwärmung ist doch eh nichts dran" ist eine solcher typischer Aussagen. Hauptsache uns gehts gut!

    Und zum Thema Statistiken über CO2 Ausstoß: Die wird hin und hergebogen, wie es gerade passt. Einige meinen allein Deutschland verursacht soviel wie halb Afrika, andere meinen nur 4% der gesamten Erde. Ja was stimmt denn nun? Sind die 4% nur ne Aussage von Industrienahen Lobbyisten oder die andere von Greenpeace, die immer gerne schnell mit dem Kopf durch die Wand wollen?

  15. Re: Die Menschheit ist der Natur scheißegal...

    Autor: PullMulll 14.10.10 - 00:14

    >der kalte Krieg ist rum

    oh du bist ja so naiv. :)
    nur weil die Roten Spielfiguren ausgetauscht wurden, ist das Spiel noch lange nicht zu ende

  16. Re: Die Menschheit ist der Natur scheißegal...

    Autor: Havyrl 14.10.10 - 15:27

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > daher wäre ich mit Aussagen wie "die Natur auf unserer Erde siegt am Ende
    > Immer über alles, was der Mensch so anstellt" ziemlich vorsichtig...

    selbst dann siegt die Natur. Natürlich tut es vermutlich weh einen der wenigen Planeten zu verlieren die leben ermöglichen. Auf Millionen von Jahren gesehen wird das kein Unterschied machen. Die Natur selbst kann auch Planeten vernichten oder unbrauchbar machen.

  17. FULLACK! (kwT.)

    Autor: Der Kaiser! 14.03.11 - 13:57

    > Die Welt und die Natur hat Milliarden Jahre vor den Menschen existiert - Welt und Natur werden Milliarden Jahre nach den Menschen existieren. Wir sind nur ein weiterer evolutionärer Schritt

    > Vernichten wir uns bevor wir uns weiterentwickeln (zum besseren??), ist das der Natur komplett Wurscht - die Evolution geht dann anderweitig weiter.

    > Der Mensch nimmt sich in seinem unerschütterlichen Ego viel zu wichtig - in Wahrheit ist er nur ein Zwischenprodukt - wenn überhaupt.
    ACK!

    > Evtl. bilden in einigen Hunderttausend Jahren ganz anders aussehende humanoide Wesen die Spitze der Evolution: Hochentwickelte Katzen, Hunde, Vögel oder Insekten.
    Ich tippe auf Kakerlaken oder Ratten.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Selb
  2. WIRCON GmbH, Heidelberg
  3. Schneider GmbH & Co. KG, Fronhausen
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

  1. Elasticsearch: Datenleak bei Conrad
    Elasticsearch
    Datenleak bei Conrad

    Der Elektronikhändler Conrad meldet, dass ein Angreifer Zugang zu Kundendaten und Kontonummern gehabt habe. Grund dafür war eine ungesicherte Elasticsearch-Datenbank.

  2. Phineas Fisher: 100.000 Dollar für antikapitalistische Firmen-Hacks
    Phineas Fisher
    100.000 Dollar für antikapitalistische Firmen-Hacks

    Was ist das Hacken einer Bank gegen die Gründung einer Bank? Dieses abgewandelte Brecht-Zitat scheint das Motto von Phineas Fisher zu sein. Mit dem erbeuteten Geld will er antikapitalistische Hacks anstiften.

  3. Bürokratie: Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still
    Bürokratie
    Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still

    Für die Netzbetreiber und den Bitkom sind behördliche Verfahren oder fehlende Standorte schuld an den Funklöchern. Das bewertete der Bundesverkehrsminister gerade erst noch deutlich anders.


  1. 16:17

  2. 16:02

  3. 15:38

  4. 15:23

  5. 15:06

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:29