Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest: Borderlands - wüstes Shooter…

"Statt die Gegenstände automatisch durch Überlaufen ins Inventar zu verschieben..."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Statt die Gegenstände automatisch durch Überlaufen ins Inventar zu verschieben..."

    Autor: Double Jovis 31.10.09 - 15:04

    "Statt die Gegenstände automatisch durch Überlaufen ins Inventar zu verschieben, muss der Spieler sie genau anvisieren, bekommt dann erst angezeigt, ob er überhaupt noch Platz dafür hat und kann sie dann erst durch Knopfdruck aufnehmen."

    Der Kritikpunkt des Autors ist ÜBERHAUPT nicht gerechtfertigt.

    1.Kann man sehr wohl alle Gegenstände auf einmal aufnehmen.
    Da liegen z.B 4-5 Muni-Items auf dem Boden. Ich kann jetzt hingehen und die Aufsammeln-Taste drücken, damit er nur das anvisierte Item aufnimmt, oder ich kann die Taste gedrückt halten, dann nimmt er alle im Umkreis auf.

    2.Das Aufsammeln von Items ist ein Spielfeature: Wie bei Diablo oder beim gerade erschienenen Diablo-Klon Torchlight. Ich will sehen was auf dem Boden überhaupt liegt und dann entscheiden, ob ich es aufnehme.

    Und überhaupt, man ist doch sowieso die ganze Zeit damit beschäftigt Gegner anzuvisieren und umzulegen, da kann man auch nebenbei die Items anvisieren und aufsammeln.

  2. Re: "Statt die Gegenstände automatisch durch Überlaufen ins Inventar zu verschieben..."

    Autor: Nux 01.11.09 - 06:24

    Naja, zumindest Munition könnte automatisch im Inventar landen, denn nach fast 33 Leveln ist es ziemlich nervend, ständig im Kampf sich umzuschauen, wenn die Hauptwaffe mal wieder leergeschossen ist ... und ja ich könnte auf eine andere Waffe wechseln, allerdings mache ich mit dieser dank Mods und Skills 0 bis garkein Schaden.

  3. Re: "Statt die Gegenstände automatisch durch Überlaufen ins Inventar zu verschieben..."

    Autor: X_FISH 01.11.09 - 23:03

    Nun ja... Wenn die "Gegenstände" (gehen wir mal von Geld und Munition aus) nur ein paar Meter auseinanderliegen, muss man mehrere Male hin- und herlaufen.

    Beim Vergleich mit Diablo hinkt ein wenig, denn dort hat man zumindest die Übersicht.

    Entnervend stellte sich auch die Suche nach Teilen der Sniper dar: Zu zweit im Coop waren wir gute 5 Minuten beschäftigt bis wir endlich das Teil hatten. Warum? Weil nach dem Kampf überall von uns nicht benötigtes Material als kleiner "Loot-Sack" angezeigt wurde.

    Das "nebenbei Anvisieren" von Items zwecks Sammeln - wie oben genannt - wäre schön wenn es wirklich nebenbei wäre. Nur dauert es manchmal länger als die eigentliche Schlacht.

    Nun ja, so hat man es auf jeden Fall nicht so schnell durchgespielt wie einen der Teile von Half-Life 2. ;)

    Grüße, Martin

  4. Re: "Statt die Gegenstände automatisch durch Überlaufen ins Inventar zu verschieben..."

    Autor: bleeda 02.11.09 - 08:03

    Ich habe das Spiel auch und weiß nicht wo euer Problem liegt.

    Ich spiele COOP mit 2 freunden ich bin Soldat der für das Team Munition generiert also bleibt die sowieso auf dem Boden liegen und nen Kumpel ist Jäger mit seinem Adler gibts ordentlich Geld.

    Also kurz übers Geld und lange e dücken und alles ist im Inventar.
    Waffen und Items unter Blau kommen sowieso nicht mit.

    Verkaufen der kleinen Waffen lohnt nicht wegen dem Jäger da ist man schnell mit level 35 am Geld cap und story ende.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum
  2. ec4u expert consulting ag, Böblingen bei Stuttgart, Düsseldorf, Karlsruhe, München
  3. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Magdeburg, Mannheim, Kiel, Mainz, Rostock, Hof, Soest
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. 2,80€
  3. 51,99€
  4. 4,56€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
MX Series im Hands on
Logitechs edle Eingabegeräte

Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
Ein Hands on von Peter Steinlechner

  1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
  2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
  3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

  1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

  3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


  1. 14:21

  2. 12:41

  3. 11:39

  4. 15:47

  5. 15:11

  6. 14:49

  7. 13:52

  8. 13:25