Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest Civilization 5: Runderneuerte…

hardwarevoraussetzungen sind zu hoch

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. hardwarevoraussetzungen sind zu hoch

    Autor: eher schwach 26.09.10 - 02:36

    für so einen titel sind die hardwarevoraussetzungen ein witz.
    können sie behalten.

  2. Re: hardwarevoraussetzungen sind zu hoch

    Autor: res 26.09.10 - 12:00

    Reicht dein HartzIV für keinen neuen PC?

  3. Re: hardwarevoraussetzungen sind zu hoch

    Autor: patsching 26.09.10 - 15:20

    Er hat aber recht.
    Ich war auch sehr überrascht, wie gefrässig das Spiel ist.

    Civilization IV läuft noch auf meinem fünf Jahre alten Notebook problemlos, während bei Civilization V schon mein zwei Jahre alter Desktop PC (der wie man sich denken kann deutlich stärkere Hardware als das Notebook aufweist) ins Schwitzen kommt.

    Und mal ehrlich: So viel besser ist die Grafik gegenüber dem Vorgänger jetzt nicht.

  4. Re: hardwarevoraussetzungen sind zu hoch

    Autor: Ftee 26.09.10 - 19:27

    Mein Rechner ist vier Jahre alt. Nur die Graka ist eine ATI5770. Und hier läuft alles einwandfrei.

  5. Re: hardwarevoraussetzungen sind zu hoch

    Autor: experte im it business 26.09.10 - 20:08

    liegt ja auch an der grafikkarte

  6. Re: hardwarevoraussetzungen sind zu hoch

    Autor: RAM Verkäufer 26.09.10 - 20:56

    Das meiste was CIV 4 braucht ist Arbeitspeicher, bei Richtig großen Karten mit vielen KI-Spielern können auch schon mal 4 GB knapp werden...

  7. Re: hardwarevoraussetzungen sind zu hoch

    Autor: MDN 27.09.10 - 08:43

    Also, ich habe Civ5 gekauft und mit meinem Athlon X2 mit 2,2Ghz und der GeForce GTS 250 läuft das Spiel einwandfrei!

    Also: CPU alt, GPU neu(er) - so reicht das.

  8. Re: hardwarevoraussetzungen sind zu hoch

    Autor: Schnarcher 27.09.10 - 10:27

    Grafisch absolut flott, aber die Zeiten für die Rundenberechnung...

    Ich habe einen DualCore mit 3Ghz und im epischen Spielmodus, mit allen Zivilisationen und Stadtstaaten dauert die Berechnung am Ende einer Runde später locker eine Minute und mehr. Das mag auf den ersten Blick nicht viel sein, summiert sich aber gewaltig auf und nagt extrem an den Nerven. Habe auf der Suche nach einer Lösung selbst von Leuten gelesen, die einen Quadcore besitzen und denen es nicht besser ergeht. Da fragt man sich, ob das wirklich sein muss und welche Weltformel da jede Runde aufs Neue berechnet wird. :|

  9. Re: hardwarevoraussetzungen sind zu hoch

    Autor: schmittsche 27.09.10 - 11:14

    Auf meinem x2 250, 2 gb ram, 9800er geforce läuft es wirklich wunderbar, es sei denn ich wechsle zu grossen Karten, dann werden ständig die Texturen nachgeladen....ich hoffe ich kann mich irgendwann mal an 2d gewöhnen:)
    Die Rundenberechnungen sind schon arg, aber einminütig halte ich für ein wenig übertrieben....
    Und by the way: Wie könnte man denn umgehen dass Stadtstaaten nicht mehr vom Computer berechnet werden müssen....hmmmmm:)?
    Aber interessieren würde es mich auch wofür die Zeit draufgeht...
    Habe noch nie mit Menschen Civ gespielt...gibt hier welche die das gerne mal tun würden?

  10. Re: hardwarevoraussetzungen sind zu hoch

    Autor: Schnarcher 27.09.10 - 11:22

    Zugegeben, es sind unter 1 Minute pro Runde. Aber wenn man selber für die Runde nur 10 Sekunden braucht und dann wieder 30-40 Sekunden, und so viel sind es dann wirklich, auf die KI warten muss, dann nervt das im Bereich von Zug 250. Das summiert sich unglaublich auf und man hat schon keinen Bock mehr die Runde zu beenden, weil man dann wieder warten muss.

    Was es irgendwie noch verschlimmert: Man weiß garnicht, welche Nation gerade am Zug ist und wann man dann selber wieder dran kommt. Die Info ist nicht wirklich wichtig, macht das Warten aber irgendwie erträglicher.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Die Wartezeiten gehen echt mal garnicht. :|

  11. Re: hardwarevoraussetzungen sind zu hoch

    Autor: Bonzenmann 27.09.10 - 11:25

    AUf meinem 1 Jahr alten Rechner läuft es mit FULLhd, AA8 und max. Details ohne Probleme. Ich habe direkt die größte Map, mit maximal KI Spieler und Stadtstaaten genommen. Die Länge des Spiels ist "Marathon". Bin mittlerweile bei runde ~1020 und die Ladezeit nach jeder Runde beträgt etwa 15-20 Sekunden.

  12. Re: hardwarevoraussetzungen sind zu hoch

    Autor: Bonzenmann 27.09.10 - 11:28

    Auf dem System:

    PhenomII x4 (955) 3,2ghz
    Radeon 4890 Vapor-X Werkübertaktet
    4GB DDR3 1333
    SATA 2 HDD 1 TB.

  13. Re: hardwarevoraussetzungen sind zu hoch

    Autor: Bonzenmann 27.09.10 - 11:38

    ich korrigiere, sind sogar nur unter 15 sek

  14. Re: hardwarevoraussetzungen sind zu hoch

    Autor: Bonzenmann 27.09.10 - 13:19

    ps, das system mit guten mb, gehäuse, netzteil usw hat vor nem jahr mal grade 550€ gekostet. Dabei habe ich bei Kühlung sowohl was leistung als auch lautstärke bzw. qualität nicht gesparrt. Das ganze System ist sehr leise.

    Also das kriegt man heute sogar noch um einiges günstiger zusammen ;-)

  15. Re: hardwarevoraussetzungen sind zu hoch

    Autor: Bonzenmann 27.09.10 - 13:27

    wenn man aber irgendwelche intel quads mit ddr2 oder so rüstet oder immernoch bei duals sitzt ist selber schuld, wenn er dann was vernünftiges spielen will. Ich finde es auch immerwieder lustig, wie leute von "alles full, flüßig" bei leistungsfordernden spielen schreiben/sagen, obwohl sie so lamme kisten haben, kommts mir echt hoch. Aber selbsteinbildung ist wohl heute in. Vorallem wenn man sich dran gewöhnt hier und da aussetzer zu haben und nicht mit ultraflüßig, sondern grad mal flüßig spielt, dann merkt man nicht mehr, dass man auch noch hier und da ein detail rausnehmen musste, um grad noch so spielen zu können. Wenns dann auf das maximum ankommt, wie beispielweise viele ki spieler oder große maps ist es dann schluss.

    quads sind schon ganz normal. wer strom sparren will kauft nen 945 phenom quad statt den 955, mit tdp 3.

    Ich war eine zeit bei nvidia/intel aber ich bin eher nutzen/kosten-orientiert und vor nem jahr war die kombi phenom/radeon perfekt. neues system nicht so ein alter schrott mit nem neuen sockel/quad von intel draufgeklatscht, dass noch unter ddr2 läuft und halb so starken fsb hat und dann auch noch mehr kostet.

    Für ein Rechner für 2-2,5 Jahre werden sich ja wohl noch jute 550 euro zu finden sein, selbst für einen hartzi.

  16. Re: hardwarevoraussetzungen sind zu hoch

    Autor: Bronzegirl 27.09.10 - 14:30

    Bonzenmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blah

    Tschuldige, aber wir reden hier über Civilization. Für Civ hat es noch nie High-End Hardware gebraucht. Das jetzt ein QuadCore Pflicht ist, um halbwegs erträgliche Rundenzeiten zu bekommen, war mir neu. Zumal auch auf QuadCores die Wartezeiten ähnlich sind.

    Und bitte, schreib in ganzen und verständlichen Sätzen. Das macht das Lesen echt einfacher. Danke.

  17. Re: hardwarevoraussetzungen sind zu hoch

    Autor: Bonzenmann 27.09.10 - 16:10

    Bronzegirl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bonzenmann schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > blah
    >
    > Tschuldige, aber wir reden hier über Civilization. Für Civ hat es noch nie
    > High-End Hardware gebraucht. Das jetzt ein QuadCore Pflicht ist, um
    > halbwegs erträgliche Rundenzeiten zu bekommen, war mir neu. Zumal auch auf
    > QuadCores die Wartezeiten ähnlich sind.

    Troll oder dumm? Ich hoffe das Erste.

    In welcher Zeit lebst du? Seit wann Zählt quad nun zum highend? Eher kommt es drauf an was für ein Quad und nicht ob. Vielleicht geht die technologische Entwicklung doch zu schnell für dich? Schau dich mal um, welche Prozessoren heute als highend gelten. Quad kann sich jetzt praktisch jeder leisten, bis auf den i7, den du fürs gamen garnicht brauchst. Oder willst du hier sagen, dass civ verdamt ist auf quadcores zu laufen ? Dir ist schon klar, dass jedes game irgendwann auf quad umsteigen muss. Quads gibt es schon einige Jahre. Warte noch 2 Jahre dann sind wir schon bei 8t oder evtl. 12 kernprozessoren.

    Wach auf oder höre auf so dumm zu trollen

  18. Re: hardwarevoraussetzungen sind zu hoch

    Autor: bonzenmann 27.09.10 - 16:48

    Korrektur aus:

    >Oder willst du hier sagen, dass civ verdamt ist auf quadcores zu laufen ?

    wird:

    >Oder willst du hier sagen, dass civ verdamt ist auf dualcores zu laufen ?

  19. Re: hardwarevoraussetzungen sind zu hoch

    Autor: devcon2 29.09.10 - 15:10

    Warum denkt nur jeder, der einen halbwegs anständigen Rechner zusammengebastelt hat, das er es auch jedem der es hören und vor allem nicht hören will, auf die Nase binden muss ?

    Die Rundenzeiten sind im Endcontent genauso unerträglich wie deine unqualifizierten Statements zu Quadprozessoren von Intel.

    Ich spiele zur Zeit "Erde" und alle Zivilisationen drin. Dummerweise wurden die Zivilisationen nicht an ihren Heimatstartort verfrachtet, Deutschland an der Elfenbeinküste und Stockholm in Südamerika usw. Das stört ja auch keinen ..

    Doch ich bin mittlerweile in Runde 400 und die Rundenzeit beträgt 40 Sekunden.

    Mein System Intel Core2Q6600 4 GB DDR2-800 und eine GForce 8800 GT1GB.

    Nicht das neuste, aber bisher lief alles. Insbesondere die Civ. Teile.

    Das Problem ist nicht die Grafik, die läuft erstaunlich gut mit Dx11, sondern die Rundenwartezeiten. Ich tendiere zu behaupten, dass 6 oder gar 8 GB Ram das Problem lösen könnten, gehe aber auch davon aus, dass dies nicht sein dürfte.

    Wie auch immer, einen Quad als Standart zu bezeichnen, wo die Celerons noch in den Regalen auf den Abtransport warten ist etwas zu hoch gegriffen -> "Fail" , also trage doch was konstroktievs bei und recherchiere mal auf den US Seiten obs einen Hinweis gibt um das Ganze zu beschleunigen.

    mfg Devcon2

  20. Re: hardwarevoraussetzungen sind zu hoch

    Autor: bonzenmann 29.09.10 - 16:58

    devcon2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht das neuste, aber bisher lief alles. Insbesondere die Civ. Teile.

    JA super bisher lief alles, scheint wohl so zu sein dass du nicht damit klarkommst dass irgendwann das no-go erreicht ist... oder glaubst du du kannst noch 10 jahre lang sagen "bisher ging alles blabla". komm damit klar. Und wenn du was als unqualifiziert abtackerst solltest du evtl. zeigen, wie qualifiziert dein wissen ist. idh rede natürlich nicht von den i7, die sind sowieso vom preis her ein overkill. ich rede natürlich von den älteren quads. Und falls du mir jetzt mit "ah die haben auch spezielle ddr3 boards" kommen willst, kannste dir gleich sparren. wenn du auf die scheiß verarsche reinfällst, hast du dich bereits auf eine sehr peinliche art und weise disqualifiziert.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München
  3. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Rabatt auf Monitore, SSDs, Gehäuse und mehr
  2. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)
  3. 9,90€ (Release am 22. Juli)
  4. 9,99€ (Release am 24. Juni)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  2. Waymo One Lyft vermittelt Waymos autonome Taxis
  3. OPA, Mems und MMT Wer baut den ersten Super-Lidar?

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

  1. Tesla: Elon Musk muss trotz neuer Finanzierung weiter sparen
    Tesla
    Elon Musk muss trotz neuer Finanzierung weiter sparen

    Die jüngst eingeheimste Finanzierung von 2,7 Milliarden US-Dollar gibt Tesla nur weitere zehn Monate, um die Gewinnschwelle zu überschreiten. Entsprechend nervös dürfte Firmenchef Elon Musk sein, der weiter auf der Suche nach Einsparungspotenzial bei seinem Unternehmen ist.

  2. Tracking: Google zeichnet Einkäufe mittels Gmail auf
    Tracking
    Google zeichnet Einkäufe mittels Gmail auf

    Auf einer Käufe-Seite listet Google Einkäufe von Nutzern auf, auch wenn diese nicht über das Unternehmen selbst erfolgt sind - mithilfe von Rechnungen, die sich teilweise im Archiv des Gmail-Postfachs befinden. In unserem Fall sind das Hunderte Bestellungen, die bis 2012 zurückreichen.

  3. Sicherheit: Bundeswehr bekommt neue Smartphones ohne Internetzugang
    Sicherheit
    Bundeswehr bekommt neue Smartphones ohne Internetzugang

    In den vergangenen Monaten wurden in den Truppen der deutschen Bundeswehr neue Smartphones verteilt - viel mehr als die vormals genutzten Handys können die Geräte momentan aber noch nicht: Aus Sicherheitsgründen ist die Internetverbindung deaktiviert.


  1. 14:56

  2. 13:54

  3. 12:41

  4. 16:15

  5. 15:45

  6. 15:12

  7. 14:21

  8. 13:52