Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest: Cursed Mountain…

Was soll man davon halten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was soll man davon halten.

    Autor: mwr87 07.09.09 - 15:30

    Die einzelnen Revies/Tests zu diesem Spiel sind ja rechtdurchwachsen. Mal ok, mal gut oder mal mittelmäßig. Es scheint jetzt kein Highlight zu sein, aber dürfte trotzdem die ein oder anderr Fangemeinde bekommen ... vor allem das Bergsetting ist sehr sehr unverbraucht ... ich denk ich werd es mal riskieren und mir das Spiel bei gelegenheit ausleien. Ich geb den Entwicklern mal eine Chance ...

  2. Re: Was soll man davon halten.

    Autor: Bouncy 07.09.09 - 16:20

    ja, allerdings scheint golem eine gewisse nähe zum entwickler zu haben, womit dieser test hier trotz der kritikpunkte auffallend positiver ausfällt, als die anderen tests. es sollte sich jeder mindestens einen weiteren test vor dem potentiellen kauf durchlesen oder eben wirklich zuerst ausleihen und sich selbst eine meinung bilden...

  3. Re: Was soll man davon halten.

    Autor: wasoll 07.09.09 - 18:54

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja, allerdings scheint golem eine gewisse nähe zum entwickler zu haben,

    Wovon leitest Du das Argument denn her? Entwicklerinterviews sehe ich hier öfter...

  4. Re: Was soll man davon halten.

    Autor: another 08.09.09 - 07:49

    bin auch der meinung da gibs ne verbindung... aber ist ja net schlimm^^

    das ist glaube ich die dritte news in kürzester zeit über dieses game... es gibt so sehr viele spiele am markt die nicht mal erwähnt werden und diesem werden gleich 3 news gewidmet...

  5. Re: Was soll man davon halten.

    Autor: Treadmill 25.09.10 - 17:52

    Hab mir jetzt kurzentschlossen doch mal eine Wii besorgt ;)

    Cursed Mountain habe ich mal noch dazugekauft, kostete nur 10 Euro.

    Mein Eindruck bis jetzt, bin schon fast bei der Yoginiim zweiten Dorf:

    Also grafisch ist das bis jetzt nicht so wirklich der Hammer, die Grafik hätte auch die Dreamcast oder PS2 bestimmt noch geschafft. Wie das später aussieht kann ich jetzt noch nicht beurteilen.

    Die Steuerung ist meiner Meinung nach eher schlecht umgesetzt. Die ganze Zeit muss man die Wiimote nicht auf den Screen richten und wenn dann ein Geist auftaucht muss man irgendwie wieder den Bildschirm treffen, das sorgt für Hektik.

    Da das Laufen auf dem Nunchuk liegt und man den nicht direkt loslässt schaut man oft in die falsche Richtung, die Blickrichtung lässt sich mit der Wiimote nicht ändern, ziemlich unintuitiiv, man hätte es ja so lösen können, dass sich der Blickwinkel mit der Wiimote ändern lässt, wenn man z.B. an den Bildschirmrand damit zeigt.

    Was auch nicht so gut umgesetzt ist, sind die Gesten, also man muss wirklich manchmal extrem schnell und ruckartig den Controller bewegen, damit es erkannt wird. Und das stört bei diesem Titel schon, weil es sich eher wie ein klassischer Survival Horror spielt, bei denen man ja auch kaum Bewegungen mit dem Controller macht und diese Gesten da irgendwie aufgesetzt wirken, da würde mir ein ganz normaler Controller eher zusagen.

    Man kann auch nicht rückwärts laufen, geschweigedenn sich schnell umdrehen, daher sorgen Geister, die hinter einem wieder auftauchen, für kaum vermeidbaren Nahkontakt.

    Naja, trotzdem, die Atmosphäre ist ganz gut und für 10 Euro braucht man auch nicht mehr zu meckern ;D

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. meravis Wohnungsbau- und Immobilien GmbH, Hannover
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München, bundesweit
  3. BWI GmbH, Wilhelmshaven, Bonn, Strausberg
  4. signTEK GmbH & Co. KG, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

  1. Windows 10: Das Oktober-2018-Update kommt für alle - im März 2019
    Windows 10
    Das Oktober-2018-Update kommt für alle - im März 2019

    Microsoft hat das October 2018 Update mittlerweile für alle Windows-10-Geräte freigeben. Es wird über das automatische Update installiert. Das Problem: Mittlerweile steht schon der nächste Inhaltspatch an.

  2. 4G: Telefónica verspricht schnellen LTE-Ausbau
    4G
    Telefónica verspricht schnellen LTE-Ausbau

    Mehrere Hundert Mobilfunkstandorte mit GSM- und UMTS-Versorgung haben bei der Telefónica erstmalig LTE erhalten. Bestehende LTE-Standorte bekamen neue Frequenzen.

  3. Datenschutz: Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
    Datenschutz
    Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext

    Das unverschlüsselte Speichern von Passwörtern gilt als grober Verstoß gegen den Datenschutz. Bei Facebook sollen bis zu 600 Millionen Nutzer davon betroffen gewesen sein.


  1. 18:40

  2. 18:20

  3. 18:08

  4. 17:13

  5. 16:00

  6. 15:30

  7. 14:40

  8. 14:20