1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest Die Abenteuer von Aragorn…

Erfahrungsbericht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erfahrungsbericht

    Autor: mwi 03.11.10 - 15:39

    Ich (25) habe das Spiel erst seit Samstag, aber meine ersten Erfahrungen sind diese (Wii-Version):
    pro:
    - für Wii(!) grandiose Grafik (leichte Comic-Grafik stört mich nicht)
    - tolle Animationen
    - Liebe zum Detail
    - Steuerung: Motion-Steuerung ist sehr reaktionsschnell und präzise (man verfällt nicht in wilden Fuchtelwahn)
    - Originalmusik
    - Sprachausgabe
    - Originalstimmen
    - Spielfiguren den Schauspielern nachempfunden
    - lebendige Spielwelt (man wird im Vorbeigehen gegrüßt mit "Hallo Frodo", "Nicht so eilig kleiner Mann", kleine Kinder rennen spielend durchs Auenland, man kann unterwegs viele NPCs ansprechen, die irgendwas zum Besten geben usw.)
    - Gegnerhorden
    - schneller Einstieg
    contra:
    - teilweise schlechte Kameraführung (3rd-Person-Problem)
    - Steuerung am Controlstick ist etwas träge
    - Charakterentwicklung für eingefleischte RPG-Fans eventuell zu simpel

    Mein bisheriger Höhepunkt war die Flucht vor dem Balrog. Die Szene ist dem Film nachempfunden (wie logischerweise sehr vieles im Spiel) und der Balrog sieht in Spielgrafik echt toll aus.
    Eigentlich wollte ich das Spiel boykottieren, da gerade dieses Spiel nach Motion-Plus schreit, aber ich vermisse Motion-Plus gar nicht. Wozu exakte Schwert-Hiebe, wenn meine Gegner riesige Keulen und Äxte haben?
    Für mich ein Überraschungshit mit bisher viel zu wenig Aufmerksamkeit.

  2. Re: Erfahrungsbericht

    Autor: ollum cc 03.11.10 - 15:53

    Danke für dein Bericht.

    Wie kann ich mir die Steuerung vorstellen? Wie bei Zelda?
    Würde ich persönlich als traurig empfinden.

    Eine Präzision so wie Sie z.B. bei Wii Sports Resort zu finden ist, hätte mir ja schon gereicht...


    Naja, wenigstens kein nerviges kalibrieren ;)

  3. Re: Erfahrungsbericht

    Autor: mwi 03.11.10 - 16:20

    Die Steuerung kann man schon mit Zelda vergleichen: Laufen mit Nunchuck, Waffenwahl mit Steuerkreuz (aktuell bei mir: Fackel, Bogen (verschiedene Pfeile), Schwert), Schild mit Z, Schwert mit Wiimote
    Unterschied: man kann die Schläge präziser wählen, d.h. man fuchtelt nicht einfach und er macht was, sondern links = Schwerthieb nach links, rechts = Schwerthieb nach rechts, oben = ...., "Stich" = Ausfallschritt mit Zustechen...
    Dazu gibt es "A + schütteln", wenn das Schwert aufgeladen ist, um die Gefährten zu stärken und mit B führt man bei aufgeladenem Schwert eine Kombo aus.
    Die Reaktionszeit dabei hat mich sehr überrascht: bei Zelda habe ich zum Kämpfen nur gefuchtelt, hier muss man wirklich ausweichen und mit dem passenden Hieb zuschlagen.

    Mir wäre Motion-Plus auch lieber gewesen. Eigentlich wollte ich das Spiel ohne MP gar nicht kaufen. Aber irgendwie vermisse ich es gar nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.11.10 16:21 durch mwi.

  4. Re: Erfahrungsbericht

    Autor: Der Multikonsolen-Gamer 03.11.10 - 16:36

    Für die meisten Spiele funktioniert die Wii Steuerung auch ohne Motion Plus ganz gut. Nur bei wenigen Spielen braucht man wirklich eine 1zu1-Steuerung.

  5. Re: Erfahrungsbericht

    Autor: NativesAlter 03.11.10 - 20:39

    mwi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > ...
    > Mir wäre Motion-Plus auch lieber gewesen. Eigentlich wollte ich das Spiel
    > ohne MP gar nicht kaufen. Aber irgendwie vermisse ich es gar nicht.

    Du wirst begeistert sein wenn du eine Suchmaschine deiner Wahl anschmeißt und (z.B.) nach "Schwertkampf" und deinem Heimatort suchst. Andere gute Suchbegriffe wären z.B. "historisches Fechten" oder "langes Schwert".
    Anschließend einfach mal die Turnschuhe schnappen, zu 'nem Training gehen und reinschnuppern. :)

    PS: Es kann durchaus vorkommen, daß während der ersten Trainingseinheiten keine Klinge in die Hand genommen wird und daß sich die Gegner bei einem Angriff ernsthaft zur Wehr setzen. ;o)

  6. Re: Erfahrungsbericht

    Autor: Fechtmeister 04.11.10 - 08:23

    >
    > > ...
    > > Mir wäre Motion-Plus auch lieber gewesen. Eigentlich wollte ich das
    > Spiel
    > > ohne MP gar nicht kaufen. Aber irgendwie vermisse ich es gar nicht.
    >
    > Du wirst begeistert sein wenn du eine Suchmaschine deiner Wahl anschmeißt
    > und (z.B.) nach "Schwertkampf" und deinem Heimatort suchst. Andere gute
    > Suchbegriffe wären z.B. "historisches Fechten" oder "langes Schwert".
    > Anschließend einfach mal die Turnschuhe schnappen, zu 'nem Training gehen
    > und reinschnuppern. :)
    >
    > PS: Es kann durchaus vorkommen, daß während der ersten Trainingseinheiten
    > keine Klinge in die Hand genommen wird und daß sich die Gegner bei einem
    > Angriff ernsthaft zur Wehr setzen. ;o)

    Ernstgemeinte Frage: Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Wii: Zu Hause auf dem Sofa zur Entspannung, Fechten: Sportliche Ertüchtigung.

    Oder sollte das ein Aufruf sein, lieber selbst Sport zu machen, statt Konsole zu spielen? Das eine schließt das andere nicht aus.

    Meine persönliche Erfahrung nach über 15 Jahren in verschiedenen Disziplinen des Fechtsports: Zum Anfang lieber sportliches Fechten (Florett, Degen) oder eine japanische Schule (Kendo, Kenjutsu) besuchen. Bei den Disziplinen sind die Trainer normalerweise recht professionell. Was ich beim historischen Fechten teilweise an Sicherheitsstandards gesehen habe, war haarsträubend.

  7. Re: Erfahrungsbericht

    Autor: irgendjemand 04.11.10 - 13:25

    Sicherheitsstandarts papperlapapp, treffer is wenn Blut aus der Rüstung läuft! ;)

    (frei nach Dieter Nuhr)

  8. Re: Erfahrungsbericht

    Autor: NativesAlter 04.11.10 - 22:23

    Servus,

    um deine Frage zu beantworten: nix. Imo sind diese Fechtspiele auf diversen Konsolen nur "so tun als ob" und haben mit "realem" Fechten erstmal nichts zu tun.
    Wie auch? Anbinden und Winden lässt sich wohl in absehbarer Zeit nicht mit 'nem Controller realisieren und "Fechtspiele" werden daher noch die nächsten Jahre auf Hau-Drauf-Steuerung beschränkt bleiben.

    Ausgehend von der hier gezeigten Steuerung:
    > http://en.sevenload.com/videos/u3EXODj-DHDR-Die-Abenteuer-von-Aragorn-Wii-Trailer
    haben sie wohl ein paar Huten/Häue in das Spiel eingebaut (was ja ganz schön ist), die Steuerung wurde aber offensichtlich nicht angepasst.

    Nöja, und da mwi so begeistert von der "MotionPlus" Steuerung ist dacht' ich so bei mir, den Mensch weist du mal drauf hin, daß es neben der Konsole noch das echte Fechten gibt, vielleicht isses ja was. :o)

    Meine Erfahrungen mit dem langen Schwert waren bisher eher positiv. Hab' vor ca. 3 Jahren mit Schwertfechten angefangen und hatte das Glück eine voll ausgerüstete Gruppe zu erwischen (d.h. Anzüge und Masken sind vorhanden, diese Anfangsinvestition in Schutzausrüstung entfiel), zudem hat uns' Meister auch etliche Jahre praktische Erfahrung im Schwertfechten und kann das weitergeben.

    Schlimm wird's erst, wenn unter Missachtung sämtlicher Sicherheitsvorschriften, am Besten noch mit Dekowaffen, im Freundeskreis versucht wird "Fechten" zu lernen, ja.

    Daß es kein festes Regelwerk bzw. keine einheitliche Schule beim historischen Fechten gibt macht die Sache imo interessanter; man kann mit Hilfe von Transkriptionen und Übersetzungen der alten Fechtbücher versuchen die Techniken alten Meister nachzuvollziehen und damit experimentieren.

  9. Re: Erfahrungsbericht

    Autor: mwi 04.11.10 - 22:46

    Ich hab mir eure Diskussion erstmal ein wenig angehört ;-) Mir ist zumindest ein Verein in der Gegend bekannt, welcher das Training mit dem Langschwert anbietet. Ich selbst habe dort zwar nie teilgenommen, aber ein Kumpel von mir hat oft davon berichtet. Unterschieden wurde da zwischen Showkampf und echten Duellen.
    Das ist ja alles schön und gut und ich hatte auch überlegt, sowas mal zu probieren, aber für mich ist diese Entscheidung völlig unabhängig von meiner Begeisterung für Videospiele. Ich mag es einfach, in Fantasiewelten einzutauchen und nach der Arbeit dort mal abzuschalten. Eine "realistische" Steuerung hilft mir dabei, mich zugehörig zu fühlen. Aber wie gesagt...bei diesem Spiel reicht die angebotene Steuerung meiner Meinung nach vollkommen aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ista International GmbH, Essen
  2. Stiftung Hospital zum heiligen Geist, Frankfurt am Main
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe, München, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 49,90€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Red Dead Redemption 2 (PC) für 34,99€, Fallout 76 für 10,99€, FIFA 21 (PC) für 40...
  3. 479€ (Bestpreis!)
  4. 97,47€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet