1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest: Dragon Age Origins…

Dragon Age angespielt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dragon Age angespielt

    Autor: DER GORF 04.11.09 - 10:23

    Ok, ich habe Dragon Age gestern angespielt und muss sagen, dass Bioware sogar ganz gute Arbeit abgeliefert hat. Bleibt abzuwarten ob das für das Restliche Spiel auch gilt aber bisher finde ich das Spiel weder abstoßend noch haarsträubend blöd...

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  2. Re: Dragon Age angespielt

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 04.11.09 - 10:25

    DER GORF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bisher finde ich das Spiel weder abstoßend noch haarsträubend blöd...

    Was? Weder noch?? The end must be nigh...

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  3. Re: Dragon Age angespielt

    Autor: DER GORF 04.11.09 - 10:38

    ^Andreas Meisenhofer^ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DER GORF schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > bisher finde ich das Spiel weder abstoßend noch haarsträubend blöd...
    >
    > Was? Weder noch?? The end must be nigh...

    Abwarten, das Ende ist hoffentlich noch mindestens 20 Spielstunden entfernt, wäre ja eine echte Schande wenn ich das Spiel auch in 12 Stunden durch hätte. :)

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  4. Re: Dragon Age angespielt

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 04.11.09 - 10:43

    DER GORF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abwarten, das Ende ist hoffentlich noch mindestens 20 Spielstunden
    > entfernt,

    Vernünftig. Die Bewertungen der Leute, die ihr niegelnagelneues Spiel schon nach 2 Stunden Gesamtspielzeit über den grünen Klee loben, sind in der Regel eh alles andere als "vertrauenswürdig" einzustufen.

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  5. Re: Dragon Age angespielt

    Autor: DER GORF 04.11.09 - 10:53

    ^Andreas Meisenhofer^ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DER GORF schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Abwarten, das Ende ist hoffentlich noch mindestens 20 Spielstunden
    > > entfernt,
    >
    > Vernünftig. Die Bewertungen der Leute, die ihr niegelnagelneues Spiel schon
    > nach 2 Stunden Gesamtspielzeit über den grünen Klee loben, sind in der
    > Regel eh alles andere als "vertrauenswürdig" einzustufen.


    Das sind dann auch die Leute die sich über das Spiel beschweren solange sie es noch spielen und ein paar Wochen später dann nie etwas besseres gespielt haben. ;)

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  6. Re: Dragon Age angespielt

    Autor: Dolin 09.11.09 - 06:33

    DER GORF schrieb:
    -----------------------------------------------------------

    Als jemand der schon etwas weiter ist kann ich nur sagen.


    Dragon Age = Baldurs Gate 3 ohne D&D


    Wer Baldurs Gate 2 mag wird wohl auch Dragon Age mögen.

    Auch wenn das Rollenspiel System nicht ganz so gut ausgebaut ist wie D&D. Das merkt man z.B. wen Fähigkeiten wie Einschüchtern Plötzlich bei Zombies oder ähnlichem Funktionieren. Trotzdem wirklich gutes system.


    Nur schade das der erste Patch gleich deppenkompatibel ist.
    So mancher Spieler und einige wirklich dämliche Reviewer haben sich über den Schwierigkeitsgrad in normal und leicht beschwert.

    Scheinbar überfordert mehr Taktik als ein Diabolo mäßiges "Klicke auf Gegner" oder das Direkte Steuern von mehr als einem Charakters einige. Natürlich sind nicht die Spieler schuld. Sondern das Game ist unfair schwer.



    Das Ergebnis mit dem Patch wurde die Spielschwierigkeit in Normal und Leicht gesenkt.

  7. Re: Dragon Age angespielt

    Autor: unwissender 09.11.09 - 10:49

    Eine ganz erhebliche Zeit wurde nun mit einem Zwerg (Krieger) gespielt, der sich lange in Ogrammar in der Unterschicht herumgetrieben hat, bevor man ihn zu einen "Wächter" auserwählte und er somit zum ersten mal das Tageslicht erblicken konnte verbunden mit einem grossen Abenteuer.

    Das Spiel zeigt durchaus starke Rollenspielelemente, jedoch weit weg von dem oftmals im Vergleich genommenen "Baldurs Gate". Sicherlich kann man das Spiel- bzw. Kampfgeschehen per Leertaste anhalten und seinen Schergen nebst seiner Hauptfigur bestimmte Befehle erteilen, doch das war es dann auch schon mit dem Vergleich.

    Alle anderen eher "typischen" RSP Elemente sind mehr in ein recht blutiges "Dark Fantasy" Abenteuer eingebettet, wobei hier der rote Saft in vielen Schlachten ein wenig zu übertrieben scheint. Jedenfalls konnte man oftmals das ganze Geschehen nicht immer mit Genuss betrachten, da hier eben die Blutfontänen das bewegte Bild häufig überlagerte. Auch während den mehr oder minder Echzeitkämpfen verliert man sehr oft den Überblick. Die Option "extreme Gewaltdarstellung" (so ähnlich nennt es sich im Spielmenü) schafft hierbei Abhilfe. Ohnehin ist es mir ein Rätsel, warum man nun auch solche "Rollenspiele" unbedingt mit solchen übertriebenen und überflüssigem Rot "bestücken" muss. Das Spiel ist hier im Deutschelande ab 18 Jahre freigegeben und laut den Betreibern EA/Bioware komplett "ungeschnitten"; obwohl ja viel "geschnitten" wird ;-).

    Als "schwer" kann man das Spiel wirklich nicht bezeichnen, eher "herausfordernd"; sogar in der härteren Gangart funktioniert "Dragon Age Origins" wunderbar, die Helden sind verletzbarer die Gegner aber nicht wirklich schwerer zu bekämpfen...wenn, ja wenn man sich wirklich die Zeit nimmt und das Chaos mittels "Leertaste" (bei den Konsolen einer der Bumber soweit ich es gelesen habe) erstmal in Ruhe einen Überblick verschafft, den Recken entsprechende Befehle erteilt und dann die Runde startet; nach 3-5 Sekunden "Aktion" sollte man das Geschehen wiederum anhalten und gibt den den Leuten wieder Befehle. Warum die Sache nicht an Baldurs Gate herankommt ist die Tatsache, dass man in Dragon Age nicht von oben sondern lediglich von der Charakterperspektive (ähnlich 3rd Person Ansicht) schauen und handeln kann. Auch ein "grosser und breiter" Bildschirm bringt wenig Abhilfe.
    Was allerdings tatsächlich sehr schwer zu bekämpfen ist sind die optionalen "Bosse". Die haben es in sich und laden auch schon mal dazu ein den letztmaligen Spielstand neu zu Laden. Da macht es kaum Unterschiede auf welcher "Stufe" man das Spiel nun spielt.

    Dragon Age macht Spass, ist kein Baldurs Gate Nachfolger und hat auch nicht annähernd was damit zu tun. Die Geschichte ist "geklaut"; vieles oder das meiste erinnert an "Herr der Ringe", insbesondere aus dem zweiten und dritten Buchband (oder auch aus den 2 letzten Filmen von den Inszenierungen her betrachtet) wird hier häufig als Themengrundlage verwendet. Ausnahme vielleicht, wenn sich der Scherge selber im "Nichts" befindet: ist aber auch nicht wirklich neu erfunden, in einer anderen "toten" Welt zu spielen. Wer vielleicht "Mass Effect" gemocht hat...damals nur auf der XBox 360 und PC verfügbar gewesen...der wird viele Elemente wiedererkennen nur ist diesmal alles lediglich auf "Dark (and bloodiest) Fantasy" aufgebaut. Grafisch ist das Spiel mehr gute Mitte der Sound ist aber recht bombastisch, so auch die Musik welche hier wiederum nach Howards "Lord of the Rings" Kompositionen klingt; die Musik aus dem Film meine ich0 ;-). Es gibt wohl auch noch die Möglichkeit Zusatzinhalte für das Spiel zu bekommen. Unter anderem bestehend aus einen neuen Recken in Form eines Golems, eine schicke Rüstung und weitere Abenteuer die zumindest geplant sind (bei Erfolg des Spiels natürlich nur...). Die ersten beiden digitalen Inhalte liegen in Form eines Freischaltcodes schon anbei und kosten nichts extra... so gesehen auf der XBox 360 Konsole.

  8. Re: Dragon Age angespielt

    Autor: FranUnFine 09.11.09 - 11:47

    unwissender schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum die Sache nicht an Baldurs Gate herankommt
    > ist die Tatsache, dass man in Dragon Age nicht von oben sondern lediglich
    > von der Charakterperspektive (ähnlich 3rd Person Ansicht) schauen und
    > handeln kann. Auch ein "grosser und breiter" Bildschirm bringt wenig
    > Abhilfe.

    Die Taktikansicht noch nicht entdeckt? Der Name ist wohl Programm? ;)

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  9. Re: Dragon Age angespielt

    Autor: unwissender 09.11.09 - 12:30

    Zitat: FranUnFine
    -----------------
    >>Die Taktikansicht noch nicht entdeckt? Der Name ist wohl Programm? ;)

    In der Tat, dieses muss mir völlig entgangen sein. Dann muss nicht nicht mehr so wegen der Unübersichtlichkeit leiden ;-).

  10. Re: Dragon Age angespielt

    Autor: FranUnFine 09.11.09 - 12:56

    unwissender schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Tat, dieses muss mir völlig entgangen sein. Dann muss nicht nicht
    > mehr so wegen der Unübersichtlichkeit leiden ;-).

    Wird als allererstes im Tutorial erklärt...

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  11. Re: Dragon Age angespielt

    Autor: DER GORF 09.11.09 - 16:01

    unwissender schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Alle anderen eher "typischen" RSP Elemente sind mehr in ein recht blutiges
    > "Dark Fantasy" Abenteuer eingebettet, wobei hier der rote Saft in vielen
    > Schlachten ein wenig zu übertrieben scheint. Jedenfalls konnte man oftmals
    > das ganze Geschehen nicht immer mit Genuss betrachten, da hier eben die
    > Blutfontänen das bewegte Bild häufig überlagerte. Auch während den mehr
    > oder minder Echzeitkämpfen verliert man sehr oft den Überblick. Die Option
    > "extreme Gewaltdarstellung" (so ähnlich nennt es sich im Spielmenü) schafft
    > hierbei Abhilfe. Ohnehin ist es mir ein Rätsel, warum man nun auch solche
    > "Rollenspiele" unbedingt mit solchen übertriebenen und überflüssigem Rot
    > "bestücken" muss. Das Spiel ist hier im Deutschelande ab 18 Jahre
    > freigegeben und laut den Betreibern EA/Bioware komplett "ungeschnitten";
    > obwohl ja viel "geschnitten" wird ;-).

    Weil es lustig ist. :)

    > Als "schwer" kann man das Spiel wirklich nicht bezeichnen, eher
    > "herausfordernd"; sogar in der härteren Gangart funktioniert "Dragon Age
    > Origins" wunderbar, die Helden sind verletzbarer die Gegner aber nicht
    > wirklich schwerer zu bekämpfen...wenn, ja wenn man sich wirklich die Zeit
    > nimmt und das Chaos mittels "Leertaste" (bei den Konsolen einer der Bumber
    > soweit ich es gelesen habe) erstmal in Ruhe einen Überblick verschafft, den
    > Recken entsprechende Befehle erteilt und dann die Runde startet; nach 3-5
    > Sekunden "Aktion" sollte man das Geschehen wiederum anhalten und gibt den
    > den Leuten wieder Befehle. Warum die Sache nicht an Baldurs Gate herankommt
    > ist die Tatsache, dass man in Dragon Age nicht von oben sondern lediglich
    > von der Charakterperspektive (ähnlich 3rd Person Ansicht) schauen und
    > handeln kann. Auch ein "grosser und breiter" Bildschirm bringt wenig
    > Abhilfe.

    Doch, das kann man schon von oben betrachten. Man muss nur weit genug rauszoomen das sich die "tactical" Kameraperspektive aktiviert. :)

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Quentic GmbH, Berlin
  2. über vietenplus, Rheinland
  3. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  4. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. 13,99€
  3. 2,99€
  4. 0,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

  1. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

  2. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
    E-Privacy-Verordnung
    Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

    In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.

  3. Chemiekonzern: BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo
    Chemiekonzern
    BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

    3D-Druck on Demand ist für den größten Chemiekonzern BASF so interessant, dass er den 3D-Druck-Anbieter Sculpteo übernimmt. Das Unternehmen möchte Sculpteo als ein Schaufenster für seine Materialien nutzen, erklärte der Gründer.


  1. 18:59

  2. 18:41

  3. 18:29

  4. 18:00

  5. 17:52

  6. 17:38

  7. 17:29

  8. 16:55