1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest: Dragon Age Origins…
  6. Thema

Sieht aus wie Konsolenschrott

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Sieht aus wie Konsolenschrott

    Autor: TheGoD 03.11.09 - 19:58

    Ehm, Dragon Age ist doch komplett synchronisiert. Das man seine eigenen Antworten nicht vorgelesen bekommt ist doch normal (und wäre anders auch nervig, siehe Bowling Point)

  2. Re: Sieht aus wie Konsolenschrott

    Autor: Dolin 03.11.09 - 21:58

    Wobei seit Games Komplett Synchronisiert werden. Hat die Dialogdichte in den meisten RPGs drastisch abgenommen.

    Ein opfer dessen war auch die Uhrversion von The Witcher.

    Die Syncro hat damals massiv die Texte gekürzt.
    Zum Glück war das Game dann so erfolgreich das es eine nach Synchronisierte Fassung gab.

    Die zeit der Heavy Dialog RPGs scheint allerdings vorbei zu sein.

  3. Baldurs Gate nur auf Konsole geil!

    Autor: Metzelkater 03.11.09 - 23:36

    Ich habe Baldurs Gate für den PC gehabt, sowie für den Gamecube. während das Konsolenspiel ein richtig spannendes Hack & Slay Adventure war, war die PC Version ein total blöd zu steuerndes Mausgeklicke, da hab ich nach kurzer Zeit die Lust an dieser Klickorgien verloren.

    Man mag Bioware vorwerfen, das sie es mit dem Download Content übertreiben, aber die Spiele sind geil. Kennst Du Mass Effect, das nenn ich mal ein geiles Rollenspiel.

    baldurs gate am PC war für mich irgendwie der misslungene versuch, Dungeons & Dragons von Pen und Paper auf PC umzusetzen. Dann lieber das gute alte original :)

  4. Re: Sieht aus wie Konsolenschrott

    Autor: Wurstbrot 04.11.09 - 08:35

    Schlecht aufgestanden heut morgen?

    NWN konnte BG nicht toppen, und Wertungen in Print- und Onlinemedien mit 'nem Durchschnitt von 85% is jetzt nicht über den Klee gelobt, sondern sagt aus dass es ein gutes Spiel ist.
    NWN kam teilweise wirklich wie ein Hack & Slay daher. NWN 2 war und ist aber was anderes und durchaus ein gutes RPG. Du musst ja nicht den "langweiligen" Kämpfer (als solch einer hatte man bei NWN ja nicht viel zu tun) nehmen und das ganze auf Einfach spielen.
    Abgesehen ist NWN nicht von Bioware sondern nur in deren Auftrag von Obsidian entwickelt worden.
    Dennoch sind NWN u. vor allem NWN 2 gute RPGs. IMHO wesentlich besser als Drakensang (NWN2).

    Dragon Age ist wieder ein richtig guter Titel von Bioware, so wie man es von Bioware gewohnt ist.
    Was jetzt daran schlecht ist, dass man die Default-Skripte der Partymitglieder anpassen und komplett ändern kann wird mir aber wohl ein Rätsel bleiben. Diese Möglichkeit fand ich bei NWN2 schon ganz nett und ist hier richtig gut ausgearbeitet. So kann ich das Verhalten der Party bis in's kleinste Detail anpassen bis sie so kämpft wie ich das möchte. Da muss ich in Kämpfen keinem meiner Partymitglieder noch Befehle erteilen und kann mich voll und ganz auf meinen Charakter konzentrieren.

    Nochwas zur Übersichtlichkeit: Wenn man ganz weit herauszoomt kann man wunderbar die Übersicht behalten.

  5. Re: Sieht aus wie Konsolenschrott

    Autor: Wurstbrot 04.11.09 - 08:37

    Nein, bist du nicht. Ich fand beide Teile super, wenn auch die Geschichte im ersten Teil m.E. ein wenig mau war. Aber der zweite und seine AddOns haben all das wieder wett gemacht.
    Obsidian hat mit NWN zwei super RPGs auf den Markt geschmissen. M.E. war der zweite Teil um Längen besser als z.B. Drakensang, das liegt aber evtl. daran, dass ich früher schon die Forgotten Realms als P&P lieber gespielt habe als DSA.

  6. Re: Sieht aus wie Konsolenschrott

    Autor: Wurstbrot 04.11.09 - 08:39

    NWN ist von Obsidian im Auftrag von Bioware entwickelt worden.
    Das schwächste Spiel von Bioware ist IMHO Mass Effect und selbst das fand ich hundertmal besser als z.B. Oblivion was einfach nur langweilig war und wo ich immer dachte dass die NPCs gleich alle einschlafen, so monoton und motivationslos wie die drauf waren. :)

  7. Re: Sieht aus wie Konsolenschrott

    Autor: Wurstbrot 04.11.09 - 08:43

    dafire schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Oder, nachdem du die Antworten eh lesen musstest und deine Wahl getroffen
    > hast liest der Character die Antwort noch mal vor weil du die Stimme so
    > gerne hören würdest ?


    Ja, genauso hätte ich das gerne. Würde die eh schon brillante Atmosphäre sicher noch weiter verbessern.
    Bei Mass Effect ging es ja auch.

  8. Re: Sieht aus wie Konsolenschrott

    Autor: FranUnFine 04.11.09 - 09:40

    Wurstbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NWN ist von Obsidian im Auftrag von Bioware entwickelt worden.

    NWN != NWN 2

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  9. Re: Sieht aus wie Konsolenschrott

    Autor: DER GORF 04.11.09 - 10:01

    ^Andreas Meisenhofer^ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DER GORF schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja, ...
    >
    > Technik und Regelumsetzungen sind für mich zweitrangig. NWN1 hatte
    > teilweise recht interessante Stories und Konzepte zu bieten. Icewind Dale 2
    > gehört zu den wenigen Spielen, die ich zweimal durchgespielt habe.
    > Gegenbeispiel Mass Effect: Konnte technisch noch am ehesten überzeugen.


    Hm, bei der NWN Serie bin ich der Meinung Bioware hätte besser ein komplett eigenes Regelsystem benutzen sollen, durch die schlechte Umsetzung ist mMn viel Potential verloren gegangen die Technische Seite ist zwar tatsächlich eher zweitrangig aber eben nicht nebensächlich. Bei zu viel geruckel leidet der Spielspaß dann doch irgendwann und ja, die Icewind Dale Serie hat wirklich noch zu den besseren Produkten gehört ich habs zwar nur ein mal durchgespielt aber das war schon sehr lustig. :)

    Mass Effect... Ja, da konnte mich irgendwie nur die technische Seite überzeugen... :/

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  10. Re: Sieht aus wie Konsolenschrott

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 04.11.09 - 10:17

    DER GORF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hm, bei der NWN Serie bin ich der Meinung Bioware hätte besser ein komplett
    > eigenes Regelsystem benutzen sollen, durch die schlechte Umsetzung ist mMn
    > viel Potential verloren gegangen.

    D&D Lizenztitel waren damals halt noch in. Jetzt nicht mehr, deswegen wohl auch die Eigenentwicklung bzw. die D&D 4er Regeln ;)

    > die Technische Seite ist zwar tatsächlich
    > eher zweitrangig aber eben nicht nebensächlich. Bei zu viel geruckel leidet

    Ich kann mich bzgl. NWN gar nicht an eine ausgesprochen schlechte Performance erinnern. Allerdings genauso wenig an eine herausragend tolle Dialoginszenierung bei Mass Effect. Wenn ich nicht daran erinnere heißt das in der Regel, die Umsetzung war schlicht und ergreifend unauffällig *g*

    > der Spielspaß dann doch irgendwann und ja, die Icewind Dale Serie hat
    > wirklich noch zu den besseren Produkten gehört ich habs zwar nur ein mal
    > durchgespielt aber das war schon sehr lustig. :)

    Oder man denke an Planescape Torment. Technisch ja schon damals veraltet.

    > Mass Effect... Ja, da konnte mich irgendwie nur die technische Seite
    > überzeugen... :/

    Wobei, wenn man mal ganz ehrlich ist: Framerateeinbrüche, nachladenende Texturen, öde Planetenoberflächen und quasi ausgestorbene Citadel, immer wieder die gleichen Stationen und Höhlen, teilweise extrem nervige Musik. So richtig überzeugend war das ganze technisch eigentlich doch auch nur im Standbild und in der Vertonung.

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  11. Re: Sieht aus wie Konsolenschrott

    Autor: DER GORF 04.11.09 - 10:33

    ^Andreas Meisenhofer^ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wobei, wenn man mal ganz ehrlich ist: Framerateeinbrüche, nachladenende
    > Texturen, öde Planetenoberflächen und quasi ausgestorbene Citadel, immer
    > wieder die gleichen Stationen und Höhlen, teilweise extrem nervige Musik.
    > So richtig überzeugend war das ganze technisch eigentlich doch auch nur im
    > Standbild und in der Vertonung.

    Stimmt schon es war halt nur einfach das beste am ganzen Spiel. *g*

    Die Musik und Locationarmut angeht glaube ich nicht, dass man das der Technischen Seite zuschieben kann, dass liegt dann doch eher an der Faulheit des Entwicklerteams (gleich kommen wieder alle mit Zeitdruck und dem bösen EA). :)

    Was mich an ME so wirklich tierisch genervt hat, war die Citadel. Da setzen mir als Spieler die Entwickler so eine RIESEN Raumstation vor in der angeblich wasweisich wie viele Leute leben sollen und anstatt dass sie die tolle Riesenalienraumstation nutzen bekomme ich 4 (langweilige) Locations und ein paar Lichter am Horizont vorgesetzt... :/

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  12. Re: Sieht aus wie Konsolenschrott

    Autor: Wurstbrot 04.11.09 - 11:26

    Ups, ich dachte das erste wäre auch von Obsidian gewesen. So kann man sich täuschen. :)

  13. Re: Sieht aus wie Konsolenschrott

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 04.11.09 - 11:30

    Wurstbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ups, ich dachte das erste wäre auch von Obsidian gewesen. So kann man sich
    > täuschen. :)

    Mit allem anderen hattest Du trotzdem recht.

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  14. Re: Sieht aus wie Konsolenschrott

    Autor: kirsche40 04.11.09 - 12:58

    Wurstbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schlecht aufgestanden heut morgen?
    >
    Nö, ich merke nur leider zu schnell, wenn man mir ein schlechtes Spiel unterschieben will, indem man es mit einem guten im selben Atemzug nennt. :) Was nützt mir eine gute Story, wenn der Rest nicht stimmt?

    > NWN konnte BG nicht toppen, und Wertungen in Print- und Onlinemedien mit
    > 'nem Durchschnitt von 85% is jetzt nicht über den Klee gelobt, sondern
    > sagt aus dass es ein gutes Spiel ist.
    Es gab zu den Prozenten auch geschriebene Artikel. Versuch einfach mal alte Zeitungen durchzuforsten!

    > NWN kam teilweise wirklich wie ein Hack & Slay daher. NWN 2 warund ist
    > aber was anderes und durchaus ein gutes RPG. Du musst ja nicht den
    > "langweiligen" Kämpfer (als solch einer hatte man bei NWN ja nicht viel
    > zu tun) nehmen und das ganze auf Einfach spielen.
    >
    NWN2 habe ich nach der Pleite NWN schon gar nicht mehr gekauft. Und was soll dass Argument "langweiligen Kämpfer"? Entweder macht ein Spiel Spaß oder es ist reines Hack&Slay für geistig unterbemittelte - aber dann ist es eben auch kein RPG, wie es von Bioware und Publisher vermarktet wurde.

    > Abgesehen ist NWN nicht von Bioware sondern nur in deren Auftrag von
    > Obsidian entwickelt worden.
    >
    Und deswegen müssen die jetzt nicht für das Produkt gerade stehen oder wie? Sie haben zugelassen, dass so ein Schund dabei rauskommt und verkauft wird. Ergo haben sie für diese Peinlichkeit gerade zu stehen.

    > Dennoch sind NWN u. vor allem NWN 2 gute RPGs. IMHO wesentlich besser als
    > Drakensang (NWN2).
    >
    Wie kann ein Hack&Slay-Game ein gutes RPG sein??? Oder willst Du allen Ernstes Parallelen zu Diablo ziehen? Wenn das Deine Definition von RPG ist, kann ich das wirklich nicht mehr unterbieten. Meine Zeit kann ich zumindest sinnvoller vernichten als mit grenzdebilem Hack&Slay.

    > Dragon Age ist wieder ein richtig guter Titel von Bioware, so wie man es
    > von Bioware gewohnt ist.
    >
    Und das weißt Du jetzt woher?

    > Was jetzt daran schlecht ist, dass man die Default-Skripte der
    > Partymitglieder anpassen und komplett ändern kann wird mir aber wohl ein
    > Rätsel bleiben. Diese Möglichkeit fand ich bei NWN2 schon ganz nett und
    > ist hier richtig gut ausgearbeitet. So kann ich das Verhalten der Party
    > bis in's kleinste Detail anpassen bis sie so kämpft wie ich das möchte. > Da muss ich in Kämpfen keinem meiner Partymitglieder noch Befehle
    > erteilen und kann mich voll und ganz auf meinen Charakter konzentrieren.
    >
    Genau das letztere sollten die Default-Scripte können. Offensichtlich kennen neben Dir auch die restlichen Leute BG2 nicht. Denn dort konnte man auch schon mit den Default-Scripten spielen, welche, daher der NAme Default, schon weit mehr boten als das Vorgehen "Defensiv/Aggressiv".

    > Nochwas zur Übersichtlichkeit: Wenn man ganz weit herauszoomt kann man
    > wunderbar die Übersicht behalten.
    >
    Ich hatte auf ein Foto verwiesen. Da kannst Du mir mal zeigen, wie weit Du da raus-zoomen willst, damit man überhaupt noch etwas sieht! Ne ne, 3D ist ja ne nette Spielerei beim rumlatschen in der Spielwelt. Aber in Kämpfen mit einer Party ist so ein 3D-Gewurschtel einfach nur hinderlich.

  15. Re: Sieht aus wie Konsolenschrott

    Autor: Wurstbrot 04.11.09 - 14:21

    kirsche40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es gab zu den Prozenten auch geschriebene Artikel. Versuch einfach mal alte
    > Zeitungen durchzuforsten!

    Die hab ich wohl gelesen. Gerade nach den Tests von NWN2 habe ich das unter anderem wegen der guten Kritiken gekauft. Belogen oder veräppelt von den Tests fühlte ich mich bei NWN2 nie.


    > NWN2 habe ich nach der Pleite NWN schon gar nicht mehr gekauft. Und was
    > soll dass Argument "langweiligen Kämpfer"? Entweder macht ein Spiel Spaß
    > oder es ist reines Hack&Slay für geistig unterbemittelte - aber dann ist es
    > eben auch kein RPG, wie es von Bioware und Publisher vermarktet wurde.

    Obsidian hat bei NWN2 beim Warrior nicht aufgepasst und dem Spieler kaum aktive Fertigkeiten an die Hand gegeben die er auch einsetzen kann/muss. Hier wird verstärkt auf passive Skills gesetzt. Als Hexer, Magier oder auch Waldläufer spielt sich das schon ganz anders. Um ein wenig Abwechslung in den Warrior zu bekommen musste man schon auf 'ne Prestigeklasse bauen. Ansonsten spielte sich der Warrior tatsächlich recht Hack&Slay-lastig. Die anderen Klassen jedoch nicht.

    > Und deswegen müssen die jetzt nicht für das Produkt gerade stehen oder wie?
    > Sie haben zugelassen, dass so ein Schund dabei rauskommt und verkauft wird.
    > Ergo haben sie für diese Peinlichkeit gerade zu stehen.

    Ich finde das Obsidian mit NWN2 ein gutes RPG abgeliefert hat was sicher nicht an Perlen wie BG o. BG2 rankommt aber durchaus so einigen Konkurrenten zeigt wie ein RPG auszusehen hat. Für mich hundertmal besser als diese langweiligen 1st/3rd Person-RPGs wie Risen, Oblivion, Fallout 3 oder Grottig (sry, meinte Gothic).

    > Wie kann ein Hack&Slay-Game ein gutes RPG sein??? Oder willst Du allen
    > Ernstes Parallelen zu Diablo ziehen? Wenn das Deine Definition von RPG ist,
    > kann ich das wirklich nicht mehr unterbieten. Meine Zeit kann ich zumindest
    > sinnvoller vernichten als mit grenzdebilem Hack&Slay.

    Nochmal langsam zum mitschreiben: NWN2 ist kein Hack&Slay Titel. Da du das ja nach deiner eigenen Aussage nie gespielt hast, kannst du das sicherlich aufgrund von Videos und Bildern sehr toll beurteilen. Das sich NWN2 auch ziemlich anders spielt als NWN ist dir somit sicher auch nicht aufgefallen. Das fängt schon damit an, dass man in NWN2 im Gegensatz zum Vorgänger wieder die ganze Gruppe steuern muss/kann und nicht nur den Protagonisten. Die Kämpfe sind auch (abhängig vom Schwierigkeitsgrad) sehr taktisch und nicht wie bei Hack&Slays nur stupides Geklicke (nix gegen Action-RPGs, mag ich auch - siehe Torchlight ^^).
    Leider wurde Storms of Zehir zu einfach wenn man mit der Truppe aus dem ersten AddOn loszieht, da hat Obsidian tatsächlich nicht gut gebalanced.

    > Und das weißt Du jetzt woher?

    Na ja, die Händler haben das Spiel schon was länger im Lager und da ich 'nen Bekannten habe der bei Media Markt arbeitet konnte ich gestern Abend schon anspielen (3 Std.). Bislang hat der Hype m.E. recht behalten. Ein vollständiges Urteil kann ich natürlich nicht abgeben, dazu sollte man es schon durchgespielt haben.

    > Genau das letztere sollten die Default-Scripte können. Offensichtlich
    > kennen neben Dir auch die restlichen Leute BG2 nicht. Denn dort konnte man
    > auch schon mit den Default-Scripten spielen, welche, daher der NAme
    > Default, schon weit mehr boten als das Vorgehen "Defensiv/Aggressiv".

    Das kannst du ja auch. Niemand hat behauptet dass die Default-Scripte schlecht sind. Aber ich finde es klasse dass ich verschiedene Trigger setzen kann und die Chars so reagieren wie ich das erwarte. Bei BG2 hab ich mich oft genug gefragt warum ein Magier jetzt den oder den Spell rausknallt obwohl der völlig unsinnig war oder wieso teilweise viel zu früh Potions genommen wurden. So gut war die KI in BG2 nicht, dass man denen einfach freie Hand geben konnte. In hitzigen Gefechten musste man schon dauernd eingreifen. Muss man in DA:O allerdings auch noch. ;) Aber ich würd gern mal sehen wie du eine KI entwickelst die hunderte von verschiedenen Skills und Taktiken in die Berechnung mit einbezieht. Vor allem weil ja jeder Spieler völlig anders skillt. Wir sind ja hier nicht bei MMOGs mit ihren FotM-Skillungen, wo jeder Mage wie der andere ist.
    Und ich habe BG2 mehrfach durchgespielt, als letztes noch Solo ohne Party als Kleriker.

    > Ich hatte auf ein Foto verwiesen. Da kannst Du mir mal zeigen, wie weit Du
    > da raus-zoomen willst, damit man überhaupt noch etwas sieht! Ne ne, 3D ist
    > ja ne nette Spielerei beim rumlatschen in der Spielwelt. Aber in Kämpfen
    > mit einer Party ist so ein 3D-Gewurschtel einfach nur hinderlich.

    War für mich bei NWN/NWN2 nicht hinderlich und ist es bislang auch nicht bei DA:O.
    Vielleicht gehörst du aber auch zu den Leuten die neuen Dingen generell nix abgewinnen können und lieber auf die alten bewährten Sachen zurückgreift. Sei dir gegönnt, aber dann red es nicht für alle schlecht nur weil es für dich schwer ist in einer 3D-Ansicht die Übersicht zu behalten.

  16. Re: Sieht aus wie Konsolenschrott

    Autor: DER GORF 04.11.09 - 15:18

    M.Kessel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [ ] Sie wissen, das man den Helden nicht sprechen lässt, damit genug
    > Spielraum für die eigene Phantasie ist.

    [x] Sie sind Anhänger "Der User wirds schon richten" Philosophie. -.-

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  17. Schlechtreden vs. Preis/Leistung

    Autor: kirsche40 04.11.09 - 15:47

    Ist Dir eigentlich aufgefallen, dass ich permanent von NWN1 rede und Du immer von NWN2?

    > Obsidian hat ... dem Spieler kaum aktive Fertigkeiten an die Hand
    > gegeben die er auch einsetzen kann/muss. Hier wird verstärkt auf passive
    > Skills gesetzt. Als Hexer, Magier oder auch Waldläufer spielt sich das
    > schon ganz anders. ... Ansonsten spielte sich der Warrior tatsächlich
    > recht Hack&Slay-lastig. Die anderen Klassen jedoch nicht.
    >
    Damit bestätigst Du doch im Grunde nur, dass es auch bei den anderen Klassen nur um Hack&Slay geht - halt nur mit aktiven Attributen. Toll. Das ist dann also das, was RPG ausmacht. *ROFL* Ich dachte immer, dass es um das Lösen von Rätseln mit verschiedenen Charakteren gänge: kein Dieb zum öffnen der Kiste in der Party? Dann machts halt der Magier mit einem "Sesam öffne Dich". Kein Kämpfer in der Party, um die Orkswachen zu erschlagen? Dann meuchelt halt der Dieb in der Dunkelheit. Sowas ist für mich RPG. Aber ich habe da wohl mittlerweile zu hohe Ansprüche...

    > Für mich hundertmal besser als diese langweiligen 1st/3rd Person-RPGs
    > wie Risen, Oblivion, Fallout 3 oder Grottig (sry, meinte Gothic).
    >
    Keine Ahnung wie Risen, Oblivion oder Fallout 3 sind. Aber gerade Gothic war eine Perle im Bereich 3rd-Person RPG. Zwar gab es keine Dynamik in der Welt, aber man konnte zu jeder Zeit überall hin - wenn man nicht vorher gefressen wurde. Die Leute haben auf den Helden reagiert: zu Anfang wurde er als Neuer von den Insassen arrogant behandelt und nach ein paar Stunden wurde vor ihm ehrfürchtig gekuscht. Jedes Problem konnte von jeder Klasse anders gelöst werden. Man hatte einfach mal wieder das Gefühl Teil einer echten dynamischen Geschichte zu sein - trotz das es keine dynamischen Entwicklungsmöglichkeiten gab.

    > > Und das weißt Du jetzt woher?
    >
    > Na ja, die Händler haben das Spiel schon was länger im Lager und da ich
    > 'nen Bekannten habe der bei Media Markt arbeitet konnte ich gestern Abend
    > schon anspielen (3 Std.). Bislang hat der Hype m.E. recht behalten. Ein
    > vollständiges Urteil kann ich natürlich nicht abgeben, dazu sollte man es
    > schon durchgespielt haben.
    >
    Ja, sonst erlebt man böse Überraschungen. Das währe nicht das erste Spiel, dass nach ein paar Stunden enttäuscht. Noch frecher sind Abspänne wie bei Dungeon Siege: simple Textzeile "This is not the end. This is the beginning.". Für die Frechheit gehört der Verantwortliche bei MS im Grunde gevierteilt.

    > Niemand hat behauptet dass die Default-Scripte schlecht sind.
    >
    Indirekt schon. Lies nochmal den Artikel! Da steht, dass es "weit mehr als einfache Anweisungen wie 'aggressiv' oder 'defensiv'" kann. das legt für mich den Schluß nahe, dass die Figuren einfach per default nichts weiter können.

    > Aber ich finde es klasse dass ich verschiedene Trigger setzen kann und
    > die Chars so reagieren wie ich das erwarte.
    Ich habe nichts gegen die Möglichkeit. Aber ich habe etwas dagegen, wenn der Hersteller sich Arbeit spart.

    > Bei BG2 hab ich mich oft genug gefragt warum ein Magier jetzt den oder
    > den Spell rausknallt obwohl der völlig unsinnig war oder wieso teilweise
    > viel zu früh Potions genommen wurden.
    Das konnte man aber alles einstellen.

    > So gut war die KI in BG2 nicht, dass man denen einfach freie Hand geben
    > konnte. In hitzigen Gefechten musste man schon dauernd eingreifen.
    Also ich mußte dank ausgewogener Party nur einmal eingreifen: Bei dem Nekromanten, welcher die Zeit anhalten konnte. Da war es einfach wichtig als erster den selben Spruch oder einen Stille-Spruch zu sprechen. :)

    > Aber ich würd gern mal sehen wie du eine KI entwickelst die hunderte von
    > verschiedenen Skills und Taktiken in die Berechnung mit einbezieht.
    >
    ??? Was hat die KI damit zu tun? Das Spiel sollte so aufgebaut sein, dass man auf verschiedenen Wegen ein Problem wie z.B. einen Kamp lösen kann. Das ist sogar einfacher als Du denkst: Der Gegner hat ebenfalls Stärken und Schwächen. Im Verlauf des Spieles ist der eine Gegner einfacher für einen Magier aber schwerer für einen Krieger. Bei einem anderen Gegner ist es anders herum. Das macht gerade ein Rollenspiel aus. :)

    > Und ich habe BG2 mehrfach durchgespielt, als letztes noch Solo ohne Party
    > als Kleriker.
    >
    Solo ist das nicht zu schaffen. Auch nicht als Kleriker - es sei denn Du cheatest. :)

    > War für mich bei NWN/NWN2 nicht hinderlich und ist es bislang auch nicht
    > bei DA:O. Vielleicht gehörst du aber auch zu den Leuten die neuen Dingen
    > generell nix abgewinnen können und lieber auf die alten bewährten Sachen
    > zurückgreift. Sei dir gegönnt, aber dann red es nicht für alle schlecht
    > nur weil es für dich schwer ist in einer 3D-Ansicht die Übersicht zu
    > behalten.
    :) Ich gehöre einfach zu den Leuten, die für ihr Geld etwas mehr geboten bekommen wollen als Hack&Slay mit super klicki-bunti-geila-mega-über-echte-3D-reale-Grafik. Ich hab halt alle Zeit der Welt, bis es mich vielleicht doch noch packt und ich sowas mal zur Zeitvernichtung spielen möchte. Dann wird aber meist bereits die minderwertiege Software für 10€ vollgepatcht auf dem Grabbeltisch verramscht. Da stimmt dann wieder das Preis/Leistungsverhältnis. Aber das ist sicher nicht im Sinne des Publishers. :)

  18. Re: Schlechtreden vs. Preis/Leistung

    Autor: Wurstbrot 04.11.09 - 16:59

    kirsche40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist Dir eigentlich aufgefallen, dass ich permanent von NWN1 rede und Du
    > immer von NWN2?

    Ich dachte wir reden generell über NWN. :) Da zieh ich beide zusammen, auch wenn sie sehr anders sind.

    > > Obsidian hat ... dem Spieler kaum aktive Fertigkeiten an die Hand

    Da hast du meine Aussage verändert. Ich meinte nur den Warrior.

    > Damit bestätigst Du doch im Grunde nur, dass es auch bei den anderen
    > Klassen nur um Hack&Slay geht - halt nur mit aktiven Attributen. Toll. Das
    > ist dann also das, was RPG ausmacht. *ROFL* Ich dachte immer, dass es um
    > das Lösen von Rätseln mit verschiedenen Charakteren gänge: kein Dieb zum
    > öffnen der Kiste in der Party? Dann machts halt der Magier mit einem "Sesam
    > öffne Dich". Kein Kämpfer in der Party, um die Orkswachen zu erschlagen?
    > Dann meuchelt halt der Dieb in der Dunkelheit. Sowas ist für mich RPG. Aber
    > ich habe da wohl mittlerweile zu hohe Ansprüche...

    Das konntest du bei NWN1 in der Tat nicht aber dafür beim zweiten Teil. Und zwar genau so wie du es beschreibst. Hier bei DA:O auch. Dafür sind die Klassen doch da, oder? ;)
    Nebenbei ist hier auch die Story sehr gut und auch gut umgesetzt. Diese Atmosphäre ist schon beeindruckend. Aber das Bioware das kann hat ja schon das spielerisch schwache Mass Effect bewiesen.

    > Keine Ahnung wie Risen, Oblivion oder Fallout 3 sind. Aber gerade Gothic
    > war eine Perle im Bereich 3rd-Person RPG. Zwar gab es keine Dynamik in der
    > Welt, aber man konnte zu jeder Zeit überall hin - wenn man nicht vorher
    > gefressen wurde. Die Leute haben auf den Helden reagiert: zu Anfang wurde
    > er als Neuer von den Insassen arrogant behandelt und nach ein paar Stunden
    > wurde vor ihm ehrfürchtig gekuscht. Jedes Problem konnte von jeder Klasse
    > anders gelöst werden. Man hatte einfach mal wieder das Gefühl Teil einer
    > echten dynamischen Geschichte zu sein - trotz das es keine dynamischen
    > Entwicklungsmöglichkeiten gab.
    >

    Schön und gut, aber das ist halt alles sehr schwer möglich wenn ich eine feste Story habe wo am Ende immer mehr oder weniger das selbe rauskommen soll. Das war bei BG2 ja auch der Fall. Klar haben die NPCs am Ende mehr Ehrfurcht bzw. du bist bekannter, aber niemals so wie in Gothic. Bei Gothic hast du aber auch alle Freiheiten bei BG2 u. Co eben nicht. Hier is schon ein dicker roter Faden drin. Auch wenn BG2 wesentlich mehr Freiheiten, welche den Entdeckerdrang förderten, bot.
    Mir liegen eher Spiele die mir zusäzlich eine tolle Geschichte mit viel Hintergrund erzählen. Gothic und ähnliches sind mir da zu frei. Ich werd bei RPGs gern ein wenig an die Hand genommen. ;)

    > Ja, sonst erlebt man böse Überraschungen. Das währe nicht das erste Spiel,
    > dass nach ein paar Stunden enttäuscht. Noch frecher sind Abspänne wie bei
    > Dungeon Siege: simple Textzeile "This is not the end. This is the
    > beginning.". Für die Frechheit gehört der Verantwortliche bei MS im Grunde
    > gevierteilt.

    Dungeon Siege ist nun aber ein reines Hack&Slay wie D2, nur dass ich hier mehr Leute steuere. Abgesehen davon mochte ich Dungeon Siege nie (auch Teil 2 nicht), da hab ich lieber nochmal D2 mit der uralt Grafik gespielt. Das war besser. ^^

    > Indirekt schon. Lies nochmal den Artikel! Da steht, dass es "weit mehr als
    > einfache Anweisungen wie 'aggressiv' oder 'defensiv'" kann. das legt für
    > mich den Schluß nahe, dass die Figuren einfach per default nichts weiter
    > können.

    Na ja, Golem und Spieletests ist immer so eine Sache. ;) Ne, mal im Ernst. Das Standard-Skript der Partymitglieder ist schon völlig o.k. so. Auf Easy solltest du damit ohne Probleme weit kommen. Auf normal sicher auch noch, nur ab Hard wird es dann knackig und auch diese KI hat wie jede ihre Schwächen und brauch ein wenig Feintuning. Wobei das sicher auch damit zusammenhängt dass eben jeder Spieler andere Taktiken verwendet und eine andere Erwartung an den Tag legt wie sich die Mitglieder nun zu verhalten haben. So kann man hier eben Default spielen oder alles anpassen.

    > Das konnte man aber alles einstellen.

    Jetzt widersprichst du deiner Aussage dass bei BG die Default-Skripte super waren und man nix einstellen musste. ;) Genauso ist es eben bei DA:O auch wieder.


    > ??? Was hat die KI damit zu tun? Das Spiel sollte so aufgebaut sein, dass
    > man auf verschiedenen Wegen ein Problem wie z.B. einen Kamp lösen kann. Das
    > ist sogar einfacher als Du denkst: Der Gegner hat ebenfalls Stärken und
    > Schwächen. Im Verlauf des Spieles ist der eine Gegner einfacher für einen
    > Magier aber schwerer für einen Krieger. Bei einem anderen Gegner ist es
    > anders herum. Das macht gerade ein Rollenspiel aus. :)

    Is bei DA:O nicht anders. Bei NWN2 i.ü. auch nicht. ;)

    > Solo ist das nicht zu schaffen. Auch nicht als Kleriker - es sei denn Du
    > cheatest. :)

    Doch, da du Solo mehr XP bekommst. Ab und an nimmt man den ein oder anderen kurz auf um spezielle Quests anzunehmen und dann kickt man ihn/sie wieder. ;)
    Und es geht definitiv. Erstens hab ich das selbst schon geschafft und wenn du mir nicht glaubst google mal nach "BG2 Solo" und überzeug dich selbst an genügend Walkthroughs, Videos und was es nicht alles gibt. :)

    > :) Ich gehöre einfach zu den Leuten, die für ihr Geld etwas mehr geboten
    > bekommen wollen als Hack&Slay mit super
    > klicki-bunti-geila-mega-über-echte-3D-reale-Grafik. Ich hab halt alle Zeit
    > der Welt, bis es mich vielleicht doch noch packt und ich sowas mal zur
    > Zeitvernichtung spielen möchte. Dann wird aber meist bereits die
    > minderwertiege Software für 10€ vollgepatcht auf dem Grabbeltisch
    > verramscht. Da stimmt dann wieder das Preis/Leistungsverhältnis. Aber das
    > ist sicher nicht im Sinne des Publishers. :)

    Dann solltest du dir NWN2 und vor allem DA:O mal ansehen. NWN2 gibbet i.ü. schon für unter 20,- € auf dem Grabbeltisch. ;) Und ich kann auch verstehen dass man NWN2 nicht gekauft hat wenn NWN einem zu Action-lastig war.
    DA:O kommt spielerisch nicht an BG2 ran ist aber sehr na dran. Solch eine Arbeit hat Bioware schon lange nicht mehr abgeliefert. Es ist schon etwas dran an der Aussage von vielen Tests und Spielern, dass DA:O sowas wie ein inoffizieller BG-Nachfolger ist.

    Ehrlich, kein Hack&Slay a la Diablo 2, Torchlight, Dungeon Siege & Co (meinetwegen auch NWN1). Probier es aus, sofern es ein Demo gibt. Viel zu verlieren haste nicht. ;) (ausser vielleicht ein bißchen Zeit).

  19. Re: Schlechtreden vs. Preis/Leistung

    Autor: Besser Spät als Nie 14.12.09 - 19:54

    > Keine Ahnung wie Risen, Oblivion oder Fallout 3 sind. Aber gerade Gothic
    > war eine Perle im Bereich 3rd-Person RPG. Zwar gab es keine Dynamik in der
    > Welt, aber man konnte zu jeder Zeit überall hin - wenn man nicht vorher
    > gefressen wurde. Die Leute haben auf den Helden reagiert: zu Anfang wurde
    > er als Neuer von den Insassen arrogant behandelt und nach ein paar Stunden
    > wurde vor ihm ehrfürchtig gekuscht. Jedes Problem konnte von jeder Klasse
    > anders gelöst werden. Man hatte einfach mal wieder das Gefühl Teil einer
    > echten dynamischen Geschichte zu sein - trotz das es keine dynamischen
    > Entwicklungsmöglichkeiten gab.

    Was hat Gothic mit einem RPG zu tun? Keinerlei ernsthafte Charakterentwicklung, kein gescheites Inventar oder überhaupt mal 10 unterschiedliche Gegenstände? Sowas nennt man Adventure. Aber selbst dafür war die "Geschichte" (Held ohne Name? lol) zu kontextfrei und ohne jegliche Athmosphäre. Wenn der Auftritt von In Extremo schon das größte Highlight im Spiel ist, sagt das doch genug über die sonstigen Highlights aus. Fazit: Im Adventure-Bereich stinkt es gegen Monkey Island (1+2!) ziemlich ab. :p

    Wer die Gothic-Reihe mit RPG gleichsetzt, disqualifiziert sich im Vorfeld schon als Nicht-RPG'ler. :)

    NWN war auch schrott, nervige Technik + Steuerung, nervige Anhängsel und zusammenhangslose Story.

  20. Re: Schlechtreden vs. Preis/Leistung

    Autor: Okalmon 05.02.10 - 04:22

    > > Und ich habe BG2 mehrfach durchgespielt, als letztes noch Solo ohne
    > Party
    > > als Kleriker.
    > >
    > Solo ist das nicht zu schaffen. Auch nicht als Kleriker - es sei denn Du
    > cheatest. :)

    Falsch!

    Nur ein Beispiel (von mehreren auf dieser site):

    http://gamebanshee.com/baldursgateii/strategies/swashbucklercleric.php

    Also... so wirklich vertieft hast du Dich bei BG (II)nicht...
    Und bei Deinen Ansprúchen an "Default" redest Du auf der einen Seite davon, dass DA:O nicht in der Lage ist die alleinige Entscheidungsgewalt fúr die NPCs zu übernehmen, auf der anderen Seite konnte man "das in BG ja einstellen"...

    Na was denn nun?!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALLPLAN Development Germany GmbH, München
  2. Hays AG, Raum Schwäbisch Gmünd
  3. i22 Digitalagentur GmbH, Bonn
  4. abilex GmbH, Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 30,00€
  2. (aktuell u. a. Xiaomi Mi Note 10 128GB Handy für 499,00€ und HP 25x LED-Monitor für 179,90€)
  3. (u. a. Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)
  4. (u. a. Quantum Break für 7,99€ und The Flame in the Flood für 2,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

  1. GPU-Beschleunigung: Nvidia baut ARM-Referenzplattform
    GPU-Beschleunigung
    Nvidia baut ARM-Referenzplattform

    Gemeinsam mit Partnern hat Nvidia eine Referenzplattform entworfen, um die eigenen Tesla-V100-Grafikmodule mit ARM-Prozessoren zu kombinieren. Passend dazu gibt es Cuda X als Software-Stack und Magnum I/O, um Netzwerk sowie Storage per GPU zu beschleunigen.

  2. Cherry Keys ausprobiert: Cherry stellt Software für Tastatur- und Maus-Remapping vor
    Cherry Keys ausprobiert
    Cherry stellt Software für Tastatur- und Maus-Remapping vor

    Mit Cherry Keys hat der Tastaturhersteller eine einfache Möglichkeit vorgestellt, auf bestimmte Tasten einer Tastatur oder einer Maus neue Funktionen zu programmieren. Nutzer können beispielsweise die F-Tasten mit Systemfunktionen, dem Start von Anwendungen oder Makros belegen.

  3. Linux: Google will Einheits-Kernel für alle Android-Geräte
    Linux
    Google will Einheits-Kernel für alle Android-Geräte

    Bisher nutzen die Android-Geräte verschiedene, speziell angepasste Versionen des Linux-Kernel. Google will stattdessen künftig ein einheitliches Image mit stabiler API für Hardware-Treiber nutzen.


  1. 15:08

  2. 14:47

  3. 14:20

  4. 13:06

  5. 12:40

  6. 12:29

  7. 12:04

  8. 12:00