Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest: Endless Ocean 2 - Entspannen…

Den ersten Teil mehrfach übertroffen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Den ersten Teil mehrfach übertroffen.

    Autor: oni 11.02.10 - 14:27

    So heiß wie ich EO2 erwartet hatte, habe ich es mir natürlich bei Amazon vorbestellt. Und meine Erwartungen wurden nicht nur erfüllt, sie wurden übertroffen. Die Hauptstory ist wirklich spannend, wenn man sie auch an 2-3 Tagen durchspielen kann. Aber dann geht der Spaß erst richtig los. Taucherkarten vervollständigen, Schätze bergen, ein Fisch-Bestimmungsbuch füllen und das eigene Riff der eigenen Tauchbasis gestalten - damit kann man sich stundenlang beschäftigen.
    Mit diesen Aktionen kann man sich Geld verdienen (in einer komischen Währung namens "P" - ich sage immer "Pesos" dazu), um bessere Ausrüstung oder eben Gestaltungsgegenstände für Tauchbasis und Insel zu kaufen.
    Neu ist, dass man diesmal menschliche Tauchpartner bei jedem Tauchgang haben kann, die alle unterschiedliche Fähigkeiten haben. Und dass das Kneifen und Streicheln der Meeresbewohner nicht mehr im Spiel ist. Das sind ja auch Sachen, die man im echten Leben beim Tauchen nicht machen sollte. Gut, man soll auch keine Tiere füttern, aber irgendwie muss man ja das Sammeln von Informationen auf Videospiel-Aktionen herunterbrechen.

    Das Aquarium wurde tüchtig aufgebohrt - man kann nun in dem Gebäude rumlaufen und hat neben dem großen Becken auch kleinere für die kleinsten Wasserbewohner. Auch gibt es ein Außengehege für z.B. Eisbären oder Pinguine.

    Die Möglichkeit, von gefährlichen Tieren angegriffen zu werden, gibt noch einen weiteren interessanten Touch, auch wenn man nicht sterben kann - Wird man vom Hai gebissen, dann bedeutet das nur, dass man etwas Luft verliert, und wenn die Luft leer ist, dann "beamt" man sich automatisch aufs Boot zurück.

    Grafisch holt EO2 wirklich beeindruckendes aus der doch recht eingeschränkten Wii-Hardware heraus.

    Kurzum: Ein Spiel, das zwar ziemlich "special interest" ist, aber eine der wirklich guten Spiele-Perlen der Wii - wenn man sich für das Thema interessiert.

  2. Re: Den ersten Teil mehrfach übertroffen.

    Autor: excendior 11.02.10 - 14:45

    wow. dann kann ich ja Sim-Pförtner und den Sim Fensterputzer enflich zur Seite legen.

  3. Re: Den ersten Teil mehrfach übertroffen.

    Autor: aha 11.02.10 - 15:00

    Hast du für Sim- Pförtner schon die Groupies VS. Rockstar- Erweiterung. Tits & Ass Controlling wie in echt.

  4. Re: Den ersten Teil mehrfach übertroffen.

    Autor: Harry der Fensterputzer 11.02.10 - 15:00

    excendior schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wow. dann kann ich ja Sim-Pförtner und den Sim Fensterputzer enflich zur
    > Seite legen.


    Ich weiss doch genau welchen Sim-Fensterputzer Du meinst ....

    http://www.lemon64.com/?mainurl=http%3A//www.lemon64.com/games/details.php%3FID%3D3280

  5. Re: Den ersten Teil mehrfach übertroffen.

    Autor: Ich42342341234 11.02.10 - 20:25

    ich weiß nicht, irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass der Originalbeitrag... wie soll ich sagen... nicht sehr authentisch ist. Vielleicht jemand, der mit der Vetriebsförderung des Spiels vertraut ist?

    Ich nenne EO1 mein eigen, habe es mir insbesondere aufgrund solcher "Spielekritiken" gekauft (hauptsächlich Amazon).

    Nicht, dass ich so ein entspannendes Spielkonzept schlecht finde (sonst hötte ich mir das ja nicht gekauft), aber insgesamt ist das Spiel nicht sooo berauschend:

    - Bei einem Tauchgang ist der Radius sehr eingeschränkt, man muss ständig raus aufs Bott und woanders hinfahren. In den Kritiken hiess es immer "endlose Weite" uns so.

    - Ständig die gleichen Fische, die zwar nciht schlecht sind, aber auf die Dauer wird es einfach etwas langweilig. Es hätten viel mehr kleine Gimmicks hier uns da verstekct werden können. In den Kritiken wurde immer von den vielen Details geschwärmt. Gerade hier hälte sich das Spiel aber in Grenzen.

    Ich mag das Spiel trotzdem gerade aufgrund seiner Andersartigkeit. Solche krassen überschwenglichen Kritiken, wie ich sie schon oft gelesen habe, kann ich jedoch nciht nachvollziehen und Fakes kann man mit Sicherheit nicht ausschließen.

    Nur meine Meinung...

  6. Re: Den ersten Teil mehrfach übertroffen.

    Autor: anti-oni 11.02.10 - 21:37

    Das ist von oni.

    Wenn du onis andere Beiträge kennst wundert es dich nicht, dass er auf so nen Schwachsinns-Schrott steht.

  7. Re: Den ersten Teil mehrfach übertroffen.

    Autor: Entspannter 11.02.10 - 23:19

    Ich finde eh, dass das wesentlich besser ist:
    tiny cc/EJCGn

  8. Re: Den ersten Teil mehrfach übertroffen.

    Autor: Paletten-Doktorfisch 12.02.10 - 10:40

    anti-oni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist von oni.
    >
    > Wenn du onis andere Beiträge kennst wundert es dich nicht, dass er auf so
    > nen Schwachsinns-Schrott steht.

    Hier: <°)))><

  9. Re: Den ersten Teil mehrfach übertroffen.

    Autor: oni 12.02.10 - 10:48

    Ich42342341234 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich weiß nicht, irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass der
    > Originalbeitrag... wie soll ich sagen... nicht sehr authentisch ist.
    > Vielleicht jemand, der mit der Vetriebsförderung des Spiels vertraut ist?

    LOL, für diese "Logik" liebe ich golem... *g*

    >
    > Ich nenne EO1 mein eigen, habe es mir insbesondere aufgrund solcher
    > "Spielekritiken" gekauft (hauptsächlich Amazon).
    >
    > Nicht, dass ich so ein entspannendes Spielkonzept schlecht finde (sonst
    > hötte ich mir das ja nicht gekauft), aber insgesamt ist das Spiel nicht
    > sooo berauschend:
    >
    > - Bei einem Tauchgang ist der Radius sehr eingeschränkt, man muss ständig
    > raus aufs Bott und woanders hinfahren. In den Kritiken hiess es immer
    > "endlose Weite" uns so.

    Schonmal in der Realität getaucht? Und bist du da gleich mehrere Kilometer weit geschwommen?

    Die meisten Tauchgänge gehen doch so ab, dass man mit dem Boot irgendwo hinfährt und sich dann im Umkreis von ein paar 100 Metern bewegt.

    >
    > - Ständig die gleichen Fische, die zwar nciht schlecht sind, aber auf die
    > Dauer wird es einfach etwas langweilig. Es hätten viel mehr kleine Gimmicks
    > hier uns da verstekct werden können. In den Kritiken wurde immer von den
    > vielen Details geschwärmt. Gerade hier hälte sich das Spiel aber in
    > Grenzen.

    In der Realität hast du auch je nach Tauchspot ständig die gleichen Fische. Und dazu noch viel weniger. Selbst in fischreichen Gewässern kann man zumindest in Deutschland froh sein, wenn man mal einen Karpfen und zwei Barsche sieht und vielleicht ein paar Stichlinge. Bei einem einstündigen Tauchgang.

    Der Detailreichtum ist außerdem auf Wii-Verhältnisse gemünzt. Und da wird für die begrenzte Hardware viel rausgeholt.

    >
    > Ich mag das Spiel trotzdem gerade aufgrund seiner Andersartigkeit. Solche
    > krassen überschwenglichen Kritiken, wie ich sie schon oft gelesen habe,
    > kann ich jedoch nciht nachvollziehen und Fakes kann man mit Sicherheit
    > nicht ausschließen.
    >

    Ja sicher. Fakes gibt es immer. Für mich sind solche Kritiken eher eine Tendenz. Ich lese deshalb meist zuerst die ganz schlechten, die mehr als nur "Was ein Schrott" enthalten.

    > Nur meine Meinung...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Brückner Servtec GmbH, Siegsdorf
  2. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  4. S&G Automobil AG, Karlsruhe-Knielingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,95€
  2. 44,99€
  3. (-77%) 11,50€
  4. 2,80€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. SpaceX: Das Starship nimmt Form an
    SpaceX
    Das Starship nimmt Form an

    Der erste echte Prototyp des Starship ist fast fertig. Am Samstag soll er offiziell vorgestellt werden. Aber schon vorher wurden einige Details bekannt.

  2. Mobilfunkstrahlung: Demonstranten nennen 5G ein Verbrechen
    Mobilfunkstrahlung
    Demonstranten nennen 5G ein Verbrechen

    Am Wochenende haben die Gegner von 5G und Mobilfunk demonstriert. Sie fürchten mehr Krebsfälle durch die Mobilfunkstrahlung. Doch die Stiftung Warentest widerspricht ihnen.

  3. Office-Suite: Openoffice ermöglicht Nutzung von Alternativ-Java
    Office-Suite
    Openoffice ermöglicht Nutzung von Alternativ-Java

    Im Zuge eines kleinen Bug-Fix-Releases ermöglicht Apache Openoffice seinen Nutzern künftig die Nutzung einer Alternative zur Java-Implementierung von Oracle. Die restlichen Änderungen fallen sehr klein aus.


  1. 14:52

  2. 14:24

  3. 13:24

  4. 13:04

  5. 12:42

  6. 12:31

  7. 12:03

  8. 12:01