Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest: Endless Ocean 2 - Entspannen…

Den ersten Teil mehrfach übertroffen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Den ersten Teil mehrfach übertroffen.

    Autor: oni 11.02.10 - 14:27

    So heiß wie ich EO2 erwartet hatte, habe ich es mir natürlich bei Amazon vorbestellt. Und meine Erwartungen wurden nicht nur erfüllt, sie wurden übertroffen. Die Hauptstory ist wirklich spannend, wenn man sie auch an 2-3 Tagen durchspielen kann. Aber dann geht der Spaß erst richtig los. Taucherkarten vervollständigen, Schätze bergen, ein Fisch-Bestimmungsbuch füllen und das eigene Riff der eigenen Tauchbasis gestalten - damit kann man sich stundenlang beschäftigen.
    Mit diesen Aktionen kann man sich Geld verdienen (in einer komischen Währung namens "P" - ich sage immer "Pesos" dazu), um bessere Ausrüstung oder eben Gestaltungsgegenstände für Tauchbasis und Insel zu kaufen.
    Neu ist, dass man diesmal menschliche Tauchpartner bei jedem Tauchgang haben kann, die alle unterschiedliche Fähigkeiten haben. Und dass das Kneifen und Streicheln der Meeresbewohner nicht mehr im Spiel ist. Das sind ja auch Sachen, die man im echten Leben beim Tauchen nicht machen sollte. Gut, man soll auch keine Tiere füttern, aber irgendwie muss man ja das Sammeln von Informationen auf Videospiel-Aktionen herunterbrechen.

    Das Aquarium wurde tüchtig aufgebohrt - man kann nun in dem Gebäude rumlaufen und hat neben dem großen Becken auch kleinere für die kleinsten Wasserbewohner. Auch gibt es ein Außengehege für z.B. Eisbären oder Pinguine.

    Die Möglichkeit, von gefährlichen Tieren angegriffen zu werden, gibt noch einen weiteren interessanten Touch, auch wenn man nicht sterben kann - Wird man vom Hai gebissen, dann bedeutet das nur, dass man etwas Luft verliert, und wenn die Luft leer ist, dann "beamt" man sich automatisch aufs Boot zurück.

    Grafisch holt EO2 wirklich beeindruckendes aus der doch recht eingeschränkten Wii-Hardware heraus.

    Kurzum: Ein Spiel, das zwar ziemlich "special interest" ist, aber eine der wirklich guten Spiele-Perlen der Wii - wenn man sich für das Thema interessiert.

  2. Re: Den ersten Teil mehrfach übertroffen.

    Autor: excendior 11.02.10 - 14:45

    wow. dann kann ich ja Sim-Pförtner und den Sim Fensterputzer enflich zur Seite legen.

  3. Re: Den ersten Teil mehrfach übertroffen.

    Autor: aha 11.02.10 - 15:00

    Hast du für Sim- Pförtner schon die Groupies VS. Rockstar- Erweiterung. Tits & Ass Controlling wie in echt.

  4. Re: Den ersten Teil mehrfach übertroffen.

    Autor: Harry der Fensterputzer 11.02.10 - 15:00

    excendior schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wow. dann kann ich ja Sim-Pförtner und den Sim Fensterputzer enflich zur
    > Seite legen.


    Ich weiss doch genau welchen Sim-Fensterputzer Du meinst ....

    http://www.lemon64.com/?mainurl=http%3A//www.lemon64.com/games/details.php%3FID%3D3280

  5. Re: Den ersten Teil mehrfach übertroffen.

    Autor: Ich42342341234 11.02.10 - 20:25

    ich weiß nicht, irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass der Originalbeitrag... wie soll ich sagen... nicht sehr authentisch ist. Vielleicht jemand, der mit der Vetriebsförderung des Spiels vertraut ist?

    Ich nenne EO1 mein eigen, habe es mir insbesondere aufgrund solcher "Spielekritiken" gekauft (hauptsächlich Amazon).

    Nicht, dass ich so ein entspannendes Spielkonzept schlecht finde (sonst hötte ich mir das ja nicht gekauft), aber insgesamt ist das Spiel nicht sooo berauschend:

    - Bei einem Tauchgang ist der Radius sehr eingeschränkt, man muss ständig raus aufs Bott und woanders hinfahren. In den Kritiken hiess es immer "endlose Weite" uns so.

    - Ständig die gleichen Fische, die zwar nciht schlecht sind, aber auf die Dauer wird es einfach etwas langweilig. Es hätten viel mehr kleine Gimmicks hier uns da verstekct werden können. In den Kritiken wurde immer von den vielen Details geschwärmt. Gerade hier hälte sich das Spiel aber in Grenzen.

    Ich mag das Spiel trotzdem gerade aufgrund seiner Andersartigkeit. Solche krassen überschwenglichen Kritiken, wie ich sie schon oft gelesen habe, kann ich jedoch nciht nachvollziehen und Fakes kann man mit Sicherheit nicht ausschließen.

    Nur meine Meinung...

  6. Re: Den ersten Teil mehrfach übertroffen.

    Autor: anti-oni 11.02.10 - 21:37

    Das ist von oni.

    Wenn du onis andere Beiträge kennst wundert es dich nicht, dass er auf so nen Schwachsinns-Schrott steht.

  7. Re: Den ersten Teil mehrfach übertroffen.

    Autor: Entspannter 11.02.10 - 23:19

    Ich finde eh, dass das wesentlich besser ist:
    tiny cc/EJCGn

  8. Re: Den ersten Teil mehrfach übertroffen.

    Autor: Paletten-Doktorfisch 12.02.10 - 10:40

    anti-oni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist von oni.
    >
    > Wenn du onis andere Beiträge kennst wundert es dich nicht, dass er auf so
    > nen Schwachsinns-Schrott steht.

    Hier: <°)))><

  9. Re: Den ersten Teil mehrfach übertroffen.

    Autor: oni 12.02.10 - 10:48

    Ich42342341234 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich weiß nicht, irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass der
    > Originalbeitrag... wie soll ich sagen... nicht sehr authentisch ist.
    > Vielleicht jemand, der mit der Vetriebsförderung des Spiels vertraut ist?

    LOL, für diese "Logik" liebe ich golem... *g*

    >
    > Ich nenne EO1 mein eigen, habe es mir insbesondere aufgrund solcher
    > "Spielekritiken" gekauft (hauptsächlich Amazon).
    >
    > Nicht, dass ich so ein entspannendes Spielkonzept schlecht finde (sonst
    > hötte ich mir das ja nicht gekauft), aber insgesamt ist das Spiel nicht
    > sooo berauschend:
    >
    > - Bei einem Tauchgang ist der Radius sehr eingeschränkt, man muss ständig
    > raus aufs Bott und woanders hinfahren. In den Kritiken hiess es immer
    > "endlose Weite" uns so.

    Schonmal in der Realität getaucht? Und bist du da gleich mehrere Kilometer weit geschwommen?

    Die meisten Tauchgänge gehen doch so ab, dass man mit dem Boot irgendwo hinfährt und sich dann im Umkreis von ein paar 100 Metern bewegt.

    >
    > - Ständig die gleichen Fische, die zwar nciht schlecht sind, aber auf die
    > Dauer wird es einfach etwas langweilig. Es hätten viel mehr kleine Gimmicks
    > hier uns da verstekct werden können. In den Kritiken wurde immer von den
    > vielen Details geschwärmt. Gerade hier hälte sich das Spiel aber in
    > Grenzen.

    In der Realität hast du auch je nach Tauchspot ständig die gleichen Fische. Und dazu noch viel weniger. Selbst in fischreichen Gewässern kann man zumindest in Deutschland froh sein, wenn man mal einen Karpfen und zwei Barsche sieht und vielleicht ein paar Stichlinge. Bei einem einstündigen Tauchgang.

    Der Detailreichtum ist außerdem auf Wii-Verhältnisse gemünzt. Und da wird für die begrenzte Hardware viel rausgeholt.

    >
    > Ich mag das Spiel trotzdem gerade aufgrund seiner Andersartigkeit. Solche
    > krassen überschwenglichen Kritiken, wie ich sie schon oft gelesen habe,
    > kann ich jedoch nciht nachvollziehen und Fakes kann man mit Sicherheit
    > nicht ausschließen.
    >

    Ja sicher. Fakes gibt es immer. Für mich sind solche Kritiken eher eine Tendenz. Ich lese deshalb meist zuerst die ganz schlechten, die mehr als nur "Was ein Schrott" enthalten.

    > Nur meine Meinung...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Auswärtiges Amt, Berlin
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)
  2. 339,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
      Open Source
      NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

      Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

    2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
      Google
      Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

      Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

    3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
      Samsung
      Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

      Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


    1. 12:30

    2. 11:51

    3. 11:21

    4. 10:51

    5. 09:57

    6. 19:00

    7. 18:30

    8. 17:55