Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest Homefront: Im Schweinsgalopp…

Massivst zu kurz!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Massivst zu kurz!

    Autor: It's me, Mario 16.03.11 - 14:18

    Ich bin gemäss Steam bei 4 Stunden Spielzeit und im letzten Kapitel angekommen. Das ist massiv zu kurz für das Geld! Da ist ja wenn man's drauf anlegt vielleicht eine Pinkelpause dazwischen.. Logisch gibts noch Multiplayer, aber nachdem ich erst kürzlich die BF2 Singleplayer Kampagne durchgespielt habe das ja wirklich ein Onlineshooter ist, war ich doch von Homefront enttäuscht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.11 14:18 durch It's me, Mario.

  2. Re: Massivst zu kurz!

    Autor: Theta 16.03.11 - 14:24

    It's me, Mario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... aber nachdem ich erst kürzlich die BF2 Singleplayer Kampagne
    > durchgespielt habe ...

    Verrückt - BF2 hatte bei mir keine Kampagne.

  3. Re: Massivst zu kurz!

    Autor: iBarf 16.03.11 - 14:26

    er meint vieleicht bbc2 =)

    aber wie auch immer, shooter leben vom mp, nicht sp.....

  4. Re: Massivst zu kurz!

    Autor: burzum 16.03.11 - 14:50

    It's me, Mario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin gemäss Steam bei 4 Stunden Spielzeit und im letzten Kapitel
    > angekommen.

    Urgh... ich war ja bei Mafia2 nach ~10-12h schon enttäuscht das es vorbei ist. Aber bei 12,- Eu für das Game will ich darüber nicht motzen, das Spiel war auch einfach gut und durchweg unterhaltsam und hatte eine nette Story.

    Wenn ich hier aber lese das ein Titel 50,- Eu kosten soll und gerade 4-5 Stunden Spielzeit bietet...ehm... ok, eventuell kauf ichs mal auf dem Grabbeltisch für 5,- Eu.

  5. Re: Massivst zu kurz!

    Autor: Ekelpack 16.03.11 - 15:00

    iBarf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > er meint vieleicht bbc2 =)
    >
    > aber wie auch immer, shooter leben vom mp, nicht sp.....

    Multiplayer ist und bleibt einfach unglaublich langweilig.
    Es ist nämlich völlig egal, welchen Shooter man wählt. Im Multiplayer läuft es immer exakt gleich ab.

    Langeweile pur...

  6. Re: Massivst zu kurz!

    Autor: iBarf 16.03.11 - 15:06

    dem widerspreche ich jetzt mal, aber da sind die geschmäcker eben verschieden =)

  7. Re: Massivst zu kurz!

    Autor: Golum 16.03.11 - 15:15

    Sehe ich genauso.
    Ich habe die letzten 3 Jahre (MW1 war das letzte was ich länger gespielt habe) keinen Shooter-MP mehr angefasst weil es alles so zum Kotzen lahm ist...
    Was soll denn das wenn ich bei jedem dummen Shooter wieder anfange von vorne zu leveln und blablabla...wo bleibt denn da der Reiz? Der Spielspaß? die Abwechslung?

    Abgesehen davon finde ich stupides Geballer sowieso recht eintönig.
    Es gibt aber eben mittlerweile viel zu viele von diesen Leuten die auf den MP schwören und die sonst nichts interessiert. Ich kenne zig Leute die sich jedes Call of Duty und schieß mich tot kaufen aber nie und nimmer auch nur einmal den SP anschmeißen.
    Die sind alle abgestumpft in meinen Augen und haben längst kein Gespür mehr dafür was man mit Videospielen alles sonst noch tolles erleben kann, wenn man sich nur darauf einlässt und nicht viel wert darauf legt sich ständig mit anderen messen zu müssen...sorry.

    Gruß,
    Golum

  8. Re: Massivst zu kurz!

    Autor: dabbes 16.03.11 - 16:01

    Sobald man seine 3 Taktiken zusammen hat wird immer gleich gespielt.
    Das ist nicht nur bei Shootern so, auch bei Stratgiespielen.

    Mag ja sein, dass es beim Spielen nicht so sehr auffällt, aber spätestens nach 2 Wochen merkt man es schon.

    Das Problem vieler Spiele ist, dass es zu wenige oder garkeine variablen Ereignisse oder Gegebenheiten in einem Szenario gibt, die eine andere vorgehensweise verlangen.

  9. Re: Massivst zu kurz!

    Autor: Trockenobst 16.03.11 - 16:26

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem vieler Spiele ist, dass es zu wenige oder garkeine variablen
    > Ereignisse oder Gegebenheiten in einem Szenario gibt, die eine andere
    > vorgehensweise verlangen.

    Ich hatte mal vor langer Langer Zeit ein Counterstrike Mod gezockt,
    da hat jemand die KI intelligent umprogrammiert dass man so spezifische
    Missionen auf sehr ulkigen Maps spielen musste (etwa: 5 Felder halten
    bis der Timer abläuft, und gleichzeitig keinen der KI-Bots in die
    Basis laufen lassen). Das waren kleine Maps, max. 8 Leute, aber
    unglaublich Fun weil alle auf ein Ziel/Mission hingearbeitet haben.

    Die Levels waren natürlich immer gleich weil eine dynamisches Unmodeln
    die Engine/Game nicht konnte; und die Bots hat man irgendwann mal
    "durchschaut". Aber es gab irrwitzig gute Momente.

    Angeblich ist left4dead ein wenig so, aber im Prinzip fehlt mir bei
    den meisten Shootern irgendwie der storyhaftige "Sinn". Ein Shooter
    mit WoW-mäßigen Storyinstanzen, und das im Coop-Team, das wäre was.

    Leider sind die aktuellen Shooter alles so komischer Cheat-Defend-Mode,
    wo man jede Woche irgendeinen anderen Quatsch "ausweichen" darf, weil
    irgendwelchen Spackenfritzen es lustig finden 60€ auszugeben und dann
    alle mit Raketenwerfern angreifen wenn sie direkt vor dir stehen
    - und sie wegen einem Bug nicht draufgehen. Schenkelklopfer. 100x!

    Ohne Clan hat man dann erst mal die Seuche einen sauberen Gameplay-Server
    zu finden, wo die Leute ihre "Klassen" ernst nehmen und den Quatsch
    lassen.

  10. Re: Massivst zu kurz!

    Autor: It's me, Mario 16.03.11 - 19:18

    Mea culpa - ich meinte natürlich Bad Company 2. Ich habe es monatelang nur Online gespielt bis ich dann mal die Singleplayer Kampagne durchgespielt habe welche absolut top unterhaltsam war.

    Homefront hat ebenfalls ein m.E. sehr gutes Singleplayer Erlebniss. Natürlich fangen die früher noch als spektakulär empfundenen Extras (mal in nem Heli sitzen, mal irgendwelche Schalter betätigen oder Sniper-Schleichmissionen) sich an zu wiederholen. Dennoch probiert man immer wieder was neues zu bringen. Homefront hat da auch ein paar sehr gute Ansätze besonders was die Story angeht. Dennoch erwarte(te) ich in erster Linie einen tollen Singleplayer mit 10-15 Stunden unterhaltung.

    Ich denke die Shooter haben besonders Online noch viel Potential! Eine Spieldynamik wie in C:C Renegade hab ich nie mehr gesehen. Auch eine Mischung zwischen Strategie und 3rd Person die weitergeht als ein General der bisschen Bomben abwerfen kann wäre mal ein Konzept wert. C:C Renegade finde ich hatte da einen interessanten Ansatz. Die Singleplayer Welt sehe ich bei den Shootern aber langsam als ausgelutscht an, viel geht da m.E. nicht mehr (nicht-lineare Shooter? Shooter mit pers. Entwicklung?).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.11 19:19 durch It's me, Mario.

  11. Spiel Borderlands

    Autor: burzum 17.03.11 - 00:59

    Trockenobst schrieb:
    --------------------

    > Angeblich ist left4dead ein wenig so, aber im Prinzip fehlt mir bei
    > den meisten Shootern irgendwie der storyhaftige "Sinn". Ein Shooter
    > mit WoW-mäßigen Storyinstanzen, und das im Coop-Team, das wäre was.

    Du möchtest Borderlands spielen. Das entspricht exakt Deiner Beschreibung.

  12. Re: Spiel Borderlands

    Autor: Trockenobst 17.03.11 - 10:05

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trockenobst schrieb:
    > --------------------
    >
    > > Angeblich ist left4dead ein wenig so, aber im Prinzip fehlt mir bei
    > > den meisten Shootern irgendwie der storyhaftige "Sinn". Ein Shooter
    > > mit WoW-mäßigen Storyinstanzen, und das im Coop-Team, das wäre was.
    >
    > Du möchtest Borderlands spielen. Das entspricht exakt Deiner Beschreibung.

    Ist mir ehrlich gesagt durchgerutscht, wobei auch das Endzeit-Szenario -
    ist nicht ganz mein Thema.

    Aber ich sehe es mir mal an. Danke!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Hays AG, Berlin-Tempelhof
  3. Universitätsklinikum Münster, Münster
  4. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 51,99€
  3. 137,70€
  4. (-78%) 4,39€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deutsche Bahn: Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...
Deutsche Bahn
Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...

Dass der Bau neuer Bahnstrecken Jahrzehnte dauert, soll sich ändern. Aber jetzt wird die Klage einer Bürgerinitiative verhandelt, die alles noch verschlimmern könnte.
Eine Reportage von Caspar Schwietering

  1. DB Cargo Wagon Intelligence Die Hälfte der Güterwagen hat Funkmodule mit Sensorik
  2. Schienenverkehr Die Bahn hat wieder eine Vision
  3. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
    How to von Randall Munroe
    Alltagshilfen für die Nerd-Seele

    "Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
    Eine Rezension von Sebastian Grüner


      1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
        Elektromobilität
        Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

        Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

      2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
        Saudi-Arabien
        Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

        Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

      3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
        Biografie erscheint
        Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

        US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


      1. 14:21

      2. 12:41

      3. 11:39

      4. 15:47

      5. 15:11

      6. 14:49

      7. 13:52

      8. 13:25