Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest Homefront: Im Schweinsgalopp…

Massivst zu kurz!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Massivst zu kurz!

    Autor: It's me, Mario 16.03.11 - 14:18

    Ich bin gemäss Steam bei 4 Stunden Spielzeit und im letzten Kapitel angekommen. Das ist massiv zu kurz für das Geld! Da ist ja wenn man's drauf anlegt vielleicht eine Pinkelpause dazwischen.. Logisch gibts noch Multiplayer, aber nachdem ich erst kürzlich die BF2 Singleplayer Kampagne durchgespielt habe das ja wirklich ein Onlineshooter ist, war ich doch von Homefront enttäuscht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.11 14:18 durch It's me, Mario.

  2. Re: Massivst zu kurz!

    Autor: Theta 16.03.11 - 14:24

    It's me, Mario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... aber nachdem ich erst kürzlich die BF2 Singleplayer Kampagne
    > durchgespielt habe ...

    Verrückt - BF2 hatte bei mir keine Kampagne.

  3. Re: Massivst zu kurz!

    Autor: iBarf 16.03.11 - 14:26

    er meint vieleicht bbc2 =)

    aber wie auch immer, shooter leben vom mp, nicht sp.....

  4. Re: Massivst zu kurz!

    Autor: burzum 16.03.11 - 14:50

    It's me, Mario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin gemäss Steam bei 4 Stunden Spielzeit und im letzten Kapitel
    > angekommen.

    Urgh... ich war ja bei Mafia2 nach ~10-12h schon enttäuscht das es vorbei ist. Aber bei 12,- Eu für das Game will ich darüber nicht motzen, das Spiel war auch einfach gut und durchweg unterhaltsam und hatte eine nette Story.

    Wenn ich hier aber lese das ein Titel 50,- Eu kosten soll und gerade 4-5 Stunden Spielzeit bietet...ehm... ok, eventuell kauf ichs mal auf dem Grabbeltisch für 5,- Eu.

  5. Re: Massivst zu kurz!

    Autor: Ekelpack 16.03.11 - 15:00

    iBarf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > er meint vieleicht bbc2 =)
    >
    > aber wie auch immer, shooter leben vom mp, nicht sp.....

    Multiplayer ist und bleibt einfach unglaublich langweilig.
    Es ist nämlich völlig egal, welchen Shooter man wählt. Im Multiplayer läuft es immer exakt gleich ab.

    Langeweile pur...

  6. Re: Massivst zu kurz!

    Autor: iBarf 16.03.11 - 15:06

    dem widerspreche ich jetzt mal, aber da sind die geschmäcker eben verschieden =)

  7. Re: Massivst zu kurz!

    Autor: Golum 16.03.11 - 15:15

    Sehe ich genauso.
    Ich habe die letzten 3 Jahre (MW1 war das letzte was ich länger gespielt habe) keinen Shooter-MP mehr angefasst weil es alles so zum Kotzen lahm ist...
    Was soll denn das wenn ich bei jedem dummen Shooter wieder anfange von vorne zu leveln und blablabla...wo bleibt denn da der Reiz? Der Spielspaß? die Abwechslung?

    Abgesehen davon finde ich stupides Geballer sowieso recht eintönig.
    Es gibt aber eben mittlerweile viel zu viele von diesen Leuten die auf den MP schwören und die sonst nichts interessiert. Ich kenne zig Leute die sich jedes Call of Duty und schieß mich tot kaufen aber nie und nimmer auch nur einmal den SP anschmeißen.
    Die sind alle abgestumpft in meinen Augen und haben längst kein Gespür mehr dafür was man mit Videospielen alles sonst noch tolles erleben kann, wenn man sich nur darauf einlässt und nicht viel wert darauf legt sich ständig mit anderen messen zu müssen...sorry.

    Gruß,
    Golum

  8. Re: Massivst zu kurz!

    Autor: dabbes 16.03.11 - 16:01

    Sobald man seine 3 Taktiken zusammen hat wird immer gleich gespielt.
    Das ist nicht nur bei Shootern so, auch bei Stratgiespielen.

    Mag ja sein, dass es beim Spielen nicht so sehr auffällt, aber spätestens nach 2 Wochen merkt man es schon.

    Das Problem vieler Spiele ist, dass es zu wenige oder garkeine variablen Ereignisse oder Gegebenheiten in einem Szenario gibt, die eine andere vorgehensweise verlangen.

  9. Re: Massivst zu kurz!

    Autor: Trockenobst 16.03.11 - 16:26

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem vieler Spiele ist, dass es zu wenige oder garkeine variablen
    > Ereignisse oder Gegebenheiten in einem Szenario gibt, die eine andere
    > vorgehensweise verlangen.

    Ich hatte mal vor langer Langer Zeit ein Counterstrike Mod gezockt,
    da hat jemand die KI intelligent umprogrammiert dass man so spezifische
    Missionen auf sehr ulkigen Maps spielen musste (etwa: 5 Felder halten
    bis der Timer abläuft, und gleichzeitig keinen der KI-Bots in die
    Basis laufen lassen). Das waren kleine Maps, max. 8 Leute, aber
    unglaublich Fun weil alle auf ein Ziel/Mission hingearbeitet haben.

    Die Levels waren natürlich immer gleich weil eine dynamisches Unmodeln
    die Engine/Game nicht konnte; und die Bots hat man irgendwann mal
    "durchschaut". Aber es gab irrwitzig gute Momente.

    Angeblich ist left4dead ein wenig so, aber im Prinzip fehlt mir bei
    den meisten Shootern irgendwie der storyhaftige "Sinn". Ein Shooter
    mit WoW-mäßigen Storyinstanzen, und das im Coop-Team, das wäre was.

    Leider sind die aktuellen Shooter alles so komischer Cheat-Defend-Mode,
    wo man jede Woche irgendeinen anderen Quatsch "ausweichen" darf, weil
    irgendwelchen Spackenfritzen es lustig finden 60€ auszugeben und dann
    alle mit Raketenwerfern angreifen wenn sie direkt vor dir stehen
    - und sie wegen einem Bug nicht draufgehen. Schenkelklopfer. 100x!

    Ohne Clan hat man dann erst mal die Seuche einen sauberen Gameplay-Server
    zu finden, wo die Leute ihre "Klassen" ernst nehmen und den Quatsch
    lassen.

  10. Re: Massivst zu kurz!

    Autor: It's me, Mario 16.03.11 - 19:18

    Mea culpa - ich meinte natürlich Bad Company 2. Ich habe es monatelang nur Online gespielt bis ich dann mal die Singleplayer Kampagne durchgespielt habe welche absolut top unterhaltsam war.

    Homefront hat ebenfalls ein m.E. sehr gutes Singleplayer Erlebniss. Natürlich fangen die früher noch als spektakulär empfundenen Extras (mal in nem Heli sitzen, mal irgendwelche Schalter betätigen oder Sniper-Schleichmissionen) sich an zu wiederholen. Dennoch probiert man immer wieder was neues zu bringen. Homefront hat da auch ein paar sehr gute Ansätze besonders was die Story angeht. Dennoch erwarte(te) ich in erster Linie einen tollen Singleplayer mit 10-15 Stunden unterhaltung.

    Ich denke die Shooter haben besonders Online noch viel Potential! Eine Spieldynamik wie in C:C Renegade hab ich nie mehr gesehen. Auch eine Mischung zwischen Strategie und 3rd Person die weitergeht als ein General der bisschen Bomben abwerfen kann wäre mal ein Konzept wert. C:C Renegade finde ich hatte da einen interessanten Ansatz. Die Singleplayer Welt sehe ich bei den Shootern aber langsam als ausgelutscht an, viel geht da m.E. nicht mehr (nicht-lineare Shooter? Shooter mit pers. Entwicklung?).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.11 19:19 durch It's me, Mario.

  11. Spiel Borderlands

    Autor: burzum 17.03.11 - 00:59

    Trockenobst schrieb:
    --------------------

    > Angeblich ist left4dead ein wenig so, aber im Prinzip fehlt mir bei
    > den meisten Shootern irgendwie der storyhaftige "Sinn". Ein Shooter
    > mit WoW-mäßigen Storyinstanzen, und das im Coop-Team, das wäre was.

    Du möchtest Borderlands spielen. Das entspricht exakt Deiner Beschreibung.

  12. Re: Spiel Borderlands

    Autor: Trockenobst 17.03.11 - 10:05

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trockenobst schrieb:
    > --------------------
    >
    > > Angeblich ist left4dead ein wenig so, aber im Prinzip fehlt mir bei
    > > den meisten Shootern irgendwie der storyhaftige "Sinn". Ein Shooter
    > > mit WoW-mäßigen Storyinstanzen, und das im Coop-Team, das wäre was.
    >
    > Du möchtest Borderlands spielen. Das entspricht exakt Deiner Beschreibung.

    Ist mir ehrlich gesagt durchgerutscht, wobei auch das Endzeit-Szenario -
    ist nicht ganz mein Thema.

    Aber ich sehe es mir mal an. Danke!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, Wiesbaden
  2. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. SEITENBAU GmbH, Konstanz
  4. BWI GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 699,00€ (Bestpreis!)
  2. 159,00€ (Bestpreis!)
  3. ab 99,00€
  4. 639,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

  1. Gaming Disorder: WHO stuft Spielesucht endgültig als Krankheit ein
    Gaming Disorder
    WHO stuft Spielesucht endgültig als Krankheit ein

    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Computerspielsucht auf ihrer Jahresversammlung abschließend als Krankheit anerkannt. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geht davon aus, dass die Krankenkassen künftig Behandlungskosten übernehmen.

  2. Neuronale Netzwerke: KI-Forscher erwecken die Mona Lisa zum Leben
    Neuronale Netzwerke
    KI-Forscher erwecken die Mona Lisa zum Leben

    In Kooperation mit Samsung stellen Forscher eine Software vor, die mit möglichst wenigen Quellbildern Gesichter auf andere Gesichter in Videoclips übertragen kann. Das funktioniert bei echten Menschen und Gemälden - und lässt etwa die Mona Lisa zu einer sprechenden Person werden.

  3. Phase One IQ4 im Test: Think big
    Phase One IQ4 im Test
    Think big

    Inzwischen gibt es Mittelformatkameras, die für ambitionierte Amateure bezahlbar und bedienbar sind. Die Phase One Q4 gehört nicht dazu. Sie ist groß und teuer - aber die Bilder sind ein Traum.


  1. 13:04

  2. 12:42

  3. 12:16

  4. 11:42

  5. 11:26

  6. 11:20

  7. 11:12

  8. 10:47