Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest Homefront: Im Schweinsgalopp…

Mod für Call of Duty | Die größten Fehler

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mod für Call of Duty | Die größten Fehler

    Autor: Fincut 16.03.11 - 21:39

    Das Spiel spielt sich wie eine Call of Duty Mod. Im Vorwege wurde Homefront gelegentlich mit Half-Life² verglichen - was eine Schande ist.

    - Man muss keine Wege suchen, man läuft ständig jemandem hinterher, zusätzlich zeigen Pfeile penetrant den Weg zum nächsten Wegpunkt (Script-Trigger). Das Siel ist - wie Call of Duty: MF aufwärts - der Wegfindung also völlig beraubt. Dazu kommt, dass die Level oft nur wenige Meter breit sind.

    - Ist man in Deckung und feuert auf die Gegner (die übrigens alle gescriptet sterben, noch eine Analogie zu CoD), dann springen die Mitstreiter sofort auf und rennen weiter, wenn der letzte Gegner tot ist. Spannung, vorsichtig prüfen ob da noch jemand ist? Fehlanzeige!

    - Das Spiel zeigt zwar krasse Szenen, aber die berühren einen tatsächlich NULL (steht ja auch im Golem-Test). Es gibt einfach nirgendwo den Ansatz von Tiefgang.

    - Die wenigen ruhigen Momente werden nicht genutzt, um eine spannende Geschichte zu erzählen.

    - Die KI ist katastrophal schlecht, betrifft Gegner und Mitstreiter.

    - Es gibt zu viele Gegner und die haben nichts drauf, rennen direkt ins Kreuzfeuer - Mohrhuhn!!

    - Durch offene Türen kann man nicht durchgen, bevor der Anführer durchgegangen ist. Unsichtbare Wände gibt es ständig im Spiel.

    Das Spiel ist eine herbe Enttäuschung, weil es völlig versimpelt ist. Es ist ein Spiel für DAUs, da man weder denken noch taktisch vorgehen muss. Es ist quasi ein Film, bei dem man Knöpfe drückt im Events auszulösen. Dieser Trend kotzt mich massiv an.

    Ich bereue den Kauf, denn das SPiel ist Scheiße.

  2. Re: Mod für Call of Duty | Die größten Fehler

    Autor: burzum 17.03.11 - 01:07

    Fincut schrieb:
    ---------------
    > Das Spiel ist eine herbe Enttäuschung, weil es völlig versimpelt ist. Es
    > ist ein Spiel für DAUs, da man weder denken noch taktisch vorgehen muss. Es
    > ist quasi ein Film, bei dem man Knöpfe drückt im Events auszulösen. Dieser
    > Trend kotzt mich massiv an.

    Bedank Dich bei den Konsolenhohlbirnen und der Generation Dumm.

    Ich erinnere mich an ein Interview mit einem Entwickler von Medal of Honor (Oder wars ein CoD Teil?) der sagte man habe festgestellt das die Leute zu blöde sind Healthpacks einzusammeln bzw. den Zusammenhang zu begreifen und man daher auf dieses total coole, geile und absolut das Spiel erschwerende Auto-Regeneration gekommen ist.

    Auch toll ist das heute jedes dumme Spiel scheinbar einen Pfeil haben muß wohin man zu laufen hat. Ach und das jeder Mist gehighlighted wird damit ihn auch der Dümmste ohne Probleme findet...

    Diese vorranschreitende Vereinfachung von Spielen ist einfach zum kotzen. :( Ich mag z.B. mal wieder einen taktischen Shooter wie Rainbow6, die nachfolgenden Teile hat man ja total verkonsolisiert. :(

    Schlauchshooter -> Tonne!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.03.11 01:07 durch burzum.

  3. Re: Mod für Call of Duty | Die größten Fehler

    Autor: Missingno. 17.03.11 - 09:46



    --
    Dare to be stupid!

  4. Re: Mod für Call of Duty | Die größten Fehler

    Autor: FranUnFine 17.03.11 - 11:09

    Hahahahaha!

    Das Schlimme ist, das trifft auch auf RPGs zu... :(

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut, EMI, Freiburg im Breisgau, Efringen-Kirchen
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  4. Evonik Industries AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Corsair K70 RGB MK.2 Tastatur für 119,99€, Elgato Stream Deck mini für 74,99€, Corsair...
  2. 199,90€
  3. (u. a. PS4 Slim 500 GB inkl. 2 Controller & Fortnite Neo Versa Bundle für 249,99€, PS4 500 GB...
  4. 89,99€ (Release 24. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Klimaschutzpaket Bundesregierung will SUV-Steuer und eine Million Ladepunkte
  2. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

  1. FRK: Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld
    FRK
    Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld

    Ein führender FDP-Vertreter ist gegen mehr staatliche Programme für den Breitbandausbau. Doch wenn es sie gibt, sollten nicht nur die großen Netzbetreiber profitieren.

  2. Brexit: Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg
    Brexit
    Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg

    Der britische Premierminister Boris Johnson will Großbritannien am 31. Oktober aus der Europäischen Union führen, auch ohne ein Abkommen. Die Automobilbranche befürchtet bei einem ungeregelten Brexit schwere Einbußen.

  3. Innenministerium: Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus
    Innenministerium
    Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus

    Mehr Stellen und mehr Geld: Das Bundesinnenministerium weitet den Sicherheitsapparat immer weiter aus. Seit 2013 wurden mehrere Tausend neue Stellen geschaffen - die Geheimdienste sind darin noch nicht einmal enthalten.


  1. 18:41

  2. 17:29

  3. 17:15

  4. 16:01

  5. 15:35

  6. 15:17

  7. 15:10

  8. 14:52