Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest Homefront: Im Schweinsgalopp…

Mod für Call of Duty | Die größten Fehler

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mod für Call of Duty | Die größten Fehler

    Autor: Fincut 16.03.11 - 21:39

    Das Spiel spielt sich wie eine Call of Duty Mod. Im Vorwege wurde Homefront gelegentlich mit Half-Life² verglichen - was eine Schande ist.

    - Man muss keine Wege suchen, man läuft ständig jemandem hinterher, zusätzlich zeigen Pfeile penetrant den Weg zum nächsten Wegpunkt (Script-Trigger). Das Siel ist - wie Call of Duty: MF aufwärts - der Wegfindung also völlig beraubt. Dazu kommt, dass die Level oft nur wenige Meter breit sind.

    - Ist man in Deckung und feuert auf die Gegner (die übrigens alle gescriptet sterben, noch eine Analogie zu CoD), dann springen die Mitstreiter sofort auf und rennen weiter, wenn der letzte Gegner tot ist. Spannung, vorsichtig prüfen ob da noch jemand ist? Fehlanzeige!

    - Das Spiel zeigt zwar krasse Szenen, aber die berühren einen tatsächlich NULL (steht ja auch im Golem-Test). Es gibt einfach nirgendwo den Ansatz von Tiefgang.

    - Die wenigen ruhigen Momente werden nicht genutzt, um eine spannende Geschichte zu erzählen.

    - Die KI ist katastrophal schlecht, betrifft Gegner und Mitstreiter.

    - Es gibt zu viele Gegner und die haben nichts drauf, rennen direkt ins Kreuzfeuer - Mohrhuhn!!

    - Durch offene Türen kann man nicht durchgen, bevor der Anführer durchgegangen ist. Unsichtbare Wände gibt es ständig im Spiel.

    Das Spiel ist eine herbe Enttäuschung, weil es völlig versimpelt ist. Es ist ein Spiel für DAUs, da man weder denken noch taktisch vorgehen muss. Es ist quasi ein Film, bei dem man Knöpfe drückt im Events auszulösen. Dieser Trend kotzt mich massiv an.

    Ich bereue den Kauf, denn das SPiel ist Scheiße.

  2. Re: Mod für Call of Duty | Die größten Fehler

    Autor: burzum 17.03.11 - 01:07

    Fincut schrieb:
    ---------------
    > Das Spiel ist eine herbe Enttäuschung, weil es völlig versimpelt ist. Es
    > ist ein Spiel für DAUs, da man weder denken noch taktisch vorgehen muss. Es
    > ist quasi ein Film, bei dem man Knöpfe drückt im Events auszulösen. Dieser
    > Trend kotzt mich massiv an.

    Bedank Dich bei den Konsolenhohlbirnen und der Generation Dumm.

    Ich erinnere mich an ein Interview mit einem Entwickler von Medal of Honor (Oder wars ein CoD Teil?) der sagte man habe festgestellt das die Leute zu blöde sind Healthpacks einzusammeln bzw. den Zusammenhang zu begreifen und man daher auf dieses total coole, geile und absolut das Spiel erschwerende Auto-Regeneration gekommen ist.

    Auch toll ist das heute jedes dumme Spiel scheinbar einen Pfeil haben muß wohin man zu laufen hat. Ach und das jeder Mist gehighlighted wird damit ihn auch der Dümmste ohne Probleme findet...

    Diese vorranschreitende Vereinfachung von Spielen ist einfach zum kotzen. :( Ich mag z.B. mal wieder einen taktischen Shooter wie Rainbow6, die nachfolgenden Teile hat man ja total verkonsolisiert. :(

    Schlauchshooter -> Tonne!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.03.11 01:07 durch burzum.

  3. Re: Mod für Call of Duty | Die größten Fehler

    Autor: Missingno. 17.03.11 - 09:46



    --
    Dare to be stupid!

  4. Re: Mod für Call of Duty | Die größten Fehler

    Autor: FranUnFine 17.03.11 - 11:09

    Hahahahaha!

    Das Schlimme ist, das trifft auch auf RPGs zu... :(

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSP GmbH und Co. KG, Großköllnbach
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Bosch Gruppe, Schwieberdingen
  4. GfM Gesellschaft für Maschinendiagnose mbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

  1. Amazon: Echo Show mit Browser, Skype und großem Display
    Amazon
    Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    Amazon hat die zweite Generation des Echo Show vorgestellt. Das neue Modell erhält ein deutlich größeres Display, soll besser klingen, kann auch mit Skype verwendet werden und bekommt gleich ein Smart-Home-Hub dazu. Am Preis ändert sich nichts.

  2. Smart Plug: Amazon bringt eigene smarte Steckdose auf den Markt
    Smart Plug
    Amazon bringt eigene smarte Steckdose auf den Markt

    Amazon hat seine erste eigene smarte Steckdose vorgestellt. Die Steckdose benötigt keinen Hub und kann direkt mit Alexa-Lautsprechern gesteuert werden.

  3. Echo Plus und Echo Dot: Zwei neue Alexa-Lautsprecher von Amazon
    Echo Plus und Echo Dot
    Zwei neue Alexa-Lautsprecher von Amazon

    Amazon hat zwei neue Echo-Lautsprecher vorgestellt. Der Echo Dot bleibt Amazons preiswerter Einstieg in die Welt smarter Lautsprecher, der neue Echo Plus ist für Käufer gedacht, die einen besseren Klang wünschen.


  1. 22:26

  2. 21:22

  3. 21:16

  4. 20:12

  5. 20:09

  6. 19:11

  7. 18:50

  8. 18:06