Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest Homefront: Im Schweinsgalopp…

Mod für Call of Duty | Die größten Fehler

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mod für Call of Duty | Die größten Fehler

    Autor: Fincut 16.03.11 - 21:39

    Das Spiel spielt sich wie eine Call of Duty Mod. Im Vorwege wurde Homefront gelegentlich mit Half-Life² verglichen - was eine Schande ist.

    - Man muss keine Wege suchen, man läuft ständig jemandem hinterher, zusätzlich zeigen Pfeile penetrant den Weg zum nächsten Wegpunkt (Script-Trigger). Das Siel ist - wie Call of Duty: MF aufwärts - der Wegfindung also völlig beraubt. Dazu kommt, dass die Level oft nur wenige Meter breit sind.

    - Ist man in Deckung und feuert auf die Gegner (die übrigens alle gescriptet sterben, noch eine Analogie zu CoD), dann springen die Mitstreiter sofort auf und rennen weiter, wenn der letzte Gegner tot ist. Spannung, vorsichtig prüfen ob da noch jemand ist? Fehlanzeige!

    - Das Spiel zeigt zwar krasse Szenen, aber die berühren einen tatsächlich NULL (steht ja auch im Golem-Test). Es gibt einfach nirgendwo den Ansatz von Tiefgang.

    - Die wenigen ruhigen Momente werden nicht genutzt, um eine spannende Geschichte zu erzählen.

    - Die KI ist katastrophal schlecht, betrifft Gegner und Mitstreiter.

    - Es gibt zu viele Gegner und die haben nichts drauf, rennen direkt ins Kreuzfeuer - Mohrhuhn!!

    - Durch offene Türen kann man nicht durchgen, bevor der Anführer durchgegangen ist. Unsichtbare Wände gibt es ständig im Spiel.

    Das Spiel ist eine herbe Enttäuschung, weil es völlig versimpelt ist. Es ist ein Spiel für DAUs, da man weder denken noch taktisch vorgehen muss. Es ist quasi ein Film, bei dem man Knöpfe drückt im Events auszulösen. Dieser Trend kotzt mich massiv an.

    Ich bereue den Kauf, denn das SPiel ist Scheiße.

  2. Re: Mod für Call of Duty | Die größten Fehler

    Autor: burzum 17.03.11 - 01:07

    Fincut schrieb:
    ---------------
    > Das Spiel ist eine herbe Enttäuschung, weil es völlig versimpelt ist. Es
    > ist ein Spiel für DAUs, da man weder denken noch taktisch vorgehen muss. Es
    > ist quasi ein Film, bei dem man Knöpfe drückt im Events auszulösen. Dieser
    > Trend kotzt mich massiv an.

    Bedank Dich bei den Konsolenhohlbirnen und der Generation Dumm.

    Ich erinnere mich an ein Interview mit einem Entwickler von Medal of Honor (Oder wars ein CoD Teil?) der sagte man habe festgestellt das die Leute zu blöde sind Healthpacks einzusammeln bzw. den Zusammenhang zu begreifen und man daher auf dieses total coole, geile und absolut das Spiel erschwerende Auto-Regeneration gekommen ist.

    Auch toll ist das heute jedes dumme Spiel scheinbar einen Pfeil haben muß wohin man zu laufen hat. Ach und das jeder Mist gehighlighted wird damit ihn auch der Dümmste ohne Probleme findet...

    Diese vorranschreitende Vereinfachung von Spielen ist einfach zum kotzen. :( Ich mag z.B. mal wieder einen taktischen Shooter wie Rainbow6, die nachfolgenden Teile hat man ja total verkonsolisiert. :(

    Schlauchshooter -> Tonne!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.03.11 01:07 durch burzum.

  3. Re: Mod für Call of Duty | Die größten Fehler

    Autor: Missingno. 17.03.11 - 09:46



    --
    Dare to be stupid!

  4. Re: Mod für Call of Duty | Die größten Fehler

    Autor: FranUnFine 17.03.11 - 11:09

    Hahahahaha!

    Das Schlimme ist, das trifft auch auf RPGs zu... :(

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  2. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Freiburg im Breisgau
  3. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Bremen
  4. Siltronic AG, Burghausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 256 GB 52,99€, 512 GB 69,00€)
  2. 149,00€
  3. 40,99€
  4. (u. a. Fernseher ab 127,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Far Cry New Dawn im Test: Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win
Far Cry New Dawn im Test
Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win

Grizzly frisst Bandit, Buggy rammt Grizzly: Far Cry New Dawn zeigt eine wunderbar chaotische Postapokalypse, die gerade bei der Geschichte und dem Schwierigkeitsgrad viel besser macht als der Vorgänger. Schade, dass die bunte Welt von Mikrotransaktionen getrübt wird.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Far Cry New Dawn angespielt Das gleiche Chaos im neuen Gewand
  2. New Dawn Ubisoft setzt Far Cry 5 postapokalyptisch fort

  1. Lizenzen: Redis-Chef hält Open-Source-Modell für kaputt
    Lizenzen
    Redis-Chef hält Open-Source-Modell für kaputt

    In einem Interview zu einer neuen Finanzierungsrunde verteidigt der Redis-Chef das neue Lizenzmodell der gleichnamigen Datenbanksoftware. Das aktuelle Open-Source-Modell müsse "repariert" werden. Dagegen gibt es aber auch Widerspruch.

  2. Studie: Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher
    Studie
    Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    Die Passwortdatenbanken an sich sind sicher, doch werden die Passwortmanager gestartet, hinterlassen sie Daten im Arbeitsspeicher - selbst wenn sie gesperrt wurden.

  3. Anti-Temper: Denuvo bei Metro Exodus geknackt
    Anti-Temper
    Denuvo bei Metro Exodus geknackt

    Die PC-Version von Metro Exodus ist offenbar frei im Netz erhältlich, nachdem Denuvo innerhalb von fünf Tagen geknackt wurde. Die umstrittene Veröffentlichung im Epic Game Store dürfte speziell bei diesem Titel das Problem der nicht lizenzierten Downloads verschärfen.


  1. 13:00

  2. 12:40

  3. 12:25

  4. 12:03

  5. 11:49

  6. 11:44

  7. 11:39

  8. 11:29