Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest Homefront: Im Schweinsgalopp…

Was mich stört an dem Spiel:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was mich stört an dem Spiel:

    Autor: scorpion-c 17.03.11 - 17:22

    - zu kurz
    - kein Herz.
    Wer bin ich? Warum helfen mir die Leute? Wer sind die? Warum gibts keine Einführung der Charactere. Alles ist so blass und austauschbar.

    - Trigger zu dämlich gelegt.
    Bsp.: Man kämpft auf einer Straße, hat sich in einer Stellung verschanzt und ist gerade am Gegner bekämpfen. Goliath (eine fahrbare Drohne) kommt an und löst den Trigger für den nächsten Abschnitt aus. Der liegt aber auf der anderen Seite der Strasse und vor einem steht ein Panzer und ausser der eigenen Stellung gibts keine Deckung mehr auf der Strasse. Also spurtet man los und stirbt ehrenvoll. Respawn auf der richtigen Seite, durch die Tür und den Trigger gehen, fertig!

    - Trigger werden nur durch den Spieler ausgelöst.
    Man stirbt, wird respawned und keiner Kämpft solange man nicht Lichtschranke A überschritten hat.

    - rushen hilft immer! Einfach immer vorwärts, Gegner bekämpfen braucht man teilweise gar nicht weil sie automatisch verschwinden sobald man einen Trigger auslöst.

    - Spawn der Gegner. Man sieht wie immer neue Gegner spawnen. Ich hasse sowas, wenn die KI zu doof ist um sich selbst zu verteidigen werden sie eben schnell mal gespawned.

    und was mich am meisten nervt:
    -Waffe ist nicht immer gleich Waffe. Mit einer M4, Mk3 Zielfernrohr und Granatwerfer über eine normale M4 laufen und dann keine Munition bekommen ist echt ganz mies.

  2. Re: Was mich stört an dem Spiel:

    Autor: Rapmaster 3000 18.03.11 - 10:04

    scorpion-c schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer bin ich? Warum helfen mir die Leute? Wer sind die? Warum gibts keine
    > Einführung der Charactere. Alles ist so blass und austauschbar.

    Ist doch logisch, alle Zivilisten rotten sich zusammen und kämpfen gemeinsam gegen den Feind. Bei so nem Krieg würde dir doch auch keiner seine Lebensgeschichte erzählen, wenn da Nordkoreaner grad um die Ecke kommen und jeder nur ums Überleben kämpft.

    Wie bei ner Zombieinvasion, da fragst du andere Menschen ja auch nicht erst "wer bist du eigentlich" oder "warum hilfst du mir, ich kenn dich doch gar nicht". ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  3. Controlware GmbH, Ingolstadt
  4. JOB AG Industrial Service GmbH, Erfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit kann sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig wieder...
  2. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)
  3. 59,99€
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

  1. Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
    Echo Link
    Amazon hält sich für Sonos

    Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.

  2. 5G: Huawei hält flächendeckendes Mobilfunknetz für möglich
    5G
    Huawei hält flächendeckendes Mobilfunknetz für möglich

    Deutschland steht kurz davor, die Bedingungen für ein neues 5G-Mobilfunknetz festzuschreiben. Huawei, der größte Netzwerkausrüster, hat dazu etwas zu sagen.

  3. iPhone: Apple will mit Nutzerbeobachtung Betrug verhindern
    iPhone
    Apple will mit Nutzerbeobachtung Betrug verhindern

    Um missbräuchliche Käufe im iTunes-Store zu verhindern, will Apple künftig für jedes iPhone und iPad einen Vertrauenspunktestand errechnen. Dieser bemisst sich nach dem Nutzungsverhalten, beispielsweise aus der Anzahl der Anrufe oder empfangenen E-Mails. Die Daten sollen sich nicht einsehen lassen.


  1. 19:07

  2. 19:01

  3. 17:36

  4. 17:10

  5. 16:45

  6. 16:30

  7. 16:09

  8. 15:25