Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest Homefront: Im Schweinsgalopp…

Was mich stört an dem Spiel:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was mich stört an dem Spiel:

    Autor: scorpion-c 17.03.11 - 17:22

    - zu kurz
    - kein Herz.
    Wer bin ich? Warum helfen mir die Leute? Wer sind die? Warum gibts keine Einführung der Charactere. Alles ist so blass und austauschbar.

    - Trigger zu dämlich gelegt.
    Bsp.: Man kämpft auf einer Straße, hat sich in einer Stellung verschanzt und ist gerade am Gegner bekämpfen. Goliath (eine fahrbare Drohne) kommt an und löst den Trigger für den nächsten Abschnitt aus. Der liegt aber auf der anderen Seite der Strasse und vor einem steht ein Panzer und ausser der eigenen Stellung gibts keine Deckung mehr auf der Strasse. Also spurtet man los und stirbt ehrenvoll. Respawn auf der richtigen Seite, durch die Tür und den Trigger gehen, fertig!

    - Trigger werden nur durch den Spieler ausgelöst.
    Man stirbt, wird respawned und keiner Kämpft solange man nicht Lichtschranke A überschritten hat.

    - rushen hilft immer! Einfach immer vorwärts, Gegner bekämpfen braucht man teilweise gar nicht weil sie automatisch verschwinden sobald man einen Trigger auslöst.

    - Spawn der Gegner. Man sieht wie immer neue Gegner spawnen. Ich hasse sowas, wenn die KI zu doof ist um sich selbst zu verteidigen werden sie eben schnell mal gespawned.

    und was mich am meisten nervt:
    -Waffe ist nicht immer gleich Waffe. Mit einer M4, Mk3 Zielfernrohr und Granatwerfer über eine normale M4 laufen und dann keine Munition bekommen ist echt ganz mies.

  2. Re: Was mich stört an dem Spiel:

    Autor: Rapmaster 3000 18.03.11 - 10:04

    scorpion-c schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer bin ich? Warum helfen mir die Leute? Wer sind die? Warum gibts keine
    > Einführung der Charactere. Alles ist so blass und austauschbar.

    Ist doch logisch, alle Zivilisten rotten sich zusammen und kämpfen gemeinsam gegen den Feind. Bei so nem Krieg würde dir doch auch keiner seine Lebensgeschichte erzählen, wenn da Nordkoreaner grad um die Ecke kommen und jeder nur ums Überleben kämpft.

    Wie bei ner Zombieinvasion, da fragst du andere Menschen ja auch nicht erst "wer bist du eigentlich" oder "warum hilfst du mir, ich kenn dich doch gar nicht". ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm
  2. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden, Schorndorf
  3. ad agents GmbH, Herrenberg
  4. arxes-tolina GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

  1. Wirtschaftsförderung: Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig
    Wirtschaftsförderung
    Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig

    Nach dem Vorbild der Darpa will die Bundesregierung künftig innovative Projekte fördern. Damit erhält bereits die zweite Innovationsagentur des Bundes ihren Sitz in Ostdeutschland.

  2. UPC: Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein
    UPC
    Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein

    Bei UPC wird noch in diesem Monat 1 GBit/s im gesamten Netz angeboten, was in Deutschland noch keiner aus der Kabelnetz-Branche geschafft hat. Auch Sunrise baut sein 5G-Angebot als Glasfaser-Ersatz aus.

  3. Intel-Prozessor: Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an
    Intel-Prozessor
    Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an

    Acht Kerne mit bis zu 5 GHz für alle: Der Core i9-9900KS erscheint im Oktober 2019 und wird die vorerst schnellste Gaming-CPU. Erste Firmware-Updates zeigen, dass Intel die nominelle Verlustleistung von 95 Watt auf 127 Watt anhebt. Für vollen Takt wird das aber nicht reichen.


  1. 18:11

  2. 17:51

  3. 15:54

  4. 15:37

  5. 15:08

  6. 15:00

  7. 14:53

  8. 14:40