Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest: Need For Speed Shift - jetzt…
  6. Thema

Wieviel Kohle zahlt EA euch allen eigentlich?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Realismus in Rennspielen

    Autor: aeqo 21.10.09 - 10:27

    ich fand die autos zu beginn recht gut es fuhr sich recht angenehm... Als ich dann jedoch mein gesamtes geld in einen porsche steckte war für mich das spiel vorbei nachdem ich die strecke besucht hatte... Ich kenne die strecke von gt legends auswendig - annähernd jede falle und fahr sehr präzise und stabil... Aber ich konnte das auto nichtmal auf der geraden richtig auf der strecke halten... Vielleicht hab ich mich ja mit den einstellungen vertan aber das was wirklich etwas zum abgewöhnen
    PS: mit handy geschrieben

  2. Re: Realismus in Rennspielen

    Autor: aeqo 21.10.09 - 10:30

    aeqo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich fand die autos zu beginn recht gut es fuhr sich recht angenehm... Als
    > ich dann jedoch mein gesamtes geld in einen porsche steckte war für mich
    > das spiel vorbei nachdem ich die strecke besucht hatte... Ich kenne die
    > strecke von gt legends auswendig - annähernd jede falle und fahr sehr
    > präzise und stabil... Aber ich konnte das auto nichtmal auf der geraden
    > richtig auf der strecke halten... Vielleicht hab ich mich ja mit den
    > einstellungen vertan aber das was wirklich etwas zum abgewöhnen
    > PS: mit handy geschrieben

    Ging um die nordschleife

  3. Re: Realismus in Rennspielen

    Autor: Imos 19.12.10 - 15:57

    Ich mag Simulation wie auch Arcade. Was mich die letzte Zeit sehr stört ist der Trend Autospiele zu produzieren, die für mich als Tastaturfahrer unspielbar sind. Was haben wir früher für tolle Rennen gehabt mit Colin McRae Rally 1.0 und 2.0. Bis Codemasters anfing die Autos mehr und mehr mit den Hinterrädern lenken und schon bei 30 km/h das Heck weggehen zu lassen. Bei DiRT und DiRT 2 zucken die Autos hecktisch und sind kaum auf der Bahn zu halten. Bei Shift rutscht einem ohne ersichtlichen Grund praktisch in jeder Kurve das Heck weg. Bei 130 km/h auf beinahe gerader Strecke ist man bei der kleinsten Lenkbewegung dem Abflug nahe. Was den Spielspaß und die Fahrbarkeit angeht ist für mich Race Driver Grid das Maß der Dinge, Arcade hin oder her. Aber auch diverse Rennsimulationen wie GT Legends oder das knallharte Richard Burns Rally frustrierten niemals so wie NFS Shift oder CMR DiRT. Hier wär weniger Fahrphysik aber mehr Fahrbarkeit eindeutig mehr Fahrspaß!

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dallmeier electronic, Raum Stuttgart
  2. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Köln
  4. Klöckner Pentaplast GmbH, Montabaur

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€
  2. 245,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner