Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest: Prince of Persia: Die…

Fortsetzungen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fortsetzungen...

    Autor: Gamer25Plus 19.05.10 - 14:37

    Ich bin ehrlich froh, daß ich eine Zeit erlebt habe, in denen sich Spieleschmieden noch Gedanken über NEUE Spiele gemacht haben, anstatt den längst erkalteten Auflauf immer und immer wieder aufzuwärmen. Innovation abseits des technischen Aspekts ist heutzutage leider Mangelware.

  2. Re: Fortsetzungen...

    Autor: Gamer30Plus 19.05.10 - 15:08

    Ich spiel auch schon seit dem 2600 und hatte noch nie soviel Spaß mit ner Konsolengeneration wie mit dieser.

  3. Re: Fortsetzungen...

    Autor: Jeem 19.05.10 - 15:38

    Gamer30Plus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich spiel auch schon seit dem 2600 und hatte noch nie soviel Spaß mit ner
    > Konsolengeneration wie mit dieser.


    Full Ack. Mir gehen die ganzen altgewordenen Gamer, die ständig von den guten, alten Zeiten plappern, auf den Nerv. Ich finde die Spiele heute besser, und zwar in jeder Hinsicht. Innovativer, spannender, viiiiieeeel umfangreicher und besser durchdacht. Und ich habe noch NIE jemand getroffen, der die alten Spiele besser fand, wenn er sie nicht in jungen Jahren selbst gespielt hätte.

    ...und ich zocke auch seit dem 2600er ^^

  4. Re: Fortsetzungen...

    Autor: TruthHurts 19.05.10 - 15:43

    Vielleicht bist du einfach leicht zu unterhalten? Gibt ja auch genügend BILD-Leser und RTL-Zuseher.

  5. Re: Fortsetzungen...

    Autor: Jeem 19.05.10 - 15:52

    Nö. Ich betrachte die Sache nur differenzierter. Die Spiele heute sind - nach völlig objektiven Kriterien - besser.

    Nur - damals war man jünger, alles noch neu. Wenn man etwas das erste mal macht, ist es häufig am schönsten. Und in jungen Jahren war fast alles, was man gemacht hat, das erste mal. Nicht die Spiele waren besser, sondern unsere Wahrnehmung, unser Empfinden gegenüber der Welt, war besser.

    Ist ein typisches Phänomen. Darum erzählt Opa auch immer von den "guten alten Zeiten", selbst, wenn damals ein Weltkrieg war. Da waren nicht die Zeiten besser, es ging nur Opa besser.

    Kurz und gut: Wer behauptet, Computerspiele wären besser, unterliegt lediglich einer psychologischen Täuschung. Und das ist sehr einfach zu beweisen. Mache zwei Kontrollgruppen. Eine, die schon seit 20 Jahren spielt, und eine, die erst seit wenigen Jahren dabei ist, am besten junge Leute. Und dann zeig beiden Gruppen alte Spiele. Die, die diese Spiele in ihrer Jugend gespielt haben, werden sie toll finden, weil es sie an ihre Jugendzeit erinnert. Und die, die sie nicht kennen, finden sie scheiße. Was daran liegt, das die Spiele schlechter gewesen sind.

    Der psychologische Mechanismus dahinter ist schon laaaaaaange bekannt. Nur in der IT-Welt ist das noch nicht so recht angekommen, und deshalb müssen wir uns immer dieses Blödgeschwätz von den damals angeblich besseren Spielen anhören. In 20 Jahren werden die Kids von heute dann genau das selbe sagen: Die Spiele aus unseren Tagen sind besser gewesen... wie es in jeder anderen Gruppierung auch zu beobachten ist.

    Menschen, die natürlich nur mit Buzz-Words zwecks Beleidigung um sich werfen (RTL / BILD) können so etwas natürlich nur schwer nachvollziehen. Also geh ruhig zurück in die Ecke mit den Leuten, die alten Zeiten nachjammern und in Klischees denken. Neutrale Analysen sind ja ganz offensichtlich nicht Dein Ding.

  6. Re: Fortsetzungen...

    Autor: UnnamedPlayer 19.05.10 - 15:58

    Wer stellt diese Kriterien zur objektiven Spielebewertung denn zusammen? ;-) Spiele sind noch immer eine Kunstform, und über Geschmack läßt sich bekanntlich nicht streiten. Insofern sowieso eine überflüssige Diskussion. Der Markt richtet sich nach der Masse, wer davon abweicht, hatte auch damals nichts zu lachen.

  7. Re: Fortsetzungen...

    Autor: Haha1899 19.05.10 - 16:01

    Jeem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mache zwei Kontrollgruppen. Eine, die schon seit 20 Jahren
    > spielt, und eine, die erst seit wenigen Jahren dabei ist, am besten junge
    > Leute. Und dann zeig beiden Gruppen alte Spiele. Die, die diese Spiele in
    > ihrer Jugend gespielt haben, werden sie toll finden, weil es sie an ihre
    > Jugendzeit erinnert. Und die, die sie nicht kennen, finden sie scheiße.

    Genau deswegen werden bei Turnieren Spiele wie CS 1.6, Quake Live und Warcraft 3 gezockt. :D

  8. Re: Fortsetzungen...

    Autor: Der Sandmann 19.05.10 - 16:04

    Hrm...

    Ich würde sagen damals war alles neu, weil alles eben nunmal neu war. Wenn ich an Sachen, wie Wizardry, Ultima Underworld, Might & Magic, Duke Nukem 3D, Doom, etc. boten alle etwas noch nie Dagewesenes. Ob Sie nun vom Umfang oder Grafikpracht mithalten können mit heutigen ist schwierig. Grafik sicher nicht. Spielumfang, Innovationen und "AHA"-Erlebnisse sehr wohl. Eben weil man heutzutage viel zu oft das Gefühl hat "Been there, done that".

    Grüße
    Der Sandmann

  9. Re: Fortsetzungen...

    Autor: Zzz 19.05.10 - 16:09

    > Nö. Ich betrachte die Sache nur differenzierter. Die Spiele heute sind -
    > nach völlig objektiven Kriterien - besser.
    >

    Heute ist alles besser, weil viel bunter, höher, schneller, weiter, etc. ist genauso beschränkt wie früher war alles besser.

    Dass du dich jetzt auf der schlaueren Seite wähnst, da du Spiele ja nach 'völlig objektiven Kriterien' beurteilst, spricht nicht wirklich für dich.

  10. Re: Fortsetzungen...

    Autor: rotfuxx 19.05.10 - 16:21

    Da gebe ich dir sowas von Recht... Die Anschaffung meiner Xbox 360 zum 2.1.07 war mit das Beste, was ich für meine Spieleerfahrung machen konnte, nachdem mir in den Monaten bzw. Jahren davor immer mehr die Lust am (PC-)Gaming verloren ging. Seit exakt dem Tag bin ich (bis auf zwei, drei Ausnahmen wie Trackmania, Baldur's Gate und Ähnliche) reiner Konsolenzocker... Und zwar mit Freude! :-)
    (wobei ich sagen muss, dass obwohl ich auch eine PS3 zu Hause steht, ich 95% der Zeit mit der 360 verbringe).

    Gamer30Plus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich spiel auch schon seit dem 2600 und hatte noch nie soviel Spaß mit ner
    > Konsolengeneration wie mit dieser.

  11. Re: Fortsetzungen...

    Autor: M_Kessel 19.05.10 - 16:27

    Zzz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Heute ist alles besser, weil viel bunter, höher, schneller, weiter, etc.
    > ist genauso beschränkt wie früher war alles besser.
    >
    > Dass du dich jetzt auf der schlaueren Seite wähnst, da du Spiele ja nach
    > 'völlig objektiven Kriterien' beurteilst, spricht nicht wirklich für dich.


    Stimmt, die Sichtweise ist mindestens so kindisch, wie "Früher war alles besser"

    Mir geht es vor allen Dingen um Spielspaß, Story, Wiederspielwert und Spiellänge. Und zwar in dieser Reihenfolge.

    Danach bewerte ich alte, aber auch neue Spiele. Fakt ist, das immer weniger gute Spiele gerauskommen, während der massentaugliche Müll zunimmt.

    Eine Fähigkeit haben wir alten Spieler nämlich. Wir sind gut im Spielen, somit langweilt uns zu einfache Bedienung zu Tode.

  12. Re: Fortsetzungen...

    Autor: Jeem 19.05.10 - 16:52

    > Heute ist alles besser, weil viel bunter, höher, schneller,
    > weiter, etc. ist genauso beschränkt wie früher war alles besser.

    Das habe ich nicht geschrieben. Ich sagte lediglich, das die Computerspiele damals Scheisse waren.


    > Dass du dich jetzt auf der schlaueren Seite wähnst, da du
    > Spiele ja nach 'völlig objektiven Kriterien' beurteilst,
    > spricht nicht wirklich für dich.

    Wer sagt, das *ich* das machen muss? Das kann jeder. Der Komplexitätsgrad ist eine Sache, bei der alte Spiele einfach abstinken. Vergleiche mal die Anzahl der Interaktionsmöglichkeiten aus Maniac Mansion mit Fallout 3. Vergleiche mal den Sound - die wirklich alten Spiele haben bloß einen nervtötenden Piep-Sound. Nix mit mitgelieferten Sound a la GTA IV. Schau Dir die Freiheitsgrade an, die heute ermöglicht werden - nahezu alle Spiele (es gab wenige Ausnahmen) waren völlig linear. Über Grafik müssen wir uns nicht unterhalten.

    Und ja, ich spreche von einem objektiven Vergleich, der Leuten, die diese Spiele mal gespielt haben, leider meist unmöglich ist. Nach so einem Vergleich kannst Du schwerlich das beste Spiel ermitteln, es müssten sehr viele Spiele auf der selben Stufe landen. Der Punkt ist aber, das man ganz oben keines dieser Spiele finden wird. Wäre es anders, dann würden heute mehr alte Titel verkauft als neue, aber das ist nicht der Fall. Objektiv genug?






    > Danach bewerte ich alte, aber auch neue Spiele. Fakt ist,
    > das immer weniger gute Spiele gerauskommen, während der
    > massentaugliche Müll zunimmt.

    Das Gegenteil ist der Fall: Die Spiele werden immer besser. Was Du und andere da tun, ist jammern auf hohem Niveau. Mal eine Frage: Wenn die heutigen Spiele alle soooo schlecht sind, warum holst Du Dir keine Alt-Konsole a la Atari 2600 und spielst nur noch darauf? ...und ja, sorry, Du hast ja eigentlich nicht gesagt, das die alten Spiele generell besser sind. Aber "massentauglicher Müll"? Höre ich immer wieder über sehr, sehr gute Spiele. Wer so lange zockt, das er alles schon gesehen hat findet immer wieder irgendwas skurilles, um darüber zu meckern. Und was ist eigentlich schlecht an "massetauglichen Spielen"? Ist "die Masse", also die Großzahl aller Menschen, in Deinen Augen mit einem derart schlechten Geschmack gesegnet, das alles, was allen anderen gefällt, in Deinen Augen zwangsläufig scheisse ist?

  13. Re: Fortsetzungen...

    Autor: Harsni 19.05.10 - 17:01

    Das mit dem Alter muss nicht stimmen. Es kommt ganz einfach auf die Person an sich drauf an.

    Ich bin 20 und bevorzuge eher ältere Spiele, und dies aus gutem Grund. Es ist die Liebe zum Detail, sie sind für Spieler gemacht worden. Gut, mit den ganz alten Schinken kann ich auch nichts anfangen da ich einfach keinen Bezug dazu habe. Ich meine eher die Spiele ab Mitte der 90er, da waren die Spiele nicht mehr so "primitiv" wie zu Zeiten des Amiga oder C64 (das hat eher mein Bruder gezockt, meine erste Konsole war Segas Megadrive)

    Keine Frage, auch heute gibt es sie noch, die absoluten Toptitel. Dennoch habe ich bei vielen modernen Games das Gefühl, sie wurden nur gemacht um dem gemeinen Gamer das Geld aus dem Portemonnaie zu ziehen. Trotz mehr Möglichkeiten kommen neuere Titel nur selten an das Spielgefühl der Klassiker ran. Es mag auch an der neuen Zielgruppe der Entwickler und Publisher liegen, die Gründe kann ich nicht nennen, für mich ist es aber ein Fakt dass Spiele früher im Durchschnitt besser waren. Das gilt sowohl für den PC als auch für die Konsolen. Mehr Atmosphäre, mehr Inhalt, mehr Liebe zum Detail, das einzige was für mich wirklich nachweislich besser geworden ist, ist die Grafik.

    Trotzdem trauere ich den alten Zeiten nicht hinterher. Es gibt auch heute noch sehr gute Spiele, nur hat sich die Industrie verändert und mit ihr die Spieler. Wenn man das akzeptiert kann man auch heute noch sehr viel Spass an Games haben, nur eben nicht ganz so viel wie früher...

  14. Re: Fortsetzungen...

    Autor: irata_ 19.05.10 - 17:40

    Jeem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der psychologische Mechanismus dahinter ist schon laaaaaaange bekannt.

    Echt jetzt? Hast dazu Quellen?

    Ich kenne das ganze nämlich umgekehrt - also junge Leute die schon mit Mega-Grafikgames aufgewachsen sind und trotzdem alte Spiele bevorzugen, "weil die mehr Spaß machen".

    Von daher muß ich deine "objektiven Kriterien" hinterfragen,
    weil das deinen Ausführungen nach gar nicht möglich ist.
    Vermutlich ist dir in deinen wissenschaftlichen Untersuchungen ein kleiner Fehler unterlaufen? ;-)

  15. Re: Fortsetzungen...

    Autor: Marktwirtschaft 2010 19.05.10 - 18:05

    Harsni schrieb:
    Dennoch
    > habe ich bei vielen modernen Games das Gefühl, sie wurden nur gemacht um
    > dem gemeinen Gamer das Geld aus dem Portemonnaie zu ziehen.

    Darum kosten heutige Spiele in der Produktion auch mehrere millionen Dollar. Nur um den Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen...
    Bei den hohen Beträgen müssen Kompromisse gemacht werden, um die Summen wieder einzuspielen. Das geht eben nicht indem man auf pures Risiko Spiele programmiert.
    Außer du hast soviel Kohle wie Vin Diesel und gründest deine eigene Spielefirma.
    Die machen dann die Spiele so wie du es möchtest.
    Zeiten von Elite I & II (welches von Bugs verseucht war), die von einer Person programmiert wurden sind nunmal vorbei.

  16. Re: Fortsetzungen...

    Autor: irata 19.05.10 - 20:28

    Marktwirtschaft 2010 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darum kosten heutige Spiele in der Produktion auch mehrere millionen
    > Dollar. Nur um den Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen...

    Die Frage ist wohl eher wieso die Produktion immer teurer wird?
    Hardware wird billiger, Software wird einfacher und effizienter - eigentlich müsste die Produktion ja billiger werden?

  17. Re: Fortsetzungen...

    Autor: Schau mal 19.05.10 - 20:38

    irata schrieb:

    >
    > Die Frage ist wohl eher wieso die Produktion immer teurer wird?
    > Hardware wird billiger, Software wird einfacher und effizienter -
    > eigentlich müsste die Produktion ja billiger werden?


    http://www.gamezone.de/news_detail.asp?nid=74798

    http://zockworkorange.com/ablauf-einer-spieleproduktion-teil-1/

  18. Re: Fortsetzungen...

    Autor: irata 19.05.10 - 20:46

    Schau mal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.gamezone.de
    >
    > zockworkorange.com

    Danke für die Links!
    Allerdings steht da nur, dass es teurer wird aber ohne Begründung.
    Wie gesagt, die Tools werden besser, die "Engines" lizensiert und nicht mehr selbst entwickelt... somit sollte die Entwicklung eigentlich einfacher werden?

  19. Re: Fortsetzungen...

    Autor: Betriebswirt 19.05.10 - 21:19

    irata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schau mal schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > www.gamezone.de
    > >
    > > zockworkorange.com
    >
    > Danke für die Links!
    > Allerdings steht da nur, dass es teurer wird aber ohne Begründung.
    > Wie gesagt, die Tools werden besser, die "Engines" lizensiert und nicht
    > mehr selbst entwickelt... somit sollte die Entwicklung eigentlich einfacher
    > werden?

    Es steht aber auch daß 400 Leute (nicht nur Programmierer, auch professionelle Synchronsprecher in den Originalversionen usw.) mittlerweile an einem Spiel beteiligt sind, die auch alle Gehalt bekommen.
    Nicht zu vergessen ist auch die Werbung in Zeitschriften, Fernsehen...
    Read Dead Redemption hatte nach Angaben von Rockstar ca. 100 mio. Dollar an Entwicklungskosten.
    Wenn du genau wissen willst, wo wieviel bei einem Unternehmen angelegt sind, mußt du Betriebswirtschaft studieren ;-)

  20. Re: Fortsetzungen...

    Autor: Hotohori 19.05.10 - 22:49

    Gamer25Plus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin ehrlich froh, daß ich eine Zeit erlebt habe, in denen sich
    > Spieleschmieden noch Gedanken über NEUE Spiele gemacht haben, anstatt den
    > längst erkalteten Auflauf immer und immer wieder aufzuwärmen. Innovation
    > abseits des technischen Aspekts ist heutzutage leider Mangelware.

    Also ich habe ganz und gar nichts gegen Fortsetzungen. Es gibt viele alte Spielereihen bei denen man sich über eine Fortsetzung freuen würde, Wing Commander zum Beispiel.

    Wichtiger sehe ich hier eine Mischung aus neuen Spielen und Fortsetzungen.

    Und letzten Endes zwingt einen eh Niemand dazu, die Fortsetzung zu kaufen. Man kann auch eine Spielreihe einfach den Rücken zukehren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  2. Compana Software GmbH, Feucht
  3. über experteer GmbH, Nürnberg
  4. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  2. 299,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  4. 139€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

  1. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  2. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.

  3. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
    Fairtube
    Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

    Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.


  1. 13:29

  2. 13:01

  3. 12:08

  4. 11:06

  5. 08:01

  6. 12:30

  7. 11:51

  8. 11:21