1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest: Risen ist eigentlich Gothic 4

Bäh!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bäh!

    Autor: strudelbrain 04.10.09 - 15:51

    Kann ja sein, dass die Jungs total tolle Szenerien basteln können. Aber daraus wird noch kein gutes Spiel. Sie schaffen es einfach nicht. Okay. Risen ist *weitestgehend* bugfrei - ich hatte nur Probleme mit der Transparenz mancher Texturen. Aber das ist schon das einzig positive, was ich sagen kann. Die Dialoge sind abartig grauenvoll ("Du hast jetzt eine Pfanne. Du kannst jetzt Fleisch braten. Ach wie sehr hätte ich jetzt gern gebratenes Fleisch."), die Animationen hölzern (das ist eigentlich kein Ausdruck. Die Frau zu Beginn hätte besser ausgesehen, wenn sie gar nicht animiert gewesen wäre), und der Einstieg in die Story uninteressant und belanglos. Warum sollte man es also kaufen?

  2. Re: Bäh!

    Autor: monk71 04.10.09 - 16:09

    man kann alles tot- und kaputtreden. ich mochte selbst gothic 3 ( natürlich nur inkl. aller patches ). hier ist seele vorhanden. kein rundgelutschtes oblivion. ich zock risen seit freitag nacht und muss sagen, es macht mir immer mehr spass.

  3. Re: Bäh!

    Autor: Mork der Ork 04.10.09 - 17:48

    Genau diesen Eindruck hatte ich auch.
    In einer Zeit, in der man darum kämpft, daß Spiele als Kunstform anerkannt werden, weil sie ganz neue Formen des Erzählens ermöglichen, ist Risen einfach nur ein Schlag ins Gesicht. Diese unterirdischen Dialoge hat wohl ein Praktikant in 5 Minuten runtergeschrieben.

    Hallo? Das soll ein Rollenspiel sein. In einem hirnlosen Hack'n'Slay würde die Dämlichkeit dieser Gespräche wenigstens als Parodie wirken, nach dem Motto "Wir stehen dazu, daß unser Spiel nur sinnloses Gemetzel ist, und lassen uns mit Absicht nicht mal eie Story einfallen, die das alles rechtfertigen würde", aber ein Rollenspiel sollte doch wenigstens ein bichen versuchen, durch einfallsreiche Erzählung zu glänzen.

  4. Re: Bäh!

    Autor: strudelbrain 04.10.09 - 19:33

    Drei Dinge machen in meinen AUgen ein Rollenspiel aus: Geschichte und Atmosphäre, Charakterentwicklung, freie Handlungsmöglichkeiten. Bei Risen sehe ich durch die freie Welt allenfalls den dritten Punkt realisiert. Die anderen Punkte haben sie vergeigt. Ich weiß ehrlich nicht, wo dieses Spiel "Seele" haben sollte. Die Frau ganz zu Beginn sieht in den meisten Fällen aus wie aus der Augsburger Puppenkiste und dazu Dialoge auf Groschenheftniveau. Das geht definitiv besser und ich hab ehrlich keine Ahnung, wieso dieses Spiel (mithin: die Serie) so eine Fangemeinde hat oder womit die hohe Gamestarwertung gerechtfertigt ist. Käme das Spiel nicht aus Deutschland, käme es wohl allenfalls auf eine 7er Wertung. (Ich bin mal gespannt, wie die Wertung bei ign und gamespot ausfällt.)

  5. Re: Bäh!

    Autor: Mork der Ork 04.10.09 - 20:01

    Ich weiß nicht, ob man die Charakterentwicklung aus der Demo heraus wirklich beurteilen kann. Es ist IMHO kein Problem, wenn man bei einem Rollenspiel seinen Charakter am Anfang nicht bis ins letzte Detail gestalten kann, wenn dies der Story im Weg stehen würde (Gothic1, Witcher). Dafür muß aber die Geschichte fesseln und die ist in der Risen-Demo wirklich mal schrottig.

  6. Re: Bäh!

    Autor: blub 04.10.09 - 23:26

    strudelbrain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann ja sein, dass die Jungs total tolle Szenerien basteln können. Aber
    > daraus wird noch kein gutes Spiel. Sie schaffen es einfach nicht. Okay.
    > Risen ist *weitestgehend* bugfrei - ich hatte nur Probleme mit der
    > Transparenz mancher Texturen. Aber das ist schon das einzig positive, was
    > ich sagen kann. Die Dialoge sind abartig grauenvoll ("Du hast jetzt eine
    > Pfanne. Du kannst jetzt Fleisch braten. Ach wie sehr hätte ich jetzt gern
    > gebratenes Fleisch."), die Animationen hölzern (das ist eigentlich kein
    > Ausdruck. Die Frau zu Beginn hätte besser ausgesehen, wenn sie gar nicht
    > animiert gewesen wäre), und der Einstieg in die Story uninteressant und
    > belanglos. Warum sollte man es also kaufen?


    ?
    wtf?
    Hast du es denn länger gespielt als dein Tutorial am Strand? oO
    Anscheinend nicht.

  7. Re: Bäh!

    Autor: Gast 300 05.10.09 - 13:23

    @Mork
    In der Demo wird die Story nichtmal erwähnt, lediglich das man auf der Insel gestrandet ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Braunschweig, München, Wolfsburg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Citroën Ami: Das Palindrom auf vier Rädern
Probefahrt mit Citroën Ami
Das Palindrom auf vier Rädern

Wie fährt sich ein Elektroauto, das von vorne und hinten gleich aussieht und nur 7.000 Euro kostet?
Ein Hands-on von Friedhelm Greis

  1. Zulassungsrekord Jeder achte neue Pkw fährt elektrisch
  2. Softwarefehler Andere Marken laden gratis an Teslas Superchargern
  3. Lucid Motors Elektrolimousine Lucid Air kostet 170.000 US-Dollar

Super Mario Bros.: Mehr Klassiker geht nicht
Super Mario Bros.
Mehr Klassiker geht nicht

Super Mario Bros. wird 35 Jahre alt! Golem.de hat den Klassiker im Original erneut gespielt - und nicht nur Lob für ihn.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Super Mario 3D All-Stars Nintendo kündigt überarbeitete Klempner-Klassiker an
  2. Nintendo Update erlaubt Weltenbau in Super Mario Maker 2
  3. Nintendo Auch Lego Super Mario sammelt Münzen

IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"