1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest The Witcher 2: Verhext gutes…

Vom Gameplay her ein Rückschritt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vom Gameplay her ein Rückschritt

    Autor: kikimi 23.05.11 - 16:48

    Das Steuerungs- und Kampfssystem war beim ersten Teil m.E. angenehmer, da man eben nicht wie in Gothic3 sinnlos auf die Maus kloppen musste, sondern rhythmisch die Kombos erzeugen musste. Auch wirkte Geralt dank des Gruppenstils immer wie ein genialer Schwertmeister, jetzt wirkt er einfach nur gehetzt. Ich hatte mir eine Evolution davon erhofft (bspw. verschiedene Klick-Combos für verschiedene Stile/Gegner), keine Revolution in diese Richtung.

    Auch dass die isometrische Ansicht abgeschafft wurde, in der man nur mittels der Maus sich bewegen konnte, ist einfach nur schade.

    Dass man Tränke nun nicht mehr während des Kampfes einnehmen kann -- nun ja. Wenn es des Realismus wegen gemacht wurde, dann wundert es, dass man Schwerter weiterhin während des Kampfes beölen kann. Und zumindest auf der einfachsten Schwierigkeitsstufe hätte man es weiterhin erlauben können. Genauso wie ich finde, dass auf der einfachsten Stufe allgemein bei solchen Spielen eine Inventarbegrenzung abgeschafft gehört.

    Die Alchemie- und Gegenstandproduktionsmenüs sind des weiteren pervers unübersichtlich; zwar war dies im Vorgänger auch der Fall, doch empfand ich es insbesondere in der Enhanced Edtion besser gelöst.

    Das Tagebuch schwankt zwischen der Ich-Perspektive und der Sicht, ich vermute mal, Rittersporns, was mich wahnsinnig nervt, da es ein Eintauchen in die Spielwelt verhindert. Genauso stieß es mir sauer auf, als an der ersten Taverne ein Hinweis auf thewitcher.com im Spiel selbst erschien und erinnerte mich, wenn auch nicht so schlimm, an den DLC-Hinweis bei Dragon Age: Origins.

    Trotz all der Punkte, The Witcher 2 ist ein gutes Spiel und ich jammer hier auf hohem Niveau, auch gönn ich CD Project dank der DRM-freien Produktion allein einen finanziellen Gewinn, aber ein fader Nachgeschmack bleibt für mich trotzdem.

  2. Re: Vom Gameplay her ein Rückschritt

    Autor: Peter Fischer 23.05.11 - 17:03

    Ja, mir gefiel das Kampfsystem in Teil 1 auch besser, aber viele mochten es anscheinend so gar nicht (lies man jedenfalls häufig), was wohl letztlich zu den Änderungen/Verschlimmbesserungen in Teil 2 geführt hat.

    Was mir noch so auffiel: "Leicht" ist wirklich leicht, "Normal" dagegen fast schon wieder anormal schwer *g*

    Und dann kann man im Kerker am Anfang keine Schwerter und keine Rüstungen mitnehmen, obwohl die überall rumliegen, nur das was das Spiel erlaubt. Ist irgendwie ein bisschen doof gelöst, zumal man ab Akt I im Gegensatz zum ersten Witcher jede Menge verschiedene Ausrüstungsteile zur Verfügung hat.

    Sind für mich jetzt alles keine "Gamebreaker", aber ein ganz wenig mehr sorgfalt hätte auch nicht geschadet. Vielleicht kommt das ja zum Teil noch mit der Witcher 2: Enhanced Version ;)

    Jesus is coming. Look busy.

  3. Re: Vom Gameplay her ein Rückschritt

    Autor: grünhase 23.05.11 - 18:23

    kikimi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass man Tränke nun nicht mehr während des Kampfes einnehmen kann -- nun
    > ja. Wenn es des Realismus wegen gemacht wurde, dann wundert es, dass man
    > Schwerter weiterhin während des Kampfes beölen kann....

    Man kann? Ist mir komplett entgangen <.< ... bim im 2ten Durchgang, dann danke für den Tip !

    Vom Gameplay her muss ich sagen war es DER SCHRITT NACH VORN ...
    naja vorher habe ich gerade dragon age 2 "gezockt" ... *seufz*

    Aber The Witcher 2 ist schon große Klasse. Ich muss nur leider auf niedrigen Details zocken, um akzeptable fps zu erhalten - spendet mir mal wer nen zocker PC .-) !

    Das Kampfsystem ist gewöhnungsbedürftig - man muss sich erst einmal reinfummeln.
    Anfangs ist der Schwertkampf gerade gegen mehrere Gegner taktisch eher eine Turnveranstaltung (viel abrollen) - aber so ab lvl10 (~35 ist max lvl meine ich) und ein paar Punkten im Schwert-Baum sind selbst 4er Gruppen im Modus "normal" im Stile von Dragon Age 2 kurzes Zwischenfutter.

    Wer mit dem Kampfsystem arge Problem hat - wechselt einfach mal den Schwierigkeitsgrad (geht ja im laufenden Spiel). Wenn man selbst bei "einfach" umkippt stimmt mit der Taktik was nicht :-) ... naja so hab ich´s dann kapiert.

    Mir fehlt im Grunde aus dem Ersten Teil eine Truhe - oder sonstige Lagerungsmöglichkeit.

    Das Rollenspielgefühl von Gothic oder Never Winter ist aber doch eine Spur anders .. könnt aber auch am Alter liegen :-)

  4. Re: Vom Gameplay her ein Rückschritt

    Autor: dabbes 24.05.11 - 10:22

    kikimi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Steuerungs- und Kampfssystem war beim ersten Teil m.E. angenehmer, da
    > man eben nicht wie in Gothic3 sinnlos auf die Maus kloppen musste, sondern
    > rhythmisch die Kombos erzeugen musste.

    Hab gestern Witcher 1 angefangen, die Steuerung ist sehr gewöhnungsbedürftig, vor allem weil ich was von der Landschaft sehen will... naja vielleicht ist der Groschen bei mir aber noch nicht gefallen.

  5. Re: Vom Gameplay her ein Rückschritt

    Autor: kikimi 24.05.11 - 13:50

    grünhase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kikimi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dass man Tränke nun nicht mehr während des Kampfes einnehmen kann -- nun
    > > ja. Wenn es des Realismus wegen gemacht wurde, dann wundert es, dass man
    > > Schwerter weiterhin während des Kampfes beölen kann....
    >
    > Man kann? Ist mir komplett entgangen <.< ... bim im 2ten Durchgang, dann
    > danke für den Tip !

    Ja, deswegen wurmt mich ja die Trankbeschränkung umso mehr. Richtig mies auch wenn man in den Nebel zieht: Da trink ich vorher nun schon drei Tränke, verbringe aber die Zeit verschiedenen Avatarformen und als es dann zum Kampf kommt, ist keiner mehr davon aktiv.

    > Vom Gameplay her muss ich sagen war es DER SCHRITT NACH VORN ...
    > naja vorher habe ich gerade dragon age 2 "gezockt" ... *seufz*

    Nun gut, persönlicher Geschmack. Ich mag einfach nicht wenn ich Gegner durch dumpfes Dauerklick-Exploiten platt machen kann. Einzig die Endgegner erfordern wirklich strategisches Vorgehen, und selbst da kann man oft durch pures Draufhauen zum Ziel kommen.

    > Aber The Witcher 2 ist schon große Klasse. Ich muss nur leider auf
    > niedrigen Details zocken, um akzeptable fps zu erhalten - spendet mir mal
    > wer nen zocker PC .-) !

    Ich spiel es auch auf niedrig, und komme damit mehr als klar. Das Spiel sieht einfach gut aus.

    > Das Kampfsystem ist gewöhnungsbedürftig - man muss sich erst einmal
    > reinfummeln.
    > Anfangs ist der Schwertkampf gerade gegen mehrere Gegner taktisch eher eine
    > Turnveranstaltung (viel abrollen) - aber so ab lvl10 (~35 ist max lvl meine
    > ich) und ein paar Punkten im Schwert-Baum sind selbst 4er Gruppen im Modus
    > "normal" im Stile von Dragon Age 2 kurzes Zwischenfutter.

    Das stimmt, diesen Kritikpunkt muss ich nachdem ich weiter gelevelt hatte, einschränken. Im Schwertbaum kann man Fähigkeiten zum Gruppenkampf als auch Gruppenfinish erwerben.

    Ich kam jedoch erst in dessen Genuss als ich gegen die Nilfgaarder am Ende gekämpft hatte, jedoch war es einfach nur geil wie Geralt sich durch die Horden metzelte. Das hätte ich gerne früher gehabt, und in meinem neuen Playthrough werde ich stärker auf Schwert leveln, sodass ich genau diese Option früher bekommen werde.

    > Wer mit dem Kampfsystem arge Problem hat - wechselt einfach mal den
    > Schwierigkeitsgrad (geht ja im laufenden Spiel). Wenn man selbst bei
    > "einfach" umkippt stimmt mit der Taktik was nicht :-) ... naja so hab
    > ich´s dann kapiert.

    Storyspieler hier, ich spiele eigentlich immer auf leicht.

    > Mir fehlt im Grunde aus dem Ersten Teil eine Truhe - oder sonstige
    > Lagerungsmöglichkeit.

    Das auch. Aber am schlimmsten empfinde ich die Unübersichtlichkeit.

    > Das Rollenspielgefühl von Gothic oder Never Winter ist aber doch eine Spur
    > anders .. könnt aber auch am Alter liegen :-)

    Für mich war The Witcher das, was Gothic3 hätte sein sollen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter/in (m/w/d) IT-Helpdesk/IT-Support
    Rudolf Wöhrl SE, Nürnberg
  2. Junior IT-Service Operations Engineer (m/w/d)
    Behörde für Justiz und Verbraucherschutz, Hamburg
  3. Consultant / Business Process Analyst (m/w/d)
    pdv Financial Software GmbH, Hamburg
  4. Fachinformatiker Anwendungsentwicklung 1c: Enterprise (m/w/d)
    KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG, Alsfeld

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Ni no Kuni II: Revenant Kingdom für 7,99€, Rainbow Six Siege - Deluxe Edition für 9...
  2. 99,99€ (Release 04.03.2022)
  3. 29,99€
  4. 21,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de