1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielewährung: Facebook Credits werden…

30 oder 70% ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 30 oder 70% ?

    Autor: michi5579 25.01.11 - 19:50

    "Das Netzwerk erhält immerhin rund 30 Prozent der damit in Spielen erzielten Umsätze. "

    "Die Credits machen nach Angaben des Unternehmens bereits jetzt über 70 Prozent der in Spielen erzielten Umsätze auf dem Netzwerk aus."

    ?????????

    Was jetzt, 30 oder 70% ? Bisschen verwirrend geschrieben oder? Oder bin ich verwirrt?

    lg

  2. Re: 30 oder 70% ?

    Autor: ThomasLB 25.01.11 - 20:14

    Ist doch ganz einfach Facebook kassiert 30% der mit Credits erzielten Umsätze, und bereits 70% aller Umsätze auf Facebook werden mit Credits getätigt.

  3. Re: 30 oder 70% ?

    Autor: Atrocity 25.01.11 - 20:15

    hä?

    30% der Umsätze bekommt facebook
    70% der Umsätze in Facebook games werden via Facebook Credits erzeugt.

    Das eine hat doch mit dem anderen nix zu tun!


    Ps: Facebook? gibts den Unsinn immer noch?

  4. Re: 30 oder 70% ?

    Autor: Captain 26.01.11 - 09:13

    yepp, sogar Golem koppelt sich an *gg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WEGMANN automotive GmbH, Veitshöchheim bei Würzburg
  2. Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. Erlanger Stadtwerke AG, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

  1. Defender ATP: Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones
    Defender ATP
    Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones

    Microsoft Defender ATP gibt es bereits für Windows 10 und MacOS. Anscheinend möchte Microsoft aber noch weitere Betriebssysteme bedienen - darunter Linux, Android und iOS. Entsprechende Previewversionen sollen kommen.

  2. Carsharing: Mit Share Now in der Tiefgarage gefangen
    Carsharing
    Mit Share Now in der Tiefgarage gefangen

    Bei Carsharing-Anbietern wie Share Now ist es wichtig, dass die Autos vernetzt sind und jederzeit geortet werden können. Doch das kann in Funklöchern zu unerwarteten Problemen führen.

  3. Virtual Reality: HTC stellt neue Vive-Cosmos-Headsetmodule vor
    Virtual Reality
    HTC stellt neue Vive-Cosmos-Headsetmodule vor

    Das könnte interessant sein für Half-Life Alyx: HTC hat neue Module für sein Virtual-Reality-Headset Vive Cosmos vorgestellt. Neben einem High-End-Modell soll es auch eine "durchsichtige" Version für Augmented-Reality-Anwendungen geben.


  1. 18:13

  2. 17:29

  3. 16:49

  4. 15:25

  5. 15:07

  6. 14:28

  7. 14:13

  8. 12:52