Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sport oder nicht?: Was E-Sport dem…

Denkfehler: eSport ist nicht Sport, sondern eSport

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Denkfehler: eSport ist nicht Sport, sondern eSport

    Autor: Baron Münchhausen. 28.08.15 - 17:36

    Ich bin derzeit kein Fan von eSport, dennoch sehr open-minded. Dass ich derzeit kein Fan bin liegt einfach daran, dass da gerade nichts läuft, was mich PERSÖNLICH interessiert.

    Vielleicht ist es ein Denkfehler, wenn man versucht eSport zu Sport zu machen, weil eSport, wie der Name schon sagt eSport ist und nicht Sport.

    Statt zu fragen ob eSport Sport ist, sollte man vielleicht eher die Frage stellen, ob etwas eSport oder Sport ist.

    Eines Tages wird es genau wie VMs, EMs, etc. auch im eSport bereich richtig potente mediale Ereignisse geben. Davon bin ich überzeugt.

    Man wird sich aber nicht die Frage stellen, ob eSport Sport ist, sondern eher ob "etwas" eSport oder Sport ist. Betrachtet es als gleichgestellte Kategorisierung.

    Golem.de Beispiele, wie Schach mit eSport gleichzustellen. Schach ist aber etwas konkretes, während eSport nichts konkretes ist, genau wie Sport selbst. Es gibt unterschiedliche Sport Arten, genau wie es unterschiedliche eSport Arten gibt.

    eSport hat es nicht nötig Sport zu sein, denn es wurde absichtlich "eSport" genannt. Es ist etwas ganz eigenes, was großes Potential hat. Es hat viele Gemeinsamkeiten, weshalb es auch im Namen Sport beinhaltet ;)

    Versteht ihr?
    (*Text bearbeitet, da zuvor auf Smartphone "schnell" getippt, die Aussage ist die selbe*)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.15 17:50 durch Baron Münchhausen..

  2. Re: e sport ist nicht sport sondern esport

    Autor: Moffis 28.08.15 - 17:43

    Baron Münchhausen. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wenn ich persönlich kein fan von esport bin sehe ich das zielich
    > open-minded. Das liegt aber nur daran dass derzeit nix das ist was mich
    > PERSÖNLICH interessiert. Das kann sich aber ändern. Ich denke eines Tages
    > wird es gleichgestellt mit Ereignisen wie WMs etc. Auch im esport medial
    > stark zugehen.
    >
    > Vielleicht ist es aber gerade der fehler zu versuchen beides
    > gleicbzustellen. Man kann beides gleichstellen und sport bzw. Esport als
    > kategorisierung betrachten statt zu ersuchen esport zu sport zu machen.
    > Wie richtig erkannt wurde ist esport nicht darauf angewiesen sport zu sein.
    > Es ist eben esport. Versteht ihr was ich meine? *klick im kopf* :)


    Wunderbare Idee, aber dafür müsste man ja etwas komplett neues schaffen. Nämlich den Esport. Und das ist den leuten die dafür verantwortlich wären zu schwer, die versuchen lieber aus esport sport zu machen und sagen dazu nein. Fertig aus.

  3. Re: Denkfehler: eSport ist nicht Sport, sondern eSport

    Autor: George99 28.08.15 - 18:41

    Gut, "IT-News für Profis" hat auch Profis im Namen und richtet sich tatsächlich an interessierte Hobbyisten, aber an sich wäre Klarheit in der Bezeichnung doch wünschenswert. eDaddeln statt eSport wäre die ehrlichere Bezeichnung. Meinetwegen auch eZocken, da hier ja tatsächlich um Geld gezockt wird.

  4. Re: Denkfehler: eSport ist nicht Sport, sondern eSport

    Autor: Itchy 28.08.15 - 19:53

    Baron Münchhausen. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Eines Tages wird es genau wie VMs, EMs, etc. auch im eSport bereich richtig
    > potente mediale Ereignisse geben. Davon bin ich überzeugt.

    Eines Tages? The Internationals (DoTA 2 WM) bzw. die League of Legends World Championship Finals werden bereits von vielen Millionen Zuschauern im Livestream verfolgt.

    Das sind zwar immer noch weniger als z.B. bei der FIFA-WM, aber deutlich mehr als bei anderen Sportarten wie der Handball oder Volleyball-WM.

  5. Re: Denkfehler: eSport ist nicht Sport, sondern eSport

    Autor: Anonymer Nutzer 28.08.15 - 22:49

    Itchy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Baron Münchhausen. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Eines Tages wird es genau wie VMs, EMs, etc. auch im eSport bereich
    > richtig
    > > potente mediale Ereignisse geben. Davon bin ich überzeugt.
    >
    > Eines Tages? The Internationals (DoTA 2 WM) bzw. die League of Legends
    > World Championship Finals werden bereits von vielen Millionen Zuschauern im
    > Livestream verfolgt.
    >
    > Das sind zwar immer noch weniger als z.B. bei der FIFA-WM, aber deutlich
    > mehr als bei anderen Sportarten wie der Handball oder Volleyball-WM.

    Naja, das Problem ist aber, dass regelmäßig ein Spiel von einem anderen abgelöst wird. Da ist keine Konstanz drin. Fußball ist Fußball. Vor 50 Jahren wie heute. Damit können alle Generationen was mit anfangen. Das wird bei ESports eher nicht so sein, ausser eben bei virtualisiertem Sport wie der Fifa-Reihe.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.15 22:50 durch fluppsi.

  6. Re: Denkfehler: eSport ist nicht Sport, sondern eSport

    Autor: DanielSchmalen 29.08.15 - 01:23

    Das finde ich natürlich einen sehr interessanten Aspekt: Sport verändert sich nur in den Feinheiten, eSports ändert sich doch tatsächlich sehr regelmäßig auch grundlegend.

    Aber auch der Ansatz, eSport nicht als Sport zu sehen, sondern als eigene "Kategorie", finde ich sehr interessant. Ist vermutlich auch besser, um dann die einzelnen Genre einzusortieren, denn ein MOBA (League of Legends, Dota2...) hat recht wenig mit einem FPS Shooter (CS, CoD...) zu tun, gar nicht von Strategiespielen wie Starcraft 2 zu sprechen.

    Ganz ehrlich: Ich sehe die eSports Szene aktuell im extremen Aufschwung, denn wenn man sich mal die Hardfacts von der ESL One Cologne anschaut, dann kann man sehr erstaunt sein. 27 Millionen einzigarartige Zuschauer, 1,3 Millionen Zuschauer gleichzeitig und dann noch eine fast volle Lanxess Arena. Ich war sehr überrascht an dem regen Interesse an diesem Event. Das letzte CS Offline Event, welches ich gesehen habe waren die EPS Finals 2014 und da waren vielleicht 100 Zuschauer offline (schwer vergleichbar vom Umfang, ich weiß).

    @Golem: Klasse Artikel! Weiter so.

  7. Re: Denkfehler: eSport ist nicht Sport, sondern eSport

    Autor: Moe479 29.08.15 - 08:34

    und wo, in deiner gleichgestellten kategoriesierung würdest du jetzt online-schach einordnen?

    oder ist das vielleicht einfach nur das spiel schach, welches auch als sport betrieben werden kann?

    sport, so wie ich ich ihn verstehe ist das ausüben von körperlicher und mentaler disziplin, bei sportlichen wettkämpfen wird die stärke ausübens bestimmter kombinationen unter den teilnehmern des wettkampfes gegeneinander gemessen um den oder die besten zu ermitteln.

    demnach währe jede form des sportes auf elektonischen hilfsmitteln basierend also kurz esport auch nur ein sport wie jeder andere ... ob man nun einen genormten stab für den hochsprung nimmt, einen einheitlichen ball kickt, oder einen anderen simulator für irgend etwas hernimmt ist doch ansich gleich, oder?

    auch ist der hype um den eportbereich durchaus vergleichbar mit dem, der um andere sportbereiche, z.b. motorsport, ringkämpfe oder diverse ballsportarten betrieben wurde und wird, ich sehe da keinen wirklichen unterschied ... alles einfach nur sport, mit seinen glanz- sowie kehrseiten ... wie immer!



    8 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.15 08:47 durch Moe479.

  8. Re: Denkfehler: eSport ist nicht Sport, sondern eSport

    Autor: Moe479 29.08.15 - 09:02

    die reichweite ist aber eher nicht dem esport-bereich selber zu verdanken, erfunden hat der das nicht, er nutzt nur die reichweite dern neuen medien in bisher nie dagewesener form. als eport veteran kennt man noch andere zeiten ... z.b. lan-parties und vergleichsweise kleine online-ligen zu bestimmten spielen ... was ich wesentlich angenehmer finde als die nun abgehende große vorallem kommerziell motivierte bündelung.

    ich finde z.b. auch die ersten aufgezeichneten fussballspiele intressanter als der profi-fu der dannach abging ... dort wo ganz normale menschen spass am eigenem geistigen und körperlichen spiel zeigen und nicht ihr leben lang als moderner gladiator völlig übermotiviert und hochtrainiert anderen und sich letztendlich nur verletzungen beibringen ...

  9. Re: Denkfehler: eSport ist nicht Sport, sondern eSport

    Autor: Baron Münchhausen. 29.08.15 - 14:49

    Itchy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Baron Münchhausen. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Eines Tages wird es genau wie VMs, EMs, etc. auch im eSport bereich
    > richtig
    > > potente mediale Ereignisse geben. Davon bin ich überzeugt.
    >
    > Eines Tages? The Internationals (DoTA 2 WM) bzw. die League of Legends
    > World Championship Finals werden bereits von vielen Millionen Zuschauern im
    > Livestream verfolgt.
    >
    > Das sind zwar immer noch weniger als z.B. bei der FIFA-WM, aber deutlich
    > mehr als bei anderen Sportarten wie der Handball oder Volleyball-WM.

    Ich hatte beim Schreiben des Beitrags gedacht, dass ich da für Leute, die nicht vergleichen können es exakt schreibe, blieb aber dabei, weil ich dachte offensichtlicher geht es nicht, aber scheinbar hatte ich unrecht, dann nochmal für dich:

    - Fähnchen in Autos mit ?logos? oder mit Teamnamen von DOtA-spielern?
    - Haufen Besucher in Kneipen, die die Spiele verfolgen
    - Laute Schreie fast auf jeder Straße zu hören, wenn mal eine Mannschaft was reißt?
    - Fast alles im Marketingbereich dreht sich irgendwo um die DOTA Meisterschaft?
    - Siehe oben, Fernsehen/Streaming

    Wo wohnst du so?
    Ich dachte, dass ich mich klar ausgedruckt hatte, aber es findet sich ja immer einer, der absolut flach differenziert.

    Und genau DAS sehe ich irgendwann auch bei eSport als möglich, nur im Moment ist es nicht so. Es bewegt sich dahin. Ich glaube es ist auch eine Generationssache. Mit der Zeit wird es.



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.15 14:54 durch Baron Münchhausen..

  10. Re: Denkfehler: eSport ist nicht Sport, sondern eSport

    Autor: Itchy 30.08.15 - 08:49

    Baron Münchhausen. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich dachte, dass ich mich klar ausgedruckt hatte, aber es findet sich ja
    > immer einer, der absolut flach differenziert.

    Danke für den persönlichen Angriff.

    > - Fähnchen in Autos mit ?logos? oder mit Teamnamen von DOtA-spielern?
    > - Haufen Besucher in Kneipen, die die Spiele verfolgen
    > - Laute Schreie fast auf jeder Straße zu hören, wenn mal eine Mannschaft was reißt?
    > - Fast alles im Marketingbereich dreht sich irgendwo um die DOTA Meisterschaft?
    > - Siehe oben, Fernsehen/Streaming

    In Deutschland vielleicht nicht, z.B. in Südkorea und Taiwan dagegen sehr wohl.
    Mal davon abgesehen: ich habe explizit herausgestellt, dass der eSport nicht den Stellenwert von Fußball hierzulande hat. Aber genauso explizit z.B. Volleyball erwähnt. Und keine Deiner Punkte treffen auf Volleyball zu. Trotzdem ist - unbestritten - Volleyball echter, richtiger und sogar olympischer Sport.

  11. Re: Denkfehler: eSport ist nicht Sport, sondern eSport

    Autor: Baron Münchhausen. 30.08.15 - 21:09

    Itchy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Deutschland vielleicht nicht, z.B. in Südkorea und Taiwan dagegen sehr
    > wohl.

    Schön für sie, und damit ändert sich an meiner Aussage nichts.

    > Mal davon abgesehen: ich habe explizit herausgestellt, dass der eSport
    > nicht den Stellenwert von Fußball hierzulande hat. Aber genauso explizit
    > z.B. Volleyball erwähnt. Und keine Deiner Punkte treffen auf Volleyball zu.
    > Trotzdem ist - unbestritten - Volleyball echter, richtiger und sogar
    > olympischer Sport.

    Schön für sie, und damit ändert sich an meiner Aussage nichts.

    Ich entschuldige mich, der flache Vergleich ist nicht das Problem, sondern verfehlen des Themas, was zu dem flachen Vergleich führte. Du bist gerade borniert beim Thema eSport und Sport, zitierst aber eine Aussage, die es aus einer völlig anderen Perspektive fasst. Damit ist dein Volleyball vergleich so sinnvoll, wie von einer anstehenden Zirkusveranstaltung zu sprechen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.08.15 21:11 durch Baron Münchhausen..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EUROGATE GmbH & Co. KGaA, KG, Hamburg, Bremerhaven
  2. Reck & Co. GmbH, Bremen
  3. BWI GmbH, Meckenheim, München, deutschlandweit
  4. neam IT-Services GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-84%) 3,99€
  2. 26,99€
  3. (-78%) 6,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

  1. Mythic Beasts: Launch des neuen Raspberry-Boards lief auf 18 Pi 4
    Mythic Beasts
    Launch des neuen Raspberry-Boards lief auf 18 Pi 4

    Viele Millionen Nutzer haben sich den Start des Raspberry Pi 4 auf der Webseite angeschaut. Die wird von einem Cluster aus eben diesen Bastelrechnern betrieben. Die Entwickler von Mythic Beasts bescheinigen eine um 2,5-fach gestiegene Leistung gegenüber dem Vorgängermodell.

  2. SpaceIL: Der Mond ist keine Herausforderung mehr
    SpaceIL
    Der Mond ist keine Herausforderung mehr

    Die Landung auf dem Mond hat zwar nicht geklappt, aber ein zweiter Versuch wäre langweilig: Die israelische Raumfahrtorganisation SpaceIL will ihr zweites Raumfahrzeug zu einem anderen Himmelskörper schicken. Welcher das sein wird, verrät sie noch nicht.

  3. 5. TKG-Änderungsgesetz: Bundesnetzagentur kann jede Funkzelle genau prüfen
    5. TKG-Änderungsgesetz
    Bundesnetzagentur kann jede Funkzelle genau prüfen

    Durch eine Änderung im Telekommunikationsgesetz werden hohe Zwangsgelder möglich, wenn Mobilfunk-Betreiber die Ausbauauflagen nicht erfüllen. In Ausnahmefällen kann künftig lokales Roaming angeordnet werden.


  1. 14:25

  2. 13:48

  3. 13:39

  4. 13:15

  5. 12:58

  6. 12:43

  7. 12:35

  8. 12:22