Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Square Enix: PC-Version von Final…

Spielen war schon immer Luxus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spielen war schon immer Luxus.

    Autor: TC 17.01.18 - 11:11

    Anfangs konnten sich auch nur wenige einen Computer und die Upgrades leisten, dann kam der Massenmarkt mit Konsolen

    Jetzt öffnet sich halt wieder der Grat.
    viel RAM, riesige SSDs, Gbit Glasfaser...

  2. Re: Spielen war schon immer Luxus.

    Autor: Anonymer Nutzer 17.01.18 - 11:22

    > Anfangs konnten sich auch nur wenige einen Computer und die Upgrades
    > leisten, dann kam der Massenmarkt mit Konsolen

    Den gibt es doch aber auch heute noch. Welcher "Grat" (meintest Du Spalt?) öffnet sich da?

    > Jetzt öffnet sich halt wieder der Grat.
    > viel RAM, riesige SSDs, Gbit Glasfaser...

    RAM kostet heute immer noch kaum Geld, nicht nur im Vergleich zu z.B. allem vor dem Jahr 2000. SSDs sind nett, aber immer noch kein Muss.
    Einzig die 150GB im Download sind schmerzhaft. Bei 10 GB/h würde ich mit meiner 25er-Leitung etwa 15 Stunden downloaden müssen, so schnell liefert nicht mal Amazon Prime.

  3. Re: Spielen war schon immer Luxus.

    Autor: TC 17.01.18 - 11:27

    Am meisten spüren den Grat/Spalt die Menschen auf dem Land...

  4. Re: Spielen war schon immer Luxus.

    Autor: Peter Später 17.01.18 - 12:33

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am meisten spüren den Grat/Spalt die Menschen auf dem Land...


    Für die interessiert sich keine Sau. Da gibt's kein Geld zu machen und wenn ich zocken als Hobby betreibe, wohne ich auch nicht unbedingt dort (freiwillig).

  5. Re: Spielen war schon immer Luxus.

    Autor: most 17.01.18 - 12:42

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anfangs konnten sich auch nur wenige einen Computer und die Upgrades
    > leisten, dann kam der Massenmarkt mit Konsolen
    >
    > Jetzt öffnet sich halt wieder der Grat.
    > viel RAM, riesige SSDs, Gbit Glasfaser...

    Spielen ist Luxus, aber vergleichsweise ziemlich günstiger Luxus. Sowohl wenn man vergangene Jahrzehnte ansieht als auch andere Hobbys.

    Ansonsten kosten 16 Gb Ram und 150 GB SSD Speicherplatz nicht die Welt, die 1080 TI mit ca, 800¤ ist schon eher ein Brocken.

    1 Gbit/s braucht man noch lange nicht, für diese Größenordung tut es ein 16 Mbit/s Anschluss in unter 24h, kann man als Fan solcher Spiele schon mal machen.

    Vielleicht bekommt der mobile Steamclient ja mal ein Downloadfeature. Dann können Landbewohner die Städter besuchen und dort im WLAN den Download auf SD Karte im Handy anstoßen.

  6. Re: Spielen war schon immer Luxus.

    Autor: theonlyone 17.01.18 - 12:50

    Bekommst für ~200¤ schon eine völlig ausreichender Grafikkarte.

    Geforce 1050 , reicht für alle aktuellen Spiele vollends aus, die spielt man dann auf 1080p und gut ist.

    Absolute max Einstellungen hat man damit nicht, stören sollte einen das praktisch gar nicht.

    Wer 4k und anspruchsvollere VR haben will, der zahlt eben auch deutlich drauf für vermeintlich "kleine" Extras.

    Wer den ganzen Spaß dann zeitgleich auch in hoher Auflösung streamen will, der darf sich schon zu den High-End Usern zählen und wird das wohl Semi-Professionell betreiben, dann sind auch 2000+ ¤ nicht mehr problematisch (ist am Ende ja dein Arbeitsgerät und damit machst du dein Geld).

    ----

    Aber der einfache Hobby Gamer, kommt mit einem ~800¤ Rechner als komplett Paket schon sehr gut zurecht.

  7. Re: Spielen war schon immer Luxus.

    Autor: Anonymer Nutzer 17.01.18 - 13:18

    > Wer 4k und anspruchsvollere VR haben will, der zahlt eben auch deutlich
    > drauf für vermeintlich "kleine" Extras.

    Eben. Spielen und Spielen sind zwei Paar Schuhe. Wer alles will, muss auch für alles bezahlen. Einstieg ins Gaming war aber am PC noch nie so billig, mit 600 Euro ist man inkl. Monitor und Peripherie schon dabei. Nur halt am untersten Ende der Skala. Mich persönlich juckt das nicht die Bohne.

  8. Re: Spielen war schon immer Luxus.

    Autor: zilti 17.01.18 - 13:47

    Ich hab ne RX580 (bzw. damals hiess sie noch RX480, ist aber die gleiche Karte, wird sogar immer noch zum selben Preis verkauft) und habe bis jetzt noch kein Game, das auf Ultra in FullHD-Auflösung spürbar schlechte Framerates hat. Klar, in 4K muss ich etwas herunterschrauben, aber das ist eh nur virtuelle Auflösung, einen 4K-Monitor habe ich (noch) nicht.

  9. Re: Spielen war schon immer Luxus.

    Autor: ThadMiller 17.01.18 - 17:10

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, in 4K muss ich etwas herunterschrauben

    Ich auch mit meiner 1080TI ;)

  10. Re: Spielen war schon immer Luxus.

    Autor: David64Bit 17.01.18 - 17:32

    Peter Später schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TC schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Am meisten spüren den Grat/Spalt die Menschen auf dem Land...
    >
    > Für die interessiert sich keine Sau. Da gibt's kein Geld zu machen und wenn
    > ich zocken als Hobby betreibe, wohne ich auch nicht unbedingt dort
    > (freiwillig).

    Sonst noch was? Möglicherweise sind wir Landbewohner ja auch noch völlig unprivilegiert für irgendwelche technischen Erweiterungen? Dieses Anmaßende Geschwätz ist einer der Gründe, warum so viele von uns aus der Stadt heraus ziehen.

  11. Re: Spielen war schon immer Luxus.

    Autor: elgooG 17.01.18 - 18:59

    Du hast schon recht, aber da es sicher eine Retailfassung für Konsole gibt, wird es sich in Grenzen halten. Mehr gibt es leider in einem technologischen Entwicklungsland wie Deutschland nicht zu bieten. Sei froh wenn du nicht für das Verfassen von Posts im Netz die Lizenz als Presseagentur beantragen musst, aber wehe du fängst an im Neuland ohne Rundfunklizenz einmal die Woche zu streamen.

    Wier haben nun mal wieder die alte korrupte Chaostruppe gewählt, jetzt müssen wir auch mit denen leben.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. Universität Passau, Passau
  3. LOTTO Hamburg GmbH, Hamburg
  4. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 99€ in einigen Märkten. Online nicht mehr verfügbar)
  2. (u. a. 49" für 619,99€ statt 748,90€ im Vergleich)
  3. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 97,68€ + Versand)
  4. 198,04€ + Versand mit Gutschein: NBBTUF15 (Vergleichspreis 232,90€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55