1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Square Enix: Sleeping Dogs erscheint…

+18

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. +18

    Autor: eishern 10.08.12 - 12:47

    Ich verstehe bis heute nicht, warum Spiele, die "ab 18 sind", geschnitten werden müssen. Wieso müssen volljährige Menschen vor virtueller Gewalt geschützt werden? Sinnfrei meiner Meinung nach...

  2. USK ist absurd

    Autor: Endwickler 10.08.12 - 12:57

    "Für eine Freigabe ab 18 Jahren"
    USK: "Diese Einstufungen richten sich nach dem Jugendschutzgesetz."

    Aber auch:
    "Im Jugendschutzgesetz ist geregelt, dass ein Spiel nicht gekennzeichnet werden darf, wenn es die Indizierungskriterien der Bundesprüfstelle für jungendgefährdende Medien (BPjM) erfüllt."

    Nun, für ein Kennzeichen, das "nicht für Kinder und Jugendliche" aussagt, darf nichts jugendgefährdendes drin sein. Das soll mal einer verstehen.

  3. Re: +18

    Autor: sparvar 10.08.12 - 13:07

    wieso kommen eigentlich keine animationsfilme von brutalen folterungsmethoden an kindern, tieren usw auf den markt? könnte man ja ab 18 deklarieren - oder?

  4. Re: +18

    Autor: jayrworthington 10.08.12 - 13:17

    eishern schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe bis heute nicht, warum Spiele, die "ab 18 sind", geschnitten
    > werden müssen. Wieso müssen volljährige Menschen vor virtueller Gewalt
    > geschützt werden? Sinnfrei meiner Meinung nach...

    Seit wann ist etwas staatlich Verordnetes ("Freiwillig my ass") nicht Sinnfrei? Auch da scheint man die Realität verweigern zu wollen und glaub sich immer noch in den 70er Jahren. Wacht endlich auf. Wenn ein Kid, ob 18 oder nicht, das Spiel will, holt man es aus dem Internet, meist haben die davon wesentlich mehr Ahnung als deren Eltern, die's ihnen verbieten wollen. Mehr Ahnung als die Politiker die sich den Mist ausdenken hat auch mein Hund.

  5. Re: +18

    Autor: DekenFrost 10.08.12 - 13:27

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eishern schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verstehe bis heute nicht, warum Spiele, die "ab 18 sind",
    > geschnitten
    > > werden müssen. Wieso müssen volljährige Menschen vor virtueller Gewalt
    > > geschützt werden? Sinnfrei meiner Meinung nach...
    >
    > Seit wann ist etwas staatlich Verordnetes ("Freiwillig my ass") nicht
    > Sinnfrei? Auch da scheint man die Realität verweigern zu wollen und glaub
    > sich immer noch in den 70er Jahren. Wacht endlich auf. Wenn ein Kid, ob 18
    > oder nicht, das Spiel will, holt man es aus dem Internet, meist haben die
    > davon wesentlich mehr Ahnung als deren Eltern, die's ihnen verbieten
    > wollen. Mehr Ahnung als die Politiker die sich den Mist ausdenken hat auch
    > mein Hund.

    Nicht dass ich es verteidigen will, ich finde es genauso bescheid abernur zum Versändniss.

    Es gibt keinen Zwang. Jedem Publisher steht frei sein Spiel ohne USK - Siegel zu veröffentlichen .. das Problem ist dann aber dass es nicht beworden werden darf, und das wollen die Publisher ja.

    Das "ab 18" Siegel ist zwar für erwachsene gedacht unterliegt aber trozdem gewissen beschränkungen, hier mal direkt von der USK:

    >Die Kennzeichnung „Keine Jugendfreigabe“ schließt jedoch aus,

    >dass Spielinhalte Gewalttaten in der Alltagswirklichkeit legitimieren und Parallelen >zur Realität nahelegen;

    >dass sich „Selbstjustiz“ als bewährtes Mittel zur Durchsetzung von Gerechtigkeit >vermittelt;

    >dass drastisch inszenierte und grafisch detailliert aufbereitete Gewalttaten gegen >menschlich oder menschenähnlich gestaltete Spielfiguren die Spielhandlung prägen;

    >dass gewaltbeherrschte Spielaufgaben alle anderen Spielelemente dominieren;

    >dass das Spiel nur erfolgreich beendet werden kann, wenn Spielfiguren eliminiert >werden, die nicht als Gegner auftreten;

    >dass Kriegsbegeisterung vermittelt und Gewaltfolgen explizit bagatellisiert werden.

    Das ist natürlich alles mehr als schwammig.
    Wie gesagt, ich finde es genauso bescheiden .. ich hätte mir das Spiel gerne Vorbestellt .. aber hab dann schon das "low violence version" bei steam gesehen :(



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.12 13:29 durch DekenFrost.

  6. Re: +18

    Autor: Vollstrecker 10.08.12 - 13:35

    >dass sich „Selbstjustiz“ als bewährtes Mittel zur Durchsetzung von Gerechtigkeit >vermittelt;


    Oh, dann dürfte das Spiel nie ein USK Stempel bekommen oder aber die Ändern die Story komplett.

  7. Re: +18

    Autor: theonlyone 10.08.12 - 14:01

    "Normale" Gewalt in Spielen ist sicherlich nicht schlimm, was wir in den meisten Egoshootern eben haben.

    Es gibt aber komplett kranke Spiele die wenn man sie konsumiert "wirklich" schädliche Wirkungen haben, auch für erwachsene.

    Da bekommst du einfach einen knacks im Kopf wenn du dich regelmäßig damit beschäftigst.

    Ob man jetzt mit jeder Nahkampfwaffe körperteile abschlagen können soll oder ob man "Kinder" in einem Spiel wirklich umbringen können soll ist in Deutschland eben klar geregelt, das ist einfach nicht ok.


    In jedem land gibt es da eben ein paar Kleinigkeiten die kulturel ok oder eben nicht ok sind und das ist in der Regel auch begründet und gut so.


    Was ich eher etwas seltsam finde ist die Abstufung von 16 auf 18, Werbetechnisch macht es natürlich einen Riesen Unterschied ob dein Titel ab 16 oder ab 18 ist, aber vom Grad der Gewalt oder dem Inhalt sind so wirklich gravierende Unterschiede innerhalb von 2 Jahren schon weit aus der Luft gegriffen (den ehrlich, mit 16 oder 18 tut sich jetzt so viel nicht).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.12 14:03 durch theonlyone.

  8. Re: +18

    Autor: DekenFrost 10.08.12 - 14:16

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt aber komplett kranke Spiele die wenn man sie konsumiert "wirklich"
    > schädliche Wirkungen haben, auch für erwachsene.
    >
    > Da bekommst du einfach einen knacks im Kopf wenn du dich regelmäßig damit
    > beschäftigst.

    Beispiel ?
    Das müssten dann schon extreme Einzelfälle sein, also mir persönlich fällt da kein einziges Spiel ein, erst recht nichts was über irgendeinen Publisher in DE erschienen ist. und ich habe schon so einiges gesehen.
    Filme gibt es da schon weitaus schlimmere, da würde ich dir zustimmen .. aber da gibt es ja komischerweise selten Probleme. (und "es ist aber doch interaktiv" zieht bei mir nicht)

    > In jedem land gibt es da eben ein paar Kleinigkeiten die kulturel ok oder
    > eben nicht ok sind und das ist in der Regel auch begründet und gut so.

    Nur dass es bei der USK oft genug absolute willkür zu sein scheint .. klar geregelt ist da garnichts. Manche Spiele sind gewaltätig und bekommen USK16 .. wieder andere bekommen nicht mal USK18.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.12 14:17 durch DekenFrost.

  9. Re: +18

    Autor: LoLTroll 10.08.12 - 14:26

    Aaaaaalso:

    1. Der Jugendschutz hat in Deutschland verfassungsrang. Das heißt nichts anderes, als dass Medien nicht stark Jugendgefährdend sein dürfen, selbst wenn sie mit "ab 18 jahren" versehen sind.

    2. Wird nicht nur die reine Gewalt bewertet sondern auch den Hintergrund.

    Bsp: Ein Spiel wo sich jemand mordend, köpfe abreißend und Folternd durch die Gegend schnetzelt und dabei seine Geliebte sucht und nur "böse" Menschen tötet wird viel sanfter bewertet als ein Spiel wo man einen Gangster spielt, der Bandenkriege anzettelt und die Damen auf den Strich zwingt.

  10. hä?

    Autor: fratze123 10.08.12 - 14:26

    du schreibst wirren unsinn.
    'ne indizierung bedeutet werbeverbot. das ist wohl bissl schlimmer als usk18.

  11. Re: hä?

    Autor: DekenFrost 10.08.12 - 14:30

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du schreibst wirren unsinn.
    > 'ne indizierung bedeutet werbeverbot. das ist wohl bissl schlimmer als
    > usk18.


    Kein USK Siegel bedeutet auch werbeverbot, aber nicht gleichzeitig eine indizierung. eine indizierung hat noch weitere Folgen die igerade nicht alle im Kopf habe .. aber unter anderem auch ein Verkaufsverbot
    http://de.wikipedia.org/wiki/Indizierung

  12. Re: hä?

    Autor: LoLTroll 10.08.12 - 14:32

    DekenFrost schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fratze123 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > du schreibst wirren unsinn.
    > > 'ne indizierung bedeutet werbeverbot. das ist wohl bissl schlimmer als
    > > usk18.
    >
    > Kein USK Siegel bedeutet auch werbeverbot, aber nicht gleichzeitig eine
    > indizierung. eine indizierung hat noch weitere Folgen die igerade nicht
    > alle im Kopf habe .. aber unter anderem auch ein Verkaufsverbot
    > de.wikipedia.org

    Jo, aber nur für unter 18 Jahre.

    Als Volljähriger kannste in jeden Gamestop, MediaMarkt etc. reingehen und dir ein indiziertes Spiel aus dem Lager geben lassen.
    Darf hat nur nicht beworben werden oder im Laden ausliegen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.12 14:37 durch LoLTroll.

  13. ja. warum nicht?

    Autor: fratze123 10.08.12 - 14:49

    ich mag solch abartige sachen zwar nicht unbedingt sehen, aber das sollte jeder für sich selbst entscheiden dürfen.

  14. das ist ja noch mehr unsinn...

    Autor: fratze123 10.08.12 - 14:51

    selbstverständlich darf man ohne usk-siegel werben. deine behauptung ist totaler quark.
    und selbstverständlich ist eine indizierung kein verkaufsverbot. wie kommt man nur auf so einen unsinn?

  15. "das Problem ist dann aber dass es nicht beworden werden darf"

    Autor: fratze123 10.08.12 - 14:53

    das ist einfach nur falsch.

  16. Re: +18

    Autor: fratze123 10.08.12 - 14:57

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es gibt aber komplett kranke Spiele die wenn man sie konsumiert "wirklich"
    > schädliche Wirkungen haben, auch für erwachsene.

    so ein blödsinn.

    > Da bekommst du einfach einen knacks im Kopf wenn du dich regelmäßig damit
    > beschäftigst.

    aua aua...

    > Ob man jetzt mit jeder Nahkampfwaffe körperteile abschlagen können soll
    > oder ob man "Kinder" in einem Spiel wirklich umbringen können soll ist in
    > Deutschland eben klar geregelt, das ist einfach nicht ok.

    doch. ist vollkommen ok. nur verkauft werden darf sowas hierzulande nicht unbedingt, aufgrund von zensur-gesetzen.

    > In jedem land gibt es da eben ein paar Kleinigkeiten die kulturel ok oder
    > eben nicht ok sind und das ist in der Regel auch begründet und gut so.

    genau. es gab da mal ein land, da fing es an, nicht okay zu sein bei juden einzukaufen...

    > Was ich eher etwas seltsam finde ist die Abstufung von 16 auf 18,
    > Werbetechnisch macht es natürlich einen Riesen Unterschied ob dein Titel ab
    > 16 oder ab 18 ist, aber vom Grad der Gewalt oder dem Inhalt sind so
    > wirklich gravierende Unterschiede innerhalb von 2 Jahren schon weit aus der
    > Luft gegriffen (den ehrlich, mit 16 oder 18 tut sich jetzt so viel nicht).

    klingt, als wärest du gerade 16 geworden. ^^

  17. Re: hä?

    Autor: 7hyrael 10.08.12 - 15:13

    Kein USK-Siegel bedeutet dass ein Spiel ein Qualitätsmerkmal aufweisen könnte.
    Vielleicht kommt es nicht aus Deutschland und wurde blieb somit vor der oftmals so grottigen deutschen Synchronisation verschont, hat keine Schnitte oder ähnliches.

    Außerdem ist ne indizierung doch eigentlich eher werbung FÜR ein spiel, als gegenteiliges.

  18. Re: das ist ja noch mehr unsinn...

    Autor: DekenFrost 10.08.12 - 15:59

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > selbstverständlich darf man ohne usk-siegel werben. deine behauptung ist
    > totaler quark.
    > und selbstverständlich ist eine indizierung kein verkaufsverbot. wie kommt
    > man nur auf so einen unsinn?

    Hab da eben etwas verwechselt, ganz locker bleiben O_o
    Bei der Indizierung darf nicht geworben werden.

  19. Re: das ist ja noch mehr unsinn...

    Autor: KillerJiller 10.08.12 - 16:22

    DekenFrost schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fratze123 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > selbstverständlich darf man ohne usk-siegel werben. deine behauptung ist
    > > totaler quark.
    > > und selbstverständlich ist eine indizierung kein verkaufsverbot. wie
    > kommt
    > > man nur auf so einen unsinn?
    >
    > Hab da eben etwas verwechselt, ganz locker bleiben O_o
    > Bei der Indizierung darf nicht geworben werden.


    Ganz falsch ist der grundlegende Gedanke nicht, in der Praxis ist das (bei den einschlägigen Spielen) ja auch so, der Grund ist halt ein wenig anders.

    1. Keine USK/FSK-Klassifizierung hat als Rechtsfolge nur, dass sie nicht an Personen unter 18 Jahren abgegeben werden darf. Bei der zur USK-Version inhaltsgleichen Ausgaben die offensichtlich unkritisch sind aber den digitalen Judenstern nicht haben, könnte das witzig werden, wie das rechtlich zu handhaben ist weiß ich allerdings nicht.

    2. Wird dem Spiel eine Freigabe welcher Art auch immer erteilt, dann kann das Spiel nicht mehr durch die BPjM indiziert werden (zumindest solange wie die Freigabe Gültigkeit hat, ich erinnere da an Dead Space 2, wo das bayer. Sozialministerium ein Veto eingelegt hat, das aber glücklicherweise abgeschmettert wurde).

    3. Ist das Spiel aus Sicht der USK "Jugendgefährdend" dann KANN die BPjM das Spiel indizieren. Ist es gar "schwer jugendgefährdend" muss das Spiel von der BPjM indiziert werden.

    4. Die Folge der Indizierung ist eben das zweifelhafte Bewerbungsverbot. Es führt ja nicht nur dazu, dass man das Spiel wie der Wortlaut impliziert nicht im TV, Kino oder auf Plakaten bewerben darf, sondern auch, dass es nicht einmal ausgestellt werden darf (z.B. im Regal), wenn Kinder und Jugendliche zu diesen Räumen zutritt haben. De facto heißt das, dass das Spiel nur unter der Ladentheke oder in Geschäften, zu denen der Zugang von Minderjährigen nicht möglich ist, aufbewahrt und verkauft werden. Des Weiteren darf auch kein Versandhandel betrieben werden, ausgenommen es wird sichergestellt, dass der Käufer über 18 Jahre alt ist (was dank fragwürdiger Regelung eben nur mit PostIdent und Einschreiben eigenhändig möglich ist). Grundsätzlich ähnliches gilt für den Import, wie §15 JuSchG beschreibt (allerdings ein Papiertiger), d.h. ist es strenggenommen nicht zulässig sich Spiele postalisch aus Österreich oder England zu importieren, wenn es sich um indizierte Medien handelt (nur ist der Importeur der Versender und nicht der Empfänger). Der Zoll ist inzwischen so freundlich und rückt die Sachen i.d.R. raus wenn man es persönlich abholt, gibt aber keinen Rechtsanspruch darauf.


    Die Crux bei der ganzen Geschichte ist ja, dass diejenigen, die diese Regelungen verbrochen haben davon ausgehen, das bereits das Cover (egal ob das nochmal verpackt ist oder nicht) eine jugendgefährdende Wirkung habe.
    Eine nicht ganz unwesentliche Lobbyarbeit auch jenseits derjenigen, die das aus persönlicher Antipathie tun, ist wohl auch nicht ganz von der Hand zu weisen. Profiteure sind hier ja die spezialisierten Händler und die Deutsche Post die quasi ein de facto Monopol auf den Versand solcher Artikel hat und sich das natürlich auch fürstlich bezahlen lässt, auch wenn in der Realität der Import aus EU-Staaten meist unbehelligt stattfindet und der Zoll sich im Zweifelsfall doch recht kulant verhält.

    Man kann über die USK sagen was man will, das meiste ist auch völlig berechtigt, aber die eigentliche Sauerrei verbricht hier der Gesetzgeber durch die Indizierung der BPjM, mit der fadenscheinigen Begründung für das Bewerbungsverbot.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. htp GmbH, Hannover
  2. über duerenhoff GmbH, Düsseldorf
  3. VerbaVoice GmbH, München
  4. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
    Unitymedia
    Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

    Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
    Von Günther Born

    1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
    2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
    3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
      Elenion Technologies
      Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

      Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

    2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
      Spielestreaming
      Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

      Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

    3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
      EU-Kommission
      Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

      Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


    1. 19:08

    2. 17:21

    3. 16:54

    4. 16:07

    5. 15:43

    6. 15:23

    7. 15:00

    8. 14:45