1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Square Enix: Teil 3 von Final Fantasy 13…

Mehr Umsatz? Mehr Action!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mehr Umsatz? Mehr Action!

    Autor: y.m.m.d. 03.09.12 - 10:47

    Bin ich der einzige dem diese Trend hin zu immer Action-lastigeren Titeln langsam auf den Keks geht? Was soll das werden?
    Resident Evil ist ja schon zum Action-Shooter "mutiert" (hach wie passend) nur um mal ein prominentes Beispiel zu nennen. Dann war da doch noch mal Dead Space und, ach ja, auch Spiele wie Call of Duty und Counter-Strike bewegen sich immer mehr in diese Richtung (wenn bei ersterem überhaupt noch eine Steigerung möglich ist ;P)

    Jetzt also Final Fantasy, ich bin gespannt ob God of War dagegen dann noch eine Chance hat... *sigh*

  2. Re: Mehr Umsatz? Mehr Action!

    Autor: Garius 03.09.12 - 14:38

    Du sagst es doch schon. Mehr Umsatz? Mehr Action. Das Spiel soll sich auch auf dem westlichen Markt etablieren. Und die meisten haben nun mal einfach nicht mehr die Geduld, rundenbasierende Kämpfe etc. zu absolvieren. Hauptaugenmerk ist heutzutage nunmal der Spaß. Das Spiel soll Spaß machen. Sicherlich gibt es einige, die ein herausforderndes Spiel noch immer mit Spaß verbinden. Die Mehrheit hat aber keinen Bock mehr zwei Stunden lang zu spielen, dann einen Boss zu treffen und dann den Game Over Bildschirm zu sehen. Deshalb auch der erschreckend schwindende Schwierigkeitsgrad heutzutage. Und nein, du bist wahrlich nicht der einzige dem das auf den Keks geht ^^

  3. Bin ich der einzige, dem "Bin ich der einzige" auf den Keks geht?

    Autor: fratze123 03.09.12 - 16:27

    da mag man kaum den rest des beitrags lesen...

  4. Re: Mehr Umsatz? Mehr Action!

    Autor: Whitey 03.09.12 - 17:31

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du sagst es doch schon. Mehr Umsatz? Mehr Action. Das Spiel soll sich auch
    > auf dem westlichen Markt etablieren. Und die meisten haben nun mal einfach
    > nicht mehr die Geduld, rundenbasierende Kämpfe etc. zu absolvieren.
    > Hauptaugenmerk ist heutzutage nunmal der Spaß. Das Spiel soll Spaß machen.
    > Sicherlich gibt es einige, die ein herausforderndes Spiel noch immer mit
    > Spaß verbinden. Die Mehrheit hat aber keinen Bock mehr zwei Stunden lang zu
    > spielen, dann einen Boss zu treffen und dann den Game Over Bildschirm zu
    > sehen. Deshalb auch der erschreckend schwindende Schwierigkeitsgrad
    > heutzutage. Und nein, du bist wahrlich nicht der einzige dem das auf den
    > Keks geht ^^

    Das war bei den letzten Teilen der Final Fantasy Reihe nicht der Fall. Da gabs doch immer irgendwo Speichermöglichkeiten. Die letzten, wirklich schweren Final Fantasys waren mMn. Teil 4 und 5 und die sind schon ziemlich alt bzw. wurden gespielt, als sie via Anthology (US und später dann auch Pal) nach Europa/Deutschland kamen.

    Was mich vor allem nervt ist, dass sich die Serie immer mehr vom klassischen RPG abwendet und mehr und mehr zum Action Adventure mutiert bzw. massiv MMORPG Elemente implementiert werden. Das hat bei FF 12 ganz gut geklappt, ist aber insg. ein Problem, wenn es übertrieben wird. Zumal ich den Eindruck habe, dass hier bei der Story mehr und mehr zurückgefahren wird.
    Wurden die früheren FFs noch wegen Atmo. und Story sehr gelobt, kann man das von den aktuellen Teilen nicht mehr sagen. SqEx haben substanziell einfach nichts mehr zu bieten, da holt man mit "mehr Action" einfach noch was raus, mehr aber auch nicht.

    Irgendwie hoffe ich fast, dass das Spiel/der Teil grandios floppt.

  5. Re: Mehr Umsatz? Mehr Action!

    Autor: Garius 03.09.12 - 18:16

    Whitey schrieb:
    > Das war bei den letzten Teilen der Final Fantasy Reihe nicht der Fall.
    Meinst du den schwindenden Schwierigkeitsgrad? Na dann leg die Scheiben
    bei Gelegenheit nochmal ein.

    > Da gabs doch immer irgendwo Speichermöglichkeiten. Die letzten, wirklich
    > schweren Final Fantasys waren mMn. Teil 4 und 5 und die sind schon ziemlich
    > alt bzw. wurden gespielt, als sie via Anthology (US und später dann auch
    > Pal) nach Europa/Deutschland kamen.
    Eben! Und nicht nur das einem Speicherpunkte hinterhergeworfen wurden, selbst wenn man sie nicht nutzte, war das einzige was man nach einem verlorenen Kampf gesehen hat, die Option zum Titelbild zurückzukehren oder nahtlos weiterzuspielen.
    Einen Kampf zu verlieren hat in Final Fnatasy 13 überhaupt keine Auswirkungen gehabt.

    > Was mich vor allem nervt ist, dass sich die Serie immer mehr vom
    > klassischen RPG abwendet und mehr und mehr zum Action Adventure mutiert
    > bzw. massiv MMORPG Elemente implementiert werden. Das hat bei FF 12 ganz
    > gut geklappt, ist aber insg. ein Problem, wenn es übertrieben wird.
    Allerdings. Nur hat, wie gesagt, kaum ein Spieler außerhalb des östlichen Raums Interesse an 'trägen' rundenbasierenden Kämpfen. Gegen Echtzeit hab ich eigentlich auch nichts. Artet es aber wie bei FF 13 darin aus, dass man die meiste Zeit mit stupiden drücken desselben Knopfes in Kämpfen voran kommt, man aber trotzdem aufgrund der Effekte und Funkensprüherei den Kampfablauf nicht mehr verfolgen kann, dann läuft irgendwas falsch. Ich fürchte die Tage von taktisch und strategisch intelligent aufgebauten rundenbasierten Kämpfen sind vorbei.

    > Zumal ich den Eindruck habe, dass hier bei der Story mehr und mehr
    > zurückgefahren wird.
    > Wurden die früheren FFs noch wegen Atmo. und Story sehr gelobt, kann man
    > das von den aktuellen Teilen nicht mehr sagen. SqEx haben substanziell
    > einfach nichts mehr zu bieten, da holt man mit "mehr Action" einfach noch
    > was raus, mehr aber auch nicht.
    Das finde ich nicht. Zwar waren ein paar faule Eier dabei, insgesamt konnte aber jeder Teil doch seinen eigenen Charme aufbauen. Vor allem von Teil 12 war ich atmosphärisch hellauf begeistert. Aber ich stelle von vielen Seiten fest, dass es Zockern von damals schwer fällt, sich auf die neue Generation von Games einzulassen. Viele tuen Spiele vorschnell ab, weil sie nicht den Erwartungen die man durch die Vorgänger hatte erfüllen. Klar hat FF 13 überhaupt nichts mit der Welt von FF 9 zu tun. Wenn man sich aber darauf einlässt, kann man durchaus eine schöne Spielzeit erleben.

    > Irgendwie hoffe ich fast, dass das Spiel/der Teil grandios floppt.
    Das klingt jetzt aber doch gehässig ^^ aber ich versteh' schon. Der Zweck heiligt die Mittel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. PUREN Pharma GmbH & Co. KG, München
  3. Frankfurter Dienstleistungsholding GmbH, Frankfurt (Oder)
  4. Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG, Schorndorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (PC), 64,97€ (PS4), 69,99€ (Xbox One)
  2. 9,49€
  3. (-63%) 14,99€
  4. 21,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  2. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate
  3. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix
  2. Microsoft Trailer zeigt neues Design von Windows 10
  3. Unternehmens-Chat Microsoft verbessert Teams