Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stadia ausprobiert: Um die…
  6. Them…

Latenz muss nicht dauerhaft ein Problem bleiben:

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Latenz muss nicht dauerhaft ein Problem bleiben:

    Autor: nachgefragt 21.03.19 - 15:00

    9000km in 1ms. Nicht schlecht.
    Da könnte sich mal das ein oder andere Elementarteilchen ne Scheibe von abschneiden.

  2. Re: Latenz muss nicht dauerhaft ein Problem bleiben:

    Autor: nachgefragt 21.03.19 - 15:02

    Wenn man sich umschaut, zieht das auch 10 Meter nach? Eigentlich ist mir das viel mehr ins Auge gefallen.
    Hab schon lange kein AC mehr gespielt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.19 15:02 durch nachgefragt.

  3. Re: Latenz muss nicht dauerhaft ein Problem bleiben:

    Autor: 0mega 21.03.19 - 15:08

    nachgefragt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1ms habe ich zu meinem Steamlink per Gigabit Lan.
    >
    > Bei der Präsentation von Google sah es eher nach 250ms aus.

    Wie gut das jemand nachgemessen hat. Die komplette Systemlatenz betrug 166ms bei 30Hz, was ein extrem guter Wert ist.

  4. Re: Latenz muss nicht dauerhaft ein Problem bleiben:

    Autor: nachgefragt 21.03.19 - 15:13

    Dafür das ich die 250ms nur so daher gesagt hab ist es ja leider erschreckend nah dran.
    Mir fallen spontan aber nicht viele Spiele ein die mir 166ms Verzögerung spaß machen würden.
    Da ist der Wert des Steamlink mit WiFi ja 4 mal so schnell und stört mich schon.
    Will die Technik gar nicht schlecht reden; Für mich ist es (erstmal nix).

  5. Re: Latenz muss nicht dauerhaft ein Problem bleiben:

    Autor: darktux 21.03.19 - 15:21

    nachgefragt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür das ich die 250ms nur so daher gesagt hab ist es ja leider
    > erschreckend nah dran.
    > Mir fallen spontan aber nicht viele Spiele ein die mir 166ms Verzögerung
    > spaß machen würden.
    > Da ist der Wert des Steamlink mit WiFi ja 4 mal so schnell und stört mich
    > schon.
    > Will die Technik gar nicht schlecht reden; Für mich ist es (erstmal nix).
    Fuer mich waere das ein Throwback in meine aktive Gamer Zeit. Damals hab ich Battlefield 2142 mit einer DSL Lite 768 kbps Leitung und 250 ms Netzwerk-Ping gespielt ;) Spass hat das allerdings nicht immer gemacht :D

  6. Re: Latenz muss nicht dauerhaft ein Problem bleiben:

    Autor: Onkel Ho 21.03.19 - 16:06

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vion schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 0mega schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Vion schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Wenn Stadia wirklich populär wird und nachmittags um 18 Uhr die
    > > > Auslastung
    > > > > ihren Peak erreicht bin ich gespannt ob und wie die Auslastung sich
    > > > > bemerkbar macht. Jetzt ist das natürlich alles total nice.
    > > >
    > > > Wer 2019 noch ein Auslastungsproblem hat, versteht nichts von Cloud
    > oder
    > > > hat Manager die nichts davon verstehen ;)
    > >
    > > Begründung? Du meinst, weil du unerschöpflich Kapazität einfach dazu
    > holen
    > > kannst?
    >
    > Also Amazon, Google und Netflix bekommt man auch Sonntag Abend nicht mehr
    > ausgelastet. Das war zu Anfangszeiten der Fall. 4k Streaming geht da zu
    > jeder Tages und Nachtzeit.
    Bei Netflix werden zu Stoßzeiten sicherlich Server rangezogen die nicht um die Ecke stehen. Wenn man zu Stoßzeiten in DE einfach mit auf Server in Asien auslagert und umgekehrt dürfte das mit der Auslastung gegessen sein.

  7. Re: Latenz muss nicht dauerhaft ein Problem bleiben:

    Autor: Kleba 21.03.19 - 16:07

    nachgefragt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 9000km in 1ms. Nicht schlecht.

    Wie kommst du auf 9000 km? Ich bin mir relativ sicher, dass Googles weltweite Infrastruktur auch irgendwo in meiner Nähe (in meinem Fall Hamburg) platziert ist und anfragen darüber laufen.

    Hier noch mal ein Ping-Ergebnis von gerade eben:

    Ping wird ausgeführt für google.de [2a00:1450:4005:803::2003] mit 32 Bytes Daten:
    Antwort von 2a00:1450:4005:803::2003: Zeit=1ms
    Antwort von 2a00:1450:4005:803::2003: Zeit<1ms
    Antwort von 2a00:1450:4005:803::2003: Zeit<1ms
    Antwort von 2a00:1450:4005:803::2003: Zeit<1ms

    Das sind praktisch dieselben Ergebnisse die ich für mein NAS oder meine FritzBox habe :D

  8. Re: Latenz muss nicht dauerhaft ein Problem bleiben:

    Autor: Achranon 21.03.19 - 16:29

    Für Lokales Time-/Spacewarping wäre nötig das man den Z-Buffer mit überträgt. Zudem würde das nur bei Kameradrehungen helfen, aber nicht wenn die Spielfigur sich bewegt.

    Die Idee ist ja gerade das man gar keine Hardware braucht, das Device muß nur ein Video darstellem können.at.

  9. Re: Latenz muss nicht dauerhaft ein Problem bleiben:

    Autor: 0mega 21.03.19 - 16:30

    nachgefragt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür das ich die 250ms nur so daher gesagt hab ist es ja leider
    > erschreckend nah dran.
    > Mir fallen spontan aber nicht viele Spiele ein die mir 166ms Verzögerung
    > spaß machen würden.

    Wenn du mit 60fps auf einem durschnittlichen PC spielst, hast du bereits eine Gesamtlatenz um die 130ms.

    Shocking, was?

  10. Re: Latenz muss nicht dauerhaft ein Problem bleiben:

    Autor: deutscher_michel 22.03.19 - 09:35

    Was natürlich quatsch ist.. und evtl bei vereinzelten 0815 Spielen der Fall ist, die Controller abfragen an die Framerate gekoppelt haben.. das macht man aber genau so NICHT..

  11. Re: Latenz muss nicht dauerhaft ein Problem bleiben:

    Autor: nachgefragt 22.03.19 - 14:59

    Was für ein quatsch ist das denn? Was ist eine "Gesamtlatzenz"?
    Durch die 60FPS ergibt sich für den Bildschirm eine potentielle Maximalverzögerung von 17ms (die aber nichts mit der verzögerung der Bewegung zu tun hat). D.h. nachdem das bild gerendert ist, ist es im Worst Case Szenario nach 17ms zu sehen.

    Also wenn ich 1,3 zehntel Sekunden zwischen Eingabe an der Maus und Ausgabe am Bildschirm hätte würd ich glaube ich Kotzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.19 15:10 durch nachgefragt.

  12. Re: Latenz muss nicht dauerhaft ein Problem bleiben:

    Autor: nachgefragt 22.03.19 - 15:00

    selbst da ist das völliger quatsch.

  13. Re: Latenz muss nicht dauerhaft ein Problem bleiben:

    Autor: nachgefragt 22.03.19 - 15:03

    ah schön dass du den Ping aufruf gepostet hast. Nagut dann ist das nix besonderes.
    Ping mal über IPv4 an dann landest du direkt in Mountain View Kalifornien.
    Und das wären 9000km bei Überlichgeschwindigkeit.

    Nach Dublin sinds ja nur 1000km. Das ist als wenn ein Hamburger guten Ping nach München hat.
    Vermutlich sinds eh nur 2-3 Hops. Kannste vll noch nen tracert nachreichen?



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.19 15:12 durch nachgefragt.

  14. Re: Latenz muss nicht dauerhaft ein Problem bleiben:

    Autor: Kleba 23.03.19 - 09:38

    Tracert ergibt insgesamt 7 hops

    Ping wird ausgeführt für www.google.de [2a00:1450:4005:80a::2003] mit 32 Bytes Daten:
    Antwort von 2a00:1450:4005:80a::2003: Zeit=1ms
    Antwort von 2a00:1450:4005:80a::2003: Zeit=1ms
    Antwort von 2a00:1450:4005:80a::2003: Zeit=1ms
    Antwort von 2a00:1450:4005:80a::2003: Zeit=1ms

    Routenverfolgung zu www.google.de [2a00:1450:4005:80a::2003]
    über maximal 30 Hops:

    1 <1 ms <1 ms <1 ms fritz.box [2a04:xxxx:xxxx:xxxx:xxxx:xxx:xxxx:653f]
    2 * * * Zeitüberschreitung der Anforderung.
    3 * 1 ms * v2101.b690.Bibo.ipv6.wtnet.de [2a02:2028:ff00::23:1]
    4 1 ms 1 ms <1 ms google.Bibo.ipv6.wtnet.de [2a02:2028:ff00::ffff:3b42]
    5 1 ms 1 ms 1 ms 2001:4860:0:12e5::1
    6 1 ms 1 ms 1 ms 2001:4860:0:1::1c5f
    7 1 ms 1 ms 1 ms ham04s01-in-x03.1e100.net [2a00:1450:4005:80a::2003]

    Und Ping über IPv4 ergibt dieselben Responses:
    Ping wird ausgeführt für www.google.de [216.58.213.227] mit 32 Bytes Daten:
    Antwort von 216.58.213.227: Bytes=32 Zeit=1ms TTL=56
    Antwort von 216.58.213.227: Bytes=32 Zeit=1ms TTL=56
    Antwort von 216.58.213.227: Bytes=32 Zeit=1ms TTL=56
    Antwort von 216.58.213.227: Bytes=32 Zeit=1ms TTL=56

    Tracert über IPv4 sieht - wenig überraschend - genau so aus

    Routenverfolgung zu www.google.de [216.58.213.227]
    über maximal 30 Hops:

    1 <1 ms <1 ms <1 ms fritz.box [192.168.178.1]
    2 1 ms 1 ms 1 ms lo1.pop101-asr.ipv4.wtnet.de [84.46.104.101]
    3 1 ms 1 ms <1 ms v2101.b690.Bibo.ipv4.wtnet.de [84.46.115.73]
    4 3 ms <1 ms <1 ms 84.46.110.255
    5 2 ms 1 ms 2 ms 108.170.253.81
    6 1 ms 1 ms 1 ms 216.239.54.187
    7 1 ms 1 ms 1 ms ham04s01-in-f3.1e100.net [216.58.213.227]



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.19 09:40 durch Kleba.

  15. Re: Latenz muss nicht dauerhaft ein Problem bleiben:

    Autor: brainDotExe 24.03.19 - 14:44

    rv112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn der Dienst wie fast alle Onlinegamingdienste nur wieder via IPv4
    > erreichbar ist, hat der Großteil der Spieler in Deutschland mit DS-Lite nur
    > Probleme. Außerdem ist der Jitter ein noch größeres Problem als die reine
    > Latenz.

    Gerade Google bietet alle seine Dienste seit Jahren auch per IPv6 an, warum sollte das bei Stadia nicht der Fall sein?

  16. Re: Latenz muss nicht dauerhaft ein Problem bleiben:

    Autor: dbettac 26.03.19 - 11:21

    Für Spiele wie Civilization, Stellaris, Anno oder Sims sollte der Ping fast egal sein. Selbst wenn der Stream mal abreißt.
    Minecraft oder WoW sind mit ca. 50ms super spielbar. (Wobei da die Latenz zum Server nochmal dazu kommt, könnte also insgesamt knapp werden.)
    LOL oder jede Form von Shooter würde ich dagegen über Streaming-Dienste gar nicht erst versuchen. Spiele wie The Witcher oder Skyrim eingeschlossen.

    Ein Allheilmittel ist der Dienst also nicht, für manche aber bestimmt eine gute Alternative zum Spiele-Rechner.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Friedrichshafen
  2. PPA Gesellschaft für Finanzanalyse und Benchmarks mbH, Darmstadt
  3. MicroNova AG, Vierkirchen, München
  4. Kardex Deutschland GmbH, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 11,99€
  2. 3,99€
  3. 2,99€
  4. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring

    Die Telekom wollte in einer Gemeinde keine Glasfaser ausbauen. Als Karlsdorf-Neuthard selbst ein Netz verlegte, wurde mit Vectoring überbaut. Die Gemeinde musste aufhören.

  2. Glücksspiel: Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab
    Glücksspiel
    Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab

    Fire Emblem Heroes und Animal Crossing Pocket Camp haben demnächst ein paar Spieler weniger: Nintendo will die beiden Mobile Games in Belgien vollständig vom Markt nehmen.

  3. Entwicklung: Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen
    Entwicklung
    Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen

    Die Funktion zur Sicherheitswarnung von Github wird so erweitert, dass die Plattform auch direkt die Patches zum Einpflegen bereitstellt. Entwickler können Lücken und deren Lösung zudem in geschlossenen Gruppen betreuen.


  1. 19:15

  2. 19:00

  3. 18:45

  4. 18:26

  5. 18:10

  6. 17:48

  7. 16:27

  8. 15:30