1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Citizen: Chris Roberts über Sieg…

Frage zu Star Citizen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frage zu Star Citizen

    Autor: körner 07.08.18 - 20:49

    Ich verfolge das Thema nur sporadisch, aber gefühlt schon ne halbe Ewigkeit, viele Jahre auf jeden Fall schon. In der News steht etwas von Alpha-Version. Frage dazu, ist das Spiel _immer noch nicht_ weiter als ne schnöde Alpha? Wie kann das sein?

  2. Re: Frage zu Star Citizen

    Autor: |=H 08.08.18 - 07:39

    - Normale Spiele werden erst in einem späten Stadium angekündigt, daher bemerkt man gar nicht, wie viele Jahre diese Entwickelt wurden
    - Die Arbeiten an Star Citizen konnten erst nach der Startfinanzierung beginnen. Da mussten dann aber erst mal Teams aufgebaut, Büros bezogen und die ganzen Leute eingestellt werden. Wenn Blizzard einen Nachfolger zu WoW herstellt, dann sind die ganzen Strukturen und viele der nötigen Entwickler bereits vorhanden.
    - Der Umfang war zu beginn nicht klar, bzw. viel kleiner. Zu beginn sollten nur 2 Millionen $ erwirtschaftet werden um Geldgebern zu zeigen, dass überhaupt Interesse vorhanden ist. Mittlerweile sind über 190 Millionen $ dazu gekommen. Der Geldregen hat alle vollkommen überrascht. Das hat den großen Vorteil, dass Chris Roberts unabhängig von sonstigen Geldgebern ist, aber dafür wurden die Ziele auch deutlich weiter gesteckt als ursprünglich geplant. Das war von den Unterstützern aber auch gewünscht.
    - Star Citizen basiert auf der Cry Engine. Die ist für Shooter in eher kleinen Arealen ausgelegt. Jetzt sollen damit ganze Sonnensystem simuliert werden. Flüge sind ohne Ladezeiten möglich. Du startest im Spiel und kannst ohne einen Ladebalken jeden Ort erreichen. Dafür sind umfassende Änderungen an der Engine nötig, die auch weiterhin andauern.
    - Der Detailgrad ist sehr hoch und Chris Roberts ein Perfektionist. Sein Spiele brauchen immer sehr sehr lang. Durch das extrem hohe Budget und die gigantischen Ambitionen des Spiels dauert es zusätzlich, da Chris Roberts sich noch mehr austoben kann als bei einem Publisher, der nur begrenzt Geld zur Verfügung stellt und einen fixen Releasetermin hin arbeitet.

    Man sieht aber mittlerweile, dass es Stück für Stück voran geht und es gibt auch nicht mehr nur die beiden Module für's Dogfighting und den First Person Shooter.

  3. Re: Frage zu Star Citizen

    Autor: nagarn 08.08.18 - 12:42

    Ich glaube was er eigentlich sagen wollte ist: "Ja"

  4. Re: Frage zu Star Citizen

    Autor: Prypjat 08.08.18 - 12:49

    Ist ja irre, wie Du aus den Kontext des riesigen Textes diese zwei bedeutenden Buchstaben herausfiltern konntest und diese dann noch in die richtige Reihenfolge zusammen gesetzt hast.

  5. Re: Frage zu Star Citizen

    Autor: Starbuckz 08.08.18 - 13:33

    nagarn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Ich glaube was er eigentlich sagen wollte ist: "Ja"

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ja irre, wie Du aus den Kontext des riesigen Textes diese zwei
    > bedeutenden Buchstaben herausfiltern konntest und diese dann noch in die
    > richtige Reihenfolge zusammen gesetzt hast.

    Nur das ihr beide falsch liegt und euren nicht so unterschwelligen Hohn klemmen könnt.

    Mit einem einfach "Ja" ist die Frage des OP's, die btw auch schon nicht unvoreingenommen ist, siehe die Verwendung von "schnöde" und "_immer noch nicht_ ", nicht zu beantworten, da weder Ihr noch der OP's wisst, wovon ihr sprecht.

  6. Re: Frage zu Star Citizen

    Autor: Prypjat 09.08.18 - 12:46

    Wer hat Dir denn in den Quantum Drive gespuckt?

    Dem einzigen den ich Hohn entgegen gebracht habe war "nagarn".
    Auf den Post des OPs bin ich nicht eingegangen.

    Du wirfst anderen vor nicht unvoreingenommen zu sein und unterstellst dann gleichzeitig allen Anwesenden Unwissenheit in Bezug auf SC.
    Bravo!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  3. andagon GmbH, Norddeutschland
  4. über duerenhoff GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ (Vergleichspreis 334,99€ inkl. Versand)
  2. (u. a. Logitech G703 Hero Lightspeed für 59€ und Logitech G512 Lightsync + G502 Hero SE + G332...
  3. 169€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 194,99€)
  4. 169€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis 194,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

  1. Intelligente Messsysteme: Zwangs-Rollout der vernetzten Stromzähler startet
    Intelligente Messsysteme
    Zwangs-Rollout der vernetzten Stromzähler startet

    Mit deutlicher Verzögerung kann der verpflichtende Rollout intelligenter Messsysteme starten. Die Vorteile für den Verbraucher dürften sich dabei weiter in Grenzen halten.

  2. Nvidia: Bethesda entfernt fast alle Spiele von Geforce Now
    Nvidia
    Bethesda entfernt fast alle Spiele von Geforce Now

    Nach Activision Blizzard auch Bethesda: Der Publisher streicht die eigenen Titel bei Geforce Now. Einzig ein Wolfenstein-Shooter mit Raytracing-Effekten bleibt in Bibliothek des Spielestreamingdienstes.

  3. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.


  1. 12:29

  2. 12:05

  3. 15:33

  4. 14:24

  5. 13:37

  6. 13:12

  7. 12:40

  8. 19:41