Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Citizen: Cloud Imperium Games wehrt…

Gute Fortschritte aber Zu hohe Detalverliebtheit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gute Fortschritte aber Zu hohe Detalverliebtheit

    Autor: Agba 16.07.18 - 20:29

    Ich habe damals gebackt und erachte den fortschritt den es, gerde in den letzten monaten gab, als extrem vielversprechend. Seit die Produktionskette vernüftig steht, kann sich doch eigentlich niemand mehr wirklich beklagen? Wenn update 3.3 im herbst kommt und die netzwektechniken usw. Integriert sind, sollte das ganze doch halbwegs gut laufen für eine alpha.


    Muss aber auch sagen, dass sich das Spiel für mich zu sehr in richtung hardcore simulation entwickelt hat bzw. Entwickelt. Ich bekomme immer mehr das gefühl, das unter 20 stunden pro woche wenig machbar ist, bzw. Für den nicht 5+ stunden am tag zocker nicht das richtige wird.

    Wenn ich mir z.b. die multi crew schiffe und die spätere vision davon anschaue, frage ich mich wie man so kriege führen soll ohne hardcore gilde
    Beispiel: Sage ich bei wow morgen ist raid. Sind von 100 leuten vermutlich 30 dabei.
    Bzw. Analog eve online. 200 leute, die einfach in den sektor springen und dann feuer frei.

    Sc brauch aber eine eingespielte crew+ spezialisietung
    Plane ich einen Einsatz bei Sc mit einer kleinen Flotilla mit einer fregatte (20leute mindest besatzung + npc) jägern usw. Ist alleine der logistische aufwand so viele leute online zu bekommen extrem. Man stelle sich vor ein jäger pilot wird vermutlich mies im steuern von was größerem sein. Gleiches gild für einen fähigen kommandaten + 3d taktik table. +das man das ohne eingespieltes team vergessen kann. Ich ziehe doch nicht mit leuten in die schlacht, die ggf. Nicht die kommandos der "stammbesatzung" kennt.
    Da alles bis in kleinste detail simuliert wird und man sich dadurch zwangsweise stark spezialisiert, wird es extrem schwierig, da vernüftig was hin zu bekommen.

    Stelle ivh mir jedenfalls vor.


    Ich liebe zwar vieles an der pionierarbeit, die die leute bei cig liefern (alleine das webcam facetracking und das mimik übersetzten auf den eigenen avatar ist hammer) aber denke, dass es für viele, die einfach mal eine größere schlacht spielen möchten/ oder aus spaß spielen möchten, da wenig progression möglich sein wird.

    Habe einfach angst, dass man das ganze ohne Hardcore anspruch nicht lange spielen kann. Bzw. Einfach um spaß zu haben mit ein paar kollegen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.18 20:30 durch Agba.

  2. Re: Gute Fortschritte aber Zu hohe Detalverliebtheit

    Autor: theFiend 16.07.18 - 22:39

    Agba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Habe einfach angst, dass man das ganze ohne Hardcore anspruch nicht lange
    > spielen kann. Bzw. Einfach um spaß zu haben mit ein paar kollegen.

    Gut möglich, aber das sich genug menschen finden und zumindest viel Zeit investieren können/wollen hat schon WoW gezeigt. Bekommst du Zugänglichkeit und Simulationslevel halbwegs in den Griff kanns was werden.
    Ansonsten halt ein schön ambitioniertes Millionengrab ;)

  3. Re: Gute Fortschritte aber Zu hohe Detalverliebtheit

    Autor: ArcherV 16.07.18 - 22:44

    Agba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss aber auch sagen, dass sich das Spiel für mich zu sehr in richtung
    > hardcore simulation entwickelt hat bzw. Entwickelt. Ich bekomme immer mehr
    > das gefühl, das unter 20 stunden pro woche wenig machbar ist, bzw. Für den
    > nicht 5+ stunden am tag zocker nicht das richtige wird.

    Das war vorher aber schon bekannt.

    SC wird kein Wow 2.0 sondern eher ein Eve Online 2.0 plus Shooter plus X3/Freelancer.

    Mit 2h pro Tag wirst du nichts reißen. Für alle denen das zu viel ist kommt ja SQ 42.

    rationale Grüße,
    ArcherV



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.18 22:45 durch ArcherV.

  4. Re: Gute Fortschritte aber Zu hohe Detalverliebtheit

    Autor: Hotohori 17.07.18 - 02:13

    In SC geht es auch nicht darum irgendwas zu reißen. Das ist kein WoW mit Raid Instanzen.

    SC ist eine Sandbox, was du also darin machst ist allein dir überlassen.

    Das SC allerdings ein Zeitfresser wird, ist doch eigentlich schon seit Jahren klar. SC ist derart umfangreich, dass man sein ganzes Leben quasi darin verbringen könnte. Es ist eben eine Space Sim bei der Sim großgeschrieben wird, bisher hatten wir da ja eher immer Space Sims, bei der Space großgeschrieben wurde.

    Wie viel Zeit man darin verbringen kann muss halt jeder Spieler für sich selbst aus machen und sicherlich wird es auch einige Wochenend Clans geben, die eben nur an Wochenenden spielen.

    Nur eines will ich auf keinen Fall sehen, wie es inzwischen üblich beim MMORPG Genre ist (und was auch die meisten Probleme in dem Genre überhaupt erst ausgelöst hat): eine Vereinfachung von allem, nur damit Leute mit wenig Zeit auch spielen können. Und SC ist nun mal auch ein MMORPG, Sandbox, wie Seinerzeit Star Wars Galaxies, nur noch viel viel weiter und hoffentlich ausgereifter.

    In solche Spiele muss man einfach Zeit investieren und wenn man sie nicht hat, muss man sich halt etwas einfallen lassen um dennoch sein Plätzchen zu finden oder es halt sein lassen und nur passiv Let's Plays gucken oder so. ;)

  5. Re: Gute Fortschritte aber Zu hohe Detalverliebtheit

    Autor: ArcherV 17.07.18 - 07:15

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In SC geht es auch nicht darum irgendwas zu reißen. Das ist kein WoW mit
    > Raid Instanzen.

    Doch natürlich, ähnlich wie bei Eve.

    Nur das ich mir die Ziele WAS ich reißen will selbst setzen kann :-).
    Am besten wird wieder der Piraterie und Ganking Part. Die Leute schauen jetzt schon sau blöd wenn sie von einer 600i pirateriert und gekapete werden :D

    rationale Grüße,
    ArcherV



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.18 07:22 durch ArcherV.

  6. Re: Gute Fortschritte aber Zu hohe Detalverliebtheit

    Autor: Hotohori 17.07.18 - 18:36

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In SC geht es auch nicht darum irgendwas zu reißen. Das ist kein WoW mit
    > > Raid Instanzen.
    >
    > Doch natürlich, ähnlich wie bei Eve.
    >
    > Nur das ich mir die Ziele WAS ich reißen will selbst setzen kann :-).
    > Am besten wird wieder der Piraterie und Ganking Part. Die Leute schauen
    > jetzt schon sau blöd wenn sie von einer 600i pirateriert und gekapete
    > werden :D

    Klar, es wird sich, wie bei jedem solcher Spiele, nicht verhindern lassen, dass es wieder einige Spieler gibt, die aus SC eSport machen und das Spiel einen Tick zu ernst nehmen.

    Da sind mir Rollenspieler ehrlich gesagt lieber, die erreicht vielleicht nicht mal im Ansatz so viel als solche Spieler, aber sie passen deutlich besser ins Spiele Universum. Weil sind wir doch mal ehrlich, solche "eSport" Spieler in einem Spiel wie Star Citizen geht es nicht um Immersion, die tauchen nicht wirklich in die Spielwelt ab. Für die besteht das Spiel viel eher nur aus Formeln und Zahlen, SC ist lediglich die eigentlich austauschbare Kulisse für ihre Art von Spielspaß.

    Das andere Problem sind dann auch wieder die Spieler, die es super cool finden Pirat zu spielen, dabei aber nie begriffen haben was ein Pirat eigentlich ist und wie dieser sich eigentlich verhält. "Ich bin Pirat und schieße alles ab was vor meine Flinte kommt..." nope, du bist kein Pirat, du bist einfach nur ein Ganker.

    Von den ganzen Cheatern will ich erst gar nicht reden. So eine Aufmerksamkeit wie das Spiel bei Release vermutlich immer noch bekommen wird, wird es auch von dem Gesindel wieder viel zu viele anziehen und das ist einer der wenigen Punkte, bei denen ich auch Roberts nicht vertrauen kann es besser zu machen. Hier hilft nur noch mich durch die Praxis zu überzeugen, dazu hab ich schon viel zu viele Online Spiele mit zu vielen Cheatern hinter mir damit mich Worte allein beruhigen könnten.

    Mein Problem mit Online Spielen sind weniger die Spiele, vielmehr die Mitspieler und deren Verhalten. Darum finde ich Star Citizen selbst äußert reizvoll, als sich entwickelndes Projekt, als fertiges Produkt interessiert mich SQ42 aber mehr. Da müsste Roberts die Spielermeute schon deutlich besser unter Kontrolle haben, ehe man mich da überzeugen könnte.

    Das kommt halt davon, wenn die breite Masse mit dazu kommt. Anfang der 2000er gab es in Online Spielen zwar auch schon Spieler, die nicht unbedingt in das Spiel passten, aber die waren klar in der Minderheit, heute sind sie in der Überzahl.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden
  2. Dataport, Verschiedene Standorte
  3. IcamSystems GmbH, Leipzig
  4. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 44,98€ + USK-18-Versand
  4. (-78%) 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

  1. Android: Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
    Android
    Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten

    Interne Dokumente sollen Aufschluss über das künftige Finanzierungsmodell für die Google-Apps geben: Demnach will Google von den Herstellern je nach Region und Pixeldichte bis zu 40 US-Dollar pro Android-Gerät verlangen. Wer Chrome und die Google-Suche installiert, soll Ermäßigungen bekommen.

  2. Google: Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
    Google
    Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos

    Nutzer von Googles Pixel-Smartphones berichten von Problemen mit nicht abgespeicherten Fotos. Nachdem sie eine Aufnahme gemacht haben, taucht diese manchmal gar nicht in der Galerie auf oder nur das Thumbnail. Ursache des Problems könnte die HDR-Funktion sein.

  3. e*message: Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage
    e*message
    Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage

    Dietmar Gollnick ist Chef von e*message, einem Pager-Funkbetreiber, der unter anderem Ärzte und Feuerwehrleute über Notfälle benachrichtigt. Vor dem Landgericht Braunschweig verklagt er Apple, da diese mit iMessage einen Dienst mit zu ähnlichem Namen anbieten.


  1. 15:23

  2. 13:48

  3. 13:07

  4. 11:15

  5. 10:28

  6. 09:02

  7. 18:36

  8. 18:09