Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Citizen: Cloud Imperium Games wehrt…

Und völlig richtig so!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und völlig richtig so!

    Autor: Der schwarze Ritter 16.07.18 - 12:32

    Es war vorher klar, dass von den Spendern auch ein mögliches Scheitern einkalkuliert werden muss. Wer dann trotzdem Geld spendet, muss damit rechnen, dass es weg ist. Rechtlich ist das Ganze wohl am ehesten als Schenkung zu betrachten, wo es natürlich schwer ist, das wieder zurückzubekommen.

    Ich hab dem Projekt übrigens auch knapp 300 ¤ gespendet und das Geld im Kopf abgeschrieben. Da kommt entweder noch was raus oder halt nicht, das Geld hatte ich übrig und gut is.

    Man kann dem Projekt alles mögliche unterstellen, aber ein großer Betrug ist es eher nicht, das wären für die paar Millionen dann doch etwas zu hohe Aufwendungen und Arbeiten, die "nebenher" gemacht worden sind. Meiner Meinung nach haben die meisten Dauermauler einfach nur keine Ahnung, wie lange ein Softwareprojekt tatsächlich dauern kann - erst Recht, wenn die notwendige Technik dafür mit erfunden werden muss.

    Wem das zu unsicher ist, der soll doch einfach warten, ob was bei rauskommt und es dann kaufen (oder auch nicht). Aber nicht ein paar Kröten spenden und dann einen auf dicke Hose machen, dass gefälligst nochmal 1000 Entwickler eingestellt werden müssen, damit das Projekt bis spätestens Samstag fertig ist... so funktioniert das einfach nicht.

    Jedenfalls: Gutes Urteil!

  2. Re: Und völlig richtig so!

    Autor: superdachs 16.07.18 - 12:48

    Insolvenzverschleppung wäre noch das Harmloseste was hier zutreffen dürfte.
    Betrug ist, zumindest in Deutschland, auch nicht ganz von der Hand zu weisen. So was wie eine "Schenkung" trifft hier m.E. nicht zu da hier eindeutig ein Vertrag geschlossen wurde der einem Kaufvertrag gleicht. Das ist aus meiner Sicht in Dtl ein generelles "Problem" was Crowdfunding angeht.
    Versteh mich nicht falsch, ich würde mir StarCitizen durchaus wünschen aber ich bin Realist und glaube nicht dass da noch irgendwas passiert. Roberts sollte allerdings rechtzeitig die Reißleine ziehen, sonst landet er wohlmöglich doch noch irgendwann im Knast.

  3. Re: Und völlig richtig so!

    Autor: Blindie 16.07.18 - 13:10

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Insolvenzverschleppung wäre noch das Harmloseste was hier zutreffen
    > dürfte.
    > Betrug ist, zumindest in Deutschland, auch nicht ganz von der Hand zu
    > weisen. So was wie eine "Schenkung" trifft hier m.E. nicht zu da hier
    > eindeutig ein Vertrag geschlossen wurde der einem Kaufvertrag gleicht. Das
    > ist aus meiner Sicht in Dtl ein generelles "Problem" was Crowdfunding
    > angeht.
    > Versteh mich nicht falsch, ich würde mir StarCitizen durchaus wünschen aber
    > ich bin Realist und glaube nicht dass da noch irgendwas passiert. Roberts
    > sollte allerdings rechtzeitig die Reißleine ziehen, sonst landet er
    > wohlmöglich doch noch irgendwann im Knast.

    Hast du dich mit der aktuellen Situation von Star Citizen beschäftigt oder berufstätig du dich auf Quellen wie Derek Smart oder "ehemalige Mitarbeiter" die plötzlich doch wieder bei CIG arbeiten und dehnen nie gekündigt wurde und nix von dem geschriebenen wissen?

  4. Re: Und völlig richtig so!

    Autor: quineloe 16.07.18 - 13:19

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Insolvenzverschleppung wäre noch das Harmloseste was hier zutreffen
    > dürfte.
    > Betrug ist, zumindest in Deutschland, auch nicht ganz von der Hand zu
    > weisen. So was wie eine "Schenkung" trifft hier m.E. nicht zu da hier
    > eindeutig ein Vertrag geschlossen wurde der einem Kaufvertrag gleicht. Das
    > ist aus meiner Sicht in Dtl ein generelles "Problem" was Crowdfunding
    > angeht.
    > Versteh mich nicht falsch, ich würde mir StarCitizen durchaus wünschen aber
    > ich bin Realist und glaube nicht dass da noch irgendwas passiert. Roberts
    > sollte allerdings rechtzeitig die Reißleine ziehen, sonst landet er
    > wohlmöglich doch noch irgendwann im Knast.


    Bei deiner Auslegung von Insolvenzverschleppung stehen eigentlich alle Unternehmer mit einem Bein im Knast.

  5. Re: Und völlig richtig so!

    Autor: burzum 16.07.18 - 13:40

    Ich kann mich irren, aber steht nicht mehrfach auf der Seite explizit, so das auch der größte Idiot es raffen müßte, das man nichts kauft (ergo kein Kaufvertrag) sondern das Projekt unterstützt (Pledge) und der Gegenwert quasi ein Dankegeschön in Form von einem virtuellen Item ist. Es wird auch erwähnt das keine Rückerstattungen stattfinden. Es ist ja nicht so als ob man die Katze im Sack kauft wenn man fähig und willens ist einen Text zu lesen.

    Von daher sehe ich das auch so das hier keine Rückerstattung rechtlich notwendig ist.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  6. Re: Und völlig richtig so!

    Autor: Tantalus 16.07.18 - 13:49

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Insolvenzverschleppung wäre noch das Harmloseste was hier zutreffen
    > dürfte.

    Hast Du Einblick in die Buchhaltung von CIG, dass Du beurteilen kannst, ob eine Insolvenz (=Zahlungsunfähigkeit) vorliegt?

    > Betrug ist, zumindest in Deutschland, auch nicht ganz von der Hand zu
    > weisen.

    Betrug wäre es, wenn das Geld in etwas anderes als die Entwicklung von SC fließen würde. Hast Du dafür Indizien?

    > So was wie eine "Schenkung" trifft hier m.E. nicht zu da hier
    > eindeutig ein Vertrag geschlossen wurde der einem Kaufvertrag gleicht. Das
    > ist aus meiner Sicht in Dtl ein generelles "Problem" was Crowdfunding
    > angeht.

    Im konkreten Fall geht es um US-Recht.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  7. Re: Und völlig richtig so!

    Autor: Niaxa 16.07.18 - 15:20

    Naja ich glaube ein riesen Teil der Kohle ging in Hochglanz Werbung und Hype Veranstaltungen.

    Insolvenzverschleppung und Betrug sehe ich jetzt nicht gerade. Aber ein Spiel was auch nur im Ansatz an das vorgenommene ran kommt auch nicht. Sauer machen mich auch Aussagen wie "Es gibt eine spielbare Version". Das ist ja wohl die größte Verarschung ever. Spielbar ist Ping Pong mit nur einer Seite auch. Echt peinlich solche Argumente.

  8. Re: Und völlig richtig so!

    Autor: Cerdo 16.07.18 - 15:29

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Insolvenzverschleppung wäre noch das Harmloseste was hier zutreffen dürfte.
    Worauf basiert deine Behauptung?

    > Betrug ist, zumindest in Deutschland, auch nicht ganz von der Hand zu
    > weisen.
    Was soll daran Betrug sein? Man steckt Geld in ein unfertiges Projekt und bekommt das Ergebnis, wenn es fertig ist. Vorher bekommt man Status-Updates und Vorabversionen zum Testen.

    Eine harte Deadline wurde nicht gesetzt, also kann man sich auch nicht über eine Fristversäumnis beklagen.

    Wenn auch nur die Hälfte aller Programmierschmieden so ihre Software verkaufen würden wäre die Branche der feuchte Traum jedes Managers.

  9. Re: Und völlig richtig so!

    Autor: Cerdo 16.07.18 - 15:31

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sauer machen mich auch Aussagen wie "Es gibt eine spielbare Version". Das
    > ist ja wohl die größte Verarschung ever. Spielbar ist Ping Pong mit nur
    > einer Seite auch. Echt peinlich solche Argumente.
    Willst du deine Aussage auch begründen, oder nur flamen? Die Alpha-Version spiegelt genau das wieder, was derzeit versprochen wird. Nicht mehr und nicht weniger.

  10. Re: Und völlig richtig so!

    Autor: Niaxa 16.07.18 - 15:36

    Kannst du das auch belegen? Ich finde es existiert aktuell ein feuchter Furz eines Spiels. Hoffe aber das bald mehr kommt. Was hier bei der Größe und der Kohle des Studios gezeigt wird, hätten sie lieber verstecken sollen bis zum evtl. Release. Naja brauch in der Rente auch was zum spielen, da war die Kohle schon gut investiert :-).

  11. Re: Und völlig richtig so!

    Autor: Arestris 16.07.18 - 15:48

    Sorry, aber niemand hat bei Star Citizen ein Spiel im klassischen Sinne "gekauft". Jeder Founder hat, wie übrigens auch bei jeder anderen Crowdfunding Kampagne, ein Investment getätigt, die Entwicklung finanziert. Das kann halt auch schief gehen, was dann heißt, das Geld ist weg und die versprochenen Gegenwerte gibt es auch nicht.

    Die Gefahr sehe ich aber bei Star Citizen schon jetzt nicht mehr. Alpha 3.2 ist spielbar, es wird stetig weiter entwickelt, alles andere sind erst einmal Gerüchte, nicht mehr.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.18 15:49 durch Arestris.

  12. Re: Und völlig richtig so!

    Autor: Arestris 16.07.18 - 15:51

    Stimmt, richtig ist: "Es gibt eine spielbare Version, die schon viele Features hat und die sich stetig weiter entwickelt!"

  13. Re: Und völlig richtig so!

    Autor: Muhaha 16.07.18 - 15:57

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mich irren, aber steht nicht mehrfach auf der Seite explizit, so
    > das auch der größte Idiot es raffen müßte, das man nichts kauft (ergo kein
    > Kaufvertrag) sondern das Projekt unterstützt (Pledge) und der Gegenwert
    > quasi ein Dankegeschön in Form von einem virtuellen Item ist.

    Ja, dem ist so. Rechtlich ist da nix zu rütteln, der Shop ist sauber. Wäre dem nicht so, CIG hätten schon längst nicht nur eine fette Klage wegen des Shops am Hals.

  14. Re: Und völlig richtig so!

    Autor: gaym0r 16.07.18 - 15:59

    Cerdo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > superdachs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Insolvenzverschleppung wäre noch das Harmloseste was hier zutreffen
    > dürfte.
    > Worauf basiert deine Behauptung?

    Nun, 190 Mio gesammelt, es wird immer noch mehr Geld benötigt und immer wieder Geldprobleme. Die Frage ist: Wo sind die 190 Mio hin?

  15. Re: Und völlig richtig so!

    Autor: Muhaha 16.07.18 - 16:05

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nun, 190 Mio gesammelt, es wird immer noch mehr Geld benötigt und immer
    > wieder Geldprobleme.

    Wo hat CIG Geldprobleme? Wo wiederholt?

    > Die Frage ist: Wo sind die 190 Mio hin?

    500+ Mitarbeiter kosten jeden Monat eine fette Stange Geld. Da arbeiten erfahrene Entwickler, die mit Sicherheit KEIN müdes Praktikanntengehalt bekommen. Da wird ein Großteil des Budgets Monat für Monat sukzessive hingehen.

  16. Re: Und völlig richtig so!

    Autor: serra.avatar 16.07.18 - 16:14

    Es wurde auch kein Kaufvertrag geschlossen ... Crowdfounding ist ein Risikogeschäft! du spendest mit der Hoffnung etwas zurückzubekommen ... nicht mehr und nicht weniger, wenn du mit Aktien Verlust machst kannst du auch nicht klagen!

    Nur begreifen das die meisten eben nicht ... deswegen ist das Urteil gut so. Wenn du damit nicht klar kommst darfst du eben nicht "backen"

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  17. Re: Und völlig richtig so!

    Autor: burzum 16.07.18 - 16:57

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, 190 Mio gesammelt, es wird immer noch mehr Geld benötigt und immer
    > wieder Geldprobleme. Die Frage ist: Wo sind die 190 Mio hin?

    Hast du den Stuß von Derek Smart persönlich? Alternativ steht es dir frei für diese leere Behauptung natürlich eine seriöse Quelle zu nennen. Ansonsten tue ich das mal als dein Hirngespinst ab.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  18. Re: Und völlig richtig so!

    Autor: flow77 16.07.18 - 18:46

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wurde auch kein Kaufvertrag geschlossen ... Crowdfounding ist ein
    > Risikogeschäft! du spendest mit der Hoffnung etwas zurückzubekommen ...
    > nicht mehr und nicht weniger, wenn du mit Aktien Verlust machst kannst du
    > auch nicht klagen!
    >
    > Nur begreifen das die meisten eben nicht ... deswegen ist das Urteil gut
    > so. Wenn du damit nicht klar kommst darfst du eben nicht "backen"

    Vom Grundprinzip gebe ich dir recht. Der Vergleich zu Aktien ist aber nicht ganz richtig - man sollte hier wenn von Risikokapital sprechen.
    Der Vergleich zum klassisches Risikoinvestment ist aber auch nicht ganz korrekt, da man im Falle der early-access Dinge bereits Zugriff auf eine gewisse Funktionalität erhält und es ist dabei auch ganz klar definiert was ich denn am Ende erhalten werden wenn es gut ausgeht.

    Beim klassischen Risikokapital dagegen kann trotz hoher Bewertung am Ende ein nicht zufriedenstellender Betrag bis hin zu nichts für mich herauskommen (Verwässerung).

  19. Re: Und völlig richtig so!

    Autor: superdachs 16.07.18 - 18:47

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wurde auch kein Kaufvertrag geschlossen ... Crowdfounding ist ein
    > Risikogeschäft! du spendest mit der Hoffnung etwas zurückzubekommen ...
    > nicht mehr und nicht weniger, wenn du mit Aktien Verlust machst kannst du
    > auch nicht klagen!
    >
    > Nur begreifen das die meisten eben nicht ... deswegen ist das Urteil gut
    > so. Wenn du damit nicht klar kommst darfst du eben nicht "backen"
    Das ist ja das Problem. Nur weil man etwas anders nennt ist es, zumindest in Deutschland, nicht automatisch etwas anderes. Am ehesten vergleichbar wäre crowdfunding mit Vorkasse in einem ganz normalen Kaufvertrag. Das dürften, zumindest deutsche Gerichte, auch genauso sehen. Hätte ich investiert würde ich es auf eine Klage ankommen lassen und ich bin mir ziemlich sicher dass die auch Erfolg hätte. Eine Insolvenzverschleppung liegt gegebenenfalls dann vor wenn das Unternehmen immer mehr Geld verlangt aber dennoch nicht liefern kann. Aus welchen Gründen auch immer. Dass sie nicht liefern steht außer Frage. Du kaufst ja auch kein Auto oder Haus und lässt dich dann mit einem Chassis und einem Kotflügel oder beim Haus mit einem Rohbau abspeisen. Ich halte das für ein äußerst heißes Eisen. Das mag in anderen Ländern komplett anders aussehen aber hier genießt man als Käufer durchaus sehr viele Rechte und Schutz. Ein Dämpfer würde vielleicht auch gut tun so dass gegebenenfalls überhaupt etwas fertiges erscheint. Auch wenn dass dann noch meilenweit von Roberts luftschloss entfernt ist.

  20. Re: Und völlig richtig so!

    Autor: Nightdive 16.07.18 - 19:02

    superdachs schrieb:
    > Das ist ja das Problem. Nur weil man etwas anders nennt ist es, zumindest
    > in Deutschland, nicht automatisch etwas anderes. Am ehesten vergleichbar
    > wäre crowdfunding mit Vorkasse in einem ganz normalen Kaufvertrag. Das
    > dürften, zumindest deutsche Gerichte, auch genauso sehen. Hätte ich

    Selbst nach deutschem Recht (was hier nicht zutreffend ist !) ist kein Kaufvertrag abgeschlossen worden. Du hast ein Hochrisikoinvestment getätigt und ob Du die Ware später bekommst ist absolut nicht sicher während die Lieferung bei einem Kaufvertrag absolut bindend ist.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Oskar Böttcher GmbH & Co. KG, Berlin
  2. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried
  3. Cassini Consulting, Verschiedene Standorte
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. 31,99€
  3. (-80%) 6,99€
  4. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
    Galaxy A9 im Hands on
    Samsung bietet vier

    Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
    2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
    3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    1. Wübben-Stiftung: Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch
      Wübben-Stiftung
      Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch

      Kinder und Eltern sind für den Einsatz von IT in den Schulen, 50 Prozent der Lehrer und Schulleiter sind eher dagegen. Sie halten die digitale Bildung im Unterricht für überbewertet.

    2. Palantir in Deutschland: Wo die Polizei alles sieht
      Palantir in Deutschland
      Wo die Polizei alles sieht

      Hessens Polizei arbeitet als erste in Deutschland mit Software des US-Unternehmens Palantir. Das spart Ermittlern enorm viel Zeit und Aufwand. Politiker der Linken und FDP kritisieren die Verbindung von Polizei-Datenbanken.

    3. IMFT: Micron will Intels Flash-Speicher-Geschäft übernehmen
      IMFT
      Micron will Intels Flash-Speicher-Geschäft übernehmen

      Das Joint Venture ist zu Ende: Micron kauft Intels Anteile für 1,5 Milliarden US-Dollar und betreibt die Fabriken dann alleine. Intel produziert künftig ebenfalls selbst, vor allem aber wird 3D Xpoint fortgeführt.


    1. 16:01

    2. 16:00

    3. 15:20

    4. 15:00

    5. 14:09

    6. 13:40

    7. 13:13

    8. 12:58