Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Citizen: Das Paralleluniversum aus…

Was die Sache mit CryTek angeht...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was die Sache mit CryTek angeht...

    Autor: Hotohori 26.06.15 - 16:09

    ...da haben es die SC Macher richtig gemacht.

    Jeder der sich etwas mehr mit der CryEngine beschäftigt hat weiß, dass die Engine nur nach außen hin hui ist, aber unter der Haube pfui ist. Von daher gut, dass sie mit CryTek nicht mehr so viel am Hut haben, will nicht wissen wie viel Code die komplett haben umschreiben müssen oder das immer noch tun. Am Ende wird von der CryEngine wohl nicht mehr all so viel übrig bleiben.

  2. Ganz so schlimm wird es wohl nicht sein...

    Autor: Sybok 26.06.15 - 16:54

    ...denn sonst hätte man direkt eine eigene Engine entwickelt oder zumindest auf eine andere zurückgegriffen. ;-)

  3. Re: Was die Sache mit CryTek angeht...

    Autor: Muhaha 26.06.15 - 17:02

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...da haben es die SC Macher richtig gemacht.

    Mehr als nur richtig. Man hat sehr frühzeitig den damaligen Code-Stand gekauft, um nicht abhängig von Crytek sein zu müssen. CIG haben seit längerem nichts mehr mit Crytek zu tun und daher spielt es auch überhaupt keine Rolle, ob die Yerlis jetzt pissed sind oder nicht.

    > Am Ende wird von der CryEngine wohl nicht mehr all so viel übrig
    > bleiben.

    Jepp. Wie schon bei all den unzähligen Varianten und Versionen der Quake3-Engine, vielleicht nur noch ein paar Typ-Definitionen und grundsätzliche Code-Strukturen. Angeblich lassen sich in der IW-Engine, die auch aktuell für diverse CoD-Titel verwendet wird, immer noch vereinzelt funktionale (!) Codezeilen aus Quake3 finden. Weil kein Bedarf bestand sie jemals auszutauschen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Continental AG, Regensburg
  2. BWI GmbH, Hannover
  3. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  4. Landeshauptstadt München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,00€
  3. 7,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt im Rotlichtviertel
    E-Ticket Deutschland bei der BVG
    Bewegungspunkt im Rotlichtviertel

    Ursprünglich behauptete der VBB einmal, dass Bewegungsprofile beim E-Ticket technisch unmöglich wären. 2015 wurden die BVG und andere dann erwischt, wie sie die Voraussetzungen schafften und schalteten ab. Zwei Jahre später gibt es Profile mit höherer Präzision. Schuld soll ein Dienstleister sein, dessen Arbeit die BVG nicht richtig prüfte.

  2. Star Wars: The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht
    Star Wars
    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

    Electronic Arts hat die erste umfangreiche Erweiterung für Star Wars Battlefront 2 veröffentlicht. Das rund 10 GByte große Update enthält ein weiteres Kapitel für die Kampagne, die Heldenfiguren Finn und Captain Phasma sowie einen Planeten aus Die Letzten Jedi.

  3. Airport mit 802.11n und neuere: Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab
    Airport mit 802.11n und neuere
    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

    Neue Geräte für die anscheinend aufgegebene Netzwerksparte von Apple kommen nicht mehr auf den Markt, doch Sicherheitsupdates werden weiter angeboten. Für einige Geräte gibt es nach über zehn Jahren noch ein Update gegen die Krack-Angriffe. Derartig langer Support für Sicherheit ist selbst bei Firmen-APs nicht die Regel.


  1. 14:05

  2. 12:55

  3. 12:40

  4. 12:25

  5. 12:07

  6. 12:04

  7. 11:38

  8. 11:11