Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Citizen: Detailverliebtheit, die an…

Wenn das letzte Schiff gekauft...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn das letzte Schiff gekauft...

    Autor: dark_matter 12.10.18 - 18:23

    ...und das letzte unwichtigste Weltdetail simuliert ist, werdet ihr sehen, daß man Versprechen und Visionen nicht spielen kann.

  2. Re: Wenn das letzte Schiff gekauft...

    Autor: Yash 12.10.18 - 18:30

    dark_matter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und das letzte unwichtigste Weltdetail simuliert ist, werdet ihr sehen,
    > daß man Versprechen und Visionen nicht spielen kann.
    Für mich haben sich die 60 Euro schon dafür gelohnt, dass ich die Leute über "Abzocke" und "leere Versprechen" aufregen und ich mich durch die Forentrolle schon gut unterhalten fühle :-) Schade, dass das immer weniger werden wird, weil das Spiel langsam auch wie ein Spiel aussieht.

  3. Re: Wenn das letzte Schiff gekauft...

    Autor: Allesschonvergeben 12.10.18 - 20:40

    Ich hab auch am Anfang die 60¤ bezahlt. Habe es so gut wie garnicht gespielt und bevor ich es wirklich spielen kann brauche ich ein neuen PC.
    Komischerweise hat es mich nie gestört das ich 60¤ ausgegeben habe.
    Dafür denke ich mir jedesmal wenn ein Artikel kommt:
    „Ach stimmt das hab ich ja auch, cool vielleicht wird das ja mal was.“

    Andere haben nix gezahlt und regen sich auf.
    Komische Welt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.18 20:42 durch Allesschonvergeben.

  4. Re: Wenn das letzte Schiff gekauft...

    Autor: Hotohori 13.10.18 - 00:52

    Ja, würde mich nicht wundern wenn die größten SC Kritiker die sind, die keinen einzige Cent investiert haben. Aber Manche der Kritiker behaupten ja auch, dass die Leute sich SC nur schön reden, weil sie ja hunderte oder tausende von Euro investiert hätten. Ich wette es gibt auch genug Leute, die SC "schön" reden, die noch gar keinen Cent investiert haben und sich lediglich über das Spiel und den Release freuen, wenn sie es dann kaufen werden. ;)

    Bei mir stecken glaub so um die 200 Euro drin, muss ich mir es schön reden? Nö. Ich rede zwar überall positiv darüber und vertraue Roberts, aber sollte das Spiel nichts werden empfinde ich es auch nur als schade und werde mich nicht beschweren. Warum? Das Geld hab ich vor 5 Jahren ausgegeben, das ist längst weg und kann gar nicht mehr weh tun. Und die Entwicklung des Spiels unterhält mich auch schon reichlich, auch weil ich mich für Spiele Entwicklung interessiere und ich die neuen Techniken und ihre Lösungsansätze, die CIG immer wieder zeigt, sehr faszinieren.

    Aber selbst ohne das, warum sollte ich dem Geld hinterher heulen? Es ist verdammt noch mal nur Geld! Viele nehmen Geld viel zu wichtig in ihrem Leben. Es ist zwar nicht unwichtig, aber auch nicht das wichtigste. Und ich gebe gerne Jemandem Geld, der mit mir die gleiche Vision teilt und dazu noch die Möglichkeiten hat diese auch umzusetzen, um zu sehen was er damit umsetzen kann. Ich selbst könnte ein SC nie umsetzen, wenn es aber Jemand auf diesem Planeten kann, dann Roberts. Oder würde ihr euer Geld lieber Derek Smart geben? ;)

  5. Re: Wenn das letzte Schiff gekauft...

    Autor: Z101 13.10.18 - 10:55

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, würde mich nicht wundern wenn die größten SC Kritiker die sind, die
    > keinen einzige Cent investiert haben. Aber Manche der Kritiker behaupten ja
    > auch, dass die Leute sich SC nur schön reden, weil sie ja hunderte oder
    > tausende von Euro investiert hätten. Ich wette es gibt auch genug Leute,
    > die SC "schön" reden, die noch gar keinen Cent investiert haben und sich
    > lediglich über das Spiel und den Release freuen, wenn sie es dann kaufen
    > werden. ;)
    >
    > Bei mir stecken glaub so um die 200 Euro drin, muss ich mir es schön reden?
    > Nö. Ich rede zwar überall positiv darüber und vertraue Roberts, aber sollte
    > das Spiel nichts werden empfinde ich es auch nur als schade und werde mich
    > nicht beschweren. Warum? Das Geld hab ich vor 5 Jahren ausgegeben, das ist
    > längst weg und kann gar nicht mehr weh tun. Und die Entwicklung des Spiels
    > unterhält mich auch schon reichlich, auch weil ich mich für Spiele
    > Entwicklung interessiere und ich die neuen Techniken und ihre
    > Lösungsansätze, die CIG immer wieder zeigt, sehr faszinieren.
    >
    > Aber selbst ohne das, warum sollte ich dem Geld hinterher heulen? Es ist
    > verdammt noch mal nur Geld! Viele nehmen Geld viel zu wichtig in ihrem
    > Leben. Es ist zwar nicht unwichtig, aber auch nicht das wichtigste. Und ich
    > gebe gerne Jemandem Geld, der mit mir die gleiche Vision teilt und dazu
    > noch die Möglichkeiten hat diese auch umzusetzen, um zu sehen was er damit
    > umsetzen kann. Ich selbst könnte ein SC nie umsetzen, wenn es aber Jemand
    > auf diesem Planeten kann, dann Roberts. Oder würde ihr euer Geld lieber
    > Derek Smart geben? ;)

    Nunja, Geld ist nur Geld ja....

    Aber warum man es nun gerade Chris Roberts in den marktschreierischen Schlund schieben sollte, erschliesst sich mir nicht. Der "Visionär" verliert sich bislang in Kleinkram, hat sämtliche Versprechen vom Start seiner Star Citizen Werbekampagne gebrochen und schiebt nun immer wieder nutzlose Zusatzinhalte nach, die vorab von den Fans gekauft werden sollen und das Spiel ist immer noch Jahre von der Fertigstellung entfernt.

    Für aussenstehende Betrachter sieht das ganze offensichtlich wie eine geschickte Betrugsmasche aus, die durch einen charismatischen Mann geschickt eingefädelt wurde, der genau weiss welche Knöpfe er bei seinen fanatischen Fans drücken muss, damit die noch ein paar hundert Dollar für bislang leere Versprechungen "spenden".



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.18 11:00 durch Z101.

  6. Re: Wenn das letzte Schiff gekauft...

    Autor: Yash 13.10.18 - 14:17

    Z101 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, würde mich nicht wundern wenn die größten SC Kritiker die sind, die
    > > keinen einzige Cent investiert haben. Aber Manche der Kritiker behaupten
    > ja
    > > auch, dass die Leute sich SC nur schön reden, weil sie ja hunderte oder
    > > tausende von Euro investiert hätten. Ich wette es gibt auch genug Leute,
    > > die SC "schön" reden, die noch gar keinen Cent investiert haben und sich
    > > lediglich über das Spiel und den Release freuen, wenn sie es dann kaufen
    > > werden. ;)
    > >
    > > Bei mir stecken glaub so um die 200 Euro drin, muss ich mir es schön
    > reden?
    > > Nö. Ich rede zwar überall positiv darüber und vertraue Roberts, aber
    > sollte
    > > das Spiel nichts werden empfinde ich es auch nur als schade und werde
    > mich
    > > nicht beschweren. Warum? Das Geld hab ich vor 5 Jahren ausgegeben, das
    > ist
    > > längst weg und kann gar nicht mehr weh tun. Und die Entwicklung des
    > Spiels
    > > unterhält mich auch schon reichlich, auch weil ich mich für Spiele
    > > Entwicklung interessiere und ich die neuen Techniken und ihre
    > > Lösungsansätze, die CIG immer wieder zeigt, sehr faszinieren.
    > >
    > > Aber selbst ohne das, warum sollte ich dem Geld hinterher heulen? Es ist
    > > verdammt noch mal nur Geld! Viele nehmen Geld viel zu wichtig in ihrem
    > > Leben. Es ist zwar nicht unwichtig, aber auch nicht das wichtigste. Und
    > ich
    > > gebe gerne Jemandem Geld, der mit mir die gleiche Vision teilt und dazu
    > > noch die Möglichkeiten hat diese auch umzusetzen, um zu sehen was er
    > damit
    > > umsetzen kann. Ich selbst könnte ein SC nie umsetzen, wenn es aber
    > Jemand
    > > auf diesem Planeten kann, dann Roberts. Oder würde ihr euer Geld lieber
    > > Derek Smart geben? ;)
    >
    > Nunja, Geld ist nur Geld ja....
    >
    > Aber warum man es nun gerade Chris Roberts in den marktschreierischen
    > Schlund schieben sollte, erschliesst sich mir nicht. Der "Visionär"
    > verliert sich bislang in Kleinkram, hat sämtliche Versprechen vom Start
    > seiner Star Citizen Werbekampagne gebrochen und schiebt nun immer wieder
    > nutzlose Zusatzinhalte nach, die vorab von den Fans gekauft werden sollen
    > und das Spiel ist immer noch Jahre von der Fertigstellung entfernt.
    >
    > Für aussenstehende Betrachter sieht das ganze offensichtlich wie eine
    > geschickte Betrugsmasche aus, die durch einen charismatischen Mann
    > geschickt eingefädelt wurde, der genau weiss welche Knöpfe er bei seinen
    > fanatischen Fans drücken muss, damit die noch ein paar hundert Dollar für
    > bislang leere Versprechungen "spenden".
    Welche Versprechen hat er denn gebrochen? Das einzige, was man vorwerfen kann ist mMn eigentlich nur, dass Star Citizen viel größer wurde und durch die ganzen technischen Änderungen wie großes MMO, Planeten usw. darunter der Release von SQ42 gelitten hat. Aber für die enttäuschten Leute hätte es damals genügend Möglichkeiten gegeben, ihr Funding wieder aus dem Projekt zu ziehen (was auch einige gemacht haben).

    Aber sonst? Du kannst ja mal die Stretch Goals bis ca. 64 Millionen durchgehen und uns aufklären, welche Versprechen/Inhalte gebrochen wurden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  2. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Raum Norddeutschland
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. 349,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
    In eigener Sache
    Golem.de bietet Seminar zu TLS an

    Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

    1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
    3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
      TLS-Zertifikat
      Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

      In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

    2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
      Ari 458
      Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

      Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

    3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
      Quake
      Tim Willits verlässt id Software

      Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


    1. 17:52

    2. 15:50

    3. 15:24

    4. 15:01

    5. 14:19

    6. 13:05

    7. 12:01

    8. 11:33